Die drei Fragezeichen - 194 - und die Zeitreisende

    • Hardenberg schrieb:

      Stimmt, das Cover ist wirklich toll. Aber es bleibt nun mal leider trotzdem eine Minninger-Folge. :augenroll:
      Ach das war mir gar nicht bewusst das es eine Minninger Folge ist.
      Ich habe gerade mal kurz nachgeschaut was denn bisherige Minninger Folgen sind und tatsächlich ist da keine (aus meiner Sicht) Knallerfolge dabei.

      Also wird es nun Zeit für ihn sein Meisterstück hinzulegen. :cool:
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • Hm, habe bisher nur Rezensionen zum Buch auf der r-b.com gelesen, die User dort sind praktisch unisono der Meinung, die Story sei schwach und an den Haaren herbeigezogen - um es jetzt mal noch möglichst neutral auszudrücken. ;)
      Aber ich erwarte mir von A.Minninger auch wirklich kein super Skript und würde Folgen von ihm nie einfach so kaufen. Ähnlich wie bei M. Sonnleitner.
      Werde mir die Folgen, solange der junge Fan in unserer Familie noch mit Begeisterung jeden neuen Teil sammelt, natürlich weiterhin ausleihen, aber selbst anschaffen tue ich mir dann nur noch die, die mich zumindest halbwegs überzeugt haben.
      Zur "Hauptsache, es kommt noch was!"-Fraktion gehöre ich nämlich eigentlich nicht mehr.
      Hoffe nur immer, dass doch mal wieder eine richtig gute Folge erscheint und setze da momentan am ehesten auf die 200. :)
    • Ich hänge noch einige Folgen hinterher. Jetzt kann ich bald mal ab 180 eine ???-Session machen. Aber ich höre zur Zeit nur mehr via Stream. Der Titel gefällt mir nach wie vor sehr gut und lässt michvaug eine interessante Geschichte nach meinem Geschmack hoffen. ABER ich erwarte mir eigentlich eine Geschichte für Erwachsene und keine für Kinder.
      Baba :winke4:
    • Cherusker schrieb:

      Die Rezis bei Amazon sind eher durchschnittlich bis schlecht.
      Ah, danke. :)
      Ich hatte gestern selbst hier noch geschrieben (zwei Postings über Deinem), dass ich gerade mehrere Rezis zum Buch auf der rocky-beach.com gelesen habe, und die verfahren noch heftiger mit dem Buch als bei Amazon. Da wird sich sogar z.T. darüber mokiert, wie positiv man es dort bewertet. :biggrin:

      Ich habe ebenfalls keine Lust, mir Hörspiele oder Bücher zu kaufen, die, wenn ich jetzt Floris Worten folge, zwar nicht "richtig schlecht", aber - im Umkehrschluss - dann wohl auch kaum gut sind, sondern wohl bestenfalls unterer Durchschnitt.
      Wie schon weiter oben gesagt, ich erwarte mir von A. Minninger nicht wirklich viel, was die Skripte angeht.
      "Die flüsternden Puppen" fand ich als Hörspiel noch ganz witzig und habe mir die auch für meine Sammlung geholt, aber ich teste da immer erst mal sehr vorsichtig an. ;)
      "Hurra, endlich ne neue DDF, wird sofort bestellt!" gibt es schon lange nicht mehr!
    • So unterschiedlich können Geschmäcker sein. Ich habe mir die Folge gestern Abend angehört und fand sie zur Abwechslung mal wieder richtig gut.

      Es ist eine Folge, die etwas aus der sonst üblichen Reihe fällt. Der Fall selbst im Theaterumfeld ist nicht so besonders. Aber das Thema Zeitreisen wird um die eigentliche Geschichte eingebaut.

      Das Ende ist ungewöhnlich und lädt zum Spekulieren ein. Ebenfalls mal wieder eine Folge ohne Abschlusslacher.

      Mir gefallen Andre Minningers Geschichten allesamt gut. Er spielt mit den Charakteren und dem Rocky-Beach-Universum etwas rum und schreibt nicht so geradlinig wie die anderen Autoren meist.
    • So kurze und knackige Folgen, wie zu Beginn der Serie kann scheinbar niemand mehr bei den ??? schreiben. Da finde ich dann zumindest Themen, die aus dem Rahmen fallen deutlich reizvoller. Von daher spricht mich diese Geschichte schon mehr an. Freue mich schon auf diese Folge :)
      Baba :winke4:
    • Agatha schrieb:

      S.R.-Fan schrieb:

      So unterschiedlich können Geschmäcker sein.
      Ist doch gut, wäre ja sonst langweilig. :zustimm:

      Eben.
      Und wie so oft hängt es ja auch vom persönlichen Hintergrund und der Herangehensweise ab, wie man ein Hörspiel bewertet.

      Bei den drei ??? sind für mich einfach die ersten 33 Folgen (da habe ich für mich immer die Grenze gezogen) das Fundament - der etablierte Rahmen, innerhalb dessen die Geschichten ihren ganz eigenen Charme und ihre Legitimität haben. Und dieser Rahmen verbindet sich ja sehr stark mit drei Namen: Robert Arthur, Willam Arden und M. V. Carey.

      Dieser Rahmen darf gern mal angetastet und sogar auch mal strapaziert werden. Er darf (für mich) aber nicht überschritten oder sogar ins absolute Gegenteil verkehrt werden.

      Und das ist leider seit den Crimebusters ganz stark geschehen - und danach unter den deutschen Autoren manchmal sogar fast bis ins Groteske überreizt worden. Wie gesagt: nach meinem Empfinden!

      Ich kann mir aber durchaus denken, dass man es durchaus auch anders sehen kann. Etwa weil man später geboren wurde als das klassische Kassettenkind und etwa erst mit Folge 120 in die Serie eingestiegen ist. So etwas beeinflusst die Perspektive natürlich gewaltig. Auch andere Gründe sind denkbar. Und ich kann nicht sehen, warum das weniger legitim sein sollte. So etwas entzieht sich aber einer wirklichen Diskussion, weil man dann wohl zwangsläufig aneinander vorbei redet. :zwinker:

      Insofern: Alles, die Minninger gewogen sind, viel Spaß mit dieser Folge! :winke:
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Ich habe die Folge gerade beendet und bin sehr im Zwiespalt. Grundsätzlich ist die Folge kein Totalausfall, aber sie ist tatsächlich sehr lahm. Am Anfang war es Recht interessant, dann aber begann irgendwie kaum Ermittlungsarbeit und mit 1-2 Hinweisen wusste Justus, was Sache ist. Viele Szenen dauern nach meinem Gefühl tatsächlich zu lange. Alleine schon die Toiletten-Szene war sehr schön und gezogen. Oder auch der Abschluss des Falls war ohne Höhepunkt. Über das Ende kann man streiten, ob es so in der Reihe nötig gewesen wäre und passt. Ich fand es in seiner dramaturgischen Form unpassend. Lag vielleicht auch an der Musik, die ich generell sehr schwach und störend in der Folge empfand. Auch die Sprechzeiten der Gastsprecher fand ich (wie oft in der letzten Zeit) nicht gut. Gerade Rosemarie Wohlbauer, Susanne Wulkow und Andreja Schneider waren echt unschön.

      Nun habe ich am Ende doch mehr kritisiert, als ich eigentlich wollte. Daher würde ich der Folge nur 4/10 Punkten geben.
    • Ich habe die Folge nun gestern auch gehört, gleich nachdem ich sie leihweise kriegte. ;)
      Sie ist längst nicht so schlecht wie befürchtet, aber auch um einiges weg von gut.
      Würde mich, was mögliche Punkte angeht, fast Chris anschließen, aber doch noch 5/ 10 geben. Mal wieder unteres Mittelfeld, wie sooft.
      Die Geschichte ist insgesamt zu weitschweifig aufgebaut, ein Manko, das die Serie ja leider seit langem hat.
      Da wird die Handlung mit einem Theaterstück begonnen, Justus sieht (mal wieder als Einziger :zwinker: ) etwas Merkwürdiges, die Ermittlungen setzen ein, kommen kurz wieder zum Erliegen, man bittet sie dann doch, weiterzumachen, es geht hin und her, ein kleines Mädchen taucht mehrfach auf und verschwindet wieder, ein Anschlag wird verübt, so dass wir gleich zwei Fälle in einer Story haben, von denen allerdings der eine recht leicht zu durchschauen ist.
      Die Szene "In welche Toilette is Aurora denn nun gelaufen?" :zwinker: fand ich zu sehr in die Länge gezogen (Peter beim Blick in die Frauenabteilung: "Ach sooo sieht es hier aus!" :kicher: ), vor allem durch die Putzfrau Conchita, die sich ja nicht für Geschlechtsunterschiede interessiert (wer da noch denkt, dass ihr Vorname Zufall ist... ^^ ), aber die mögliche Auflösung dann nicht schlecht. So hätte es immerhin wirklich gewesen sein können.
      Das Ende wirkt dann, gerade für die Fragezeichen, ziemlich weit hergeholt und unpassend, aber andererseits auch wieder interessant. Bin etwas im Zwiespalt, ob ich es daneben oder originell nennen soll.
      Muss jeder für sich entscheiden, ob und in wieweit er mit einer solchen Auflösung leben kann. :zwinker:
      Erwartet hatte man sie an dieser Stelle zumindest nicht, von daher ist der Überraschungseffekt ganz auf Seiten des Autors.

      Was die Sprecher angeht, gab es für mich keine Ausfälle, Susanne Wulkows Part empfand ich allerdings sehr brummig-aggressiv verkörpert, vielleicht aber auch einfach deshalb, weil mir bisher nicht bewusst war, dass ihre Stimme mittlerweile ganz ordentlich gealtert ist. Ich nehme mal an, sie sollte hier so klingen... :S
      Okay, ich kenne sie natürlich in allererster Linie aus meiner Kinderzeit, als sie "Trixie Belden" oder "Dinah" aus den "Rätsel um..."-Geschichten sprach, aber sie ist mir bisher auch in ihren Erwachsenenrollen anders erschienen als hier.
    • Mir hat die Folge beim ersten Hören eigentlich recht gut gefallen. Der Einstieg im Theaterumfeld machte schon mal Laune - ich mag so ein Setting immer. Dann folgte der mysteriöse Fall, dessen Grundidee ich wirklich interessant fand. Schließlich hatten wir schon viel zu oft vermeintlich übernatürliche Phänomene in der Serie, warum sollte es dann nicht mal mehr in Richtung Science-Fiction gehen? Nach diesem starken Einstieg konnte die Folge ihr Niveau aber leider nicht halten. Viel an Ermittlungen passiert im Grunde nicht und man hat das Gefühl, dass die Handlung ziemlich aufgeplustert wurde. Da hätte man fürs Hörspiel durchaus einiges kürzen können. Jedoch ist ja bekannt, dass Minninger das bei seinen eigenen Büchern immer schwer fällt.
      Die Auflösung ist tatsächlich die einzige logische Erklärung, wobei ich zugeben muss, dass ich auf die Idee gar nicht kam. Ich war wohl zu müde beim Hören gestern Abend.
      Über den Abschluss kann man sich streiten, ich mag ihn aber, da er die Folge abrundet und zum Grübeln anregt.
      Außerdem gab es ja schon mehr Folgen, wo am Ende nicht alles logisch erklärbar war, z.B. das Bergmonster, das tatsächlich existierte, etc.
      Mein neues DDF-Forum: ddf-fanforum.de - Bitte vorbeischauen, anmelden, mitdiskutieren.
    • Heute in der Ftüh vor den Aufstehen hatte ich mal wieder Lust auf die ??? und habe diese Folge gewählt. Cover und Inhaltsangabe sind ganz nach meinem Geschmack. Und das Hörspiel hat mich nicht enttäuscht, Nein, es hat mir sogar gut gefallen. Von daher gehe ich ganz mit @S.R.-Fan und @BjoernErik s Meinungen konform. Das war eine positive Überraschung. Und das Ende ist so wunderbar mysteriös und lädt zum spekulieren ein. Mehr von solchen Geschichten biiiiiitte!
      Baba :winke4: