John Sinclair - 125 - Zombies aus dem Höllenfeuer (1 von 3)

    • John Sinclair - 125 - Zombies aus dem Höllenfeuer (1 von 3)




      VÖ: 26.10.2018

      Inhalt:
      Der Hinweis eines Informanten führte uns zu einer Baustelle in London – und zu einer Frau, die auf dem Dach des Betonrohbaus in einer magischen Flamme qualvoll verbrannte! Aber sie starb nicht! Ein Zombie aus dem Höllenfeuer war geboren, gegen den selbst mein Silberkreuz machtlos war ...

      Amazon
      POP.de
    • Dieses Hörspiel basiert auf 2 Romanen:

      gruselromane.de/dateien/sinclair/romane/jsb0350/js0347.jpg

      Inhalt:

      Er lauerte in einer Welt, die keine Grenzen besaß! Er wohnte im nichts, dennoch sah er alles! Er kam, wenn er es für richtig hielt, und selbst mächtige Dämonen zitterten vor ihm, wie ein kleines Kind vor dem überstrengen Vater. Auch Asmodis fürchtete ihn, denn er hatte sich angesagt, um eine Bestandsaufnahme des Schreckens durchzuführen. Sie hatten den Treffpunkt irgendwo zwischen den Welten des Bösen ausgemacht. In einem Gebiet, das nie zuvor von Menschen gesehen worden war und in der Finsternis Schwärzester Magie. Über diese Welt gab es keine Mythen oder Legenden, sie war Wohnort und Treffpunkt furchtbarer Gestalten, und nur die Allerhöchsten der Dämonen wußten von ihr. Satan gehörte dazu!

      und

      gruselromane.de/dateien/sinclair/romane/jsb0350/js0348.jpg

      Inhalt:

      Gloria Gibson wußte, daß die Wasserfläche hart wie Beton war. Sie wußte auch, daß sie sich beim Aufprall das Gesicht zerschlagen oder die Knochen brechen konnte, dennoch zog sie diesen Tod dem Höllenfeuer der Dämonin Lilith vor. Gloria erlebte den Fall wie einen schrecklichen Film. So unendlich lang kam er ihr vor. Das Wasser raste näher, und doch schlug sie nicht auf die brettharte Fläche. Etwas anderes war da: Ein Netz! Wie aus dem Nichts wischte es heran, geschleudert von einer Gestalt, die am Ufer stand. Das Netz glühte in einem dunklen Rot, wobei es von kleinen, gelblichen Feuerzungen umtanzt wurde, die keine Wärme verbreiteten, denn die Gestalt, die das Netz festhielt, war kein Geringerer als der Teufel persönlich.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher