Umziehen oder nicht?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Umziehen oder nicht?

      Guten Morgen ihr lieben Leute,
      hoffe ihr habt gut geschlafen.. ich leider nicht so, denn mir spukt seit geraumer Zeit etwas im Kopf rum was ich einfach nicht los werde. Ich hoffe ihr könnt mit dabei Abhilfe schaffen. Und zwar wohne ich derzeit in Deutschland aber meine Arbeit befindet sich in der Schweiz in St. Gallen das heißt ich pendel jeden Tag dort hin. Jetzt überlege ich aber vielleicht dort hin zu ziehen bin mir aber nicht sicher wie es dort wegen der Kriminalität aussieht. Weiß da jemand vielleicht Bescheid?
    • Ein Bekannter von mir ist auch mal vor Jahren in die Schweiz gezogen wegen eines Jobs als Schmucksteinfasser und ist dann nach 1-2 Jahren wieder nach Deutschland gezogen, weil er dort einfach keinen Fuss fassen konnte. Schätze mal die Deutschen sind auch in der Schweiz nicht gerade die Beliebtesten. Und alles ist dort recht teuer, also du mußt dort schon gut verdienen um dir alles leisten zu können...
      Ach ja... genau, fällt mir gerade noch ein.
      Mein Bekannter war auch früher immer ein „Feger“ was die Damenwelt angeht, der hatte immer (schöne) Frauen. Aber in der Schweiz wollten die gar nix von ihm wissen! :green:
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...
    • Ich verstehe das jetzt auch nicht so ganz.
      Wenn Du doch dort nach eigenen Angaben bereits arbeitest und täglich :arg4: hinpendelst, müsstest Du doch längst mitbekommen haben, wie es mit der "Kriminalität" aussieht.
      Oder Du könntest Kollegen befragen, die ja sicher größtenteils in der Stadt ansässig sein dürften, einzelne Stadtviertel kennen usw..
      Dass wir hier in der Lage sind, Dir diesbezüglich verlässliche ;) Infos zu liefern, ist leider mehr als unwahrscheinlich.
    • Hallo zusammen,
      also ist ja wirklich unangenehm für dich, wenn du nicht schlafen kannst.. Hab das selbe Problem zur Zeit auch aber das liegt daran, weil ich gerade krank bin. Man sollte seine Gesundheit wirklich zu schätzen wissen. Auch das mit dem Pendeln kann ich gut nachvollziehen. Ich pendel immer in meine Hochschule und hatte darauf keine Lust mehr. Wegen St. Gallen hab ich letztens diesen Artikel https://polizei.news/2018/02/09/st-gallen-sg-einbruch-in-coiffeurgeschaeft-laptop-und-bargeld-gestohlen/ also Kriminalität ist dort auch vorhanden aber ich denke eher kleinere Delikte.
    • Na, wenn das der Maßstab ist... =) :zwinker:

      St. Gallen ist eine Stadt mit 75.000 Einwohnern. Dass es da auch mal einen Einbruch gibt, dürfte wohl nicht verwundern - und ist sicher auch kein Ausweis einer besonders hohen Kriminalität.

      Ich wohne seit knapp fünfundzwanzig Jahren in Großstädten, erst Köln, nun Hamburg. Wenn ich da nach der Boulevardpresse gehen würde, hätte ich keine Sekunde Schlaf mehr. Aber das sind eben nur Ausschnitte des großen Ganzen. Ich habe mich in der ganzen Zeit eigentlich immer sicher gefühlt. Und möchte die Vorzüge der Großstadt nicht missen.

      Wenn man aber von beinahe neurotisch ausgeprägter Angst befallen ist und die Lebensrisiken gen null tendieren lassen möchte, dann ist man wohl eher in einem 50-Seelen-Dorf gut aufgehoben...

      Und selbst da geschehen mitunter schreckliche Dinge!
    • Ich kenne St. Gallen nicht, aber in Zürich und Basel weht schon ein ganz ganz anderer Wind als in den Kleinstädten auf der anderen sprich deutschen Seite der Grenze. Also ich fand die Schweiz nun bei meinen Besuchen dort in keinster Weise so ruhig und gemütlich wie ich sie mir in meiner naiven Art vorgestellt hab. Klar, ist nicht vergleichbar mit Hamburg, wo schon noch paar mehr Leute auf Krawall und "Gib Handy du Opfa" aus sind, aber da erwartet halt man das ja auch ;)
      "Die Entscheidung ist gefallen, Herr Meier. Der Muslim bleibt!" - "Frau Riefenstahl meint damit, Herr Ringo Starr Hitler wird den Auftritt absolvieren"

      "Auf dem Weg nach Tuttifrutti traf ich eine ... " - Wer wissen will, wie es weitergeht, der muss "Die Ferienbande bricht in See" hören, denn Leute, die sich um die Kinder sorgen, haben sich über mich beschwert. ZURECHT!
    • Ich wär lieber Eidgenosse, US Amerikaner, Kanadier oder Ire als Deutscher und würde da auch viel lieber wohnen und leben als in Deutschland aber ich kanns mir nicht leisten und hab auch keinen Beruf der dort irgendwie gesucht würde, daher bin ich mehr oder weniger gezwungen hier zu bleiben. Keine Ahnung was an Deutschland irgendwie besser sein sollte. Überlegen würde ich nicht wegen Kriminalität sondern eher wegen Freundeskreis/Verwandschaft zurücklassen aber sonst wäre ich hier sofort weg wenn ich die Chance hätte.
    • Horace Pinker schrieb:

      GrimReaper schrieb:

      Klar, ist nicht vergleichbar mit Hamburg, wo schon noch paar mehr Leute auf Krawall und "Gib Handy du Opfa" aus sind, aber da erwartet halt man das ja auch ;)
      Ja klar, hier stehen diese düsteren Gestalten an jeder Ecke und du musst jederzeit befürchten, ausgeraubt, abgestochen und vergewaltigt zu werden - in beliebiger Reihenfolge! :alex:

      Bayer eben! :D
      Und vermutlich noch nie in Hamburg gewesen, außer vielleicht zu einem nächtlichen Kurztrip auf den Kiez, wo ihm dann betrunkene Touris aus GB die Jacke abziehen wollten. :zwinker: =)

      Aber im Ernst: Typisch für Hamburg ist so etwas ganz sicher nicht. Und insofern auch nicht zu erwarten.
    • Über die Kriminalität in St. Gallen weiß ich leider nur wenig Bescheid und kann dir nur zwei Vorschläge unterbreiten. Es spielen einige Faktoren mit, die ich nicht kenne. Ich weiß ja nicht wie viele Kilometer Du für die Hinfahrt fährst. Dann, mit was fährst Du – Bahn oder Pkw? Hast du Gleitzeit, Schichtarbeit? Wann fängt die Arbeitszeit an?

      Hier sind meine Vorschläge:
      Ist die Arbeitsstätte innerhalb von 50 km erreichbar und hast sogar noch Tagschicht mit Gleitzeit, würde ich das Pendeln bevor zu gen. Wenn Du mit der Bahn fährst kannst Du Dir Hörspiele, Hörbücher, Musik zu Gemüte führen oder sogar Lesen. Im Pkw läßt sich nur Musik, Hörspiele oder Hörbücher anhören. Aber die Zeit ist nicht unnütz! Wenn dich das Pendeln aber stört, solltest Du Dich vorher erkundigen, wie es mit der Kriminalität in St. Gallen bestellt ist. Du könntest aber auch in eine andere nähere Ortschaft ziehen, wenn dir das sicherer erscheint! Ich habe die Erfahrung gemacht, ob es sich nun um größere oder kleinere Städten handelt überall passieren Kriminelle Eigenschaften. Keine Stadt ist davon gefeit. In größeren Städten passiert mehr, in kleinere Städten weniger. Und Hamburch ist ganz gefährlich =) :drunk:
      Mit eiskalten Grüßen
      Starlord
    • Hardenberg schrieb:

      Bayer eben!
      Und vermutlich noch nie in Hamburg gewesen, außer vielleicht zu einem nächtlichen Kurztrip auf den Kiez, wo ihm dann betrunkene Touris aus GB die Jacke abziehen wollten.
      Sechs Jahre! Oder waren es sogar sieben, egal. Und da wo Du Deine Kinder nicht einmal die Fensterscheibe im Auto runterkurbeln lässt, wenn Du versehentlich mal mit dem Auto in die Gegend kommen würdest. 21107! :smoke::
      "Die Entscheidung ist gefallen, Herr Meier. Der Muslim bleibt!" - "Frau Riefenstahl meint damit, Herr Ringo Starr Hitler wird den Auftritt absolvieren"

      "Auf dem Weg nach Tuttifrutti traf ich eine ... " - Wer wissen will, wie es weitergeht, der muss "Die Ferienbande bricht in See" hören, denn Leute, die sich um die Kinder sorgen, haben sich über mich beschwert. ZURECHT!
    • Na, wenn Du tatsächlich sechs Jahre in HH gewohnt hast, dann hast Du die Stadt aber scheinbar nicht gut kennengelernt. Oder Du hattest eine günstige Wohnung in Wilhelmsburg o.ä. und bist nie aus Deiner (möglicherweise schlechten) Nachbarschaft herausgekommen. (Dann kannst Du Deine Erfahrungen aber auch nicht auf Gesamthamburg ausweiten und behaupten, das sei exemplarisch.) Oder, dritte These, Du bist aus einem wohlbehüteten Voralpendorf, in dem die Gruseligkeiten nur hinter verschlossenen Türen stattfinden, in die Stadt an der Elbe gekommen und hast dort einen Kulturschock erlitten. :zwinker:

      Im Ernst: Hamburg in besonderer Weise mit Kriminalität und Gefahren für Leib und Leben in Zusammenhang zu bringen, vor allem im Vergleich zu anderen Städten vergleichbarer Größe, halte ich wirklich für absurd.
      Sicherlich gibt es Kriminalität. Und sicherlich gibt es weniger gute Stadtteile, in denen sich bestimmte Vorfälle mehr häufen als in anderen. Wie in jeder Großstadt.
      Aber zu behaupten, man müsse in Hamburg (allgemein) erwarten, angepöbelt und abgezogen zu werden, weil das hier an der Tagesordnung sei, ist nun wirklich hanebüchen und komplett an der Realität (ich meine: der echten! :green: ) vorbei.

      Übrigens Wilhelmsburg als Beispiel eines Problemviertels: Da tut sich was!
    • 21007 ist groß, sehr groß sogar, ich hab sehr gerne da gewohnt. 2006 konnte man sich in eine Neubau-Genossenschaftswohnung als gut gelaunter Erstmieter für einen sehr fairen Kurs einmieten, zudem konnte ich bequem mit dem Fahrrad sowohl zu meiner alten Arbeitsstätte an den Landungsbrücken via Altem Elbtunnel als danach auch zur neuen nach Hasselbrook fahren. I like the Elbinsel.

      Ob es jetzt in HH mehr oder weniger "Asoziale" gibt als in Berlin, München oder Köln, dazu habe ich zwar eine Meinung, aber lassen wir das einfach. Zudem könnte ich auch nur das Köln von 1999 mit dem von 2009 vergleichen, also sowieso sinnlos.

      Ein interessantes Bild von Hamburg ergibt aber, wenn man mal einige Zeit woanders arbeiten muss und jeden Freitag mit dem letzten Flieger zurückkommt und dann gegen 23 Uhr mit S1/S3 und der wilden 13 heimfahren muss.
      "Die Entscheidung ist gefallen, Herr Meier. Der Muslim bleibt!" - "Frau Riefenstahl meint damit, Herr Ringo Starr Hitler wird den Auftritt absolvieren"

      "Auf dem Weg nach Tuttifrutti traf ich eine ... " - Wer wissen will, wie es weitergeht, der muss "Die Ferienbande bricht in See" hören, denn Leute, die sich um die Kinder sorgen, haben sich über mich beschwert. ZURECHT!
    • GrimReaper schrieb:

      Und da wo Du Deine Kinder nicht einmal die Fensterscheibe im Auto runterkurbeln lässt, wenn Du versehentlich mal mit dem Auto in die Gegend kommen würdest. 21107! :smoke::
      Oh, da hat meine Oma gewohnt. Da haben wir als Kinder immer im Park gespielt, war schön da. Und ist es noch.

      GrimReaper schrieb:

      Ein interessantes Bild von Hamburg ergibt aber, wenn man mal einige Zeit woanders arbeiten muss und jeden Freitag mit dem letzten Flieger zurückkommt und dann gegen 23 Uhr mit S1/S3 und der wilden 13 heimfahren muss.
      Oh mein Gott, die wilden Rabauken in der S-Bahn! Und das hast du überlebt?! 8|

      =)
    • wohlgemutalmut schrieb:

      Haette ich die Wahl wuerde ich direkt in die Schweiz ziehen, weil es dort anscheinend sicherer sein sollte. Ich habe nur Gutes gehoert und ausserdem ist das Leben dort auch viel besser als in Deutschland. Man kann es ja mal versuchen, ob es klappen koennte..
      Das widerspricht aber eigentlich völlig deiner Eingangsfrage. Denn du würdest ja nicht nach Sicherheit fragen , wenn du es weißt.

      Und ein besseres Leben, das kommt drauf an. Sozialversicherungen sind da schlechter. Und die Lebenshaltungskosten sind wesentlich höher, darum kaufen ja auch viele grenznahe Schweizer in Deutschland.
      "Great men are forged in fire. It is the privilege of lesser men to light the flame"