Wichtig Heliosphere 2265 - Eine Serienbesprechung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • So, jetzt habe ich auch endlich mal in diese Serie gehört, und wie auch schon bei Mark Brandis war es für mich als eher SF-Fernem nicht so ganz leicht, in die Handlung zu sinken. Ich weiß nicht, ob es an der Art der Inszenierung liegt oder am Aufbau des Plots inkl. der Einführung, aber das Erzählte war mir erst mal total fern, und ich hatte keinen richtigen Plan, wo ich da eigentlich bin - und wozu. :zwinker:

      Aber da ich, wie gesagt, nicht so der SF-Fan bin, mag es auch meinem Mangel an Erfahrung mit diesem Genre geschuldet sein. Andere docken vielleicht problemlos an und sind sofort drin. Bei mir war das nicht so.
      Ich muss auch sagen, dass die Charaktere für mich in dieser ersten Folge noch sehr blass geblieben sind und schwierig zu unterscheiden waren. Das mag sich mit den späteren Folgen ein wenig ändern, aber jetzt war es für mich noch sehr schwierig, die einzelnen Stimmen den Charakteren und ihren Funktionen zuzuordnen und mir ein Bild von den einzelnen zu machen. Das ist anders als etwa bei Fallen o.ä., wo die Figuren sehr schnell recht plastisch vor dem inneren Auge erscheinen. Hier war das bei mir nicht so.
      Ich muss mal schauen, ob dieser Eindruck sich nach mehrmaligem Hören bestätigt.

      Alles in allem war diese erste Folge für mich etwas schwergängig, auch wenn ich damit nicht sagen möchte, dass sie schlecht ist. Denn das ist sie nicht. Mich hat das alles schon interessiert, und ich bin auch drangeblieben - aber einen richtigen Sog hat das Ganze dann aber doch nicht entwickelt.
      Dieses Hörspiel "fordert" den Einsteiger. Ich hätte mir auch einen Auftakt vorstellen können, der es dem Hörer leichter macht, in die Handlung zu kommen. Diesen Weg hat man nicht gewählt. Was (inhaltlich) nicht schlecht sein muss, aber vielleicht beim einen oder anderen verhindert, Fan der Serie zu werden (?).

      Zum Ende der Folge hin wurde es dann natürlich noch einmal eine ganze Nummer spannender. Und da ich mir mittlerweile die Nummern 2 und 3 gekauft habe, beweist das wohl, dass mit dem Abschluss der Folge die richtigen Knöpfe gedrückt wurden. :green:

      Ich bin also gespannt, wie es weitergeht.
      Noch bin ich "nur" interessiert. Ob ich aber auch wie Cherusker angefixt werde von der Handlung, das werden die nächsten beiden Episoden entscheiden. Wünschen würde ich's mir. Ich möchte auch gern so euphorisch sein wie Cherusker. =)
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • @Hardenberg - Von Folge zu Folge wird die Charakterentwicklung vorangetrieben. Die Folge 2 war glaube ich die Folge in der Tess mehrere Facetten bekommt. Ich habe die ersten paar Folgen alle dreimal gehört um die Handlung mit all ihren Facetten komplett zu verstehen. Bei den letzten Folgen nur noch zweimal. Die Aktion und die Wendungen in den Folgen 2-5 sind atemberaubend. Schnall dich an.
    • Genau.
      die Charaktäre sind total durchkonstruiert.
      Das fängt beim Namen an, und hört bei der Stimme nicht auf.

      Mache einen Versuch!
      Gib etwa den Namen Sjöberg in ingried's
      Anagram Gererator ein!
      Mach das Gleiche mit den anderen Charaktären!

      ingesanagram.appspot.com/

      Die Handlung, gerade um die Killchip - Technologie,
      ist so gut ausgearbeitet, das man daraus ein Pflichtenheft
      zum Nachbau entwickeln kann!

      Fazit:
      Fantasy und Wirklichkeit trennt oft gerade eine Rasierklinge.

      ..
      Interplanar: Du hörst nicht zu, Du bist dabei! :applaus:
    • Cherusker schrieb:

      @Hardenberg - Von Folge zu Folge wird die Charakterentwicklung vorangetrieben. Die Folge 2 war glaube ich die Folge in der Tess mehrere Facetten bekommt. Ich habe die ersten paar Folgen alle dreimal gehört um die Handlung mit all ihren Facetten komplett zu verstehen. Bei den letzten Folgen nur noch zweimal. Die Aktion und die Wendungen in den Folgen 2-5 sind atemberaubend. Schnall dich an.

      Ich bin gespannt.
      Spätestens morgen komme ich dazu, weiterzuhören.
      Das, was Du schreibst, klingt auf jeden Fall vielversprechend. :thumbsup:
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • FOLGE 8 - Getrennte Wege



      Nun sind wir bei Folge 8 angelangt. Die Hyperion ist arg am Ende und die Aussichten auf eine Verbesserung sind eher mager. Sjoeberg haelt mit seiner Controlle ueber die Killchips die Rebellen gegen ihn unter Kontrolle. Oder er versucht es zumindest. Noriko Ashida ist immer noch nicht wieder zurueck und leider immer noch unter den Folgen des Killchips. Was also tun ohne weitere Leben zu riskieren? Gut, dass Captain Cross mit Admiral Santana Pendergast einen neuen Verbuendeten gefunden hat. Und sie hat auch eine interessante XO, Commander Kristen "Kirby" Belflair, die mir sehr gut gefaellt. Sie ist frech, forsch und bringt zusaetzliche Dynamik in die Personenkonstellationen. Zusammen fassen sie den Entschluss zu einem waghalsigen Plan, der zwei Dinge gleichzeitig erreichen soll. Wird das gelingen? Diese Frage stellt man sich bei dieser Serie immer, da man ja schon bei vorherigen Folgen gesehen hat, dass nicht alle Missionen erfolgreich abgeschlossen werden. Das ist ein genialer Kniff, den auch schon George R. R. Martin in Game of Thrones angewandt hat (ich denke sogar, dass er der Vater dieser Methode ist). Da er ohen Skrupel auch Hauptpersonen sterben laesst, ist man sich als Leser danach nie mehr sicher, ob eine Person die naechste gefaehrliche Situation ueberleben wird. So ganz extrem ist das hier nicht, aber man hat schon gesehen, dass z.B. mit Noriko Ashida eine Hauptperson zumindest fuer ein paar Folgen nicht mehr mit dabei ist. Da Captain Cross schon ein paar Misserfolge gehabt hat, ist man sich bei seinen neuen Missionen auch nicht sicher, ob das alles erfolgreich sein wird. Da fiebert man mit.

      Die Folge hat wieder parallele Geschichten, die man sorgfältig verfolgen sollte, damit man die großen Zusammenhänge mitbekommt. Ich habe die Folge wiederum zweimal gehört, da ich beim ersten Mal nicht alle Handlungsstränge komplett verstanden habe.

      Ich finde es auch sehr gut, dass in dieser Folge nun wieder ein bisschen Romantik reinkommt, nachdem man schon in einer vorherigen Folge Tess Kensington schon in eine romantische Beziehung gesteckt hat trifft es in dieser Folge
      Spoiler anzeigen
      Captain Cross persoenlich
      .
      Romantik und Liebesbeziehungen werden meiner Meinung nach in vielen Hoerspielen zu sehr vernachlaessigt. Hier steht das sicherlich auch nicht im Vordergrund, aber es ist ein Teil des Lebens und das gibt der Geschichte zusaetzliche Wuerze (oder sollte ich sagen "Schaerfe"?). Dieses zeigt wieder einmal, wie vielschichtig diese Hoerspielserie ist. Es gibt Weltraumschlachten, genial ausgetueftelte Weltraumaktionen, Missionen, politische Raenkeschmiede, Verraeter, geniale Technik (die Innovationskraft von dem Autor ist schon beeindruckend), Hintergrundgeschichte, Liebesgeschichte, Verzweiflung, Hoffnung. Spannung bis zum Abwinken. Alleine die Killchips sind eine so geniale Idee, die mich total anspricht. Alpha 365 ist auch eine wunderbar interessanter Charakter.

      Mir gefällt auch ausgesprochen gut, dass es (bisher) keine Fuellfolgen gegeben hat. Alle Folgen bauen aufeinander auf und treiben die Hintergrundgeschichte voran. Dieses sind keine Einzelfolgen, die man herausgerissen aus der Rahmenhandlung hören sollte. Die Folgen sind alle stark in die Rahmenhandlung eingebettet. Das ist auf der einen Seite hervorragend, auf der anderen, verlangt es auch, dass man die Handlung der vorherigen Folgen zumindest im Groben verstanden hat. Es verlangt vom Hoerer mehr ab als eine Reihe, aber dafür wird man als Hörer dann aber auch mit einer faszinierenden Geschichte und Rahmenhandlung belohnt.

      Es gibt auch immer wieder Ueberraschungen. Z.B. das am Ende habe ich so nicht kommen sehen ( :lach2: ). Das war wieder einmal ein solches Ende, was ich nicht erwartet habe, welches wie eine Kirsche auf der Sahne wirkt und die Neugierde auf die naechste Folge in die Hoehe treibt. Dramaturgisch ist die Serie genial.

      Die Produktion ist wieder auf sehr hohem Interplanar Niveau. Die Musik, die Soundeffekte, die Sprecher und die Inszinierung ist wiederum ausgezeichnet. Jedoch ist mir auch hier wieder aufgefallen, dass ich mich hin und wieder gefragt habe: "wer spricht denn hier?". Wie schon oben beschrieben, wäre es gut, wenn sich die Personen hin und wieder mal mit Namen anreden, so dass man das leichter verfolgen kann. Aber das hatte ich ja schon bei einer vorherigen Folge bemerkt.

      Die Musik (vor allem das Endthema) wird immer mehr zum Ohrwurm. Sehr "powerful" (sorry fuer das Denglish).

      Fuer mich wieder ein Volltreffer, der die Geschichte weiter vorantreibt. Die Serie leistet sich keinen Durchhaenger. Fuer mich vor allem auch wegen des Auftretens von Kirby, der parallelen Erzaehlweise, der Spannung und der perfekten Umsetzung wieder ein Highlight der Serie.

      :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: (10 von 10 Daumen)

      Jetzt hoere ich Folge 9, und das ist dann leider erstmal die letzte Folge, die ich habe. Folge 10 kommt ja leider erst am 20. Juli heraus.



    • Cherusker schrieb:

      Die Produktion ist wieder auf sehr hohem Interplanar Niveau. Die Musik, die Soundeffekte, die Sprecher und die Inszinierung ist wiederum ausgezeichnet.

      Die Szenen im Biolabor sind vom Feinsten.
      Manchmal denkt man, Jochim geht da täglich ein und aus,
      so gut ist die Kulisse gestaltet. 8o

      Die Szenen in " Not macht erfinderisch" um Cmd Kohen und Admiral Jansen
      hat es wirlich auf Terra gegeben.
      Da hat Andy die Rasierklinge zwischen Fantasy und Wirklichkeit einmal ganz
      herausgezogen. =)

      Cherusker schrieb:

      Folge 10 kommt ja leider erst am 20. Juli heraus.
      Typisch Interplanar. :zustimm:
      Das Datum ist absolut historisch und "rasierklingig"
      für uns Deutschen.
      Denn an diesem Tag hat Walküre das Lächeln verlernt.

      ..
      Interplanar: Du hörst nicht zu, Du bist dabei! :applaus:
    • @Buratino - Ich habe mir auch schon gedacht, dass der 20. Juli ein interessanter Termin ist.

      Im Booklet von Folge wird uebrigens erwaehnt, dass Commander Kristen "Kirby" Belflair so beliebt bei den Lesern war, dass sie eine eigene 6-teilige Spin-Off Buch Serie bekam. Die heisst "Heliosphere - Das Marsprojekt" und spielt zeitgleich zu dem dritten Zyklus der Hauptserie (Folgen 25-36).
    • So, ich bin jetzt mit Folge 2 durch und nach wie vor sehr interessiert. Aber ich gestehe auch, dass ich mich noch immer sehr schwer tue, den meisten Stimmen einen Namen und eine Funktion zuzuordnen. Das ist doch sehr verwirrend.

      Die Handlung selbst ist spannend. Da kann ich wirklich nichts kritisieren, aber die Schwierigkeit mit den vielen Figuren, die von Sprechern und Sprecherinnen gesprochen werden, deren Stimmen sich jetzt nicht sooo sehr im Klang unterscheiden, macht es mir doch noch ziemlich schwer, in einen "Sog" zu geraten. Die Distanz ist dadurch leider noch sehr groß.

      Ich bleibe aber dran, höre die 1 und die 2 noch weitere Male und hoffe, dass durch die Wiederholung die einzelnen Stimmen einen höheren Wiedererkennungswert erlangen...

      Auf jeden Fall eine Serie, die den Hörer sehr fordert. Zumindest am Anfang... :zwinker:
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • Ich habe heute tatsächlich noch einen zweiten Durchgang geschafft und kam nun auch flüssiger durch. Hat mir sehr gut gefallen. Langsam wird's auch mit den Stimmen. :)

      Ich habe auch jetzt erst gemerkt, dass mir das kurze Selbstgespräch der

      Spoiler anzeigen
      Chefingenieurin


      völlig entgangen ist.

      Mich erinnert Heliosphere, ehrlich gesagt, ein bisschen an Gabriel Burns, und das im besten Sinne.
      Nur dass eben der omnipräsente Erzähler und die Splatter-Szenen fehlen. (Was mich überhaupt nicht stört.)
      Die komplexe Handlung, die vielen Personen, die auf mehreren Handlungsebenen interagieren, die vielen Mosaiksteine, die erst allmählich ein Ganzes zu ergeben scheinen, das Erfordernis, ganz genau hinzuhören, um nichts zu verpassen.
      Also mir macht diese Serie mit jedem Hören mehr Spaß. Und das nach zwei Folgen, die ich wohl insgesamt fünf, sechs Mal gehört habe - erstaunlich!

      Sehr schön finde ich auch, dass es in dieser Serie sehr viele Frauen-Figuren gibt, die auch wesentlichen Anteil am Fortlauf der Geschichte haben. Und das nicht bemüht, sondern wie selbstverständlich.

      Mit der Stimme des Protagonisten habe ich mich, wie ich gestehen muss, bisher noch schwer getan. Im Vergleich zu vielen der anderen SprecherInnen ist seine Stimme doch eher weniger markant. Aber mittlerweile beginne ich mich an ihn zu gewöhnen.

      Ich bin gespannt, wie es weitergeht, und möchte als bekennender Korinthenkacker diese Serie jedem wärmstens ans Herz legen - mit dem Hinweis, dass man dafür Zeit und Leidenschaft braucht, sich auch auf sie einzulassen.

      Darf ich mal fragen, wer hier Heliosphere überhaupt verfolgt?

      Und wer von denen, die es noch nicht kennen, hätten grundsätzlich Interesse?
      ( @Evil ? :zwinker: )
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • Danke für den Link. Das hatte ich schon gesehen, als ich auf der Suche nach neutralen Informationen zu der Serie war.

      Bin aber nicht fündig geworden. Gibt es keine Heliosphere-Seite, auf der man sich mal übers Setting und die Hintergründe und jeweiligen Funktionen der einzelnen Figuren spoilerfrei informieren kann?

      Übrigens erwäge ich nun, Heliosphere zukünftig auf CD zu kaufen, statt nur als Download. Diese Auszeichnung wird bei mir heutzutage nur noch wenigen Serien zuteil. Aber diese hier reizt mich mittlerweile echt. Darum an dieser Stelle nochmal ein ganz herzliches Dankeschön an @Cherusker für seine Empfehlung, die mich bestärkt hat, hier mal anzutesten. :hutheb:
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • @Hardenberg - Schoen, dass dir die Serie so gut gefaellt. Ich habe uebrigens schon angefangen, die Buecher zu lesen, da ich die Hoerspiele nun alle gehoert habe (ich bin gerade im zweiten Durchgang der 9. Folge) und Folge 10 erst im Juli kommt. Es gibt bisher 47 eBooks plus 6 Stand-Alone Marschroniken. Also 53 Buecher. Die kosten alle nur 2 Euro pro Buch und kommen alle paar Monate heraus.

      Vom Handlungsstrang ist das ganze wohl in Zyklen eingeteilt. Der erste Zyklus endet mit Folge 12 (deshalb wahrscheinlich auch der Kommentar von @'Interplanar, dass es etwas besonderes mit Folge 12 geben wird. Ich bin schon gespannt). Danach wird wohl diskutiert and entschieden, ob es mit dem zweiten Zyklus weitergeht. Interplanar hat wahrscheinlich erstmal einen Auftrag fuer den ersten Zyklus bekommen. Ich hoffe sehr, dass dies der Fall ist. Die Serie ist ein Highlight und ich moechte gerne mehr hoeren.

      Ich stimme auch zu, dass die Serie den Hoerer ein bisschen Aufmerksamkeit abverlangt. Da muss man schon aufpassen. Aber dann ist die Serie sehr "rewarding". Ein bisschen wie Westworld im Fernsehen. Sehr komplex, mehrere Handlungsstraenge, aber wenn man dran bleibt, ist das ein stimulierendes Highlight.

      Ich finde es auch sehr gut, dass es viele starke Frauen gibt. Das hat mir schon bei Game of Thrones sehr gut gefallen. Tess und Kirby sind meine Favoriten. Klasse Frauen!!

      Ich wuerde dir die CDs ans Herz legen. Im Booklet gibt es noch einiges an Hintergrundinformationen.
    • Hardenberg schrieb:

      Darf ich mal fragen, wer hier Heliosphere überhaupt verfolgt?
      Ich bin schon länger auf der Suche nach guten Sci-Fi-Hörspielen und Heliosphere 2265 ist mir dabei mehrmals aufgefallen.
      Dieser Thread hier hat mir dann den letzten Kick gegeben und ich habe die ersten drei Teile gekauft, allerdings noch nicht gehört.

      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.
    • @Frank

      Dann geht es Dir ja praktisch wie mir, und auch Du betrittst Neuland. Lass doch mal hören, wie es Dir gefallen hat.
      Ich höre jetzt noch in Folge 3 rein.

      @Cherusker

      Die VÖ-Frequenz finde ich etwas unbefriedigend. Noch habe ich ja einige Hörspiele vor mir, aber die Aussicht, bloß 1-2 Folgen pro Jahr hören zu dürfen, ist natürlich sehr schade.

      Aber vielleicht können wir durch unsere Besprechung noch weitere grundsätzlich Interessierte motivieren, der Serie eine Chance zu geben. So dass ein höherer Ausstoß machbar und rentabel wäre...:)
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp: