Ich glaub ich werde alt: Jugendsprache

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Ich glaub ich werde alt: Jugendsprache

      Gestern hatte ich das erste mal im Leben gehört, dass sich Teenager zum "kontern" treffen.

      Dann fragte ich was das bedeutet?

      Definition: Wenn Jugendliche sich Freitag oder Samstag abends mit Alkohol voll laufen lassen, also regelrecht betrunken und benebelt sind, tritt nach einer gewissen Zeit die Situation ein, auf Parkbänken, an ÖPNV-Haltestellen, oder sonstwo den Rausch auszuschlafen. Soweit so schlecht.

      Wenn die jungen Leute dann irgendwann wach werden, vielleicht am nächsten Tag um 9 Uhr, dann trifft man sich recht zügig nach dem Erwachen zum sogenannten "kontern". Das heißt, dass man der Nüchternheit "konter" gibt, also man erneut Alkohol trinkt, um den Alkoholpegel zu erhöhen.

      Jetzt weiß ich endlich was es bedeutet, wenn Teens sich nach einer Partynacht mit Komasaufen zurufen: "Hey, lasst uns kontern!"

      Furchtbar. Ich glaube so schlimm war meine Generation nicht. Da hatte man nach einer durchgezechten Nacht allerhöchstens Kohldampf am nächsten morgen und an Alkohol war unter Garantie nicht zu denken.

      Hoerspielecho.de - Reden wir darüber.
    • Den Begriff "kontern" kenne ich zwar nicht, aber "Konterbier" ist ein mir, Jahrgang '74, geläufiger Begriff. Das "Rezept" Alkohol gegen Kater hat sich ganz sicher nicht die "heutige Jugend" ausgedacht...das wurde garantiert schon seit Jahrhunderten immer wieder - erfolglos - eingesetzt. :P
      Meine Festivalzeit ist zwar auch schon ein Weilchen vorbei, aber das Frühstücksbier kannte der Metaller, der was auf sich hielt, auf jeden Fall. :schulter: :drunk:
      Und geh doch einfach mal aufs dörfliche Schützen- oder Feuerwehrfest - ich gebe dir Brief und Siegel, dass da sonntags morgens nicht überwiegend Jugendliche am Tresen stehen.
      DAS finde ich viel schlimmer, wenn "brave Familienväter" oder sonst "ach-so-gesittete" Bürger morgens voll sind - die Teenies lassen es vielleicht irgendwann wieder sein.
    • Den Begriff höre ich in diesem Zusammenhang zum ersten Mal. Bei uns hieß das anders, ich komme aber gerade nicht drauf. Ob die Jugend heute schlimmer ist als früher? Schwer zu sagen. Wir haben in einer anderen Zeit als Jugendliche gelebt, von daher ist es schwer zu vergleichen. Wenn ich so daran denke was mir ältere Gefängnisinsassen so erzählen was sie in ihrer Kindheit und Jugend erlebt haben und erleben mussten, dann würde ich doch meinen, dass es solche Exzesse auch schon früher gab, vielleicht „anders“ aber auch nicht schöner. Früher würde vieles gerne „unter den Teppich gekehrt“, heute wird alles Dank Facebook, Twitter, WhatsApp, Instagramm usw. sofort an die große Glocke gehängt und verbreitet. Früher war manches geduldet, heute ist der Aufschrei oft sehr groß. Ich traue mir da keine endgültige Meinung zu. Die Jugendlichen mit denen ich im Sport arbeite, sind in der Regel sehr „brav“ und deutlich gemäßigter als wir selbst waren. Aber dass ist alles Millieu bezogen. Es gibt auch viel schlimmes da draußen.

      Ich kenne das „Kontern“ übrigens „nur“ als Grundschlag im Tischtennissport. Von daher wird dies von allen meinen Schützlingen Tag täglich angewendet ;)
      Baba :winke4:
    • @Markus G. Reparaturseidl?

      Also das sogenannte Konterbier gabs auch schon in den Achtzigern. Wenn ich auch den Begriff damals nicht gehört habe, so gab es doch immer schon "supercoole" Partygänger, die auf morgendlichen Alkoholangriff gegen den Kater geschworen haben. Blöd nur, dass das garantiert nicht hilft! =)
      ' EINS UND EINS IST ZWEI - VON LONDON BIS SHANGHAI ! '
      ------------


      www.hoerspatz.de -- Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
    • Sylphida schrieb:

      Den Begriff "kontern" kenne ich zwar nicht, aber "Konterbier" ist ein mir, Jahrgang '74, geläufiger Begriff. Das "Rezept" Alkohol gegen Kater hat sich ganz sicher nicht die "heutige Jugend" ausgedacht...das wurde garantiert schon seit Jahrhunderten immer wieder - erfolglos - eingesetzt. :P
      Meine Festivalzeit ist zwar auch schon ein Weilchen vorbei, aber das Frühstücksbier kannte der Metaller, der was auf sich hielt, auf jeden Fall. :schulter: :drunk:

      Ohne jemals Metaller gewesen zu sein: 100% Zustimmung. Das sog. "Konterbier" ist für mich auch nichts Neues. Das kennt man doch eigentlich.
      Ich selbst war in meiner wilden Zeit (lange her!) allerdings kein Freund davon.

      Bemerkenswerter fänd ich - wenn das denn so stimmt - eher, dass Jugendliche nach durchzechter Nacht planmäßig auf Parkbänken o.ä. übernachten sollen.

      Das finde ich wirklich schräg! :totlach3:
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • Audioromane schrieb:

      Ich glaube so schlimm war meine Generation nicht
      Oh doch, das war sie (schätze mal, das du so mein Alter hast. Mitte 30)

      Sylphida schrieb:

      Meine Festivalzeit ist zwar auch schon ein Weilchen vorbei, aber das Frühstücksbier kannte der Metaller, der was auf sich hielt, auf jeden Fall.
      Auf Festivals war man doch nie nüchtern, da brauchte man kein Konterbier ;-)

      Was die Sprache angeht: Heute sagen die jungen Leute halt "Geil sagen nur Leute über 30" (was so, wie ich das mitbekomme, sogar wahr ist) und benutzen stattdessen "Porno" für was positives. Bin mal gespannt wie es weiter geht. Bestimmt sagt man in 10 Jahren so was wie "Boah, der Burger schmeckt total kindsmordpädophil" und die heute Jungen werden sich darüber wundern.
    • Squirrelius schrieb:

      Heute sagen die jungen Leute halt "Geil sagen nur Leute über 30" (was so, wie ich das mitbekomme, sogar wahr ist)
      Hehe, macht nix, ich sag das trotzdem weiter, bin ja aber auch deutlich über 30. :hrhr2:
      Kann mich erinnern, dass es in den 80ern eines DER Wörter war, da habe ich es, weil ich es irgendwie doof fand, noch eher selten verwendet ( genau wie "keine Ziege" oder "kein Bock" =) ), heute ist es, wie z.B. "cool" (was sicher auch nur noch die 30+ sagen ^^ ), häufig in meinem persönlichen Sprachgebrauch, weil längst "abgenutzt".
      Und so läuft es doch mit allen "Modewörtern" irgendwann, derzeit garantiert noch wesentlich schneller als vor 20, 30 Jahren. ;)

      Ansonsten gehe ich mal positiv davon aus, dass die Jugendlichen heutzutage genauso "schlimm" sind wie früher, es gab immer schon welche, die richtig durchgeknallt und welche, die eher "brav" waren.
      Die meisten, die ich so kenne, sind vollkommen okay, viele Teenager sind halt vorübergehend leicht bis mittelschwer unzurechnungsfähig. ;)
      Außerdem gehört es zum Älterwerden dazu, dass man die nächste/n Generationen/n "missratener" findet als die eigene. =)
      Ich dachte früher immer, sowas sei ein Gerücht und nur auf ein paar Sauertöpfe bezogen, denen man nie was recht machen kann, aber es stimmt schon, zumindest tendenziell, gerade wenn man selbst wenig mit wesentlich Jüngeren zu tun hat, weil das Bindeglied "eigene Kinder " oder vielleicht auch "Job mit jungen Leuten" fehlt.
      Was man kaum kennt, das findet man halt häufig seltsam, laut, nervig, auch wenn es eigentlich nicht viel anders ist als man selbst 30 Jahre zuvor. ;)
      Der "Trost" für uns Ältere ist da nur: Es geht den Teens von heute irgendwann genauso. :biggrin:
      Dann heißt es auch da: Früher war aber alles besser! (Selbst wenns wahrscheinlich genauso wenig stimmt. =) )


      Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)
    • Das Konterbier ist mir auch geläufig, aber kontern so für sich gestanden, habe ich noch nicht gehört.
      Das planmäßige Einpennen irgendwo abseits von zu Hause, finde ich einfach nur dumm und hätte es auch früher Jahren dumm gefunden. =)
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • Kontern bzw. Konterbier kenne ich ebenfalls aus meiner Jugend....geholfen hat's nie, aber trotzdem Spaß gemacht :green: MIt den Modewörtern ist es scheinbar so wie mit fast allen Modedingen: manchmal kommen sie wieder :hrhr:


      Agatha schrieb:

      Dann heißt es auch da: Früher war aber alles besser! (Selbst wenns wahrscheinlich genauso wenig stimmt. )

      Ja, genau. Dazu fällt mir eine aktuelle Anekdote ein, die nichts mit Jugendsprache zu tun hat, aber vielleicht trotzdem hierher passt - ich bitte vorab um Verzeihung für den kleinen OT-Diskurs.

      Ich bin bei FB in einer Gruppe meines Heimatstädtchens. Kenne die meisten Mitglieder aus meiner Kindheit / Jugend und schau mir dort gern aus nostalgischen Gründen Fotos der Altstadt, Umgebung und besonderen Orten an.

      Dort nun wurde ein Foto einer bekannten Örtlichkeit gepostet (eine kleine Aussichtsplattform im Stadtpark), alles war vermüllt, Bierdosen, Überreste eines Grillgelages inkl. Grill....es sah also aus "wie Sau".

      Daraufhin gab es eine Mega-Welle der Empörung, was das für eine Sauerei sei, die Jugend von heute etc. Bei einem Blick in die Like-Liste, in der gut 50 Wütend-Smilies gepostet wurden, bekam ich dann den Lachflash: knapp die Hälfte der empörten Leute kannte ich gut...von genau solchen Grill-und Saufgelagen in den 80ern, bei denen es am Ende - leider - nur allzuoft genau SO aussah wie auf diesem aktuellen Foto :green: Ich dachte nur: Leute, Leute....habt ihr wirklich eure eigene Jugend schon vergessen? So lange ist's doch nun noch nicht her.

      Spoiler anzeigen
      Weniger lustig fand ich die Tatsache, dass vereinzelte Stimmen sicher waren, dass das nur "die Asylanten" gewesen sein könnten, mein Hasszitat des Tages: "Früher war unsere Stadt sauber!" ...aaaargh, und das von Leuten, die man persönlich kennt, da könnt' ich grad mit de MP in de PC ballern :saw: Aber dies gehört ja nun wirklich nicht mehr hierher, sry!


      Wie gesagt, sorry für den OT, um mal eine Brücke zum eigentlichen Thema zu schlagen: wir haben bereits einen Thread zum Thema, vielleicht mögt ihr diese beiden zusammenlegen :]

      Jugendsprache - Früher und Heute


      So, ich hoffe, euer Tag ist porno, viel Spaß beim Kontern :green:
      • „Die Jugend achtet das Alter nicht mehr, zeigt bewusst ein ungepflegtes Aussehen, sinnt auf Umsturz, zeigt keine Lernbereitschaft und ist ablehnend gegen übernommene Werte“ (ca. 3000 v. Chr., Tontafel der Sumerer).


      Man sollte kontern und Co. nicht mehr Beachtung schenken als diese kurze Episode der Geschichte verdient. In einer Generation hat es sich schon wieder "ausgekontert". Sowohl die sinnlose Handlung als auch die bekloppte Bezeichnung. :D