IMAGA - News

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Ahtan schrieb:

      Insofern graben sich die Labels selbst das Wasser ab, Output reduzieren = die abhängigen "Junkies" zum Kaufen anreizen. (Ich weiss, gewagte These )
      In der Tat eine gewagte These.
      Denn wenn Serien, die mich interessiert haben, nicht mehr erscheinen, dann kaufe ich doch nicht automatisch irgendwas anderes, das sonst noch produziert wird.
      Auch nicht bei einem insgesamt absichtlich reduzierten Angebot. :pfeifen:
    • Ich gehe davon aus, dass Sebastian Pobot die IMAGA Produktionen im Download und im Stream anbieten wird. Somit ist sein Portfolio nach Faith (R&B) um eine weitere wichtige „Marken“ angewachsen. Das eine CD-Version kommt, ist sicher nicht ausgeschlossen, aber sicher nicht 100% gegeben, vorallem wo man weiß dass er von der CD im Gegensatz zum Download und Stream nicht viel hält. Ich glaube auch nicht, dass er Döring „Handschellen“ anlegen würde, ganz im Gegenteil, ich gehe davon aus, dass er die finanziellen Rahmenbedingungen zur Verfügung stellt, damit sich Oli „frei“ bewegen kann. Genau so hat er es auch bei Günter Merlau und Lausch/Schwarzer Sonne gemacht. Man kann alles darüber im Maritim Podcast nachhören.

      Es sieht nach einem Zweikampf zwischen Sebastian Pobot und David Holy aus, wobei Ersterer sicher den deutlich größeren Katalog hat.

      Oli Döring war übrigens schon mal Befehlsempfänger, nämlich bei LÜBBE/WortArt/Sinclair. Und nicht ganz unerfolgreich ;)
      Schönes neues Hörspieljahr 2019 :winke:
    • Ahtan schrieb:

      Insofern graben sich die Labels selbst das Wasser ab, Output reduzieren = die abhängigen "Junkies" zum Kaufen anreizen. (Ich weiss, gewagte These )
      Genau das sehe ich schon seit einiger Zeit so.
      Vor allem auch damit das eben Neuheiten sofort im Stream verfügbar sind.
      Für mich sähe es sinnvoller aus Neuheiten eben erst weit nach CD oder Downloadkauf in den Stream zu geben.
      bzw. wie es Audible ab und zu macht, erst der Download-Verkauf und dann evtl. später eine CD-Version.
      "Great men are forged in fire. It is the privilege of lesser men to light the flame"
    • Markus G. schrieb:

      vorallem wo man weiß dass er von der CD im Gegensatz zum Download und Stream nicht viel hält.
      Eine CD darf man ja auch weiterverkaufen, einen Download (bisher) noch nicht.
      Genau da liegt ja das bestreben, eben nur "Vertriebsformen" zu fokussieren die keine "Konkurrenzsituation" erzeugen.

      Ist eben in der Casa Imaga die Frage ob ein direkter Zusammenhang zwischen dem Wegfall der zweiten Staffel Fallen und der "Übernahme" durch Highscore besteht?
      "Great men are forged in fire. It is the privilege of lesser men to light the flame"
    • Hardenberg schrieb:

      Das dachte ich auch zuerst, doch ich glaube, tatsächlich werden die sechs überlangen Folgen auf zwölf CDs neu herausgebracht. Dieser Gedanke ergibt sich auch aus den Titeln, die zum Teil ja beibehalten werden.
      Hmm, also Highscore macht ja vieles, aber doch ganz bestimmt nicht irgendwas auf CD rausbringen.

      IMAGA war im Stream vor allen mit Foster präsent, da ich End of Time nur Folge 1 kenne, dürfte man das "zurückgehalten" haben. Ich wusste gar nicht, dass es so viele Folgen gibt, die nun also Maritim digital verwertet.

      Aber ich bleib dabei, viel spannender finde ich in der Meldung den Teil mit den "neuen Titeln".

      Markus G. schrieb:

      Es sieht nach einem Zweikampf zwischen Sebastian Pobot und David Holy aus, wobei Ersterer sicher den deutlich größeren Katalog hat.
      Wir werden es nicht erfahren, und wenn, dann darf ich es nicht sagen, aber ich tippe mal, dass auch hier wieder beide geboten haben.
      Kuck, Mama, ein Kolonist - Nein, mein Kind, s ist ein Tourist - Das Peitschen hier ist nur ein Spiel - Die Sklaven wissen um das Ziel.

      Für Weiß und Schwarz ists ganz schön hart - Und Urlaub hier ist echt apart - Geschichte, ach, das ist mir was - Ich hab genug, lassen wir das.

      Ich will niemand leiden lassen - Und schrein vor Schmerz und Pein - Lieber wollen wir tanzen gehn - Für immer Freunde sein.
    • Na, okay, dann eben DL. Darum ging's ja aber auch nicht, sondern um die Aufsplittung der sechs Teile auf zwölf.

      +++++

      Das mit dem Zweikampf ist für mich eine erstaunliche Sichtweise. Geht's bei der Betrachtung allein um schiere Masse?

      Für mich persönlich spielten beide Häuser bisher überhaupt keine große Rolle. Die Produktionen von Holysoft haben mich bislang nicht ausreichend interessiert, um dann wirklich auch zuzuschlagen, und alles, was ich von maritim gehört habe, verorte ich höchstens im Mittelmaß.

      Die wirklichen Hinhörer, die richtigen Highlights aber produzierten doch bisher ganz andere.

      Insofern ist es durchaus clever von Pobot, mit Döring zu kooperieren - sofern man es richtig anfängt. Denn dann kommt zur Masse vielleicht auch endlich mal die Klasse.

      Bei Holysoft sehe ich das so noch nicht, da etwa jemand wie Göllner dort nicht viel mehr als eine Art Zuträger zu sein scheint. Aber vielleicht kriegt er ja langfristig auch mehr Spielraum für die Umsetzung eigener Ideen. Wäre ja schön.

      Zum gegenwärtigen Zeitpunkt weckt das Wort vom Zweikampf dieser beiden Häuser in mir eher die Assoziation zum Wettbewerb von Maggi und Knorr um die beste Tütensuppe. =) Mag sein, dass die beiden diesen Markt unter sich aufteilen, aber es gibt eben noch etwas bzw. seeehr viel jenseits dessen. Und da haben aus meimer Sicht qualitativ ganz andere die Nase vorn.

      Und um das gleich klarzustellen: Der Tütensuppen-Vergleich ist mit einem Augenzwinkern zu verstehen. :zwinker:
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Also Van Dusen Alt, O23 (die Anfangsjahre), Die Zeitmaschine (Maritim), SF-Doukmente, Schwarze Sonne, Caine, DODO um nur ein paar aufzuzählen, gehören für mich ganz klar zur Klasse als zur Masse. Das ist aber sicherlich eine Geschmacksache. Auf jeden Fall lohnt es sich mMn den Katalog ganz genau anzusehen. Da gibt es einige Perlen. Möglich, dass sie damals ebenfalls in der Masse untergegangen sind. Daher sehe ich die zweite Chance als sehr positiv. Sie erleben nun eine Wiederauferstehung.

      Man darf aber sicher auch Europa, Lübbe und Audible nicht vergessen. Die haben ebenfalls einen tollen Katalog zu bieten. Also aus meiner Sicht ist Masse und Klasse vertreten.
      Schönes neues Hörspieljahr 2019 :winke:
    • Ja, aber vieles kam ja erst im Nachhinein zu maritim, oder? Es stammte aber nicht ursprünglich aus diesem Hause, ging also nicht aus ihm hervor.

      Insofern vielleicht ja ein Umdenken in Richtung auch mehr Klasse. Fänd ich gut. :]

      Und ja, da sind noch deutlich mehr als die zwei. Und die von Dir Genannten dürften weitaus größere Player sein, denke ich. :)
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Stimmt, Sebastian Pobot hat den Katalog Stück für Stück aufgewertet. Alles hat mit Van Dusen begonnen. Und jetzt? Wahnsinn. Im Hörspielbereich würde ich meinen, dass Pobot/HighscoreMusic DER Grösste ist. So einen großen Katalog im kommerziellen Hörspiel hat niemand.
      Schönes neues Hörspieljahr 2019 :winke:
    • Markus G. schrieb:

      Im Hörspielbereich würde ich meinen, dass Pobot/HighscoreMusic DER Grösste ist.
      Das mag an Masse hinkommen, aber was er selbst davon produziert hat oder lassen hat, das ist nicht das meiste.
      Da steht imho Holy weit vor ihm.

      Und der Backkatalog von Europa ist sicher auch nicht der Kleinste.

      Bei Lübbe bin ich gespannt wie lange die überhaupt noch im Hörspielsektor eine Rolle spielen werden. Im Vertrieb (Titania etc.) evtl. aber nicht in der Produktion.

      Der Vorteil an der Koop zwischen Imaga und Maritim ist im wesentlichen wohl der Ruf den Döring in der Branche hat. Ob und was da jetzt passieren wird, das kann nur die Zukunft zeigen.
      "Great men are forged in fire. It is the privilege of lesser men to light the flame"
    • Markus G. schrieb:

      Alles hat mit Van Dusen begonnen.
      Offenbarung 23 war doch viel früher, oder?
      Kuck, Mama, ein Kolonist - Nein, mein Kind, s ist ein Tourist - Das Peitschen hier ist nur ein Spiel - Die Sklaven wissen um das Ziel.

      Für Weiß und Schwarz ists ganz schön hart - Und Urlaub hier ist echt apart - Geschichte, ach, das ist mir was - Ich hab genug, lassen wir das.

      Ich will niemand leiden lassen - Und schrein vor Schmerz und Pein - Lieber wollen wir tanzen gehn - Für immer Freunde sein.
    • Offenbarung 23 war einmal eine Serie von Lübbe bevor man wie bei Poe denn Stecker zog. O23 kam meines Wissens erst nach Van Dusen Alt zu HighscoreMusic. Mir wurde Sebastian Pobot erst ein Begriff als er das als Unmöglich möglich gemacht hat und die diversen Rechteschwierigkeiten rund um Van Dusen lösen konnte und die Serie neu auflegte. Vielleicht täusche ich mich, aber ich meine dies war der Einstieg in die Hörspielbranche. Kann aber auch anders sein. Mein Gedächtnis spielt mir mitunter Streiche ;)
      Schönes neues Hörspieljahr 2019 :winke: