Sonja Senger - 1 - Atemnot

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Danke für die Info! So weit ich weiß, gehört es ja zum „Eiffel-Krimi Universum“. Da werde ich auch ein Ohr drauf werfen, sofern ich es hier bei uns bekomme. Die Eiffel-Krimis gab es leider weder in den Media Märkten noch Saturn noch, was mich sehr überrascht, weil sie praktisch alles haben, im AUDIAMO. Das Cover und die Aufmachung gefällt mir schon sehr gut.


    • Am 23.02. ist es endlich soweit.


      Inhalt:
      Der Fall, den Sonja Senger, die „Neue“ im Kriminalkommissariat in Trier, auf den Tisch bekommt, ist alles
      andere als ein gefundenes Fressen für die frustrierte Kommissarin. Mehrere durchreisende Herren sind in der vergangenen Zeit in der alten Moselmetropole nach einem Kneipenbesuch oder einem Stadtbummel spurlos verschwunden. Außer ihrem athletischen Äußeren hatten diese Männer nicht viel gemeinsam.
      Lustlos macht sich Sonja Senger an die Nachforschungen. An ihrer Seite der junge und ehrgeizige Kollege
      Alex und zuhause der Lebensgefährte Jerome, der – ganz Archäologe – in Trier sein Glück gefunden hat.
      Die Suche nach den Vermissten gerät zusehends ins Stocken, und es scheint so, als seien die Männer für
      immer untergetaucht, da lernt Sonja bei einer Vernissage die Bildhauerin Muriel kennen, die in ihrem Atelier in der stillen Abgeschiedenheit des Bitburger Gutlands beeindruckende Plastiken erschafft.
      Sonja wittert ein Geheimnis hinter der Maske der schönen Künstlerin.

      Sprecher:
      Erzähler: Detlef Bierstedt
      Sonja Senger: Viola Sauer
      Jerome Monteux: Patrice Luc Doumeyrou
      Bartmann: Christian Rudolf
      Polizist (München): Dirk Hardegen
      Alex: Johannes Walenta
      Muriel: Dascha Lehmann
      Frau Berger: Wicki Kaleitzi
      Johnny: Timo Kinzel
      Nicky: Florentine Draeger
      Wirt: Stefan Fredrich
      Wirtin: Marion Musiol
      Wanderer: Florian Seigerschmidt
      Filialleiter: Olaf Reitz
      Herr Klamp: Oliver Feld
      Heiner: Patrick Baehr
      Marco: Frank Felicetti
      Schnösel: Manuel Straube
      Melanie: Jill T. Böttcher
    • @Cherusker: Die CD hatte ich jetzt mehrere Wochen am Stapel liegen. Heute bin ich endlich zum hören gekommen.
      Ich fand die erste Folge schon mal besser als die 4 Eiffelkrimifolgen. Der Mordfall ist durchaus interessant.
      Spoiler anzeigen
      Auch wenn man auf die Lösung ja richtig gehend gestoßen wird. Der Titel, das schöne Cover, aber auch die ständige Beschreibung der „lebensechten“ Skulpturen.
      Ich fand es reizvoll. Die Sprecher waren ebenfalls gut. Die Machart der Folge ist ähnlich der Eiffelkrimis oder auch Macabros. WinterZeit bleibt sich hier treu. Wem diese Machart gefällt, der wird auch hiermit Freude haben. Mir fehlt die Dynamik, dafür gibt es wieder ein wenig zu viel Erzähltext, das Zusammenspiel bietet hingegen zu wenig Lebendigkeit.
      Dank der Geschichte ein ganz gutes Hörerlebnis. Folge 2 ist gekauft!
    • Ich habe die erste Folge gekauft und auch gehört. Es ist ein solides Hörspiel, dass nicht schlecht gemacht ist. Das Was Markus geschrieben hat kann ich bestätigen. Ich füge noch hinzu, dass ich es etwas langatmig fand. Ich fand es einfach in einigen Passagen zu lang. Vielleicht würde es etwas bringen, wenn man es etwas zusammenkürzt.

      Schlecht gemacht ist es aber nicht! Das ist halt meine persöniche, subjektive Meinung dazu.
      -- Bevor ich mich ärgere, ist es mir halt egal --
    • Im neuen Ohrcast gibt Patrick eine Besprechung der Folge. Danke @pops. Hier ist der Link (die Besprechung ist gleich am Anfang).



      Ich wusste gar nicht, dass diese Serie eine Auslagerung aus den Eifelkrimis ist. Es war wohl erst geplant die Sonja Senger Krimis in den Eifelkrimis zu veroeffentlichen aber dann hat man dann doch entschlossen, ihr eine eigene Serie zu geben und die Eifelkrimis bleiben Siggi Baumeister's Serie. Es soll auch eine zweite Staffel der Eifel-Krimis kommen. Er hat auch darauf hingewiesen, dass einige Szene in einer Gruppe aufgenommen worden sind, d.h. dass alle Sprecher zusammen im Studio waren und dynamisch zusammen aufgenommen wurden anstatt einzeln und zusammengemischt. Ich bin gespannt. Ich werde mir die erste Folge holen. Die Folgen 2 und 3 sind fuer 21. September und 7. Dezember angekuendigt.



    • Habe die erste Folge "Atemnot" mittlerweile gehört und muss leider sagen, dass mich weder der Plot noch die Charaktere sonderlich fesseln konnten.
      Die titelgebende Kommissarin, kürzlich von Köln nach Trier versetzt (für mich einer der wenigen Pluspunkte: das Lokalkolorit, habe dort Verwandtschaft, mag die Stadt und kenne auch eins der im Verlauf vorkommenden Dörfer aus meiner Kindheit), wo sie sich aber noch nicht wirklich wohlfühlt, da sie mit ihrem Chef und den Kollegen schlecht harmoniert und außerdem schwer an irgendwelchen Midlife-"Unzulänglichkeiten" zu schlucken hat, die jedoch, zumindest was ihr im Roman geschildertes Leben angeht, irgendwie jeder Grundlage entbehren. Sie ist tough, selbstbewusst, sie löst schließlich auch den Fall, sie hat einen sehr netten Lebensgefährten - so what?? :augenroll: Nur weil andere Frauen besser aussehen? Das sollte man mit um die 50(?) längst zu akzeptieren gelernt haben. :pfeifen: Diese ganzen "Probleme" nehmen, für meinen Geschmack, stellenweise einfach zuviel Raum ein!
      Aber man kann sich eigentlich mit keiner der Figuren irgendwie identifizieren, sie wirken aufgesetzt, ihre Handlungsweise häufig nicht nachvollziehbar.
      Was das Verbrechen selbst angeht, da ist man als Hörer schon extrem früh auf der richtigen Spur und wartet auch leider vergeblich auf irgendeinen originellen Twist.
      Für mich ließ hier ein Roger Corman-Film doch sehr heftig grüßen... :biggrin:
      Ja, Sonja möchte auf ihre Weise ermitteln, möchte allen zeigen, was sie kann, auch mal unkonventionell sein und trotzdem zum Ziel kommen.
      Ich empfand ihre Methoden allerdings über weite Strecken als total an den Haaren herbeigezogen. Vor allem wirkte es auch sehr unrealistisch, dass die Bildhauerin, die Sonja kaum kannte, dabei so ausgesprochen "passend" reagiert, sich dermaßen stümperhaft verhalten hätte. :pfeifen:
      Und die Sache mit dem letzten Opfer war dann einfach nur noch blöd, sorry!
      Fraglich ohnehin, ob das alles überhaupt technisch machbar gewesen wäre...
      Spoiler anzeigen
      ...ohne dass die "Skulpturen" längst bei einem der Transporte von A nach B nach C mal irgendwo angestoßen, abgebröckelt, etwa von einer der Leichen sichtbar geworden wäre - und auch, dass man die nicht, im Zustand fortschreitender Verwesung :aechz: , irgendwann mal durch die billigen Gipsschichten hindurch gerochen hätte. :pfeifen:

      Die Sprecher haben mir teils gefallen, teils nicht so, erfreulich unverbraucht sind die Stimmen aber zum allergrößten Teil!

      Interesse, mir auch die beiden weiteren bisher erschienenen Folgen anzuhören, hätte ich durchaus, obwohl mir der Auftakt weniger gefiel.
      Aber wie es nun mit Sonja, Jerome und "Balzac" weitergeht, wäre schon ganz schön zu wissen. :)