IMAGA - News

    • Super, danke für den Hinweis. @Agatha

      Ich ziehe vor allem zwei Infos aus der Plauderei:

      1. Franziska Pigulla ist noch einmal in der ersten Folge der neuen Reihe zu hören! :juhu:

      2. Die zweite Folge der Reihe wird Der Unsichtbare von Wells sein, ein Zweiteiler, von dem ich hoffe, dass auch da das Skript von Döring selbst stammt. Und dann freue ich mich auf eine hoffentlich tolle und intensive Umsetzung, vergleichbar mit der Zeitmaschine. Nach der eher langweiligen von Titania bleibt da ja noch sehr, sehr viel Luft nach oben.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp: Die juten Sitten
    • Hardenberg schrieb:

      Die zweite Folge der Reihe wird Der Unsichtbare von Wells sein, ein Zweiteiler, von dem ich hoffe, dass auch da das Skript von Döring selbst stammt. Und dann freue ich mich auf eine hoffentlich tolle und intensive Umsetzung, vergleichbar mit der Zeitmaschine. Nach der eher langweiligen von Titania bleibt da ja noch sehr, sehr viel Luft nach oben.
      Ich gehe eigentlich davon aus, dass es ein Döring-Skript sein wird.
      Die Umsetzung von Titania war halt sehr werkgetreu, bei dieser erwarte ich eine inhaltlich modernisiertere Fassung, die sicher andere Aspekte und auch etwas mehr "Action" bieten wird.
      Nachdem dann auch "Der Unsichtbare" quasi "abgearbeitet" wurde, bin ich gespannt, was anschließend von Wells noch kommt und hoffe zur Abwechslung mal auf eine Vorlage, die nicht bereits letztes Jahr in irgendeiner Hörspiel-Form erschienen ist.
      Okay, der "Moreau" wäre auch nochmal okay. Obwohl mir der von Titania gut gefiel.
    • Also ich freu mich drauf. Die Gruselkabinett-Version hat mir nicht deshalb nicht gefallen, weil sie werkgetreu war und deshalb vielleicht kein Feuerwerk an Action bieten konnte, sondern weil Mark Gruppe in meinen Augen mehr als deutlich das Gespür dafür verloren hat, Erhähltexte aus literarischen Vorlagen in mitreißende Dialoge oder auch Spielszenen umzuwandeln. Das ist für mich einfach ein grober Skript-Mangel.

      Und das erwarte ich bei Döring nun ganz und gar nicht. Außerdem möchte ich auch gar keine "Nacherzählung", denn dann könnte ich ja gleich das Buch lesen, sondern eine Interpretation des Stoffes, die sich am Kern des Originals orientiert und diesen sowie die Grundaussage unverändert lässt. Wie eben bei Dörings Zeitmaschine. Da ist das wirklich genial gelungen. Und Panczaks Leistung kam dann nochmal als Sahnehäubchen dazu.

      Und Moreau...?
      O ja, bitte, bitte, kann ich da nur flehentlich rufen. Ein Stoff wie gemacht für eine Döring'sche Umsetzung. Dir Titania-Umsetzung war zwar nicht völlig misslungen, blieb aber weit unter den Möglichkeiten. Einzig das Cover von Edirne war genial.

      An Letzterem könnte man dagegen bei der Döring-Reihe noch feilen. Das Cover-Design gefällt mir gar nicht. Sieht wirklich zweitklassig aus. Die Cover der Wells-Reihe waren dagegen top: zeitgemäß und hochwertig. Daran sollte man sich orientieren oder Folgenreich sogar das Verwendungsrecht abkaufen...

      Ich erwarte mir von der neuen Reihe ehrlich gesagt nichts weniger als den Nachfolger des Gruselkabinetts zu seinen besten Zeiten. Dörings Wells-Hörspiele gingen ja schon in diese Richtung, und das "phantastisch" im Reihentitel lässt ja im Grunde alle Möglichkeiten bei der Vorlagenwahl offen, denn wenn's mal nicht genremäßig phantastisch wird, wird's das doch zumindest qualitativ. :green: Ich hoffe also weiter auf das Herz der Finsternis von Döring, das ja auch als Inspiration zu Apocalypse Now diente. ^^
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp: Die juten Sitten