Das Schwarze Auge - 5 - Im Reich des Nekromanten

    • Ich habe das Hoerspiel heute gehoert und hier ist mein Eindruck.

      Die letzte Folge hat ja am Ende einen interessanten Twist bekommen, der Sardos in Schwierigkeiten gebracht hat. Die Geschichte hat zwei Haupterzaehlstraenge. Der erste ist mit unseren Abenteurern, die ja immer noch auf dem Weg sind, den Siegelring von Lares zu finden. In dieser Folge erreichen sie das Furcht einfloessende Reich des Nekromanten und haben dort finsterer Abenteuer zu bestehen. Parallel dazu findet sich Sardos nach dem fulminaten Ende der letzten Folge im Kerker wieder. Dieses beiden Handlungsstraenge domieren diese Serie. Interessanterweise finde ich die Handlung mit Sardos am Hofe viel interessanter als die Abenteuer. Sardos hat ja im Laufe der Geschichte mit seinem alten Freund und Wiedersacher zu kaempfen und dann mischt sich auch noch der Koenig ein. Eckhard Dux spielt Sardos wunderbar. Das gefaellt mir gut und die Handlung hat Tiefe und Wendungen, die es interessant machen. Die Abenteurer auf deren Quest hingegen sind erschreckend eindimensional. Da hat man vergessen, den Charakteren Tiefe, Ecken oder Kanten zu geben. Ich kann mich bisher kaum fuer eine der Abenteurer interessieren. Ich verfolge deren Geschichte und die Kaempfe, die sie zu bestehen haben sind fulminant inszeniert mit voller Dynamik und Power. Aber insgesamt fehlt es dieser Serie an interessanten Charakteren in der Abenteuergruppe. Die Personen haben auch keine gute Chemie miteinander. Das wirkt alles ein bisschen zu statisch und emotionslos. Hier müsste dringend mal ein bisschen aus der Vergangenheit erzählt werden, und ein paar Ereignisse aufzuzeigen, die auch heute noch Einfluss auf deren Verhalten haben. Oder die Beziehungen der Personen zueinander sollte mal ein bisschen Dynamik bekommen. Stattdessen vergibt man die Chance und macht in dieser Folge wieder blöde Zwergen-Witze. Die Handlung am Hofe, mit den interessanten Verschwoerungen sind fuer mich das Kernstueck dieser Serie. Ich denke, dass die Produzenten, das eher andersherum geplant haben, aber leider zünden die Abenteurer nicht so richtig. Die Serie ist nicht schlecht und ich werde sie mir auch weiter kaufen (vor allem um zu sehen, wo die Handlung hingeht und was mit Sardos passiert), aber die Abenteurer braeuchten viel mehr Tiefe. Zumindest passiert in dieser Folge am Ende etwas, das die Dynamik ein bisschen durcheinander schuetteln koennte ....

      Die Musik ist wieder sehr gut. Das Intro macht richtig Laune und auch innerhalb der Geschichte wird die Handlung sinnvoll und stimmungsvoll untermalt. Vor allem auch waehrend des Kampfes zieht die Musik stark an Tempo und Power an und macht richtig gute Stimmung. Auch die Hintergrundgeraeusche sind gut. Abends am Lagerfaeuer hoert man die Grillen zirpen, dass man sich fast nach Muecken auf den Schenkel schlaegt. Schoen gemacht.

      Da dieses eine Serie ist, und die Handlung aufeinander aufbaut, gibt es am Anfang jeder Folge eine Zusammenfassung, was bisher geschah. Das ist etwas was ich sehr mag. Man bekommt eine Folge alle 3-6 Monate und da hat man doch schon wieder das meiste vergessen. Wenn man dann eine schoene Zusammenfassung am Anfang gib, ist das sehr Hoerer-freundlich.

      Der Erzaehler wird hier grosszuegig eingesetzt. Da wir ja vor kurzem hier ueber den Einsatz des Erzaehlers gesprochen haben, dann wuerde ich dieses eher als Beispiel sehen, wie man einen Erzaehler zuviel einsetzt. Das haette weniger sein koennen. Hier zieht der Erzaehler den Hoerer aus der Handlung heraus.

      Das Cover dieser Folge ist ausgezeichnet. Das gefaellt mir sehr gut. Duestere Burg mit schaurigen Geschoepfen im Vordergrund. Das Farbgemisch ist sehr schoen. Im Booklet wird auch darauf hingewiesen, dass die erst Sage mit der naechsten (sechsten) Folge abgeschlossen sein wird. Folge 6 kommt am 13. Juli heraus. Ich bin gespannt, wie die erste Staffel endet. Viel Zeit ist ja nicht mehr. Mal sehen, ob es danach weitergeht. Waere schoen, aber auf diesem Niveau muss das aber auch nicht sein. Ich frage mich warum hier so eindimensionale Charaktere geschrieben wurden. Wenn die Charaktere interessanter werden, mit mehr Tiefe. Mit Launen, Leidenschaft, und einer interessanten Vergangenheit, dann kann die Serie noch richtig gut werden. Aber auf diesem Niveau kann man die Serie hoeren, muss man aber auch nicht. Drizzt ist and bleibt der Fantasy-Koenig am Hoerspielhimmel und ist weiterhin unerreicht. Wenn man sich mal erinnert, wie vielschichtig Drizzt und sein Familie sind, dann wird der Kontrast zu dieser Serie noch groesser.

      Als Potential fuer die zweite Staffel, koennte man den Handlungsstrang am Hofe verstaerken, und dann auch ein bisschen in der Vergangenheit der Abenteurer gehen und ihnen mehr Kanten und Tiefe geben. Dann waere eine zweite Staffel sinnvoll.
    • Ich teile deine Einschätzung zu dem Hörspiel. Man kann es gut hören, es wäre aber mehr Potenzial drin gewesen.

      Das mit den eindimensionalen Charakteren fällt mir im DSA-Universum besonders oft auf, dagegen ist im D&D-Universum (z. B. Drizzt) grundsätzlich mehr theatralische Dramatik drin.

      Wobei mir der "Endkampf" in dieser Folge gut gefallen hat, da war Spannung drin.

      Von den Helden mag ich Gundar den Zwerg und Hrotar den Thorwaler, die anderen Helden sind mir irgendwie herzlich egal. :D
    • @Cherusker
      :thumbup:
      Du schreibst mir aus der Seele.
      Eine wirklich gute Folge die Spaß macht, aber irgendwie wäre noch ein Tick mehr drin gewesen.
      Die Musik und Geräusche sind für mich über alle Zweifel erhaben und einfach klasse.

      Mich hat aber selbst gewundert, dass mir irgendwann die Geschichte am Hofe besser gefallen hat & spannender war, als das Schicksal der Reisegruppe.
      Die fehlende Tiefe der Charaktere wurmt mich auch und selbst in Folge 5 habe ich arge Probleme die Frauenrollen auseinander zu halten.
      Identifizieren konnte ich mich zumindest mit keinem Helden, was aber daran liegen könnte dass ich bei DSA hauptsächlich Hexe (daher mein Nickname), Magierin und Rondra-Geweihte gespielt habe. =)

      Aber wie gesagt, es ist eine spannende Serie und ich jaule auf hohem Niveau.
      Ich freue mich auf das Ende der ersten Staffel und hoffe sehr auf eine zweite Staffel !
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten