Die schwarze Serie - 10 - Die Verschwundenen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die schwarze Serie - 10 - Die Verschwundenen

      Am 09.02.2018 erscheint:



      (Bild: Amazon)

      Inhalt:
      Vereinigte Staaten, 1879. Der Journalist Andrew Gwinnet reist von San Franciso, Kalifornien nach Quincy, Illinois, um dem Fall des Charles Ashmore nachzugehen, der auf dem Weg zu einer Quelle nahe der elterlichen Farm spurlos verschwunden ist. Während die Behörden annehmen, der Junge sei vor der Eintönigkeit des Landlebens in eine der Städte getürmt, um dort sein Glück zu machen, und die Gerüchte über ein Zerwürfnis mit dem Vater am Kirchsonntag ins Kraut schießen, ist der Journalist sicher, dass der junge Mann Opfer eines übernatürlichen Phänomens wurde. Denn Gwinnet weiß: Charles ist nicht der erste, der aus der Welt gefallen ist – und er wird nicht der letzte gewesen sein …

      Sprecher:
      Sascha Draeger, Wolfgang Condrus, Dagmar Dempe, Peter Kirchberger, Uschi Hugo u.v.a.


      bereits vorbestellbar hier:
      Amazon
      und hier:
      POP.de

      Bereits ab dem 19.01.2018 vom Hersteller Winterzeit
    • Heute habe ich mir diese Folge angehört. Sie hat mir wirklich gut gefallen. Das Thema rund um Verschwundene und die dahinter liegende Theorie fand ich sehr spannend und auch motivierend zu hören. Ein wenig musste ich an das Bermuda Dreieck oder das Philadelphia-Experiment denken. Ebenso gefiel mir der Aufbau mit den „Erzählungen“. Sascha Draeger spielte hier sehr angenehm und passend. Nie kam mir ein Vergleich zu „Tim“ oder „Fog“ in den Sinn. Das Ende schreit irgendwie nach einem zweiten Teil, kann man aber auch so stehen lassen. Ich freue mich schon auf die nächste Folge :)
      Baba :winke4:
    • Na guck, wie unterschiedlich die Meinungen sein können. ^^ Ich hab 3 Anläufe gebraucht für das Hörspiel und breche jetzt bei Track 20 von 35 ab. Ich finde die Geschichte bzw. den Aufbau verwirrend, die "Zeitsprünge" nicht gut gelungen. Ja, die genannte Theorie klingt nicht uninteressant, aber ich habe einfach kein Bild vor Augen, es wird nichts lebendig. :schulter: "Tim" klingt mir zu sehr nach Tim, die Sprache wirkt auf mich zu oft gekünstelt.
      Tja, und das ist dann ein typischer "Streamingabbrecher" - hätte ich das Einzelhörspiel gekauft, würde ich mich überreden, es schnell noch zu Ende zu hören. So schalte ich ab und vielleicht nicht mehr ein. Schade, die beiden letzten Hörspiele der Schwarzen Serie haben mir gut gefallen. :zustimm:

      Bin mal gespannt auf weitere Meinungen. :]