ALIEN - Wüste des Grauens: Die komplette 3. Staffel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • ALIEN - Wüste des Grauens: Die komplette 3. Staffel

      ALIEN - Wüste des Grauens: Die komplette 3. Staffel

      Autor: James A. Moore, Dirk Maggs
      Sprecher: Norman Matt, Liane Rudolph, Matti Klemm, Yesim Meisheit, Gregor Höppner, Lutz Mackensy
      Serie: Alien, Titel 3.1 - 3.10
      Spieldauer: 5 Stunden
      Hörspiel
      Erscheinungsdatum: 27.09.18
      Sprache: Deutsch
      Anbieter: Audible Studios

      alien.jpg


      Das Grauen kehrt zurück - ein allerletztes Mal! Mit "ALIEN - Wüste des Grauens" präsentiert Audible den dritten und letzten Teil seiner "ALIEN"-Hörspiel-Trilogie - und setzt dem Horror um die bekanntesten Kreaturen der Sci-Fi-Geschichte damit ein würdiges Ende.
      Inhaltsangabe: Dreihundert Jahre nachdem Ellen Ripley ihren schwersten Kampf gegen die Aliens ausgetragen hat, lebt ihr Nachfahre Alan Decker auf New Galveston - ehemals bekannt als Planetoid LV 178. Sein Job ist es, die Kolonialisierung zu überwachen und somit die Sicherheit der Siedler zu garantieren. Doch genau diese scheint nun in Gefahr. Als man bei Ausgrabungen der Weyland Yutani Corporation eine eigenartige Kreatur entdeckt, findet sich Decker plötzlich mitten in einem Kampf wieder, den seine berühmte Vorfahrin einst begonnen hat. Denn das Gedächtnis der Aliens ist gut, und sie wollen Rache für das, was Ellen Ripley ihnen damals angetan hat...

      >> Diese Hörspiel-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.


      ©2018 20th Century Fox (P)2018 Audible Studios


      ---


      Ich weiß nicht so recht ... :gruebel:
      Alien ohne Ripley?
      Und die Aliens wollen plötzlich Rache?

      Wahrscheinlich werde ich mir das Hörspiel doch kaufen, aber diese Inhaltsangabe spricht mich jetzt nicht sonderlich an.

      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.
    • Och jahaa...
      So sehr mich das Thema ja auch grundsätzlich anfixt: Was nach der genialen Filmtrilogie (der vierte Teil existiert für mich nicht) daraus gemacht wurde, hat mich alles nicht überzeugt.

      Und das betrifft auch die Hörspiele.

      Die erste Staffel war völlig blutleer produziert, die Handlung ziemlich an den Haaren herbeigezogen.

      Die zweite Staffel war da schon stimmiger, in beiden Punkten, aber vor allem auch in der Inszenierung noch weit entfernt von der Qualität, die man bei diesem Sujet erwarten darf.
      Ich weiß ja nicht, ob STIL da vielleicht von Audible alle Freiheiten genommen worden sind und die im Prinzip nur die deutschen Stimmen aufnehmen und in die Originaltonspur reinfrickeln durften - auf jeden Fall wurden die Aliens überhaupt nicht richtig herausgearbeitet, um ein überzeugendes Gefühl der Bedrohung zu schaffen.
      Gerade bei Wesen, die so sehr über das Visuelle wirken, muss man sich da akustisch schon mehr einfallen lassen, um sie präsent werden zu lassen, als ein bloßes Fauchen im Hintergrund. Zur Not eben mit einem stimmungsvollen Erzähler, der nicht von außen, sondern quasi aus dem Inneren der Atmosphäre die Handlung schildert. Wie etwa Jürgen Kluckert bei Gabriel Burns.

      Der dritte Teil war hier doch schon mal bei der englischen VÖ Thema. Schon damals hat mich die Inhaltsangabe nicht gelockt. Das Rachemotiv bei Wesen wie den Aliens finde ich vollkommen deplatziert. Und dass man unbedingt auf Teufel komm raus einen Ripley-Bezug herstellen muss, habe ich schon beim Vorgänger nicht verstanden. Ist immer der Versuch der sicheren Bank, wie mir scheint.
      Warum nicht mal einen unabhängigen, neuen und erfrischenden Charakter einführen, den man dann durch originelle und von den Vorgängerproduktionen unabhängige Geschichten führt (bei der natürlich nicht an der Prämisse gerührt wird, sondern man einfach nicht sklavisch an der Trilogie hängt)?!

      Außerdem wäre es wünschenswert, eine deutsche Inszenierung zu beauftragen - und dann jemanden zu betrauen, der in diesem Genre bewandert ist. Nichts gegen STIL, aber die stehen für mich einfach für etwas ganz anderes (und das machen sie großartig); bei Alien wäre jemand wie Oliver Döring viel passender, finde ich. Mit den nötigen Freiheiten ausgestattet, möchte ich nicht wissen, was er aus diesem Motiv alles herausholen würde!

      Weiß man hier eigentlich, wer für die Regie verantwortlich zeichnet?

      Wahrscheinlich werde ich über kurz oder lang nicht widerstehen können. Aber Euphorie sieht anders aus. :zwinker:

      Btw: Hier ist ja schon wieder Matti Klemm - witzig, erst hat men den Eindruck, jemand sei kaum präsent, und dann stolpert man auf einmal über allerlei Produktionen mit ihm. =)
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Hardenberg schrieb:

      Hier ist ja schon wieder Matti Klemm - witzig, erst hat men den Eindruck, jemand sei kaum präsent, und dann stolpert man auf einmal über allerlei Produktionen mit ihm.

      Genau DAS dachte ich auch gerade als so ziemlich Erstes.
      Klingt, als seien die Zeiten, wo man seine Stimme noch als unverbrauchten "Geheimtipp" bezeichnen konnte, demnächst vorbei. :zwinker:
      Obwohl seine Aktivität ja nach wie vor nicht an die so vieler anderer Sprecher heranreicht.
    • Hardenberg schrieb:

      Außerdem wäre es wünschenswert, eine deutsche Inszenierung zu beauftragen - und dann jemanden zu betrauen, der in diesem Genre bewandert ist. Nichts gegen STIL, aber die stehen für mich einfach für etwas ganz anderes (und das machen sie großartig); bei Alien wäre jemand wie Oliver Döring viel passender, finde ich. Mit den nötigen Freiheiten ausgestattet, möchte ich nicht wissen, was er aus diesem Motiv alles herausholen würde!

      Weiß man hier eigentlich, wer für die Regie verantwortlich zeichnet?
      Die wird ja bei Audible immer weniger hervorgehoben bzw. inzwischen regelrecht unterschlagen ... Bei der ersten Alien-Staffel war das Hauke Hilberg, der zweiten dann die STIListen. Ich gehe daher davon aus, dass es die letzteren wieder gemacht haben, nachdem der Unterschied ja hörbar war :sinclair: .

      Döring wäre natürlich auch denkbar, der hat auch SF-Erfahrung. Ich wundere mich aber, warum Audible nach "Ender's Game" nicht wieder mit dem Interplanar-Regisseur zusammengearbeitet haben, da war das Ergebnis der deutschen Fassung ja besser als das der amerikanischen.
      They call me the Fader. Which is what I'm about to do.
    • Hardenberg schrieb:

      Och jahaa...
      So sehr mich das Thema ja auch grundsätzlich anfixt: Was nach der genialen Filmtrilogie (der vierte Teil existiert für mich nicht) daraus gemacht wurde, hat mich alles nicht überzeugt.
      Ich stimme dir zu, Teil 4 und die Prequels sind so megaschlecht.

      ALIEN steht für die erste Frauenheldin der Kinogeschichte, wahrscheinlich wird deshalb in den Hörspielen immer Bezug auf Ripley genommen. Das verbindet man mit ALIEN einfach.
    • :danke: @Frank für die Ankündigung :prost:

      Ich finde den vierten Film übrigens super :hrhr: ....wie eigentlich alles von Jean-Pierre Jeunet :thumbup: (vor allem die Filme, die er mit seinem Kumpel Caro gemacht hat)

      Zu den HSP: ich bin mit dem ersten Teil nicht richtig warm geworden....habe den zweiten Teil runtergeladen, aber noch gar nicht gehört; vielleicht sollte ich Teil 3 zum Anlass nehmen, nochmal ganz von vorne zu beginnen? :]
      :hammer: ... mit so *nem kleinen Richterhämmerchen allen auf die Birne kloppen und dabei jedes Mal "ABGELEHNT!" schreien - das wär's :hammer:
    • Macht der überhaupt noch Filme? :gruebel:

      Delicatessen fand ich herrlich schräg, Amélie immerhin noch ganz drollig, aber Alien IV einfach nur albern, von vorn bis hinten: grausiges Skript, platte Dialoge, mittelmäßige Schauspieler in stereotypen Rollen und eine Art der Inszenierung, als hätte Jeunet den Kram selbst nicht ernst nehmen können...

      Aber so sieht das halt jeder anders.

      Ich hoffe, das Hörspiel orientiert sich qualitativ eher an den ersten drei Teilen. :zwinker:
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Hardenberg schrieb:

      Macht der überhaupt noch Filme?
      Wenn ja, dann lässt er sich wieder relativ viel Zeit damit. ;)
      Aber andererseits waren ja bei ihm immer ein paar Jährchen zwischen den einzelnen Produktionen.
      Sein "aktuellster" Film (ist ja auch schon von 2013) würde mich interessieren, den davor, "Micmacs - Uns gehört Paris", haben wir noch gesehen: bizarr, originell, unterhaltsam! :thumbup:
      So, genug :off: von mir. ^^
    • Ui, Alien. da freue ich mich, die ersten beiden haben mir bereits gut gefallen.
      Aber Aliens die Rache wollen? Wir werden sehen.
      "Das Sonnenlicht, es schwindet bei Nacht, erst am Tag ist wieder sein Feuer entfacht. Von Sonne zu Mond und zu Sonne erneut,
      ewige Ruhe die lebenden Toten erfreut. Ruhelose Seelen wandern ohne Wonne, gib ihnen Frieden mit der Hymne der Sonne."
    • Marco schrieb:

      Lies mal den "Alien: Earth Wars" comic

      Habe mir mal die Bilder angeschaut superbe Zeichnungen, zugegeben, aber mit solchen Comics kann man mich heutzutage einfach nicht mehr locken. Speziell so etwas wie Alien möchte ich dann schon gern in motion sehen - oder eben als HSP anhören :]

      Hardenberg schrieb:

      Alien IV einfach nur albern, von vorn bis hinten: grausiges Skript, platte Dialoge, mittelmäßige Schauspieler in stereotypen Rollen

      Genau, ganz genau mein Ding :thumbsup: :green:
      :hammer: ... mit so *nem kleinen Richterhämmerchen allen auf die Birne kloppen und dabei jedes Mal "ABGELEHNT!" schreien - das wär's :hammer:
    • Um auch noch meinen Senf zu den Filmen zu geben; Teil 2 ist mein absoluter Favorit.
      Oh was mochte ich Corporal Hicks und dann überlebt er auch heldenhaft....nur um in Teil 3 wortlos zu sterben am Anfang, argh. :hirni:

      Teil 4 war okay, alleine schon weil Ron Perlman eine größere Rolle hatte. :zwinker:
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten