Rezensionen bei Amazon nur noch möglich als Käufer!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Rezensionen bei Amazon nur noch möglich als Käufer!

      Ich wollte gerade eine Rezension bei Amazon.de schreiben (3 Sterne für Lady Bedfort 102), doch es war mir nicht möglich.
      Statt dessen tauchte folgende Meldung auf:

      "Um Rezensionen zu übermitteln, müssen Kunden eine Mindestanzahl an gültigen Käufen per Bank- oder Kreditkarte tätigen. Prime-Abonnements und Werberabatte zählen nicht zum Mindestbetrag. Weitere Informationen finden Sie in unseren Richtlinien für Kundenrezensionen."

      Nun ist es zwar schon 2 oder 3 Monate her, dass ich etwas über Amazon bestellt habe - andere Anbieter sind nun mal oft günstiger - aber was soll das? Will man keine Rezensionen mehr von Leuten, die woanders kaufen?
      Vor allem hat das genannte Hörbuch noch gar keine Bewertungen und Amazon sollte über eine zudem noch befriedigende Rezension froh sein...
    • In Anbetracht der vielen Fake-Rezensionen finde ich diesen Schritt zwar nicht optimal aber durchaus nachvollziehbar. Schade ist es natürlich für die Mühe und Arbeit, die Du Dir gemacht hast. Du könntest die Rezension ja hier posten :aahh:
      Was mir missfällt, ist, dass man scheinbar nur mehr Rezensionen bei Amazon verfassen darf, wenn man sehr viel eingekauft hat. Das ist nicht gut. Somit dürfen nur die „Reichen“ etwas schreiben und die „Armen“ nicht. Aus meiner Sicht wäre es OK, wenn man nur dann über ein Produkt bei Amazon eine Rezi verfassen darf wenn man das Produkt auch bei Amazon gekauft hat. Aber nur eine Rezi schreiben zu dürfen, wenn man als Beispiel 100€ im Monat bei Amazon ausgegeben hat, fände ich ziemlich doof.
      Baba :winke4:
    • Ich stimme meinen beiden Vorrednern zu. Ja, es ist gut, dass Amazon gegen eingekaufte Rezensionen vorgeht, aaaaber wenn dem wirklich so ist, dass man X Euros ausgegeben haben muss, dann eher: Fail. Ich beispielsweise habe in den letzten 1 1/2 Jahren 2x bei Amazon bestellt.
      "Das Sonnenlicht, es schwindet bei Nacht, erst am Tag ist wieder sein Feuer entfacht. Von Sonne zu Mond und zu Sonne erneut,
      ewige Ruhe die lebenden Toten erfreut. Ruhelose Seelen wandern ohne Wonne, gib ihnen Frieden mit der Hymne der Sonne."
    • Marco schrieb:

      Weitere Informationen finden Sie in unseren Richtlinien für Kundenrezensionen."
      Dann müsste man sich die wohl mal ganz genau durchlesen, was und wieviel man dort schon gekauft haben bzw. jährlich umgesetzt haben muss.
      ich finde eine solche Vorschrift auch grenzwertig :kotz: , allerdings habe ich nicht das Bedürfnis, dort überhaupt Rezensionen einzustellen.
      Mir genügt es vollauf, wenn meine zwei, drei Gedanken ;) zu Hörspielen hier zu lesen sind.


      Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)
    • Danke :winke3: , aber hätte ich mir auch selbst raussuchen können, war mir nur nicht wichtig genug.
      Also auf 50 Euro käme ich dort sehr locker in einem Jahr, wie wohl viele Käufer. ;)
      Wenn da alles zu zählt, erst recht.


      Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)
    • 50 Geld geht ja, das sollten die meisten schaffen, selbst ich.
      "Das Sonnenlicht, es schwindet bei Nacht, erst am Tag ist wieder sein Feuer entfacht. Von Sonne zu Mond und zu Sonne erneut,
      ewige Ruhe die lebenden Toten erfreut. Ruhelose Seelen wandern ohne Wonne, gib ihnen Frieden mit der Hymne der Sonne."
    • Eigentlich ich auch. Bestelle aber halt meistens über den Prime Account meines Bruders :dumm:
      "Die Entscheidung ist gefallen, Herr Meier. Der Muslim bleibt!" - "Frau Riefenstahl meint damit, Herr Ringo Starr Hitler wird den Auftritt absolvieren"

      "Auf dem Weg nach Tuttifrutti traf ich eine ... " - Wer wissen will, wie es weitergeht, der muss "Die Ferienbande bricht in See" hören, denn Leute, die sich um die Kinder sorgen, haben sich über mich beschwert. ZURECHT!
    • War eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis das so eingeführt wird. Wobei ich mich meistens nicht an Rezensionen orientiere sondern eher an Erfahrungsberichten und Tests quer aus dem Netz. Vorsichtig muss man allerdings überall sein, Sternchen gekauft wird heute fast überall.
      "Das Sonnenlicht, es schwindet bei Nacht, erst am Tag ist wieder sein Feuer entfacht. Von Sonne zu Mond und zu Sonne erneut,
      ewige Ruhe die lebenden Toten erfreut. Ruhelose Seelen wandern ohne Wonne, gib ihnen Frieden mit der Hymne der Sonne."
    • Cherusker schrieb:



      Ich habe kein Problem damit, dass man sich zumindest ein bisschen gegen Fake Rezis schützen will. Da habe ich kein Problem mit.
      Geht mir auch so. Da habe ich kein Problem mit und finde es auch nicht verkehrt.
      Negatives Beispiel ist für mich z.B. eine 5-Sterne Bewertung die es für Planet Eden 7 gab (aber scheinbar nun gelöscht wurde..), obwohl die Folge nie erschienen ist.
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • Es ist ein guter und logischer Schritt den Amazon da endlich mal macht. Teilweise waren ja schon vernichtende BluRay Kritiken online da lief der Film gerade mal 2 Tage im Kino (im krassensten Fall noch gar nicht). Auch hören so die Gefälligkeitsrezis und Basching Versuche auf. Klar tummeln sich da immer noch Idioten in Masse aber die können sich jetzt nicht mehr ausleben wie vorher. Das Spiel bekommt von mir nur 1 Stern. Hab mit bei dem Cover was ganz anderes vorgestellt :hirni: Tock Tock. Mnache Leute gehören verhauen :ziegel:
      FFM-ROCK.DE
    • Das Problem bei Amazon ist auch, das die tausende von Rezis schon über Nacht gelöscht haben, wenn ihnen was nicht in den Kram passt.
      Wenn sie der Ansicht sind, du hast das Produkt nicht bei ihnen gekauft, oder du bist parteiisch. Da hat sich schon so mancher Rezensent geärgert, das ( hilfreiche) Kundenbewertungen, auch rückwirkend, für immer ins Daten-Nirvana befördert wurden.
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...
    • Mit der (neuen) Regelung kann ich gut leben. Leute, die da nicht kaufen, müssen auch nix dazu schreiben. 50 Euro als "Einlass" finde ich okay.

      Was mich viel viel VIEL VIEL mehr nervt, sind diese ganzen ****[zensiert]-Meinungen von Leuten, die ihre Sachen von Amazon umsonst / fast umsonst bekommen und alles über den grünen Klee loben. :schweig:
      ' EINS UND EINS IST ZWEI - VON LONDON BIS SHANGHAI ! '
      ------------


      www.hoerspatz.de -- Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
    • Ganz verhindern kann man Fakebewertungen auch sicher nicht mit der 50-€-Regelung. Aber es ist zumindest schon mal ein Anfang.


      gruenspatz schrieb:

      Was mich viel viel VIEL VIEL mehr nervt, sind diese ganzen ****[zensiert]-Meinungen von Leuten, die ihre Sachen von Amazon umsonst / fast umsonst bekommen und alles über den grünen Klee loben. :schweig:
      Was mir auch schon passiert ist, ein Zettel von einem Händler, der der Bestellung beilag: Wenn Sie das Produkt mit 5 Sternen bewerten, bekommen Sie beim nächsten Kauf 5 € Rabatt. Auch sehr aussagekräftige Bewertungen. :augenroll:
    • Amazon hat Fremdrezensionen nur zugelassen um die Anzahl und das Interesse von Kunden erheblich zu steigern. Ich kenne keine Plattform die auch nur annährend so viele Kritiken veröffentlicht. Dabei spielte es in der Vergangenheit überhaupt keine Rolle, ob sie überhaupt gerechtfertigt bzw. manipuliert wurden. So schafft man sich Kundschaft ran, reines Marketing, welches jetzt in die nächste Runde geht!

      Machen wir uns doch nichts vor….über 60% der sogenannten Rezensionen sind nicht „verifiziert“! Da konnte jeder Hinz und Kunz schreiben was er will, egal ob er das Produkt jemals überhaupt in den Händen hielt oder nicht! Daraus wird jetzt „Kundenbindung 2.0“. Ein Millionengeschäft mit einem leider nur „sekundär sinnvollen Ansatz“.


      Für mich geht das ehrlich gesagt noch nicht weit genug. Aus meiner Sicht sollten nur „verifizierte Käufer“ eines Produkts dieses auch bewerten können…
    • Ich finde es ganz großen Schwachsinn einen bestimmten Betrag Umsatz dafür zu verlangen, damit man überhaupt Bewertungen abgeben kann.
      Habe gerade noch mal nachgesehen und liege bei ca. €40 in den letzten 12 Monaten bei Amazon.
      €50 bezahlen und man kann ALLES bewerten, egal ob man es gekauft hat oder nicht.
      Aber wenn man ein Produkt bewerten möchte, dass man woanders gekauft hat, das einem gefällt und dass noch keinerlei Bewertungen hat, kann man das nicht, wodurch Amazon nur selbst schadet.

      Ich habe z.B. alle 26 Larry Brent Folgen von R&B Company bei Amazon bewertet, obwohl ich nur 1 oder 2 dort gekauft habe (und den Rest bei Saturn und beim Hersteller selbst) und bin bei manchen einer von nur zwei Rezensenten.

      Gekaufte Rezensionen erkennt man sehr schnell beim Lesen, ebenso unberechtigte Kritik.
      Wenn aber gar keine Rezension (oder nur eine) zu einem Produkt vorhanden ist, wird es schon schwer sich ein Bild zu machen.

      Dass Amazon seine Mitarbeiter sehr schlecht behandelt und auch sonst zu den "bösen Konzernen" gehört, weiß ja eh jeder und da die eh nicht mehr wirklich günstig sind, ist dies für mich persönlich der finale Grund gar nichts mehr bei denen zu kaufen.