Johnny Sinclair - Beruf: Geisterjäger - 1

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Johnny Sinclair - Beruf: Geisterjäger - 1

      Hier ist mal das Cover zu "Beruf Geisterjäger" (Teil 1 von 3), der für den 29.06. gelistet ist:


      (Bild: Amazon)

      Spieldauer ca. 59 Minuten

      Inhalt (des Buches ;) ):
      Moment mal! Seit wann können Schädel knurren? Dem 12-jährigen Johnny läuft es kalt den Nacken runter, als ihn der Totenkopf anquatscht, den er im Moor gefunden hat. Als hätte er mit dem zickigen Geistermädchen und dem grölenden Highlander auf seiner Burg nicht schon genug Spuk am Hals! Doch der Totenkopf entpuppt sich als Profi in Sachen Gruselbekämpfung und hilft Johnny dabei, der mutigste Geisterjäger zu werden, den die Welt je gesehen hat!

      bereits vorbestellbar z.B. hier: Pop
      oder hier:Amazon


    • Also die Titelmelodie schlägt schon mal voll bei mir ein und läuft für meine Begriffe dem "großen" Verwandten den Rang ab. - Kurz, prägnant und ausdrucksstark.
      Bei dem Intro hält man sich dezent zurück und überzeugt nicht mit ellenlangen Phrasen.

      Die ersten 15 Minuten haben mir wirklich gut gefallen. Musik und Sounddesign passen. Schauspielerische Leistung ist bisher tadellos, allerdings ist mir der Erzähler ein bisschen zu präsent. Stellt aber kein K.O.-Kriterium dar, mit der Hoffnung, dass sich das im Laufe der Folge/Serie etwas reduziert.

      Ansonsten wird der kleine Johnny sehr schön und zeitgemäß in Szene gesetzt; mitunter dem alltäglich, lebensnotwendigen Übeln und Aufzeigen zum Geisterjäger.
    • Tatsächlich hat der Anteil des Erzählers zum Ende des Hörspiels etwas abgenommen. Das ist zum einen wahrscheinlich der Tatsache geschuldet, dass man zu Beginn einfach eine ganze Menge neuen "Stoff" einzuführen hat und zum anderen, der ... ja wie sage ich es mal, ohne zu viel zu verraten ... dem Erzähler eine bedeutende Rolle zukommt.

      Unter dem Strich ein wirklich tolles Hörspiel - hach, die Titelmelodie - bei der es mir Millie besonders angetan hat; obwohl man von ihr gar nicht so viel zu hören bekommt. Wenngleich ich denke bzw. erwarte, dass sie die zukünftige Suko sein wird!?

      Und nun warte ich sehnsüchtig auf den 2. Teil; den 3., 4., 5., ...
    • @Tolkien Dann hast Du Dich aber um die Aufklärung gebracht was es mit dem Erzähler auf sich hat.
      Wir haben heute während der Autofahrt Folge 1 gehört. Pia ist nach ca. 20 Minuten eingeschlafen. Ich fand es OK, Eva fand es auch ganz nett. Wirklich begeistert hat es uns alle 3 nicht. Grundsätzlich finde ich dass es sich an ein sehr junges Publikum im Alter meiner Tochter richtet. Es ist sehr gut gemacht, die Musik erinnert ein klein wenig an das große Vorbild, die Geschichte hat so ihre Längen für mich gehabt, man hätte es kürzer und knackiger machen können, hat aber auch seine witzigen, unheimlichen und sympathischen Szenen. Gerade gegen Ende hin gefiel es mir richtig gut. Die Art wie der Erzähler in die Geschichte involviert ist, finde ich sehr originell und hat mich die Längen durchhalten lassen. Wolf Frass ist ein toller Erzähler und für mich der Star des Hörspiels. Die übrigen Sprecher sind gut, aber halt alles Erwachsene. Schade, dass man hier keine echten Kinder engagiert. Ich glaube dann würde es mir besser gefallen.

      Alles in allem eine Serie, die ich bis dato sicher nicht kaufen würde/werde, die ich aber weiterhin via Streaming verfolgen und bei längeren Autofahrten mit der Familie hören werde. Aber vielleicht wird es ja noch besser und in ein paar Monaten steht Johnny doch noch im Regal. Dann aber eher neben Hui Buh als neben den übrigen Sinclairserien ;)
    • Habe das Hörspiel als Geschenk bekommen :danke: :blume: und heute auch gehört.
      Nunja, so wirklich wollte der Funke bei mir nicht überspringen, muss ich sagen.
      Andererseits bin ich hier aber natürlich nicht mehr so das anvisierte Publikum. ;)
      Die Handlung des Jugendbuches wird scheinbar sehr detailliert erzählt - man bedenke die insgesamt drei CDs, die dafür erscheinen - so dass der Beginn wohl alleine deshalb schon etwas langatmiger ausfällt. Es müssen schließlich erst einmal die Hauptcharaktere vorgestellt werden, und der Hörer soll sich ja auch in alles "einfinden".
      Es gibt schon einige interessante Figuren, vor allem Cécile, die Mambo oder der sprechende Totenschädel Erasmus, der gleichzeitig auch als Erzähler quasi dauerpräsent ist, aber insgesamt konnte mich das Ganze bisher eher wenig packen. Recht nett, (noch) nicht mehr.
      Aber die Geschichte nimmt ja womöglich mit Folge 2 mehr Fahrt auf, weil wir dann schon mittendrin sind.
      Der Bezug zu John Sinclair ist irgendwo nervig, als habe die Autorin Angst gehabt, ihre Story würde ohne den berühmten Namen nicht ankommen. :S
      Aber stimmt, Securitate, ich vermute auch, dass Millie der spätere "Suko" sein wird, Johnnys Kumpel Russell ist dann sicher so eine Art "Bill". ;)
      Die Produktion ist Lübbe-mäßig gut, genau wie die Sprecher. Die Titelmelodie gefiel mir auch, da gibt es gar nichts zu bekriteln.
      Dass es sich um Erwachsene als Sprecher der Kinder handelt, fand ich nicht weiter schlimm, das passte noch, denn die sollen ja auch schon 12 sein, also nicht mehr ganz klein.
    • Nun ja was erwartet man in dieser Altersgruppe? Ist recht träge und kommt sehr langsam in Fahrt. Am Ende von Folge 2 gehts erst langsam los.Aber ich finde das Ganze einen genialen Marketingschachzug. Dauernd erwähnt man den echten John, dessen Romane, dessen Abenteuer und schührt so Neugierde auf die Romanhefte. Man zieht sich quasi die Leser von Morgen heran. Hut ab. Also die Sprecher finde ich extrem gut gewählt und die Mischung des Aufbaus - Geisterstory trifft auf Harry Potter ist sicherlich nicht zufällig gewählt und dürfte den Nerv der Jungen Gemeinde treffen. Bei Erfolg wird das in jedem Fall weitergehen.
      FFM-ROCK.DE