Gabriel Burns - 04 - Angst aus Eis

    • Gabriel Burns - 04 - Angst aus Eis

      Zu dieser Folge gibt es hier offenbar noch keinen Thread, daher bin ich so frei und erstelle einen.

      Ich reise viel und besuche dann gerne Schauplätze von Hörspielen, die ich schätze. So war ich u. a auch schon in Vancouver und besuchte das St. Pauls Hospital, den Stanley Park und andere Orte. In der kommenden Woche fliege ich nun nach Island und werde dort auch die Westfjorde besuchen. Es bietet sich somit an, den Dranga-Gletscher anzuschauen. In diesem Zusammenhang frage ich mich, ob das Dorf Grindavestür fiktiv ist oder ein tatsächlicher Ort Pate gestanden hat. Weiß da jemand was?
    • Ich habe gerade mal einen Blick in das "Orte-Skript" geworfen, Dort finden ja nur die realen Orte Erwähnung. Im Fall vom 2. fahlen Ort ist es Reykjavík und der Gletscher selbst. Der Wortlaut hier: "Im Zentrum des riesigen Dranga Gletschers, der direkt neben einem kleinen Dorf wie ein gewaltiges Urtier erscheint, liegt ein riesiger Ammonit begraben, der Leid und Unheil über das friedliche Dorf brachte." - Dementsprechend kann hier von einem fiktiven Ort ausgegangen werden
    • Der Mann in Schwarz schrieb:

      In der kommenden Woche fliege ich nun nach Island und werde dort auch die Westfjorde besuchen. Es bietet sich somit an, den Dranga-Gletscher anzuschauen.

      Oh, gerade durch Zufall entdeckt.

      Da Du Dich hier ja munter wieder zu Wort meldest, ist wohl davon auszugehen, dass sich die Bratpfanne im Gepäck ausgezahlt hat und Du nicht den Ammonitenskorpionen zum Opfer gefallen bist. =)

      Nun würde es mich aber doch mal interessieren, ob Du die Schauplätze der vierten Burns-Folge denn tatsächlich aufgesucht hast und welche Eindrücke Du dabei evtl. gewonnen hast. :)
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Hallo.
      Leider sind die Fotos zu groß, um sie hier hochzuladen. Ich hole das womöglich demnächst auf andere Weise nach.

      Zum Dranga habe ich es tatsächlich nicht geschafft, da gerade die Westfjorde doch noch anspruchsvoller hinsichtlich der Strecken sind als andere Teile Islands (vom Hochland vielleicht ausgenommen), sodass dies zeitlich nicht machbar gewesen wäre, zumal auch noch eine Fähre ausfiel. Generell sind die Westfjorde tatsächlich aber sehr empfehlenswert, da besonders einsam. Der älteste Teil Islands gilt zwar vulkanisch als nicht mehr aktiv, strahlt aber definitiv eine fahle Aura aus. An Gletschern wurde der bekannte Vatnajökull besucht. Generell passt die auf Island vorherrschende Endzeitstimmung (Landschaft, Wetter) schon gut zu Gabriel Burns.
    • Ich habe eben endlich in einem anderen Kontext ein paar Bilder der Reise veröffentlicht und zwar auf der Facebook-Seite meines Groundhopping-Fanzines. Die 15 Bilder befinden sich im Album der Ausgabe 13 ganz unten. Hier der Direktlink. Ich hoffe, dies wird nicht als Schleichwerbung angesehen (ein kommerzielles Interesse liegt ohnehin nicht vor). Im Album zur Ausgabe 2 gibt es außerdem ein paar Aufnahmen aus Vancouver.