Info GHOSTBOX - Neue Hörspielserie von Ivar Leon Menger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Markus G. schrieb:

      Absolut, auch bei den Videos steckt viel Können aber auch sehr viel Leidenschaft und Herzblut dahinter.
      Plus auch so einiges an Selbstdarstellung. ^^
      Wenn ich da das Intro zu Folge 07 sehe, mit dem prominent hintereinander in der Mitte erscheinenden IVAR - LEON - MENGER (regelrecht zelebriert =) )und danach die Fotos von ihm, falls wir nach den vorherigen Videos doch tatsächlich schon vergessen haben sollten, wie sein Gesicht aussieht... :zwinker:
      Aber Trommeln gehört ja bekanntlich zum Handwerk, und wichtig für uns Hörer ist letzten Endes nur, was dann am Ende herauskommt.
      Und das wird schon was Ordentliches sein!
      Das Eigen-Logo, dieser Stift mit den Flügeln, sieht übrigens nicht schlecht aus - und dann noch die coole "Harmony Bay 1983"-Kappe... Gewusst wie!
    • Och, da merkt man Menger eben den Werber an, der er mal war. Das wird ja auch in den einzelnen Filmen sichtbar: dieses Ästhetisieren dessen, was man als authentisch zeigen will. :D Aber er macht das wirklich gut.

      Ein wenig erinnert er mich in seinen "Selbstdarstellungen" an Benjamin von Stuckrad-Barre... allerdings in einer deutlich sympathischeren Version!

      Klar, wird da ein gewisses Maß Eitelkeit deutlich, aber wenn sie so sympathisch und unterhaltsam rüberkommt, finde ich das völlig in Ordnung.

      Also ich habe die Filmchen jedenfalls gern geschaut. Und auch wenn mich der Plot der neuen Serie noch nicht angefixt hat, würde es mich schon interessieren, was es mit dieser ominösen Folge 7 auf sich hat, die Ivar Leon Menger offensichtlich so sehr das Leben beschwert hat. - Mist! Und schon hat er mich auf Umwegen doch noch erwischt! =)
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Ich muss auch sagen das ich nach 3 Poddcast Folgen ausgestiegen bin. Alter Schwede. Seelenkriesen und Selbstinszenierung das es schon fast weh tut. Bitte bedauert und feiert mich alle. Monster war der Knaller als Teamleistung. Was bei Ghostbox rauskommt muss sich erst noch zeigen und beweisen.
      FFM-ROCK.DE
    • TheBite schrieb:

      Seelenkriesen und Selbstinszenierung das es schon fast weh tut. Bitte bedauert und feiert mich alle.

      Bedauert und feiert mich alle? - Wo hast Du das denn in den Filmen gesehen? Das habe ich überhaupt nicht so empfunden, und das scheint mir auch eine eher böswillige Interpretation zu sein.

      Ich sehe es eher so, dass er ein halbwegs realistisches Bild vom Auf und Ab innerhalb eines kreativen Prozesses aufzeigen wollte. Und da gehören Krisen nun mal dazu.
      Klar muss er das Ganze ein Stück weit "inszenieren", denn im Alltag läuft ja nun mal nicht immer die Kamera, aber er tut dies doch, wie ich finde, sehr behutsam und mit redlichen Motiven, so dass all das bei aller (notwendigen) Inszenierung durchaus auch so etwas wie Wahrhaftigkeit spürbar werden lässt.

      Bei mir fielen seine Mühen jedenfalls auf fruchtbaren Boden. :)

      Und man kann's nun mal nicht jedem recht machen. Irgendein Meckerkopp meldet sich immer zu Wort - und wenn am Ende ich selbst es bin. :green: =)
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Ich kann mir schon vorstellen, dass diese Videos nicht jedem interessieren, wobei ich es auch sehr „spannend“ fand welche Botschaft bei @TheBite ankam. Ganz was anderes als bei mir selbst. Ich finde es Klasse dabei sein zu können. Und mich persönlich interessiert es auch wie eine solche Produktion zu Stande kommt. Ich habe mir heute Früh Folge 3 über das Programm „Story Planner“ angesehen. Ich muss gestehen für mich fühlt sich dieses Programm fast mehr wie ein selbst auferlegtes „Korsett“ statt eine Hilfe an. Ich bin mir nicht sicher ob für mich ein solches Programm meine Fantasie nicht mehr „einzwängen“ würde. Aber es war schon sehr interessant wie Ivar seine Geschichten auf einem Reissbrett plant und zusammen stellt, gerade auch bei seinem Projekt Monster 1983. Ich freue mich schon auf die nächste Folge, die ich mir wieder gerne ansehen werde :]
      Baba :winke4:
    • Also Jungs, wenn da jemand in den ersten 2 Folgen pausenlos am Boden zerstört fast in die in die Kamera heult weil er eine schreibblockade hat und pausenlos erwähnt wird das er einfach nicht mehr weiß wie es denn weitergehen soll und die erdrückende Abgabefrist immer näher rückt ect finde ich das mehr als befremdlich. Sowas hat in einem Blog zu einer neuen Hörspiel Serie nix zu suchen.Mag ein Teil der Schaffensphase sein aber ich finde es völlig fehlplaziert.Um dann nach Fertigstellung eine fast schon reine Selbstinszenierung zu präsentieren. Wenn das HSP geschrieben ist ist der "Autor" schonmal raus. Dann tritt der "Regisseur" auf den Plan. Nun ist das nun einmal hier die selbe Person. Sich aber pausenlos zum Haupttprotagonisten aufzuschwingen statt über alles Andere an der Entstehung beteiligten deutlich intensiver zu berichten finde ICH persönlich völlig daneben. Hier wird Personenkult ohne Ende betrieben was ich völlig oversized finde.Das Wäre ja so als wenn jetzt jedes Label seinen Regisseur per Blog in Szene setzt und beschreibt wie toll oder wie negativ deren Tag verläuft. Interessiert MICH nicht die Bohne. Am Ende zählt für mich einzig und allein das Endresultat und die Qualität des Produktes.
      FFM-ROCK.DE
    • Wie geschrieben, dass empfindest Du so und dass passt schon für Dich. Akzeptiert! Passt halt nicht für mich. Was solls. Da macht es für Dich 100% Sinn einen Bogen rund um diese Video-Blogs zu machen und einfach das kommende Hörspiel für sich sprechen zu lassen. Mir gefällt es, finde es interessant und sehe genau deshalb weiter. Würde es mir wie Dir nicht gefallen, würde ich auch die Finger davon lassen. :kumpel:
      Baba :winke4:
    • @TheBite

      Es sei Dir natürlich unbenommen, Mengers Filme uninteressant zu finden. Das ist immer auch eine Frage des persönlichen Geschmacks und vollkommen okay.

      Wenn man aber für seine Ablehnung Gründe anführt, die nicht überzeugen, muss man damit leben, dass andere diese Gründe in Frage stellen. Und Deine Begründungen finde ich schon etwas schräg, sorry. :zwinker: (Der Smiley soll dokumentieren, dass ich diesen Widerspruch nicht als mehr oder weniger "aggressiven" Angriff verstanden wissen will.)

      Also einem Video-Blog - denn nichts anderes ist das, was Menger da vorlegt - vorzuwerfen, dass derjenige, der ihn betreibt, sich zum "Hauptprotagonisten" (was übrigens doppelt gemoppelt ist; der Protagonist ist immer die Hauptperson) aufschwingt, ist, gelinde gesagt, absurd. Eine solche Art Blog lebt ja nun mal gerade von der Ich-Perspektive, ist eine Art Video-Tagebuch - wie also sollte es da nicht hauptsächlich um Menger und seine jeweilige Befindlichkeit gehen?!

      Noch dazu führt er seine Filme ja explizit ein mit dem Hinweis, uns Zuschauer am Entstehungsprozess ein Stück weit teilhaben, uns den kreativen (Kraft-) Akt mitverfolgen lassen zu wollen, und da geht es eben mit Entwicklung des Plots und dem reinen Schreiben los. Wen sollte er denn da krampfhaft mit ins Boot holen, um Teamarbeit vorzugaukeln, wo keine ist?! Auch dieser Vorwurf deshalb für mich völlig absurd.

      Später dann, als es an die Aufnahmen geht, tritt er dagegen weit in den Hintergrund und lässt ausführlich eine ganze Reihe namhafter SprecherInnen zu Wort kommen. Insofern trifft dieser Vorwurf letztlich auch gar nicht.

      Im Übrigen will sich dieser Video-Blog auch gar nicht inhaltlich mit der neuen Hörspiel-Serie auseinandersetzen. Das wird auch nirgendwo behauptet. Vielleicht war da also bei Dir schlicht die falsche Erwartungshaltung.

      Wenn ich Anne auf Green Gables höre und Lovecraft erwarte, bin ich am Ende sicherlich enttäuscht. Aber da kann dann ja die gute Anne nichts dafür. :D

      Oder anders ausgedrückt: Wenn mich so etwas wie ein (persönlicher) Video-Blog eines Autoren und Regisseurs während des Entstehungsprozesses eines Hörspiels nicht interessiert, weil mich ausschließlich nach dem Endprodukt verlangt und nach sonst nüscht, dann ist das ja durchaus eine Haltung, die man haben kann.
      Ich verstehe nur nicht, wie man aus diesem persönlichen Geschmacksempfinden eine so drastische Abwertung dieser Arbeit und vor allem auch (zwischen den Zeilen) des Autoren ableiten kann. Das finde ich total drüber. Und respektlos. Und sachlich überhaupt nicht nachvollziehbar.
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Ich habe mir heute nachmittag alle Folgen vom Ivar-Leon-Menger-Blog angesehen und kann @Hardenberg in Bezug auf @TheBite Ausführungen nur Recht geben. :zustimm:
      Für mich war es auf jeden Fall interessant, mal ein Stück weit mitzuerleben, wie ein Hörspiel entsteht und was es da so an Stolperstellen geben kann, wie zB. eine Schreibblockade. Es ist mit Sicherheit kein Zuckerschlecken, sich eine gute Geschichte mal eben so aus den Fingern zu saugen. Ivar hat es aber wieder einmal geschafft und ich bin schon gespannt aufs Endresulat. :green:
    • Folge 4 hat mir sehr gut gefallen. Einerseits weil man schöne stimmungsvolle Bilder von der HörMich zu sehen bekam und andererseits weil man so viele unterschiedliche Ansichten „was denn ein gutes Hörspiel ausmacht“ zu hören bekam. Dabei sind mir auch einige bekannte Gesichter wie @Casper, @Dirk Hardegen, @Thomas Birker (DLP), @Plotzka , @pops und vielleicht noch der eine oder andere aus dem Forum, bei dem ich mir nicht ganz sicher bin, über den Weg gelaufen. Zu den vielen persönlichen, subjektiven Meinungen würde ich selbst auf die Frage noch hinzufügen: Wenn das Hörspiel es schafft, auch nach dem Ende in mir „nach zu hallen“, es mich auch danach noch beschäftigt und auch danach in mir Gefühle erzeugen kann, dann war es ein sehr gutes Hörspiel.
      Baba :winke4:
    • Und weil es gerade so nett war, habe ich Folge 5 gleich nachgelegt. Während in Folge 4 hauptsächlich Hörspielfans zur Sprache kamen, waren es in Folge 5, in der es über einen „guten Dialog“ ging, Sprecher, Regisseure und Branchenkenner, die ihre Meinungen darüber abgeben. Es war wieder sehr interessant und im Gegensatz zu Folge 2, kurz und knackig. Überhaupt stand in den Folgen 4 & 5 Ivar überhaupt nicht im Mittelpunkt sondern Hörer/innen und Macher. Wem also die ersten Folgen zu „Ivar-bezogen“ waren, der sollte vielleicht doch noch in 4 und 5 hören, weil hier wirklich „alle anderen“ im Vordergrund stehen (und weil es vielleicht interessant ist eine so große Ansammlung an Hörspielinteressierten zu hören).
      Baba :winke4:
    • Im Gegensatz zu einigen anderen interessieren mich "Hintergrundberichte" sehr. Ich finde es sehr interessant, was alles so im Vorfeld abläuft, bis man dann das fertige Hörspiel endlich zu hören bekommt. Gerne mehr davon. Auch von anderen Label/Autoren/Produzenten. :zustimm:

      Verfolge den Vlog auf Youtube schon länger. Klar stellt sich die Person dort in den Mittelpunkt. Wer tut das in erfolgreichen Vlogs auf Youtube nicht?

      Da ich Ivar auf der Hörmich auch live erlebt habe, würde ich nicht sagen, dass er übermäßig ich-bezogen ist. So geduldig beim Autogramme geben und Bilder machen waren wenige. Die Videos von der Hörmich kann ich, genauso wie Markus schon geschrieben hat, sehr empfehlen.
    • Vor dem zu Bett gehen habe ich noch Folge 7 angesehen (die 6 hatte ich mir ja zuerst ausgesucht). Das war wieder sehr schöne Aufnahmen gepaart mit angenehmer Musik. Aber natürlich waren hier die Sprecher die „Stars“ und ich fand es schön wie locker, sympathisch und freundlich sie rüber kamen.
      Baba :winke4:
    • Heute habe ich mir noch die vorerst letzte Folge angehört. Diesmal kam Peter Flechtner zur Sprache und beantwortete via Facebook gestellte Fragen. Das war wieder eine sehr schöne Folge, in der abermals Ivar praktisch gar nicht vorkam. Mir haben die 8 Folgen wirklich sehr gut gefallen. Sie machen große Lust auf Ghostbox, man kann sie aber auch wunderbar unabhängig davon hören. Ich hoffe dass Ivar in Zukunft weitere solche Videodrehs macht.
      Baba :winke4: