Die drei Fragezeichen - 196 - Geheimnis des Bauchredners

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Hardenberg schrieb:

      @Flori1981

      Okay, das mag sein. Das ist eine der Folgen aus der Phase, die ich dann nicht mehr kenne.
      Pia Werfel würde ich aber ganz gern mal wieder hören. Klingt sie noch so wie früher?
      Hab ich aktuell nicht im Ohr.
      Müsste ich auch mal vergleichen.
      Abonniert die Talker-Lounge auf iTunes: itunes.apple.com/de/podcast/talker-lounge/id659910419?l=de
    • Hardenberg schrieb:

      Das war aber nicht Pia Werfel, sondern Hansi Jochmann, oder?
      Bin hiervon ausgegangen. Habe gerade nicht die Cover mit Sprecherlisten zur Hand. Kann ja bei der Neuaufnahme vielleicht auch nicht "nicht mögen", sondern "nicht verfügbar" gewesen sein. Oder bestenfalls beides.

      Back to topic: Ich bin gespannt auf die Geschichte. Das Buch habe ich nicht gelesen. Puppenhorror hat für mich immer etwas Verstörendes. Erinnert mich etwas an "Der Meister des Todes", wo es zumindest in der Rahmenhandlung um Marionetten ging. Wahrscheinlich höre ich die Folge deshalb so ungern. Die letzte Folge hat mich auch schon an andere/frühere Fälle erinnert. Aber mittlerweile ist es wohl auch schwierig, eine noch nie dagewesene Geschichte mit den drei ??? zu erfinden.
    • Nachdem ja hier im Vorfeld die Rede davon war, ob Barbara Focke nun wohl die Miss Osborne sprechen wird oder nicht, habe ich vorhin mal nach der Castliste gesucht, die es mittlerweile bei hoerspiel.de gibt, und sie im Eingangspost nachgetragen.
      Es IST Frau Focke! :thumbup:
      Und "Allie" taucht diesmal wohl nur namentlich auf.
      Hat schon wer in die Folge reingehört?
      Bei mir wird es wohl erst nächste Woche irgendwann klappen. :)
    • Agatha schrieb:

      Hat schon wer in die Folge reingehört?
      Hatte mir die Folge am Samstag schon angehört. Fand den Anfang sehr spannend und mysteriös. Die Spannung lässt zwar im Mittelteil und zum Ende hin etwas nach, aber es ist für meinen Geschmack trotzdem eine überdurchschnittliche Folge.
    • So, konnte die Folge mittlerweile auch hören und würde sie ebenfalls ins gute Mittelfeld einordnen.
      Ein gruselig-mysteriöser Fall um eine Bauchrednerpuppe, die vom Geist ihres rachesuchenden, toten Puppenspielers besessen scheint, dazu die arme Tante Patricia Osborne, die nicht weiß, wie ihr mit dieser Neuerwerbung geschieht :panic: und nach anfänglichem Sträuben dann doch sehr froh über die Hilfe der Drei Fragezeichen sein kann... :zwinker:
      Die Story ist ohne Durchhänger aufgebaut, was ich immer extrem schätze, es gibt keine "verlaberten" Szenen, die Jungs ermitteln auch mal getrennt, jeder findet sozusagen etwas heraus, um hinter das Rätsel des lebendig gewordenen "Mr Giggles" zu kommen.
      Auch die Auflösung war überraschend, stimmig und das Ganze nicht zu übertrieben vom Aufwand des/ der "Schuldigen" her.
      Lediglich die Tatsache, dass die Wahrheit
      Spoiler anzeigen
      hier tatsächlich in den Augen der Puppe lag :zwinker: ,
      fand ich irgendwie ein bisschen zu aufwendig und dadurch eher unglaubwürdig.
      Bezüglich der Sprecher, war das Wiederhören mit Barbara Focke eine Freude, denn für mich klang sie immer noch sehr glaubwürdig als "Patricia Osborne".
      Frank Roder als "Brian Bonfanti" gefiel mir eher wenig, Geschmackssache halt, ansonsten war der Mix aus bekannten und (zumindest mir) weniger bekannten Stimmen gelungen.
      Insgesamt eine Folge, die gern demnächst in meine Sammlung kommen darf!
    • Eine dieser Folgen, bei denen ich mir denken könnte, dass die Vorlage in Buchform spitzenmäßig ist, während das Hörspiel für meinen Geschmack doch recht mittelmäßig ist (im Vergleich zu den Hörspielen, die ich sonst so höre - und das sind ja nicht die drei???; im serieninternen Vergleich mag diese Folge besser aussehen).

      Ich fand auch den Clou der Handlung arg konstruiert...

      Spoiler anzeigen

      Zwei für den Fall relevante Frauen, die Patricia heißen - naja!
      So, wie es im Hörspiel dargestellt wurde, fand ich das schon sehr unglaubwürdig.
      Im Buch mag das überzeugender hergeleitet sein.


      Aber wie schon in einem anderen Thread geschrieben: Ich bin hier ja zum ersten Mal Milberg als Erzähler bei den drei ??? begegnet - und ich bin wirklich beeindruckt gewesen. Ganz toller Sprecher, ganz toller Erzähler - eine hochgradige Aufwertung der Serie durch ihn. Er ist in meinen Augen dem großen Peter Pasetti wirklich ebenbürtig, und es ist tatsächlich schade, dass er nicht Hitchcock oder ein anderer Charakter sein kann, der auch einmal als Figur in der Handlung aktiv wird.

      (Matthias Fuchs war mir immer zu still und unscheinbar, zu wenig prägnant und Thomas Fritsch sprach, als würde er zu Dreijährigen sprechen, obwohl er ja ansonsten ein toller Sprecher ist. Milberg trifft dagegen perfekt den Ton.)
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      > Die Weisse Lilie <,
      I, II + III
    • Nun, auch die "Klassiker"-Folgen der Fragezeichen sind ja beileibe nicht frei von Kosntrukten.
      Ihnen werden die nur - nach wie vor :zwinker: - von vielen Hörern eher verziehen, als es bei den neueren Geschichten der Fall ist.
      Natürlich darf man die Folge nur im "serieninternen Vergleich" sehen, wenn ich eine DDF-Folge bewerte, dann habe ich dabei kein Hörspiel für Erwachsene im Hinterkopf, das mich durch seinen anspruchsvollen Inhalt oder seine Produktion besonders beeindruckt hat.
      Und was den angeht, schneidet "Das Geheimnis des Bauchredners" nicht schlecht ab.
    • Ich meine eher die Machart, das Handwerkliche. Da sind die drei ??? eben allerhöchstens verschnarchtes Mittelmaß ohne jegliche Originalität oder sichtbarem Willen, die Handlung in irgendeiner Weise überraschend oder auch nur ansatzweise ambitioniert zu präsentieren. Es plätschert alles nur vor sich hin. Spannungsbogen? Dramaturgie? Was soll das sein? :zwinker:

      Das war natürlich bei Francis ganz anders, und das tröstet auch über gewisse Ungereimtheiten hinweg.

      Ich sehe es ja auch gerade bei meinem Burns-Marathon: Da trifft ein begnadetes Regie-Talent auf meiner Meinung nach teilweise völlig indiskutable Skripte. Da ist es schwer, einen Standpunkt dazu zu finden, denn wenn man beides zusammen in ein Fazit presst, wird man irgendwie beidem nicht gerecht.
      Bei den drei ??? ist es, zumindest im Hinblick auf Marx' Vorlagen, anders herum: meist überdurchschnittliche Vorlagen treffen auf eine lieb- und phantasielose Inszenierung, und so wird auch aus der spannendsten Vorlage letztlich Einheitsbrei.
      Das ist schade.

      Denn gerade die Marx-Vorlagen hätten das Zeug zu Meisterwerken im bereich der Kinder- und Jugendhörspiele...
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      > Die Weisse Lilie <,
      I, II + III
    • soersch schrieb:

      Sollte es nicht nur noch eine limitierte Erstauflage der MCs geben? So steht es auch noch im Papiereinleger der CD.
      Ohne die MC gesehen zu haben, wenn es da im Booklet so steht, dann hast Du natürlich vollkommen Recht mit Deiner Kritik!
      Aber nachdem es ja bei der brandneuen "Schrumpeldei-Box" von Europa Ende letzten Jahres erst mal hieß, die sei streng limitiert und jetzt auch hier bereits eine weitere Auflage erscheint, hält man sich beim Label wohl nur dann an solche früheren Ankündigungen, wenn sie noch "in den Kram" passen. :pfeifen:
      Ist die Nachfrage überraschend groß und verspricht man sich weiter Gewinne, dann schert das Gerede von gestern nicht mehr viel...