Offenbarung 23 - 77 - Zucker - weißes Gold

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Offenbarung 23 - 77 - Zucker - weißes Gold

      Am 23.02.2018 erscheint:



      Inhalt:

      Zuckerhaltige Getränke, Lebensmittel, kleines Snacks für
      Zwischendurch... In unserer Zeit ist es beinahe unmöglich, den eigenen
      Konsum des süßen weißen Goldes zu kontrollieren. Eine Entdeckung, die
      auch der Hacker T-Rex und seine Freunde Nolo und Kim machen müssen, als
      sie auf eine neue Chiffre stoßen. Für ihre Recherchen reisen sie in die
      USA, wo sie schon bald die erschütternde Wahrheit über den beliebten Süßungsstoff erkennen ...

      Vorbestellbar bei:

      Amazon

      und bei:

      POP.de
    • Ich habe heute endlich die Folge gehört.
      Mein Verhältnis zu Zucker war noch nie unkritisch. Seit einiger Zeit und Literatur zum Thema schaue ich mir immer öfter die Zutatenlisten von Lebensmitteln an.

      Was mich interessieren würde: Wie kritisch geht ihr mit Zucker um, vor allem mit verstecktem Zucker?
      Hat sich euer Konsum aufgrund des Hörspiels oder aufgrund anderer Informationsquellen zu Zucker und seiner Schädlichkeit verändert?
      :buerowinke:
      ' EINS UND EINS IST ZWEI - VON LONDON BIS SHANGHAI ! '
      ------------


      Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
    • Ehrlich gesagt, war ich zwar kurz etwas mehr für Zucker „sensibel“, dass hat aber sehr rasch wieder nachgelassen. Ich passe zwar seit etwas längeren ein wenig mehr auf was ich esse, aber wirklich besonders achte ich nicht auf Zucker. Ketchup oder ähnliches vermeide ich aber wo geht, dafür kann ich je älter ich werde klassisches Süßes immer schwerer aus dem Weg gehen. Dabei konnte ich als Kind mit Süßen, egal ob Süßigkeiten, Mehlspeisen oder Hauptspeisen nix anfangen.
    • Ich schaue mittlerweile verstärkt nach dem Zuckergehalt. Einfach, weil man es in diversen Reportagen gesehen hat und darauf sensibilisiert wurde. Mir geht es aber wie Markus, dass die "Zuckerrecherche" nachgelassen hat, da man es einfach so gut wie nicht vermeiden kann.

      Zum Beispiel habe ich kürzlich erfahren, dass bei einer Laugenbrezel durch den Laugenprozess während des Backens ein kolossaler Zuckerschub eintritt. Ich esse diese Backware aber doch so gerne. Daher ist es mir nicht möglich auf Zucker zu verzichten.

      Was ich bei der Lebensmittelindustrie kritisiere ist, dass auch in "herzhaften" Lebensmitteln Zucker beigemischt wird. Fertiggerichte sind daher seit Jahren bei mir tabu, denn in Ravioli und anderen Konserven ist Zucker ohne Ende drin. Nutella ist seit 20 Jahren nicht mehr auf meiner Einkaufsliste. Und mir kommt es auch vor, dass alles immer süßer wird. Eine gute Schokolade esse ich auch sehr gerne, aber ich bringe es nicht mehr fertig, diese pur zu essen. Da müssen bei mir grundsätzlich Nüsse, oder Waffeln drin sein, dann kann ich es essen.

      Was ich aber niemals freiwillig esse: Dieses ganze Fructose, Glukose und alles was mit "...ose" in der Bezeichnung endet Zuckerersatzstoffzeug. Das ist das größte Gift für unseren Körper. Es gab schon viele Tests an Schweinen, die mit so Zeug ernährt wurden. Ergebnis: Verfettung und Gewichtszunahme ohne Ende. Herzprobleme inklusive. Daher trinke ich definitiv niemals Cola Light, sondern werde immer wenn es nichts anderes gibt die klassische Cola vorziehen.

      Hoerspielecho.de - Reden wir darüber.
    • Ich höre seit ein paar Tagen immer mal wieder ein paar Tracks aus "Die bittere Wahrheit über Zucker". Leider sehr amerikanischer Stil, das Hörbuch, aber schon extrem aufschlussreich.
      Neulich fiel mir mal auf, dass in meinem Ketchup (das ich nur gekauft hatte, weil meines nicht greifbar war) mehr Zucker ist als in meinem selbst gebackenen Kuchen! :arg4:
      Supersüßes Zeug esse ich nicht gern, ich greife auch lieber zur dunklen Schokolade mit ganzen Nüssen - oder mische mir meinen Naturjoghurt mit einem Löffel Gelee oder Honig.
      Insgesamt kaufe ich immer mehr "echte" Basis-Lebensmittel und versuche Verarbeitetes zu vermeiden.
      ' EINS UND EINS IST ZWEI - VON LONDON BIS SHANGHAI ! '
      ------------


      Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
    • gruenspatz schrieb:

      Was mich interessieren würde: Wie kritisch geht ihr mit Zucker um, vor allem mit verstecktem Zucker?
      Hat sich euer Konsum aufgrund des Hörspiels oder aufgrund anderer Informationsquellen zu Zucker und seiner Schädlichkeit verändert?
      Dank einiger Lebensmittelallergien beschäftige ich mich schon länger mit Ernährung. Seit 10 Jahren kommt bei mir aus dem eben genannten Grund kein Fertiggericht mehr auf den Tisch. Der Vorteil, man vermeidet auch meistens den versteckten Zucker. Aus geschmacklichen Gründen wird dieser ja in wirklich allen möglichen Speisen versteckt. Selbst z. B. in Aufschnitt oder anderen herzhaften Sachen, wo man überhaupt nicht damit rechnet. Zutatenlisten lesen ist immer sehr interessant.

      Seit etwa einem halben Jahr habe ich mich für eine Paleo-Ernährung (nur natürliche Zutaten, Verzicht auf Milch- ,Getreideprodukte und raffinierten Zucker) entschieden. Ich setze sie zwar nicht 100%ig um, aber auch hier fällt es mir sehr schwer auf etwas Süßes zu verzichten. Obst und Honig darf bei mir nicht fehlen. Also stimmt zumindest die Aussage im Hörspiel, dass Zucker süchtig macht. Ganz darauf zu verzichten, habe ich noch nicht geschafft.
    • gruenspatz schrieb:

      Supersüßes Zeug esse ich nicht gern, ich greife auch lieber zur dunklen Schokolade mit ganzen Nüssen - oder mische mir meinen Naturjoghurt mit einem Löffel Gelee oder Honig.
      Ich kaufe für mich eigentlich fast nur noch die ganz dunkle Scholkolade, das Müsli zum Frühstück bekommt zum Süßen nur ein Stück kleingeschnittene Banane, und gezuckerten Joghurt habe ich schon Jahre nicht mehr gekauft.
      Ich gebe aber zu, dass ich Kuchen - oder jetzt vor Weihnachten die ganzen Plätzchen - schon noch mit Zucker zubereite, nicht nur mit echtem Honig (obwohl ich den auch immer greifbar habe), allerdings nehme ich braunen Rohrzucker und reduziere grundsätzlich! die Menge.
      Ich bin allerdings niemand, der anderen vorzuschreiben versucht, wie sie sich zu ernähren haben, und wenn ich weiß, jemand mag Süßes, dann bekommt der zu besonderen Anlässen auch mal was von mir.
      Selbst verwende so gut wie gar keine Fertigprodukte mehr, die einzige Sauce, die ich noch fertig kaufe, ist hin und wieder "Hollandaise".
      Muss jeder für sich entscheiden, wie weit er sich gesund ernähren will.