Wichtig Heliosphere 2265 - Eine Serienbesprechung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Heliosphere 2265 - Eine Serienbesprechung

      Als die Serie Heliosphere vor ein paar Jahren herauskam, habe ich mir die ersten paar Folgen gekauft, vor allem, da sie von @Interplanar produziert wurde, die mit Mark Brandis, die fuer mich beste SF Serie aller Zeiten erschaffen haben. Ich fand die ersten paar Folgen sehr gut, und habe mir dann bei Erscheinen, die naechsten Folgen alle gekauft, aber bisher noch nicht alle gehoert. Ich hole das nun gerade nach und werde hier meinen Eindruck der Folgen darlegen.

      Heliosphere 2265 ist eine SF Hoerspielserie, die auf der Buchserie von Andreas Suchanek beruht. Diese Buchserie kommt in regelmaessigen Abstaenden als eBook heraus. Danach kommt auch eine gebundene Version heraus, aber die meisten lesen diese Serie als eBook. Es gibt bisher 47 Buecher und es gibt rasant weiter. Also es mangelt nicht an Vorlagen. Bisher gibt es 10 Hoerspiele, als da ist man schon einiges hinter den Buechern hinten dran und es wird schwer sein, die Buchserie einzuholen. Hier ist der Link zu der Webseite.

      heliosphere2265.de/

      Die Zusammenfassung gibt eine Kurzeinleitung in die Serie:

      "Am 01. November 2265 übernimmt Captain Jayden Cross das Kommando über die Hyperion. Ausgerüstet mit einem neuartigen Antrieb und dem Besten an Offensiv- und Defensivtechnik, wird die Hyperion an den Brennpunkten der Solaren Union eingesetzt.
      Bereits ihr erster Auftrag führt die Crew in ein gefährliches Abenteuer. Eine Bergungsmission entartet zur Katastrophe. Umringt von Feinden muss Captain Cross eine schwerwiegende Entscheidung treffen, die über Leben und Tod, Krieg oder Frieden in der Solaren Union entscheiden könnte …"

      Ich fange jetzt mal mit meinen Eindruecken an:

      Folge 1 - Das dunkle Fragment:

      Man merkt schon im ersten Track, dass es bei dieser Serie viele politische Aktionen gibt und dass die Charaktere nicht nur schwarz und weiss sind, sondern mit einer erfrischenden Komplexitaet bestueckt sind. Das gefaellt mir sehr gut. Am Anfang erhaelt Jayden Cross (Wanja Gerick) von Admiral Sjoeberg (Thomas Schmuckert) das Kommando ueber das Schiff Hyperion und auch sofort einen Spezialauftrag, der nur mit diesem speziellen Schiff durchgefuehrt werden kann. Man bekommt sofort mit, dass es hier viele Raenkeschmiede im Hintergrund gibt, was schon bei der Crew-Zusammenstellung deutlich wird. Es gibt Maechte, die eine starke Crew verhindern wollen. Warum, wissen wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Das erzeugt eine wunderbare Spannung und das weckt meine Neugierde. Ausserdem wird Cross eine mysterioese Offizierin (Noriko Ishida) unterstellt, die einen beruechtigten Ruf hat und es wird ein Zwischenfall beschrieben, der auch noch nicht komplett erklaert wird. Warum wissen wir zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht, aber das erzeugt Reibung, Spannung und macht neugierig. Bei dem Auftrag geht es um ein Schiff, das verschwunden ist, und zwar im Bereich der Palriden. Die Parliden sind die ersten nicht menschliche Rasse, die in dieser Serie vorgestellt wird. Es gab 10 Jahre zuvor Krieg gegen diese Rasse aber nun ist man in einem kalten Krieg. Es ist zwar Frieden, aber man kennt sich auch nicht so richtig und man geht sich aus dem Weg und der Frieden ist zerbrechlich. Aber nun ist ein Schiff in dem Sektor der Parliden verschwunden und wer weiss was dort passieren kann. Man merkt schon in den ersten paar Tracks, wie vielschichtig diese Serie ist. Es gebt eine Reihe von parallelen Handlungsstraengen, die aber meist im Laufe der Folge zusammengefuehrt werden. Die Serie ist komplex, aber nicht kompliziert. Man kann sie beim ersten mal verstehen, aber ich habe die erste Folge gleich dreimal hintereinander gehoert bevor ich mit Folge 2 weitergemacht habe. Das mache ich bei allen neuen Serien, damit ich den Anfang und Einstieg und die Charaktereinfuehrung ganz klar verstehe. Danach geniesse ich die weiteren Folgen um so mehr. Und ich habe dabei festgestellt, dass diese Serie einen unheimlich hohen Wiederhoerwert hat. Man bemerkt immer mehr Kreuzverknuepfungen, und die Aktion und die Musik und die Sprecher machen das Wiederhoeren zu einem Genuss. Ich kann die Hoerspiele hoeren, einfach um die Handlung und Aktion zu geniessen auch wenn ich genau weiss, was passieren wird. Ich moechte jetzt nicht viel mehr ueber die Handlung verraten. Das ist erst der Anfang dieser Einstiegsfolge und diese Folge hat eine Fuelle von wunderbaren Aspekten wie Aktion, komplexe Charaktere, sehr gute Boesewichte, Reibung zwischen Vorgesetzten, politische Raenkespiele, einige gute Sprueche, interessante und mysterioese nicht-menschliche Rassen, wunderbare Aktionszenen, bei denen bei mir der Blutdruck hochgeht (so genial gemacht). Es gibt auch geniale Manoever. Da merkt man, welche interessante Manoever, Aktionszenen sich der Autor ausgedacht hat. Es gibt auch mystische Artefakte, die ich im Moment auch noch nicht erklaeren kann, die aber sehr maechtig sind und ein wichtiger Aspekt der Serie zu werden scheint. Die Musik un die Soundeffekte sind wieder 1A (in Mark Brandis Qualitaet). Das Intro wird vom Meister Joachim Kerzel persoenlich gesprochen. Das hat schon was besonderes wenn der gute Kerzel einem diese neue Serie ans Herz fuehrt.

      Die Sprecher sind super. Hier eine kleine Auswahl: Thomas Schmuckert, Tobias Kluckert, Thomas Nero Wolff, Maja Doering und viele mehr. Jayden Cross wird von Wanja Gerick gesprochen und Christin Marquitan spielt "die Ishida". Die beiden tragen diese Hauptrollen mit Bravour. Ich habe mich bei Jayden Cross an Captain Future erinnert gefuehlt. Seine Fuehrungsqualitaet ist genial und wie er sein Team vereint und motiviert ist schon eine Freude zum mithoeren. Beim hoeren dieses Hoerspiels kann man auch Manager-Fuehrung lernen.

      Das Cover ist sehr schoen, und alle Cover sind im aehnlichen Stil gehalten. Das Booklet ist 12 Seiten dick und beschreibt die Crew und Hauptcharaktere und auch das Schiff mit Eigenschaften. Sehr gut zur Einfuehrung.

      Insgesamt ein bombastischer Einstieg in diese Serie, die kaum besser haette sein koennen. Natuerlich hat die erste Folge die Aufgabe, die Charaktere einzufuehren. Das schafft sie sehr gut und hat trotzdem Zeit fuer eine tolle, spannende, mitreissende Mission, die mit einer Ueberraschung endet. Am Ende des Hoerspiels gibt es eine Andeutung, die uns als Hoerer etwas wissen laesst, dass die anderen Hauptcharaktere nicht wissen und was unheimlich Spannung erzeugt, weil man eine Andeutung bekommt, und man will unbedingt wissen wie es weiter geht.

      Von mir gibt es 8 von 10 Daumen vor allem da dieses eine Einstiegsfolge ist und mit den Schwierigkeiten zu kaempfen hat, den eine Einstiegsfolge hat. Dafuer wurde das perfekt gemacht.

      :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: _ _

      Hier ist der Link zu der Hoerprobe von der Heliosphere 2265 Webpage:



      Nun zur zweiten Folge.
    • So nun geht es gleich weiter mit Folge 2:

      Folge 2 - Zwischen den Welten:

      Gleich bei dem ersten Track merkt man, dass dieses keine Reihe ist oder eine Serie, die lose die Folgen als Einzelfolgen zusammenhält, sondern dass dieses eine Serie ist, deren Geschichten 100% auf einander aufbauen und fast ausschliesslich von der Rahmenhandlung getragen werden. Man muss diese Serie also schon in der richtigen Reihenfolge hoeren. Es geht also gleich weiter. Das geborgene Fraktal aus Folge 1 wird auf einer Forschungsstation auf dem Mars untersucht. Es werden Forscher in die Handlung eingefuehrt und als Cross die Station besucht, zeigt das Fraktal mal wieder seine Macht. Ausserdem kaempft Noriko Ishida an Bord gegen die Geruechte ueber ihre Vergangenheit. Bei der Untersuchung des Fraktals, stoesst man auf etwas, dass die Crew in den Sektor einer dritten Rasse fuehrt. Hier besonders merkt man wie aussergewoehnlich gut das Worldbuilding in dieser Serie ist. Diese neue Rasse wird sehr schoen beschrieben mit vielen Einzelheiten (z.B. dass sie drei Geschlechte zur Fortpflanzung brauchen. Die Namensgebung ist ein bisschen nervig aber das finden die Crewmitglieder auch, und das verbindet den Hoerer dann mit Cross' Crew. Und waehrend man die Anfuehrer dieser Rasse trifft, passiert etwas ueberraschendes welches wieder zu spektakulaeren Aktionen fuehren .....

      Die zweite Folge hat den Vorteil, dass die Hauptcharaktere schon in der vorherigen Folge eingefuehrt wurden und nun kann man die Charaktere schoen weiter entwickeln. In dieser Folge wird das besonders mit Noriko Ishida gemacht. Es gibt eine Pruegelei an Bord, an der ein Crewmitglied ein anderes angegriffen hat, da er einen Offizier beleidigt hat. Als sie nachfragt, wer der Offizier ist, kommt heraus, dass es um sie geht. Sie kaempt nun mit sich selber, professionell zu sein und auch ihre Ehre zu verteidigen. Die Charakterentwicklung in dieser Folge ist wunderbar. Wie sie sich nun dem Crewmitglied, der sie verbal attackiert hat, widmet ist wiederum sehr gut und ueberraschend gemacht. Insgesamt zeichnet sich diese Serie aus, indem sie mich konstant ueberrascht. Die Aktionen der Personen, die Kehrwenden der Handlungen, die geheimen Informationen, die wir als Hoerer hoeren, die aber Cross und seine Crew nicht kennen, und auch die zwischenmenschlichen Beziehungen und Entwicklungen sind fantastisch gemacht. Und es gibt einen Quertreiber (Boesewicht? Weiss noch nicht), der einen Praeventivkrieg moechte und diese im Hintergrund forcieren will. Dieses gibt dieser Serie eine wunderbare Tiefe. Und am Ende dieses Hoerspiels gibt es wieder einen atemberaubenden Endsatz, der einen Handlungsstrang voellig auf den Kopf stellt und den nur wir als Hoerer und ein Charakter an Bord wissen. Bzgl. einiger Informationen sind wir als Hoerer den meisten Charakteren ein bisschen voraus. Das erzeugt Spannung und es scheint so zu sein, dass am Ende jeder Folge solch eine Ueberraschung wartet. Das ist schon fast so wie bei Mord in Serie. Man erwartet schon fast am Ende eine jaw-dropping Ueberraschung und die wird hier geliefert. Die Handlung wird zu einem gewissen Masse spannungstechnisch am Ende des Hoerspiels. Aber es ist mehr das Ende eines Kapitels als eine voellig andere Geschichte von Folge zu Folge.

      Die Handlung ist auch so spannend, da nicht immer alles gut geht. Nicht alle Auftraege werden erfolgreich abgeschlossen und somit ist diese Serie unberechenbarer und damit spannender und fesselnder als wenn man schon von vorne herein weiss, das alles gut wird.

      Als Sprecher sind wieder dieselben Sprecher von Folge 1 zu hoeren und es kommen noch ein paar weitere hinzu. Martin Kessler spielt Lt. Walker einfach wunderbar. Ich wundere mich was mit diesem Charakter noch alles passieren wird. Ausserdem hat Rainer Schmitt (Larry Brent) eine kleine Rolle in diesem Hoerspiel. Insgesamt sehr gute Sprecher, die wunderbar von der Regie geleitet werden.

      Die Musik und der Sound sind wieder absolute Spitze. Vor allem gefaellt mir, wie sehr das Tempo in den Aktionszenen angezogen wird. Die Aktionszenen sind unglaublich mitreissend. Ich kenne im Moment keine aehnliche Hoerspielserie, die das so gut hinbekommt.

      Ein Kritikpunkt, der mir schon bei Folge 1 auffiel. Ich hoere mir einige Szenen gerne nochmal an, wenn ich eine Konversation oder eine Handlung nicht ganz verstanden habe. Da gehe ich dann einen Track zurueck, aber die meisten Tracks sind ca. 7-13 Minuten lang. Z.B. Track 6 von Folge 2 hat 3 ganz klare Szenenwechsel. Da haette ich mir einen Trackwechsel gewuenscht. Also ich mag 3-4 Minuten Tracks (wenn es dort einen Szenenwechsel gibt). Tracks ueber 6 Minuten sind fuer mich zu lang. Aber das ist etwas kosmetisches, das den Hoergenuss nur marginal beeinflusst.

      Insgesamt gefaellt mir diese Folge noch besser als Folge 1, da sie die Charaktere noch komplexer macht, die Welten mit einer interessanten Rasse noch weiter ausschmueckt, und die Handlung wiederum einen neuen Spin bekommt. 9 von 10 Daumen!!

      :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: _

      Ich kann nach 2 Folgen schon mit Gewissheit sagen, dass diese Serie das Potential hat meine neue Lieblingsserie zu werden. Mark Brandis war lange Zeit meine Lieblingsserie und nun ist es wohl Heliosphere 2265.

    • Und nun zu Folge 3:

      Folge 3 - Enthüllungen:

      Wenn man dachte, dass Folge 2 schon ein atemberaubendes Abenteuer war, dann sollte man sich als Hoerspielhoerer beim hören der dritten Folge besser gut anschnallen, denn was hier abgeht, ist schon ganz grosses Kino. Ein weiteres Artefakt, ein Attentat, ein massiver Angriff sind nur ein paar der Knaller, die in diesem Hoerspielfeuerwerk gezündet werden. Es gibt auch wieder schockierende Enthüllungen (z.B. über die Identität des geborgenen Parliden). Die Aktion und die Stimmung während des Angriffs ist wunderbar eingefangen. Da ist es schwierig dabei Auto zu fahren. Das zieht einen völlig in den Bann. Es werden auch die politischen Aspekte in den Vordergrund gefahren, z.B. die Pros und Cons einer Aufrüstung um sich auf einen Konflikt vorzubereiten. Man wird über die wirklichen Beweggründe der mächtigen Hauptpersonen immer noch im dunkeln gelassen aber man wird als Hörer immer wieder ein paar kleine Anhaltspunkte geliefert. Man merkt nun, dass die friedlichen Zeiten wohl vorbei sind. Die Kuenstler von Interplanar verstehen es wunderbar verschiedene Handlungsstraenge perfekt zu verschmelzen. Mal politische Debatten, mal Aktion im Weltraum mit komplexen Manoevern, mal leicht erotische Abenteuer, mal Raenkeschmieden im Hintergrund, mal zwischenmenschnliche Dramen, mal berufliche Fuehrung. Alle diese Aspekte werden gekonnt miteinander verschmolzen.

      In dieser Folge wird vor allem Lt. Tess Kensington weiterentwickelt und es kommt schon am Anfang wieder zu einer ueberraschenden Szene. Man lernt viel mehr ueber sie kennen und man kaempft und leidet mit ihr mit. Wie schon beschrieben, mag es der Autor, den Leser zu ueberraschen. Und nicht nur mit grossen Enthuellungen, sondern waehrend des gesamten Hoerspiels. Es ist unmoeglich, die Handlung vorherzusagen. Das traegt zu der fesselnden Stimmung bei. Das Worldbuilding ist wieder sehr gut. Ich sage nur ARM und was damit passiert. In der ersten Folge war ja schon von genitischer Aufwertung die Rede. Interessant wie das in die Welt eingesponnen wird. Diese Welt ist vielschichtig und nicht nur Weltraumaktion. Die Komplexitaet dieser Welt und Geschichte, die aber so einfach zu verstehen erzaehlt werden ist schon eine Kunst, und das ist @Interplanar in Bestform. Die Aktion und das menschliche Drama sind absolut fesselnd und ich moechte behaupten, ist im Hoerspiel im Moment und von anderen aktuellen Serien unerreicht.

      Normalerweise hoere ich Hoerspiele nur einmal. Heliosphere habe ich bisher alle mindestens dreimal gehoert, da ich inzwischen suechtig nach der Achterbahnfahrt dieser genialen Serie geworden bin.

      Wieder 9/10 Daumen. So kann es gerne weitergehen.

      _
    • Nun zu den Folgen 4 und 5.

      Folge 4 - Das Gesicht des Verrats



      und

      Folge 5 - Im Zentrum der Gewalten


      Am Ende von Folge 3 gab es ja eine atemberaubende Überraschung, die schon andeutete, in welche Richtung es in Folge 4 gehen wird. Und das tut sie. Und wie. Nachdem die Folgen 1 bis 3 durch Einführung und spektakuläre Weltraumaktionen gross auftrumpften, gehen die beiden Folgen 4 und 5 stark in die politische Ränkeschmiede die nun aktiv und offen ausgefochten werden und was da abgeht ist schon spektakulär. Die Verschwörungen sind eine Achterbahnfahrt mit 200 km/h Geschwindigkeit. Wenn man denkt, man weiß, was nun kommt, dann sollte man sich lieber nicht so sicher sein. Bomben, Assassine, Rebellion, Verschwoerung, Verrat, Verhaftungen, Erpressungen sind nur einige Dinge die hier abgehen. Außerdem gibt es einige Szenen, die wiederum einiges aufdecken und offene Fragen beantworten (ich denke da z.B. an das Gespräch zwischen den beiden Admiralen, und außerdem das Gespräch mit Sarah McCall).

      Eine der besten Aspekte war für mich, wie am Anfang von Folge 5 in verschiedenen Szenen gezeigt wird, wie ein autokratisches System sich Schritt für Schritt etabliert und demokratische Strukturen Schritt für Schritt ausgehebelt werden. Das ist ganz grosses Hörspielkino. Perfekt gemacht und zeitlos aktuell. Da habe ich ganz gross geschluckt, das war so mitreißend. Außerdem, fand ich es faszinierend wie Alpha 365 (ein künstlicher Mensch an Bord der Heliosphere) sich in den Momenten entscheidet, wo es auf die eigene Moral ankommt. Sollten künstliche Menschen mit eingebauter Befehlsstruktur plus einer moralischer Bremse sich als widerstandsfähiger gegen autokratische Strukturen erweisen als Menschen? Faszinierendes Gedankenspiel, dass hier durch die Handlung stimuliert wird.

      Insgesamt habe ich diese beiden Folgen 3 mal am Stück gehört. Das war so gut und ich wollte sicherstellen, dass ich auch alles (oder fast alles) verstehe. Das ist nicht kompliziert aber vielschichtig und es gibt verschiedene Handlungsstränge, denen es einfach Spass macht zuzuhören und das macht auch beim x-ten mal noch Spaß. Dass ich die Hörspiele mehrere male gehört habe, ist auch der Grund, warum es so lange mit meinen Beiträgen für diese Seriendiskussion dauert.

      Ich möchte gar nicht weiter auf die Musik, den Sound, die Cover und die Sprecher eingehen. Das ist wiederum alles erste Sahne (obwohl es glaube ich eine Stelle gab, wo der Sprecher nicht 100% war). Wie gekonnt die Musik den Hörer in die Geschichte entführt ist wieder perfekt gemacht. Ich finde es auch super, dass es am Ende jeder Folge eine Ueberraschung gibt. Da freue ich mich schon immer drauf.

      Fuer mich haben diese beiden Folgen, diese Hoerspielserie noch eine Stufe nach oben gehoben. Während die Folgen 1-3 viel Potential aufzeigten und das Fundament gelegt haben, geht es nun hier richtig ans Eingemachte. Und es gibt eine Ueberraschung nach der anderen. Und es gibt eine Handvoll von wichtigen Handlungssträngen, zwischen denen hin und her gesprungen wird und die politische Dimension stellt den Hörer verschiedene moralische Fragen über unsere eigene Ueberzeugung und unsere Welt und was richtig und falsch ist. Wie wuerden wir uns verhalten? Waehrend es wunderbare Weltraumschlachten und viel Aktion gibt, ist diese Geschichte keine 08/15 Space Opera oder ein simples Maerchen im Weltall. Waehrend diese Geschichte wunderbar unterhaelt, zeigt sie uns auf, wie bruechig unsere politischen Systeme sein können und wie schnell sie ausgehebelt werden koennen. Es zeigt uns auch, wie sehr wir alles in unserer Welt kritisch hinterfragen sollten, da wir selber oft nur Figuren im politischen Machtspiel anderer sind und nicht alles wissen. Captain Cross weiß z.B. auch oft gar nicht was hier überhaupt abgeht. Wir als Hörer wissen mehr und einen so wunderbaren Helden wie Captain Cross zu sehen, dass er auch mal total schief liegen kann und getaeuscht wurde ist erfrischend. Diese Tiefe und diese Reflektion unserer Welt mit ihrer politischen Dynamik in diese Geschichte erinnert mich an die großen SF Geschichten mit Tiefe. Dieses hier ist kein Krieg der Sterne sonder viel eher Mark Brandis mit viel inhaltlicher Tiefe und vielen Bezuegen zu unserer eigene Welt.

      Aufgrund der sensationellen Ueberraschungen und der nun auch vorhandenen politischen und moralischen Tiefe, bekommen die beiden Folgen 4 und 5 für mich die Hoechstwertung. Das ist auf Mark Brandis Niveau (und das ist für mich die höchste Auszeichnung, die ich einer Hörspielserie geben kann.

      :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: 10/10 Daumen!

      Fuer mich ist Heliosphere 2265 nach diesen beiden Knallerfolgen nun meine liebste Hoerspielserie. Vor einigen Jahren war das Mark Brandis, aber als die Serie abgeschlossen wurde, gab es ein paar, die versucht haben den Titel zu bekommen, aber keiner konnte sich da klar durchsetzen (Foster, Fallen und ein paar andere waren da im Rennen), aber keine der Serien konnte mich so ueberzeugen wie diese und nun gibt es für mich wieder einen absoluten Koenig im Hoerspielhimmel und der heißt Heliosphere 2265. Diese Serie ist eine Kombination aus (a) faszinierender Geschichte (von den Büchern) die (b) perfekt aufs Medium Hörspiel in Interplanar Qualität umgesetzt wurde. Ich bin einfach nur sprachlos, wie gut die Serie ist und frage mich, warum ich die Serie erst jetzt hoere. Ich habe inzwischen auch angefangen die Heliosphere 2265 Bücher auf meinem Kindle zu lesen. Ich folge mit meinem Lesen den schon gehörten Hörspielen, um mein Verständnis der Geschichte noch weiter zu vertiefen. So kann es gerne weitergehen.
    • Geile Rezension!

      Es wird noch besser!
      So wird zu Bleistift ein kristalliner Raketentreibstoff, der wirklich entwickelt wurde,
      als "Tarnanstrich" für die Unsichtbarmachung von einem Raumschiff verwendet.
      Und die Simmen der Protagonisten! Frau Pendergast, hat etwa die Stimme von "Mum"
      aus James Bond! :green:

      schon aufgefallen? =)
      ..
      Interplanar: Du hörst nicht zu, Du bist dabei! :applaus:
    • Folge 6 - Die Bürde des Captains



      Die Verhaeltnisse haben sich grundlegend veraendert. Im Raumschiff Hyperion sind Spitzel und Kontrolleure platziert um sicherzustellen, dass alles regierungskonform abläuft. Es gibt Pläne, Captain Cross auf ein Himmelsfahrtkommando gehen zu lassen. Irina Petrova und Zev Buckshaw sind in einem Gefangenenlager. Überall wird hart gegen alles vorgegangen, was nicht regierungskonform ist. Und dann soll Captain Cross auch noch auf ein Himmelfahrtskommando gehen und einen Präventivschlag gegen die Parliden ausführen.

      Im Bezug zu den technischen Aspekten, gibt es hier nichts weiter zu sagen. Das habe ich schon bei den anderen Folgen getan, und auch hier sind die Musik, die Soundeffekte, die Sprecher, die Inszinierung, das Cover alles hervorragend. Da gab es bei der Serie bisher keinen Aussetzer. Alles auf sehr hohem Niveau. Ich möchte jedoch zwei Aspekte hervorheben. Am Ende des Hoerspiels gibt es immer das Heliosphere Thema zu hoeren. Diese Musik ist ein absoluter Ohrwurm und ist so voller Power, dass ich mich schon immer darauf freue, es zu hören. Außerdem wird ein Intro gesprochen von Joachim Kerzel niemals langweilig. Das gibt dieser Serie noch mehr Anspruch.

      Während die letzten beiden Folgen eher die politischen Aspekte beleuchtete, geht es bei dieser Folge auch wieder tief in den Weltraum und es gibt wunderbare Weltraum-Aktion-Szenen mit der Hyperion und da geht es ganz schoen zur Sache. Die Serie wird einfach nicht langweilig oder einseitig. Im Gegenteil, die Aspekte wechseln sich erfrischend ab und der Fokus ändert sich schon mal. Auch weiß man gar nicht mehr, wer nun auf welcher Seite steht. Es gibt offene Verraeter und auch noch immer versteckte Verraeter. An Board der Hyperion misstraut jeder jedem. Und Captain Cross zeigt mal wieder Fuehrungsstaerke in einer Situation der extremen Gefahr.

      In dieser Folge wird in verschiedenen Szenen die geplante Aktion des Praeventivschlags in den Vordergrund gerückt. Diese ethische Fragestellung ist ein wunderbarer Aspekt. Ist es gerechtfertigt, Milliarden einer anderen Rasse zu töten (inklusive Zivilisten) um eine konkurrierende Rasse auszulöschen um die eigene (eher wahrscheinliche) Niederlage abzuwenden? Ethisch und moralisch interessante Fragestellung die wiederum diese Serie von anderen Serien abhebt und ihr einen tiefgründigen Aspekt geben. Man bekommt hier auch die inneren Gedanken einiger Personen zu hören. Es gibt auch ein Gespräch von Captain Cross mit einem Admiral, die sehr tief geht. Wunderbares Gespräch.

      Auch finde ich es sehr interessant, wie Alpha 365 (ein kuenstliches Crew-Mitglied) sich in dieser Situation "Regierungsumsturz" verhält. Er ist zwiegespalten zwischen ethischen und moralischen Richtlinien, die ihn gegen die neue Regierung wuerde handeln lassen, wenn es da nicht einen Gehorsamkeit-Algorithmus in ihm gibt, dem das entgegensteht. Wie wird er sich nun am Ende verhalten?

      Und es gibt wiederum einen ganz neuen Aspekt, das sind die Szenen im Gefangenenlager und die Gespraeche von Dr. Petrova und Buckshaw. Die Gespraeche haben mir sehr gut gefallen. Der Autor Andreas Suchanek hat eine wunderbare Welt erschaffen, deren Worldbuilding erstklassig ist. Es macht einfach Spass mehr und mehr dieser Welt kennen zu lernen und zu sehen, die all diese neuen Aspekte in die Rahmenhandlung eingebettet sind.

      Es gibt auch Erpressung. Werden die Personen, deren Familie bedroht wird, fuer die neue Regierung arbeiten? Oder ihrem Gewissen folgen. Der Gewissenskonflikt wird sehr schoen dargestellt und das schaerft die Kanten und vertieft die Tiefe der Personen noch mehr.

      Und die Aktionszenen!!! Wow. Da geht es richtig zur Sache. Mir ist auch aufgefallen, dass die Laserschuesse sich in dieser Serie ausgezeichnet anhören. Ich glaube ich habe im Hörspiel noch keine besseren Laser-Sound-Effekte gehört. Da habe ich mich fast selber abgeduckt.

      Im Bezug auf Musik ist mir dieses mal wieder aufgefallen, dass man sich in einigen Szenen schoen viel Zeit laesst, um die Musik wirken zu lassen. Manchmal ist es besser, nicht sofort zur naechsten Szene zu wechseln, sondern die Musik wirken zu lassen und mal 30 Sekunden kein Text zu hoeren. Dann klingen die vorherigen Szenen um so staerker nach. Und das wird hier wieder wunderbare gemacht.

      Man erfaehrt auch wieder einige Huntergruende und man bekommt ein paar Antworten.

      Die Geschichte ist dunkel und es geht den Hauptcharakteren ganz schön an den Kragen. Die gesamte Stimmung ändert sich mit der veränderten politischen Lage. Das ist faszinierend gemacht, dass sich die Grundstimmung, die Musik und die Konversationen immer mehr verdunkeln. Die Serie geht sehr stark weiter. Bisher gab es noch keine Schwächen. Eine hochklassige Hörspielserie auf konstant ausgezeichneten Niveau. Da ich bisher erst 9 Folgen habe, bin ich nun bei 2/3 der Folgen angelangt. Nur noch drei Folgen ... X(

      _ 9/10 Daumen!

      Wer von Euch hört diese Serie?
    • Folge 1 hatte mir gut gefallen. Irgendwie bin ich aber noch immer nicht dazu gekommen die weiteren Folgen zu hören. Dies liegt wohl daran, dass SF trotz des genialen Mark Brandis nicht mein bevorzugtes Genre ist. Ich werde es aber irgendwann sicher nachholen. Wobei es mich aktuell mehr reizen würde Brandis am Stück zu hören. Danke jedenfalls für Deine ausführliche Meinungen. :thumbup:
      Baba :winke4:
    • Cherusker bringt zwangsläufig viele Spoiler rein, das lässt sich aber nicht vermeiden, da die Serie ein "Intrigenspiel im Weltraum" ist. Die Handlung ist sehr dicht, und man muss aktiv zuhören um nichts zu verpassen.

      Die handelnden Akteure sind ausgezeichnet charakterisiert (jeder hat auch was zu verbergen - mit Ausnahme von Captain Cross. :D )

      Handwerklich gewohntes Spitzenniveau von Interplanar... Die Jungs habens einfach richtig drauf!
    • @Hardenberg - Ich habe versucht, so wenig wie moeglich zu spoilern, aber das geht bei einer vortlaufenden Handlung natuerlich nur bedingt. Die Besprechung der ersten Folge ist spoilerfrei und die kannst du ruhig lesen (und die Hoerprobe hoeren um dir einen EIndruck zu verschaffen). Danach wuerde ich ich vielleicht erstmal aufhoeren und nicht weiterlesen, da man die fortlaufenden Handlungen nicht besprechen kann ohne etwas zu verraten. Aber Folge 1 kannst du ohne Bedenken lesen.

      Bei der Besprechung nach Folge 2 gibt es zu der Produktionsqualitaet eigentlich nicht mehr viel zu sagen, da die ausgezeichntete Qualitaet des Hoerspiels samt Sprecher, Musik, Sound etc. alle auf einem hervorragenden Niveau bleiben. Die Unterschiede von Folge zu Folge sind hauptsaechlich in der Handlung und Geschichte und wie das umgesetzt wurde. Das kann man nicht besprechen ohne ein bisschen zu spoilern aber das macht ein Klappentext einer CD ja auch. Wenn ich eine Folge bespreche (z.B. 4) und du bis dahin alle Folgen gehoert hast, dann halten sich die Spoiler in Grenzen, aber man kann ueber die Geschichte von z.B. Folge 4 nicht sprechen, ohne etwas zu spoilern fuer Personen, die noch keine Folge gehoert haben. Daher wuerde ich an deiner Stelle erstmal nur die Besprechung der ersten Folge lesen. Die ist wie ich denke spoilerfrei.

      Aber ganz kurz: HOEREN, HOEREN, HOEREN!! :lach2:
    • Folge 7 - Die Opfer der Entscheidung



      Es geht in hohem Tempo weiter. Es gibt wieder verschiedene Handlungsstränge die völlig verschieden sind und der Geschichte eine wunderbare Abwechslung verschafft. Die Situation scheint völlig aussichtslos zu sein. Da leidet man total mit. Die Musik scheint mir noch dunkler und tiefer zu werden. Erinnert von der Dramatik und Tiefe teilweise an die dunklen Töne von "Das Imperium schlägt zurück". Und auch wiederum ist mir aufgefallen, wie wunderbar die Musik hilft in Actionszenen die Geschwindigkeit anzuziehen. Da klopfe ich oft mit.

      Von der Geschichte her finde ich vor allem die Entwicklung von Alpha 365 sehr interessant. Er erinnert mich ein wenig an Gollum aus dem Herrn der Ringe, in dem auch zwei Seiten gegeneinander kaempfen. Wunderbar gemacht. Im Bereich Worldbuilding finde ich auch sehr interessant, dass wir ein bisschen mehr von den Assassinen erfahren. Heftige Fingernaegel! Und in einer fast ausweglosen Situation kommt ein unerwartete Verbuendete. Die Geschichte strotzt wieder nur so vor Kreativitaet. Und am Ende gibt es noch eine Kampfansage, die einen ganz heiss auf Folge 8 macht. Wieder ein sehr gutes Hoerspiel, in dem viele Grundlagen fuer die naechsten Folgen gelegt werden.

      Im Bezug auf die Serie wuerde ich mir (fuer alle Folgen, nicht nur fuer diese Folge) die folgenden drei Verbessrungen wuenschen:

      (1) Die Geschichte verlangt einem Aufmerksamkeit ab. Da muss man schon aufpassen. Und da zwischen dem Erscheinen der einzelnen Folgen einige Monate vergehen, halte ich es fuer schwierig, den Inhalt der vorherigen Folge noch im Kopf zu haben, wenn man die neue Folge anfaengt. Deshalb wuerde ich mir eine "Was bisher geschah ..." wuenschen, aehnlich wie Dorian Hunter das so wunderbar macht. Wenn man am Anfang eine kurze Zusammenfassung der groben Handlungsstraenge bekommen wuerde, wuerde das dem Verstaendnis sicherlich sehr gut tun und den Genuss noch erhoehen.

      (2) Ich wuerde mir kuerzere Tracks wuenschen. Es gibt 10 Tracks. Ich wuerde mir Tracks in 3-4 Minute Laenge wuenschen. Aber das ist nur eine Richtlinie, die sollten schon an sinnvollen Stellen gesetzt werden.

      (3) Bei Gespraechen wuerde ich mir wuenschen, dass die Personen sich mit Namen anreden, so dass der Hoerer besser weiss, wer nun miteinander redet. Im Buch kann man den Namen lesen. Im Hoerspiel muss man das an der Stimme der Person erkennen und das fand ich manchmal nicht ganz so leicht. Wer ist das jetzt nochmal? In Folge 7 gab es eine Szene, in der Cross mit einer andere Person spricht, und mir war nicht ganz klar, wer das nochmal war. Da haette man im Skript eine kleine Hilfe fuer den Hoerer einbauen koennen und Cross haette die Person mit Namen ansprechen koennen.

      Aber das sind nur drei kleine Haare in der ansonsten super leckeren Suppe.

      Ich habe die Folge zwei mal hintereinander gehoert und das hilft dem Verstaendnis sehr um alle Handlungsstraenge noch besser zu verstehen.


      _ _ 8/10 Daumen! Und nun ab zur Folge 8. Leider habe ich schon bald die Grenze der veroeffentlichten Hoerspiele erreicht. In der Zwischenzeit habe ich angefangen die Buecher zu lesen. Die sind auch sehr gut, aber die Hoerspiele gefallen mir durch die packende Inszinierung noch besser als die Buecher.
    • @Cherusker: danke für diese umfassende Serienbesprechung! Gerne gehe ich auf die drei Wünsche im Folgenden ein:

      Im Bezug auf die Serie wuerde ich mir (fuer alle Folgen, nicht nur fuer diese Folge) die folgenden drei Verbessrungen wuenschen:

      (1) Die Geschichte verlangt einem Aufmerksamkeit ab. Da muss man schon aufpassen. Und da zwischen dem Erscheinen der einzelnen Folgen einige Monate vergehen, halte ich es fuer schwierig, den Inhalt der vorherigen Folge noch im Kopf zu haben, wenn man die neue Folge anfaengt. Deshalb wuerde ich mir eine "Was bisher geschah ..." wuenschen, aehnlich wie Dorian Hunter das so wunderbar macht. Wenn man am Anfang eine kurze Zusammenfassung der groben Handlungsstraenge bekommen wuerde, wuerde das dem Verstaendnis sicherlich sehr gut tun und den Genuss noch erhoehen.

      Das ist eine sehr gute Idee und war schon mal für die Staffel 2 in Diskussion. Mit dieser Anregung gehe ich gerne in die Gespräche im Herbst, wenn es um die Fortsetzung der Serie geht (nach Erscheinen der Folge 12, die etwas "anders" ausfallen wird als die Folgen 1-11).

      (2) Ich wuerde mir kuerzere Tracks wuenschen. Es gibt 10 Tracks. Ich wuerde mir Tracks in 3-4 Minute Laenge wuenschen. Aber das ist nur eine Richtlinie, die sollten schon an sinnvollen Stellen gesetzt werden.

      Auch das wäre denkbar, mal schauen, was der Labelchef sagt.

      (3) Bei Gespraechen wuerde ich mir wuenschen, dass die Personen sich mit Namen anreden, so dass der Hoerer besser weiss, wer nun miteinander redet. Im Buch kann man den Namen lesen. Im Hoerspiel muss man das an der Stimme der Person erkennen und das fand ich manchmal nicht ganz so leicht.
      Es kann sein, dass wir das in den neueren Folgen weniger gemacht haben als am Anfang, vielleicht auch, weil wir dachten, dass sich die Stimmen einprägen und ein zu häufiges "Ja, Mr. Hunter"/"Nein, Mr. Hunter" ;-) den Erzählfluss durchbrechen würde. Aber wir werden wieder mehr drauf achten.
    • @Interplanar - Danke fuer die Antworten zu meinen Kommentaren. Ich bin schon sehr gespannt auf Folge 12. Dein Kommentar, dass die Folge 12 anders wird, macht mich recht neugierig, was das bedeutet.

      Ich verstehe die Kommentare so, dass es einen Auftrag gibt, die ersten 12 Folgen zu produzieren, und dann wird entschieden, ob es weitergeht. Ich hoffe, dass es weitergehen wird.