Inspector Lestrade - Ein Fall für Scotland Yard - 2 - Der Zorn des Anubis (Fall 2 von 3)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Inspector Lestrade - Ein Fall für Scotland Yard - 2 - Der Zorn des Anubis (Fall 2 von 3)

      Am 06.04.2018 erscheint:



      Inhalt:
      Lord Mockridge, ein achtbares Mitglied des Oberhauses wird bestialisch ermordet aufgefunden. Der Täter hat ihm sein Herz nicht nur aus der Brust geschnitten, er hat es ihm auch noch in die Hand gelegt. Nicht einmal den Butler hat der Mörder verschont. Die Ermittlungen erweisen sich als heikel, da die Spuren direkt ins Parlament führen. Dort aber stößt Lestrade auf eine Mauer des Schweigens. Niemand scheint etwas zu wissen noch Kontakt zu Lord Mockridge gehabt zu haben. Als der Mörder jedoch ein weiteres Mal zuschlägt, breitet sich Panik unter den Parlamentariern aus. Denn auch das zweite Opfer hält sein eigenes Herz in der Hand...

      Sprecher:
      Inspector Lestrade: Lutz Harder
      Inspector Dash: Michael Pink
      Sherlock Holmes: Christian Rode
      Dr. Watson: Peter Groeger
      McKinstry: Tino Kießling
      Dr. Thomas Lovell: Jörg Hengstler
      Commissioner Cedric Hawksley: Gerald Paradies
      Lord Mockridge: Hartmut Neugebauer
      Lilly: Ilka Teichmüller
      Claire: Nicole Hannak
      Gladis: Vera Bunk
      Lordkanzler Giffard: Eckart Dux
      Diener: Dirk Müller
      Shepperton: Manfred Lehmann
      Neferet: Winnie Ricarda Bistram
      Zeitungsjunge: David Wittmann
      Wesford: Reent Reins
      Mrs. Lestrade: Margrit Straßburger
      Wärter: Mogens von Gadow
      Jasper Galloway: Dirk Hardegen

      Regie: Gerd Naumann
      Buch und Idee: Andreas Masuth
      Musik: Christian Bluthardt
      Sounddesign, Mischung & Master: Tom Steinbrecher

      Spieldauer: ca. 68 Minuten
      Infos: Allscore Media, siehe dazu auch hier


      Vorbestellbar bei:
      Amazon
      und bei
      Pop.de.
    • Hab schon drei Viertel gehört, deutlich besser als Fall 1. Was natürlich auch nicht schwer war.
      "Die Entscheidung ist gefallen, Herr Meier. Der Muslim bleibt!" - "Frau Riefenstahl meint damit, Herr Ringo Starr Hitler wird den Auftritt absolvieren"

      "Auf dem Weg nach Tuttifrutti traf ich eine ... " - Wer wissen will, wie es weitergeht, der muss "Die Ferienbande bricht in See" hören, denn Leute, die sich um die Kinder sorgen, haben sich über mich beschwert. ZURECHT!
    • Ich bin rasch wieder eingeschlafen. Ich weiß nur noch, dass der Fall interessant ist und dass ich es nach wie vor bedaure wie man Inspektor Lestrade präsentiert. Was hätte man aus dieser „Person“ alles machen können, eine Art „Anti-Holmes“ im Stile von „Clouseau“ oder „Stockinger“. Leider ist er nur ein „0815-Inspektor“ geworden :( Aber zuerst einmal hören wie die Geschichte am Ende sein wird. Es kann ja trotzdem was Feines werden :)
      Baba :winke4:
    • Letzten Endes war das Hörspiel ganz Okay. Der Kriminalfall war durchaus interessant, wenngleich die Auflösung für meinen Geschmack nicht mit meiner Erwartungshaltung, die durch die mysteriösen Todesfälle entstanden ist, mithalten konnte. Lestrade ist ein durchaus liebenswerter Charakter, dem man jedoch, wie schon mehrfach ausgeführt, versäumt hat, ihn wirklich interessante von anderen Ermittlern unterscheidbare Eigenschaften zu geben. So bleibt er ein Ermittler, wie viele andere auch, farblos und austauschbar.
      Baba :winke4:
    • Markus G. schrieb:

      Der Kriminalfall war durchaus interessant, wenngleich die Auflösung für meinen Geschmack nicht mit meiner Erwartungshaltung, die durch die mysteriösen Todesfälle entstanden ist, mithalten konnte.

      Jupp, ging mir auch so. Ich fand den reinen Fall nicht besser als den ersten, sondern insgesamt ungefähr genauso gut, was in eine sehr gute erste Hälfte und eine schwächere zweite Hälfte (besonders wegen der Auflösung) zerfällt. Ausnahme ist die Szene mit "dem Mörder hinter der Tür", die spannend gemacht war und daher etwas herausragt. Ansonsten wird hier nach einer guten Ausgangssituation wieder viel geredet und oft wenig getan; da besteht wieder Kürzungspotenzial.

      Einige Sachen haben sich aber durchaus verbessert: der Sprecher von Lestrade trifft hier plötzlich den richtigen Ton, im Gegensatz zur ersten Folge. So passt er meiner Meinung nach schon besser zur Rolle. Einige Nebenrollen näseln und quaken noch etwas, aber hier betrifft es nur jeweils eine Figur, das geht noch. Der Auftritt von Holmes und Watson ist besser eingearbeitet und stört nicht mehr den Handlungsfluss.

      Ein paar Sachen zum Thema Sound: der S-Filter wurde hier mit etwas zuviel Enthusiasmus betätigt, wodurch einige Figuren auffallend lispeln. Und die Schüsse am Ende kamen wohl direkt aus einem Splatterfilm, oder? :zwinker: SOVIEL Blut wie da geflossen ist...

      Am Ende wundert sich Holmes über Lestrades attraktive Frau... und ich, ehrlich gesagt, auch. Passt eine derartige Frau (mit dazugehöriger Sprechweise) zu Lestrade? Ich finde, es hätte der Glaubwürdigkeit des Charakters besser getan, wenn er eine, sagen wir, kernige, entschlossene Londonerin mit weniger ladyhaftem Verhalten abbekommen hätte. So eine Art solide Mrs. Hudson, nur jünger. Naja, wo die Liebe hinfällt (und nicht rechtzeitig wieder aufsteht...)

      Immerhin findet eine Chrakterzeichnung in dieser Folge zunehmend statt, was manchmal schon gut funktioniert (Humor, Scotland-Yard-Beamter-Ton) und manchmal noch nicht (siehe oben).

      Unterm Strich eine Steigerung zur ersten Folge, aber weiterhin noch kein eingespieltes Erfolgsformat. Da muss noch mehr kommen. Für mich ist es allerdings schon ein gutes Zeichen, dass ich noch Interesse an den nächsten Folgen habe.
    • Stehgeiger-Josef schrieb:

      Am Ende wundert sich Holmes über Lestrades attraktive Frau...
      Äh, hat der hier 'ne andere Frau als in den "Neuen Fällen"? ^^
      Von da kennt Holmes sie doch, und ich kann mich nicht erinnern, dass da etwas über deren herausragende Attraktivität gesagt wird, schon gar nicht von ihm. :pfeifen:
      Ganz im Gegenteil, da ist sie eher eine Nörglerin, die ihren Mann wohl ganz schön zu kujonieren scheint.
    • Agatha schrieb:

      Stehgeiger-Josef schrieb:

      Am Ende wundert sich Holmes über Lestrades attraktive Frau...
      Äh, hat der hier 'ne andere Frau als in den "Neuen Fällen"? ^^ Von da kennt Holmes sie doch, und ich kann mich nicht erinnern, dass da etwas über deren herausragende Attraktivität gesagt wird, schon gar nicht von ihm. :pfeifen:
      Ganz im Gegenteil, da ist sie eher eine Nörglerin, die ihren Mann wohl ganz schön zu kujonieren scheint.
      Ich gehe nur von dieser Folge (bzw. Serie) aus und von dem, was hier gesagt und dargestellt wird. Und hier sagt er etwas über ihre Attraktivität und sie wird auch so dargestellt. Die Szene mit Lestrade und seiner Frau nach dem anstrengenden Arbeitstag, das war echt das falsche Kopfkino für diese Figur(en).

      Markus G. schrieb:

      Ich habe überhaupt den Eindruck, dass in dieser Serie Lestrade doch ein anderes Image als gewohnt verpasst wird.
      Genau und das muss man wohl auch, wenn man ihm eine eigene Serie spendiert. Zumindest in Teilen. Ich finde nur, dass das hier offenbar angestrebte Image nicht funktioniert.
    • Das Image passt aber mMn nicht zum Lestrade so wie er sich bis jetzt in der Holmes Serie gegeben hat. Man hätte ihm diese Schwächen durchaus als liebenswürdige Makel und Eigenheiten ähnlich wie beim Monk, Stockinger geben können. Solche Makel hat er jetzt aber kaum noch. Schade...
      Baba :winke4: