Gabriel Burns - Die Serien-Besprechung

    • Neu

      Smeralda schrieb:

      Er kennt die Serie sehr gut und schätzt sie auch

      Ah ja, das hatte ich tatsächlich überlesen, inkl. der vorangegangenen Bewertungs-Abschweifung - wie schon an anderer Stelle bemerkt: ich werde unaufmerksam :green:

      Danke für den Hinweis, @Smeralda :blume: (und, puuuh, Gott sei dank, Cherusker, sonst wäre dir wiklich etwas Meisterhaftes entgangen :thumbup: )


      Hardenberg schrieb:

      Aber abschrecken will ich mit meinen Erörterungen nun wirklich nicht

      Das tust du insofern nicht, als dass ich deine Besprechungen erst nach dem Genuss der jeweiligen Folge lese ;) und ich denke, diese Reihenfolge werde ich auch beibehalten :]

      Was die inhaltliche Diskussion betrifft: ich weiß, dass dies für dich enttäuschend ist, aber ich höre ja nur noch sehr selten Hörspiele und habe anschließend meist nicht so große Lust, ausgiebiger darüber zu schreiben (wohingegen ich deine entsprechenden Beiträge jeweils sehr gerne lese) ... aber mal schau'n, vielleicht entwickelt sich ja auch bei mir noch Gesprächsbedarf - dann weiß ich ja schon mal, wohin ich dann damit muss ^^
    • Neu

      *dot* schrieb:

      Smeralda schrieb:

      Er kennt die Serie sehr gut und schätzt sie auch
      Ah ja, das hatte ich tatsächlich überlesen, inkl. der vorangegangenen Bewertungs-Abschweifung - wie schon an anderer Stelle bemerkt: ich werde unaufmerksam :green:

      Danke für den Hinweis, @Smeralda :blume: (und, puuuh, Gott sei dank, Cherusker, sonst wäre dir wiklich etwas Meisterhaftes entgangen :thumbup: )
      @*dot* - Ja, ich kenne die Serie und finde sie sehr gut, auch bis in die letzten Folgen, die fuer mich zwar die Rahmenhandlung nur bedingt vorantreiben aber immer noch sehr gute Einzelfolgen sind. Ich habe die ersten 20-30 Folgen aber seit Jahren nicht mehr gehoert. Deshalb ist meine Erinnerung an die Folgen nicht so detailiert. Aber wenn ich sie nicht kennen wuerde, und wuerde diese Besprechung hier lesen, dann wuerde ich sie wahrscheinlich nicht anfangen zu hoeren. Das wuerde sich fuer mich nach zuviel Logikfehler und zuviel Mittelmass anhoeren, was sich interessanterweise mit meiner Erinnerung nicht deckt. @Hardenbergs Eindruecke moegen objektiv richtiger sein, da er die Hoerspiele gerade erst gehoert hat und meine Erinnerung Jahre (oder sogar Jahrzente) zurueck liegen. Vielleicht wuerde ich die ersten Folgen auch anders bewerten, aber ich habe die ersten Folgen emotional anders in Erinnerung.

      Logikfehler sind mir damals nicht in so grossen Masse aufgefallen und das ganze war fuer mich an sich schon schluessig. Was mich damals geaergert hat, ist dass es kaum Antworten gab und mit jeder Antwort kamen zwei neue Fragen was nach Raimon Weber's Abgang eklatant wurde. Aber abgesehen davon habe ich die ersten Folgen in sehr guten Erinnerung (weit hoeher als Hardenberg sie beschreibt). Aber wie gesagt, ich sage das aus der Distanz von vielleicht 15 Jahren. Ich gehe auch an Hoerspiele nicht so kritisch heran, ob alles bis in die letzte Ecke Sinn macht. Ich habe hierfuer ein Beispiel. Ich habe einen lieben Kollegen, und er schaut Fernsehserien rein mit seiner linken Haelfte, d.h. er versucht (schon fast krampfhaft) alles zu verbinden und zu sehen ob das alles objektiv Sinn macht. Ich mache das nicht. Ich schaue und hoere hautpsaechlich mit meiner emotionalen Gehirnhaelfte, und wenn das Hoerspiel mich emotional mitnimmt, sehe ich ueber leichte Logikfehler gerne hinweg. Es macht mir nichts aus, wenn es nicht zu offensichtlich ist und wenn es mich dafuer sehr gut unterhaelt und mich emotional stimuliert. Deswegen habe ich die Serie NICHT wegen Logikfehlers in Erinnerung. Und ich meine auch, dass ich beim ersten und zweiten Hoeren immer noch so im Dunkeln war, worum es hier ueberhaupt ging, dass ich zu dem Zeitpunkt wahrscheinlich gar nicht in der Lage war, Logikfehler aufzuzeigen, da es vielleicht gar keiner wahr und ich das gar nicht wusste ob es ein Logikfehler war, oder ob ich die Geschichte und die Zusammenhaenge nicht richtig verstanden habe.

      Ich denke auch, dass ein Aspekt, der fuer @Hardenberg den Gesamteindruck schwer belastet, fuer mich gar nicht so schlimm ist. Er sagt, dass viele Aspekte im weiterten Verlauf nicht wieder aufgegriffen werden. Ich denke, das wird bei Krimis oder Mysteryserien immer wieder gemacht. Man streut Informationen oder Indizien und manche sind im weiteren Verlauf wichtig und manche sind es nicht. Das verschleiert die wichtigen Elemente. Man muss nicht auf alle im Detail eingehen und man muss nicht alles aufklaeren. Ein Teil von Mystery ist, dass man nie alles weiss.

      Es gibt hier kein richtig und falsch, wie man an das hoeren eine Hoerspiels oder schauen einer TV-Serie herangeht (linke, rechte oder beide Gehirnhaelften). Das ist rein subjektiv und ich moechte auch nicht @Hardenberg 's Besprechung als falsch darstellen. Absolut nicht, ich geniesse es sehr, was er hier schreibt. Das ist von seiner Sichtweise sicherlich so und er deckt wahrscheinlich auch manche objektive Logikfehler auf. Ob das aber subjektiv fuer andere wichtig ist, ist eine andere Frage. Fuer mich war es das nicht.

      @Smeralda - Danke fuers Einspringen fuer mich, als ich noch am Schlafen war :bett:
    • Neu

      Hardenberg schrieb:


      Vielleicht fühlen sich ja noch andere dazu animiert, mal wieder in dieser Serie zu lauschen und es entspinnt sich vielleicht sogar mal eine inhaltliche Diskussion zum einen oder anderen Punkt...
      Würde es euch stören, wenn ich zwischendurch immer mal wieder einfach Fragen stelle?
      Es ist schon sehr lange her das ich die ersten Folgen gehört habe, aber wenn ich durch deine tollen Beschreibungen wieder an etwas erinnert werde, würde ich es hier reinstellen.

      Damals fand ich den Gedanken an ein Experiment Stille faszinierend und extrem gruselig das in der Folge dann Stimmen aufgezeichnet wurden.
      Das die Stimmen in rumänischer, vietnamesischer und isländischer Sprache reden, soll bestimmt auf die fahlen Orte hinweisen!?
      Aber wer redet denn da eigentlich? Wesen von der anderen Seite? Wenn ja, warum reden die nicht in einer einheitlichen Sprache? :gruebel:

      Und wenn ich schon dabei bin; warum ist auf dem Experiment Stille Cover ein Insekt abgebildet? =)


      *dot* schrieb:


      Danke für den Hinweis, @Smeralda :blume: (und, puuuh, Gott sei dank, Cherusker, sonst wäre dir wiklich etwas Meisterhaftes entgangen :thumbup: )
      Gern geschehen! :huhu1:
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • Neu

      @Cherusker

      Es geht weniger um das Problem, dass bestimmt Dinge später nicht aufgegriffen werden, als vielmehr darum, dass eine Prämisse geschaffen wird, an die man sich später nicht mehr hält - und diese veränderte Grundlage dann nicht adäquat beleuchtet wird - wie etwa Joyce, die erst für Cutter von besonderem Interesse ist, später aber nicht mehr; oder Cutter selbst, der erst einen Mittelsmann braucht, um die Zuaberer zu morden, weil er nicht an sie herankommt - später braucht er das nicht mehr: So etwas verändert die Bedingungen und muss für meinen Geschmack nachvollziehbar erklärt werden, sofern es mit Bedacht geschieht - sonst liegt der Verdacht eines Kontinuitätsfehlers nahe.

      Übrigens hat es auch gar nichts damit zu tun, dass ich die Hörspiele jetzt gerade erst gehört habe. Meine Wertung unterscheidet sich im Fazit nicht von meinem Ersteindruck Anfang der Nuller Jahre. Nur die Begründung ist heute komplexer und detaillierter, weil ich dadurch, dass ich heute auch noch die fortfolgenden Episoden kenne, natürlich eine andere Perspektive habe.

      Dass Du nach meinen Bewertungen der ersten Folgen eher verhalten auf GB reagieren würdest, kann ich nachvollziehen. Bei mir war es aber damals genau so! :zwinker: Bis Folge 6 habe ich nur wegen der tollen Atmo und Machart GB gehört, aber aus dem Häuschen war ich nicht. Ich fand Teilaspekte großartig, andere dagegen nicht so sehr - es reichte fürs Weiterkaufen, aber Fanboy war ich sicher nicht.
      Erst mit der Staffel 7-14 wurde ich richtig angefixt.
      Insofern bildet meine bisherige Bewertung durchaus realistisch ab, wie ich es auch damals (wenn auch perspektivisch eingeschränkter) wahrgenommen habe.

      Und mal ehrlich: Meine Rezis sind ja nun auch mehr als nur die Sternvergabe. :zwinker: Wer nur darauf schielt, hat eben Pech gehabt. Ich denke doch, dass ich in meinen Besprechungen durchaus die Vorzüge der jeweiligen Folge und der Serie insgesamt ausreichend zur Sprache bringe. Wer also zu autonomem Denken fähig ist, wird sehr schnell ergründen können, ob das, was ich kritisiere, für ihn ein Ausschlusskriterium ist.

      Aber selbst wenn es so wäre: Ich trete hier ja nicht als Pressesprecher von Volker Sassenberg auf. =)
      Ich höre die Hörspiele und schreibe meine Eindrücke auf. Inklusive Begründung.

      Ob das jemanden abhalten würde, bei GB neu einsteigen zu wollen, kann ich nicht ermessen. Mag sein. Es mag aber auch sein, dass es genauso welche gibt, die erst durch meine Besprechung neugierig gemacht würden... wer weiß?!

      Letztlich legt jeder seinen Schwerpunkt beim Hörspielhören bei einer anderen Facette. Für mich ist eine stringente und überzeugende Handlung sowie eine folgenübergreifende Logik bzw. Kontinuität immens wichtig. Sie sind das Fundament jeder echten Serie. Wenn es da hapert, dann kann das auch nicht durch supertolle Atmo oder großartige Sprecher ausgeglichen werden.

      Andere mögen darauf weniger Wert legen oder auch gar nicht drauf achten, ob das alles zusammenpasst. Das ist durchaus legitim. Aber bei mir ist es eben so.

      Und ich schmeiße auch nicht mit Lob um mich. Wenn mich etwas nicht überzeugt, dann schreibe ich das. Ich nutze das geamte Spektrum der Sterneskala. Bei mir ist nicht alles fünf Sterne. Wer alles lobt, lobt im Grunde nichts. Das ist nicht meine Welt. :)

      Insofern: Mich würde durchaus Deine Sicht auf die Folgen interessieren. Vielleicht magst Du ja 2019 Deine Eindrücke auch in diesem Thread posten, und wir (und alle anderen) haben dann einen direkten Vergleich. Fänd ich interessant.


      @*dot*

      Fühl Dich durch mich nicht genötigt, hier meine elendslangen Beiträge ebenso elendslang beantworten zu müssen. =)

      Ich finde bei Serien wie GB halt die inhaltliche Erörterung, gar nicht mal in Bezug auf die Frage, ob eine Folge gelungen ist oder nicht, sondern in die Tiefe gehend, über Rätsel und Mysterien spekulierend, sehr reizvoll.
      Vielleicht ergibt sich ja so etwas beizeiten mal.


      @Smeralda

      Das war der Grund, warum ich diesen Thread anfangs "Serien-Diskussion" genannt habe: weil ich eigentlich wollte, dass man, vielleicht ausgehend von meinen Besprechungen, auch mal das ein oder andere Inhaltliche erörtert, also gern auch Fragen zu Verständnisproblemen. Jeder mag da etwas haben, das er sich nicht erklären kann - und ein anderer weiß vielleicht etwas dazu. Insofern: immer raus mit den Fragen! (Gilt auch für alle anderen!)

      Zu Deinen Fragen:

      Das mit dem Insekt habe ich auch nie verstanden. Ich glaube, die Cover hatten anfangs gar keinen Bezug zu den Plots. Vielleicht gab es sie schon losgelöst von der Serie, und Sassenberg hat sie gebündelt eingekauft, um sie zu verwenden, weil sie mysteriös und rätselhaft wirken. Später dann scheint es aber doch durchaus (wenigstens schwache) Verweise auf die jeweiligen Folgen zu geben.

      Was die drei verschiedenen Sprachen angeht: Es liegt auf der Hand, dass hier auf drei der fahlen Orte hingewiesen wird. Dass alle drei Sprecher in unterschiedlicher Sprache sprechen, soll wohl vermitteln, dass sie auf einer anderen Ebene als der rein sprachlichen kommunizieren, so nach dem Motto: Das Böse kennt keine Sprachbarrieren.
      Die drei Sprecher mögen so etwas wie die jeweiligen Statthalter der fahlen Orte sein, vielleicht die Auserwählten in einem Vorstadium, wenn man so will. Aber so genau weiß ich das auch nicht. Die Serie war noch nicht weit genug vorangeschritten, um dazu verlässlich Auskunft geben zu können, denke ich.

      Was sich mir ja nie erschlossen hat, sind die zeitlichen Abstände. In Folge 7 begegnet Bakerman ja bereits in den 30'er Jahren Hinweisen auf die fahlen Mächte, und es wird angedeutet, dass die fahlen Einwirkungen noch viel weiter in die Vergangenheit reichen.

      Aber was haben sie eigentlich die ganze Zeit gemacht?
      Es kommt einem ja geradezu so vor, als hätten sie Jahrhunderte lang die Ereignisse der Jetzt-Zeit vorbereitet, aber viel dabei rumgekommen ist ja wohl nicht.
      Warum? Das frage ich mich seit Anbeginn der Serie... :gruebel:

      =)
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Neu

      Super, dann werde ich immer mal wieder mit Fragen reingrätschen hier und freue mich darauf :blink2:

      Deine Vermutung das die Cover schon vorab eingekauft wurden, könnte gut sein.
      Daher rührt auch wahrscheinlich, das ich mit vielen (nicht allen) Covern keine Folge verbinde, weil es nicht so richtig passt.

      Die fahlen Mächte scheinen keinen straffen Zeitplan mit der Umsetzung zu haben, wenn sie schon so lange aktiv sind, aber bis zur Jetzt-Zeit kaum Resulate vorweisen können....oder schlechtes Controlling. :hrhr:
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten