[WDR] Die Landschaft

    • [WDR] Die Landschaft

      Inhalt:
      Eine menschenfeindliche Landschaft setzt sich mit drastischen Mitteln gegen jegliche Eingriffe in ihr Erscheinungsbild zur Wehr. Kann man diese wild gewordene Umgebung mit bürokratischen Mitteln stoppen?
      Ausgerechnet an diesem ungemütlichen Ort soll der Behörden-Beauftragte Gilbert wegen eines Schadens ermitteln, den die örtlichen Flugschüler am Himmel verursacht haben. Dabei gerät er nicht nur zwischen die Fronten verfeindeter Parteien, auch die Landschaft selbst behindert ihn massiv bei der Arbeit. Militante Maler versuchen zudem, die gesamte Landschaft in ein gigantisches Gemälde zu verwandeln, und ein männermordender Vamp treibt schamlos sein Unwesen. Zu allem Überfluss macht sich Gilberts altes Nervenleiden wieder bemerkbar – ein sicheres Indiz dafür, dass hinter allem, selbst hinter der Infamie der Landschaft, der Komponist Johannes Brahms stecken muss.

      Sprecher:
      Gilbert - Matthias Bundschuh
      Bahningenieur Fleissner - Martin Engler
      Sitznachbarin - Margot Gödrös
      Schaffner - Leopold von Verschuer
      Tochter des Blockstellenwärters - Valery Tscheplanowa
      Assistentin des Fluglehrers - Winnie Böwe
      Landschafter 1 - Sebastian Urzendowsky
      Landschafter 2 - László I. Kish
      Landschafter 3 - Marc-Michael Bischoff
      Landschafter 4 - Winfried Peter Goos
      Landschafter 5 - Bernd Stempel
      Pianist - Barnaby Metschurat
      Weibliche Hotelangestellte - Mira Partecke
      Irrer Engel auf dem Flugfeld - Kathrin Angerer
      Fleissner als Kind - Leopold Jahn
      Großvater - Ulrich Voß
      Vorgesetzter bei der Oberen Luftfahrtbehörde - Gerd Wameling
      Hoteldetektiv - Santiago Ziesmer
      Diseuse - Sophie Rois
      Bahnbefürworter etc. - Stefan Plepp
      Bahnbefürworter etc. - Robert Frank
      Bahnbefürworter etc. - Mathias Renneisen
      Bahnbefürworter etc. - Franziska Herrmann
      Bahnbefürworter etc. - Jenny Reuter

      Produktion:
      Von Eugen Egner
      Komposition: Aaron Glast und Stephan Winkler
      Technische Realisation: Jean Szymczak
      Redaktion: Natalie Szallies
      Regie: Thom Kubli
      Laufzeit: ca. 49 Minuten
      WDR 2015

      Der WDR hat das Hörspiel in der Mediathek zum :download: bereit gestellt.
    • Es wird das geliefert, was man bestellt hat.

      Für Egner-Fans, davon gibt es ja nicht wenige, vielleicht das Hörspiel des Jahres, aber sicherlich einer der besten Egners.

      Für Normalos mit einem gewissen Faible für Egner-Geschichten (ich denke hier an meinereiner) eine feine Hörspielstunde, bei der die Mundwinkel durchgehend nach oben zeigen.

      Für Egner-Hasser der blanke Horrer und mal wieder maximale Ohrenfolter :D
      "Die Entscheidung ist gefallen, Herr Meier. Der Muslim bleibt!" - "Frau Riefenstahl meint damit, Herr Ringo Starr Hitler wird den Auftritt absolvieren"

      "Auf dem Weg nach Tuttifrutti traf ich eine ... " - Wer wissen will, wie es weitergeht, der muss "Die Ferienbande bricht in See" hören, denn Leute, die sich um die Kinder sorgen, haben sich über mich beschwert. ZURECHT!
    • GrimReaper schrieb:

      Es wird das geliefert, was man bestellt hat.

      Für Egner-Fans, davon gibt es ja nicht wenige, vielleicht das Hörspiel des Jahres, aber sicherlich einer der besten Egners.

      Für Normalos mit einem gewissen Faible für Egner-Geschichten (ich denke hier an meinereiner) eine feine Hörspielstunde, bei der die Mundwinkel durchgehend nach oben zeigen.

      Für Egner-Hasser der blanke Horrer und mal wieder maximale Ohrenfolter :D
      Es war dann irgendwie alles zusammen.

      Der Anfang ist vielversprechend und noch "harmlos",
      doch dann wird es immer skurriler und ominöser.

      Einerseits fragt man sich "Was soll der Scheiß das?",
      andererseits bleibt man aber auch fasziniert dran an der Geschichte. :daumenhoch:

      Ja, mir hat das Hörspiel gefallen.
      Das gilt übrigens auch für die mir zum großen Teil unbekannten Sprecher.
      Sind sehr interessante Stimmen dabei.

      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.