Larry Brent - Seriendiskussion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Also wie schon mal geschrieben habe gefällt mir die Umsetzung (R&B) Reihe auch überhaupt nicht.
      Sagt mir einfach nichts ; überzeugt mich nicht. Einige Argumente die Cherusker hat einfließen lassen, Stichwort
      Grusel - kann ich wirklich dabei nachvollziehen. ABER: Wem es gefällt - wirklich - Viel Spass damit weiterhin. Habe halt
      für mich den Schluss für mich daraus gezogen: Produziere selbst deine eigenen Hörspiele. So wie es mir halt gefällt. Ich bleibedabei halt ziemlich nahe am Europa-Stil, wenn man es so nennen will, mit vielen eigenen Ideen. Wenn es halt nicht(mehr)gibt was man gerne hört, produziere es selbst. Damit bin ich jetzt zufrieden :] . Man kann ja nicht nur Nostalgiker sein und immer dasselbe hören 8) .

      Aber auch andere Leute bringen Ideen mit ein - will sagen - Ist keine One-Man-Show. Wäre mir dann auch doch zu langweilig.
      Als Hobby hält es die Kreativität in Schwung, - TOP. Ich mehme mir halt die Zeit bis ich da mit dem Ergebnis zufrieden bin und für mich eine hohe Qualität erreicht habe. Ist halt mein Ehrgeiz :- ) Ich dachte ich Poste das mal um vielleicht auch den
      einen und anderen dazu anzuregen sich auch dafür zu interessieren und es zu probieren. Setz deine Ideen die DIR gefallen selber um.

      Übrigens: M.E. entwickelt sich auch ein Trend in diese Richtung.

      So long Leute :-)
    • Marco schrieb:

      @Cherusker
      Ich verstehe was du.meinst, gerade zu Beginn gab es viele "Krachbumm" Hörspiele, ich muss aber sagen, dass das nicht auf alle R&B Hörspiele zutrifft und sich mittlerweile größtenteils (bis auf die Dr. Satanas Folgen, die aber als Roman ähnlich sind) ins Gegenteil verkehrt hat.

      Atmosphärisch dicht und nah am Roman sind meiner Meinung nach:
      -Der Wolfsmensch im Blutrausch
      -Todesschreie aus dem Blutmoor
      -Der Gehenkte von Dartmoor
      -Eiskalter Tod/Die Leiche aus der Kühltruhe
      -Monsterburg Höllenstein
      -Dr. Satanas - Herr der Skelette
      -Satans Mörderuhr
      -Geheimexperiment Todessporen
      also gut 30% der Hörspiele.

      Es gibt meiner Meinung nach sehr wohl Hörspiele, bei denen man sich auch als Erwachsener gruseln kann, aber dafür muss man wohl in der richtigen Stimmung & Situation sein, das Hörspiel muss sehr gut produziert sein usw.
      Ich glaube das letzte Hörspiel das dies bei mir geschafft hat war Titania Mediens Gruselkabinett 100 "Träume im Hexenhaus".

      Der letzte Film, bei dem außer mir und einem anderen Zuschauer der ganze Kinosaal weg geschaut hat, war "Evil Dead" (2013 Remake).

      Als ich vor ein paar Jahren das Original von "Tanz der Teufel" noch mal im Kino gesehen habe, war es übrigens ähmlich: Während sich anfangs die meisten Zuschauer über die Effekte lustig gemacht haben und lachten und lärmten, hätte man nach ca. einer halben Std. eine Stecknadel fallen hören, so gebannt und verängstigt waren die meisten.
      Meiner Erfahrung nach gibt es sehr sehr wenige Leute, die durch nichts verängstigt werden oder sich gruseln, aber viele die cool tuen und es behaupten.
      Es gibt natürlich krassere Erlebnisse als Filme oder Hörspiele, je nachdem was man so im Leben wirklich erlebt hat. ;-)
      @Marco - Ich habe gerade mal nachgeschaut und von den Hoerspielen, die du hier gelistet hast, habe ich "Der Gehenkte von Dartmoor" und "Eiskalter Tod". Die werde ich mir nochmal anhören. Danke nochmal für den Tipp.
    • Also, ich habe mir die Folge "Der Gehenkte von Dartmoor" gestern 2 mal angehoert und hier ist mein Eindruck:

      DAS POSITIVE:
      - Iwan. Der Sprecher von Ivan gefaellt mir unheimlich gut. Super besetzt. Da verblassen die anderen Sprecher, die auch nicht schlecht sind, regelrecht daneben.
      - Moderne Aspekte im Drehbuch. Hier werden hin und wieder moderne Aspekte eingesetzt, z.B. eine Anspielung zum Klimawandel. Das ist gut. Ich brache keine 1:1 Umsetzung. Etwas modernes hineinpacken und das ganze auffrischen ist gut. Ich waere sogar dafuer, das noch drastischer zu machen. Macht Clever Sophie zu einer Art ALEXA. Und bringt Internet in die Geschichten. Aber das wuerde wahrscheinlich zu viel Drehbucharbeit kosten.
      - Anfangsmusik - gefaellt mir gut.
      - Die beiden Erzaehler. Das ist super gemacht. Die beiden Sprecher hoeren sich super an und die vermoegen zu ueberzeugen, egal on man den Vergleich zu den Europa Erzaehlern heranzieht oder nicht. SIe hoeren sich auch aehnlich an, wie die Europa Sprecher. Sehr schoen.
      - Die Sprecher ansich sind durch die Bank gut.
      - Die Cover der Serie gefallen mir sehr gut. Ich bin froh, dass man hier neue Cover macht. Die sind sicherlich Gemackssache, aber ich mag sie.

      DAS NEGATIVE:
      - Es gibt keinen Humor in diesen Hoerspielen. Es wird hin und wieder versucht, aber das klappt einfach nicht. "Ohne Moos nichts los" und ein paar andere Sprueche zuenden nicht. Ich bin mir nicht sicher warum. Ich denke, dass dies an zwei Dingen liegt:
      (a) Es scheint mir, dass Jaron Löwenberg Humor nicht so gut kann (siehe unten)
      (b) Ich habe auf Amazon gelesen, dass viele es dort positiv finden, dass der Humor aus den Heften nicht uebernommen wird.
      Ich kann nur leider sagen, dass der Humor fuer mich im Hoerspiel einer der wichtigsten Faktoren ist, und hier klappt das leider ueberhaupt nicht.
      - Stimmung (Grusel) - Ok, ich habe das ja schon oben geschrieben, dass mir die Gruselstimmung bei der Serie fehlt und ich habe mir diese Folge nochmal angehoert und konnte keinerlei Grusel oder Suspense Stimmung fuehlen. Es gab ein paar kurze Stellen, da wurde versucht, eine Gruselstimmung zu erzuegen, wie die Musik direkt nachdem Larry die Zaehne im Beutel gefunden hat. Das war ein guter Ansatz aber nicht konsequent genug. Nice try aber nicht mehr.
      - LAENGEN. In diesem Hoerspiel gibt es lange Erzaehlpassagen, die man ruhig um 10-20% haette kurzen koennen. Die gesamte Handlung wurde so Schritt fuer Schritt erzaehlt, dass es logisch Sinn macht, aber dabei hat man vergessen, was wirklich notwendig ist, um die Geschichte zu erzaehlen und hat zu viel unwesentliches dringelassen. Das Drehbuch ist einfach droege. Da war soviel unwesentliches drin, da haette der Mut zur Luecke gutgetan. H.G. Francis, wo bist du?
      - Kopfschuettelnde Momente. Es gibt auch einfach technische Schwaechen. Z.B. als Larry den Beutel mit den Zaehnen findet und dann sagt: "Und in ihm sind .... " und dann gibt es eine ewige Pause bevor er dann den selben Satz nochmal erzaelt und dann endlich zur Sache kommt. Pausen sind gut, aber wie das hier gemacht wurde ist einfach schlecht. Das Timining ist komplett daneben und die gespielte Emotion in diesem schockierenden Moment fehlt auch. Da frage ich mich, was sich die Regie dabei gedacht hat. Oder wenn der die eine Person nervig immer wieder sagt "Mr. Breeeeeent". Warum?? Was soll das? Da gibt es leider immer wieder so Stellen, die mich den Kopf schuetteln lassen.
      - Jaron Löwenberg - ok, hier bin ich selber ueberrascht. Ich hatte ja die ersten Folgen gehoert und fand ihn eigentlich gut. Er wirkt als ein guter junger Larry. Aber beim dem Hoeren dieses Hoerspiels, hat er doch arge Schwaechen gezeigt. Er versucht kuenstlich cool zu sein und wirkt dann unnatuerlich. In den meisten Szenen ist er gut, aber ich habe das Gefuehl, dass ihn die Regie in einigen Momenten zu sehr geleitet hat und ihn dadurch seiner natuerlichen Stimme und Ausstrahlung genommen hat. Und Humor klappt bei ihm leider gar nicht. Wenn er Sprueche kloppft, dann muss das mit einem Augenzwinken gemacht werden. Hier wird das nur abgelesen. Ich denke, dass Humor nicht Jaron Löwenberg's Staerke ist. Und das merkt man leider fatal.
      - Nicht genug Musik. Es gibt einfach viel zuviele lange Dialoge, die Stille im Hintergrund hat. Da kann man doch eine leise Musik im Hintergrund haben. Oder Wind. Oder was anderes. Das wirkt mir viel zu steril im Studio aufgenommen wo man nur den Sprecher hoert.

      INSGESAMT:
      - Ich habe lange darueber nachgedacht, warum mich dieses Hoerspiel es nicht geschafft hat, mich in die Geschichte zu ziehen und ich bin zu dem Schluss gekommen, dass das Hoerspiel insgesamt zu emotionslos und zu steril wirkt. Hier wird eine Geschichte Schritt fuer Schritt "abgearbeitet" aber Emotionen wurden bei mir nicht geweckt. Hier reihen sich Aktionen und Gespraeche aneinander, aber das wirkt nicht leicht und locker gelebt oder gespielt. Kein Humor, kein Grusel, keine Emotion, keine Schmerzen, keine Angst, keine romantischen Gefuehle die mich als Hoerer in das Hoerspiel hineinziehen kann. Ich will mit einem Hoerspiel mitfiebern, aber dieses Hoerspiel faehrt langsam im ersten und manchmal zweiten Gang vom Anfang der Geschichte zum Ende ohne jemals den 4. oder 5. Gang zu benutzen. Ich gebe zu, dass dies etwas nicht objektives sondern rein subjektiv ist. Mich hat dieses Hoerspiel emotional nicht erreicht und kaltgelassen.

      Ich hab's versucht, aber die Serie ist leider nichts fuer mich, vor allem da diese (fuer mich) schlechte Folge ja eine der besten sein soll. Die spricht mich einfach emotional nicht an. Da gibt es fuer mich viel bessere Hoerspiele auf dem Markt. Wer es mag, soll es hoeren. Ich frage mich nur, was ein anderes Label daraus haette machen koennen.

      Ich habe ca. 12 Larry Brent CDs zu verkaufen. Bei Interesse bitte PN an mich.
    • Prince004 schrieb:

      Cherusker schrieb:

      - Iwan. Der Sprecher von Ivan gefaellt mir unheimlich gut. Super besetzt. Da verblassen die anderen Sprecher, die auch nicht schlecht sind, regelrecht daneben.
      Also bei "Der Gehenkte von Dartmoor" spielt Iwan gar nicht mit ;) Ich glaube du verwechselst ihn mit nem anderen Charakter im Hörspiel.
      Stimmt. Ich meinte Reent Reins als Edward Higgins. Einfach genial.
    • Geschmäcker sind nun mal verschieden. Mir gefällt diese Folge sehr gut. Ich kann zum Teil deine Kritik nachvollziehen. Zum Beispiel wegen der Pausen. Gerade der "Zähne"-Teil wurde unnatürlich gestreckt. Das gestreckte "Mister Breeeeeeeent" wiederum finde ich gut eingesetzt.
      Persönlich finde ich nicht, dass die Story einfach nur runtererzählt wird. Finde die Szene im Steinbruch schaurig inszeniert. Auch wenn dieses Lob an erster Linie an den Autor und nicht an die Produktionsfirma gehen muss: aber die Auflösung dieses Falles finde ich klasse; und meiner Meinung nach wurde dies auch gut im Hörspiel umgesetzt. Emotionslos kann ich hier - meiner Meinung nach - nicht teilen. Auch finde ich die Anspielung auf den Film "Ein Zombie hing am Glockenseil" als Humor an. Kann vielleicht nicht jeder darüber schmunzeln, aber ich persönlich fand den Gag gelungen. Gibt auch noch andere Szenen im Hörspiel, die ich lustig finde. Als dieser "Mr. Breeeeent"-Typ sich erstmals mit Larry anlegt ist spaßig inszeniert.
      @Cherusker: Kann deine Kritik zum Teil nachvollziehen oder verstehen warum du einige Dinge so siehst wie du sie siehst. Wenn ich nun schreibe, dass ich es schade finde, dass dir die Folge nicht gefällt, dann nur weil ich sie dir empfohlen habe. Natürlich respektiere ich deine Meinung und ich möchte dich auch nicht überzeugen, dass die Folge gut ist. :cool:
      Ein Versuch war es wert und ich würde diese Folge wieder wählen, um sie dir zu empfehlen.

      "Eiskalter Tod" finde ich im übrigen auch gut. Deine Meinung zu dieser Folge würde mich auch interessieren.
      no disc, no fun
    • Hoerspiel-Mike schrieb:

      Wenn es halt nicht(mehr)gibt was man gerne hört, produziere es selbst. Damit bin ich jetzt zufrieden . Man kann ja nicht nur Nostalgiker sein und immer dasselbe hören .

      Aber auch andere Leute bringen Ideen mit ein - will sagen - Ist keine One-Man-Show. Wäre mir dann auch doch zu langweilig.
      Als Hobby hält es die Kreativität in Schwung, - TOP. Ich mehme mir halt die Zeit bis ich da mit dem Ergebnis zufrieden bin und für mich eine hohe Qualität erreicht habe. Ist halt mein Ehrgeiz :- ) Ich dachte ich Poste das mal um vielleicht auch den
      einen und anderen dazu anzuregen sich auch dafür zu interessieren und es zu probieren. Setz deine Ideen die DIR gefallen selber um.

      Übrigens: M.E. entwickelt sich auch ein Trend in diese Richtung.
      Nun, wenn man tatsächlich mit allem, was heutzutage so produziert wird, nichts mehr anfangen kann, ist es schon eine, wenn auch aufwendige, Möglichkeit, selbst was zu machen.
      Kreativ ist das in jedem Fall!
      Ich glaube, wir haben hier auch irgendwo einen Thread mit ähnlicher Thematik.
      Gibt da ja genügend Gleichgesinnte, und wenn man sie nicht unter den eigenen Freunden findet, kann man sich ja auch noch z.B. dem "Hörspielprojekt" oder dem "Hörtalk" anschließen.

      Für mich bleibst Du aber "Nostalgiker", wenn Du zwar nicht immer dasselbe alte Zeug, das Du gern magst, hören willst, aber dann doch ganz eng angelehnt an Europa produzierst, wie Du ja weiter oben schreibst. ;)

      Wenn Ihr etwas fertig habt und es uns präsentieren möchtet, würde zumindest ich mich sehr!! darüber freuen.
      Ich denke, da wäre ich auch nicht die Einzige hier!
      Wir hatten doch auch mal über eine Fortsetzung der "Horrorameisen" gesprochen, erinnerst Du Dich?
      Vielleicht habt Ihr die ja mittlerweile auf die Beine gestellt?

      So, aber wieder zurück zum eigentlichen Thema:

      Danke für Deine ausführliche Einschätzung @Cherusker.
      Nun wollte ich mir doch gerade die "Dartmoor"-Folge holen, nachdem ich ja auch nur die ersten drei Larrys habe und danach keine große Lust mehr hatte, weiterzusammeln, da bin ich nach Deinen Worten schon wieder unsicher. :S
      Aber die Geschmäcker sind verschieden, wie O.F. schon so richtig schreibt, ich denke, ich schlage doch demächst mal zu und bilde mir mein eigenes Urteil.
      Wenn man vorher nicht zuviel erwartet, sondern weiß, die Meinungen sind durchwachsen, ist das ja kein Fehler. ;)
    • @CheruskerIch kann deine Kritik der Inszenierung auch zu einem guten Teil nachvollziehen, finde aber den "Fall" sehr cool und die Figuren des Gangsterbosses, der Krankenschwester, des Inspektors und des Colonels herrlich skuril und stimmlich sehr gut besetzt! ;-)

      Falls du noch einen allerletzten Versuch unternehmen möchtest, würde ich dir die Folge #7 "Der Werwolf im Blutrausch" empfehlen.
      Hier gibt es sehr viel schlüpfrigen Humor zwischen Larry und Morna, was von vielen kritisiert wurde, mir persönlich aber gut gefällt.
      Auch bietet der Fall "echten" Horror, da der Werwolf seinen Opfern auflauert & sie zerfleischt und der Hörer mitraten kann, wer es ist.
    • @Agatha

      Für mich ist es halt eine Alternative nach dem endlos ausprobieren/ durchstöbern des heutigen Marktpools im Hörspiel-bereich. Es konnte da wie gesagt leider kaum etwas überzeugen. Vorallem nicht im Gesamtpaket Story, Sound, Musik usw.
      Unabhängig auch vom Genre. Ok man könnte jetzt aufdröseln woran das meiner Meinung nach liegt und Auswege etc, ist aber jetzt nicht das Thema hier... Kurz : Über (Testphase) fing ich an einiges auszuprobieren - weil ich das Medium Hörspiel dennoch sehr schätze - um herauszufinden ob ich heute noch in dem Stil ähnlich produziert wie Europa, Klassiker Maritim usw.gut fände.

      Ergebnis: :thumbsup:

      Unabhängig auch von Aktualität. Also heutige Zeit miteingebunden Smartphones, Internet , und sonstige sogenannten heutigen Life- Hacks :-) .

      Agatha schrieb:

      Wenn Ihr etwas fertig habt und es uns präsentieren möchtet, würde zumindest ich mich sehr!! darüber freuen.
      Ich denke, da wäre ich auch nicht die Einzige hier!
      Wir hatten doch auch mal über eine Fortsetzung der "Horrorameisen" gesprochen, erinnerst Du Dich?
      Vielleicht habt Ihr die ja mittlerweile auf die Beine gestellt?

      Eigentlich gerne. Aber veröffentlicht wird wahrscheinlich doch nichts. Noch mit den ganzen rechtlichen Aspekten und Voraussetzungen auseinander zu setzen übersteigt dann doch meine Kapazitäten inkl. Nerven *lach* :] Eher mal über PN Aber ich erkundige mich da mal eventl. beim Hörspielprojekt. thx für den Tip...Die Horror-Ameisen Teil 2 war ja damals nur ein ulk , ein kurzer literarischer Mini-Sketch soweit ich mich erinnere? Muss ich nochmal lesen... :winke:
    • Ein User fragte mich gestern nach den Vampirromanen in der Larry Brent Serie.
      Da das vllt. auch für andere interessant ist, hier ein Teil meiner Antwort:

      Der allererste Larry Brent "Das Grauen schleicht durch Bonnards Haus" ist ein eher ungewöhnlicher Vampirroman und erscheint am 25.1.19 als #27 von R&B.

      Larry Brent #13 "Draculas Liebesbiß" & #14 "Draculas Höllenfahrt" wurden von R&B bereits als Hörspiel #12 & #13 adaptiert.

      Larry Brent #19 "Der Sarg des Vampirs" ist R&B Hörspiel #6.

      Larry Brent #64 "Marotsch, der Vampir-Killer" wurde als Europa Hörspiel #2 1983 veröffentlicht und ist wohl DER Klassiker unter den modernen Vampirhörspielen, den sollte man kennen.

      Larry Brent #80 "Vampir-Klinik des Dr. Satanas" wurde von R&B als #11 veröffentlicht.

      Larry Brent #82 "In der Katakombe der Gräfin Redziwihl" ist unvertont.

      LB #122 "Dr. Satanas, Totensauger von N." ist noch unvertont.

      LB #123 "Schreckensparty bei Graf Dracula" wurde als Europa Hörspiel #18 veröffentlicht.

      LB #148 "Nosferata, die Blut-Lady des Dr. Satanas" ist noch unvertont.

      LB #166 "Reiß den Pflock aus meinem Vampirherzen" ist unvertont.

      Silber Grusel Krimi #216 "Draculas Vampirfalle" ist unvertont.

      SGK #318 "Lady Draculas Vampir-Villa" ist unvertont.

      Interessant, dass 7 von 13 Vampirgeschichten bereits adaptiert wurden.
      Zumindest die beiden Dr. Satanas Geschichten wird es (ab 2021) wohl noch geben, denn sie sind die nächsten beiden in der Reihenfolge nach der für 2020 angekündigten #40 von R&B.
    • Lustig das diese Diskussion immer noch aktuell ist, warum auch nicht...
      Habe ja vor Jahren schon meinen Senf dazugegeben, möchte ich auch nicht wiederholen.
      Sehe das mitlerweile lockerer, hab damals böse Kommentare geschrieben... :shifty:
      Naja,
      Ich sage mal so:
      Remakes für sich gesehen... sind IMMER eine schwierige Sache!
      Meistens im "Filmgenre"... geht`s nach hinten los. Das ist einfach Fakt.
      Die Erwartungen in dem Fall können einfach nicht erfüllt werden.
      Das geht gar nicht.
      Etwas was man "damals" als Nonplusultra ansah kann einfach nicht getoppt werden, bzw kommt es nicht an das Original ran.
      Deßhalb ist meine Meinung... Bitte keine Neuauflagen, Remakes!
      Ist bei Hörspielen auch so. Meiner Meinung nach.
      Und grade der Versuch die Serie Larry Brent in die Neuzeit zu verlegen ist schon ein Fehler in sich selbst.
      Für Fans der ersten Stunde, wird das nicht funktionieren, bzw. hat den Flair verloren wofür man es liebte.
      Da kann man auch im Filmbereich zB. Dario Argento`s "Suspiria 2018" draufschreiben... ist nicht dasselbe wie aus den 70ern.
      Nur mal so als Vergleich...
      Das passt einfach nicht! Stellt euch Dick und Doof mit anderen Darstellern vor... Geht nicht, das kann man nicht machen!
      Gut jetzt gibt's ein Bio-Pic... mit ähnlich aussehenden Darstellern. Das ist aber was anderes! Ist ne Biographie...

      Naja,
      pipapo

      Hab euch alle lieb!
      Viele Grüße an das beste Hörspielboard der Welt!
      :huhu2:
    • Einerseits decken sich Deine Erfahrungen mit meinen. Remakes, Neuauflagen und spätere Fortsetzungen können meistens mit den Jahre langen lieb gewonnenen ursprünglichen Folgen/Serien nicht mit halten. Ich wurde oft enttäuscht. Andererseits haben Serien wie John Sinclair und Dorian Hunter bewiesen, dass Neuauflagen zumindest auf eine andere Art und Weise wie die Ursprungsserie großartig werden kann. Von daher nur her damit. Im schlimmsten Fall höre ich sie nicht. Macht nix, habe ja die ursprüngliche Serie. Im besten Fall aber habe ich eine zusätzlich tolle Serie. Von daher traut euch nur an Remakes, Neuauflagen etc. Mehr Auswahl schadet nie...

      Über besagte Larry Brent Serie von R&B kann man stehen wie man möchte, aber bei all der berechtigten Kritik scheint man mit dieser Serie doch den Nerv vieler Hörspielfans getroffen zu haben. Nicht umsonst hat man die Folgenanzahl der genialen Europa-Serie getoppt und ein Ende ist erfreulicher Weise nicht in Sicht.
    • Das Gruseligste oder schockierenste was ich bis jetzt gehört habe war kein Grusel/Horror-Hörspiel,
      sondern das Pinocchio Hörspiel von Europa von 1969.
      Die gruselige Stelle ist, als Der Fuchs und Die Katze Pinocchio sein Geld stehlen wollen und er der

      Katze die Pfote abbeißt und sie dann wieder ausspuckt. Ich war ca. 5 oder 6 Jahre alt und anschließend

      ziemlich geschockt.

      Dieses Hörspiel ist für Kleinkinder gedacht, aber da hat sich kein Schwein drüber aufgeregt !


      Aber wenn eine (Dämliche) Mutter ihrem Pimfen Larry Brent Die Schlangenköpfe des Dr. Gorgo kauft,

      (wo drauf steht Hörspiele für Erwachsene) und sich dann auch noch darüber beschwert, so daß die Serien

      Larry Brent, Macabros und Dämonenkiller eingestellt wurden, dann ist das eine wie Ivan Kunaritschew

      sagen würde :

      bol'shaya svin'ya Towarischtsch !!!


      Aber wenn sich mal jemand wirklich richtig gruseln will, dann geht doch zum Bäcker und beobachtet

      die Bäckereiverkäuferin, wenn sie sich erst die Finger ableckt, um eine Papiertüte zu öffnen, mit der

      selben Hand (mit den feuchten Fingern) dann Dein Croissant schnappt und es dann in der angefeuchteten

      Tüte verschwinden läßt...


      Bon appetit äh Bon gruseln !!!

      "Die Gegenwart gehört dem, der bereit ist zu handeln."
    • Naja, die Folgenzahl der Europaserie?
      Pfff....

      Nach der Indizierung der Folge Die Schlangenköpfe des Dr. Gorgo durch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien wurde die Serie 1986 eingestellt.

      Bis dahin waren es 15 Folgen!

      R&B Produkte...
      Ja, gibt ja nüscht anderes. Wo "Larry Brent" draufsteht, ist leider nicht mehr Larry Brent drin...
      Man hat den Nerv der Hörspielfans getroffen?

      Wann? Wo? Ist es passiert?
      =)
      Neee...
      Nicht wirklich...

      Nicht böse sein, ich bin Zyniker!
      Und Böse...
      und... verlaust und ...
      :engel:
    • Muß ich jetzt doch nochmal schreiben...

      Mit dem Originalprodukt aus dem Hause Europa hat die Neuinterpretation wirklich nichts zu tun.
      Ist vielleicht auch so gedacht um alles moderner zu halten. Mag sein!
      Weil man ein neues "freshes" Publikum anködern wollte. Ich weiß es nicht.

      Fakt ist:
      Oldshooler hat man damit vergrault, das ist FAKT!
      Ich kenne niemanden aus dem Hörspielbereich (olle Menschen), die auch nur eine einzige Folge der Neuinterpretation gut finden.
      Das gibt es nicht! Das wäre Suspekt! Merkwürdig... Es passt nicht zur gesamten Stimmung... wenn ihr versteht?
      Das ist einfach so und das kann man auch nicht durch irgendwelchen Quatsch schönreden.
      Da hat er so und soviel Herzblut reingesteckt... Nützt doch aber nichts, wenn das Endprodukt Scheixxe ist!
      Fakt ist Fakt!
      Neuhörer ab 10 - 12 jahren werden damit glücklich werden, gibt ja nix anderes vergleichbares, meine lieben!
      Sollen die Bibi und Tina Fans sich damit rumquälen wenn sie älter werden.

      Für Fans der ersten Stunde ist jede Minute der "Neuauflage" eine Beleidigung für die Ohren!
    • @Deodato Deine Meinung in allen Ehren, die ich Dir auch nicht absprechen möchte, aber Du kannst nur für Dich sprechen. Ich selbst bin ebenfalls Larry Brent Fan der ersten Stunde und trotz meiner oftmals geäußerten Kritik an den R&B Larry Brent ist die Serie ganz, ganz weit weg von einer Beleidigung für meine Ohren. Und ich finde auch einige Folgen der Neuinterpretation gut. Von daher trifft Deine Aussage schon mal auf mich nicht zu. Es wäre also ratsamer immer nur von einem selbst zu sprechen und nicht im Namen „aller“.
    • Also ich war auch Fan der ersten Stunde, aber seit R&B, Winterzeit und Constanze ist die Serie sowohl zum Hören als auch zum Lesen so tot, wie nur jemand sein kann, der keinen Kopf mehr hat. Ich stimme Deodato voll und ganz zu.
      "Du bist hier, ich spüre es, du bist ganz nah...Lindaaaaa!"

      :ziegel:
    • Wird das hier jetzt ein "R&B Larry Brent bashing" oder was?

      Dann entfernt bitte das Wort "...Seriendiskussion" und schreibt anstelle "...ist Scheiße" hin.

      Unter konstruktiver Kritik verstehe ich was anderes.

      Und damit das endlich jeder versteht: Bis auf Michael Harcks Ansage hat der aktuelle Larry Brent NICHTS mit Nostalgie zu tun und war auch nie von Interesse.
      Man hat seit Folge 1 ein modernes Soundkonzept gefahren, was gut angenommen wurde.

      Wegen 20 Kritikern aus einem Forum und 10 aus der Verwandtschaft kann man das nicht auf Deutschland übertragen.

      Ich persönlich finde es gut, dass man die Hörspiele modernisiert plante und komplett neu besetzte.
      Nichts gegen die alten Sprecher, aber die passen halt nicht zu dem Alter der Charaktere in den Romanen und zum Sounddesign der R&B Company.

      Und das Konzept kommt gut an. Vielleicht nicht bei den 50 aktiven Usern hier in dem Forum, jedoch bei den treuen Larry Brent Fans, die die Heftromane kennen.

      Hoerspielecho.de - Reden wir darüber.