[MDR] Jules Verne: 20.000 Meilen unter den Meeren

    • [MDR] Jules Verne: 20.000 Meilen unter den Meeren

      Weil ich gerade durch Zufall drauf stieß:


      20.000 Meilen unter den Meeren

      von

      Jules Verne

      Die abenteuerliche Geschichte Professor Annorax' von einer gefährlichen Reise ins Ungewisse auf der Suche nach einem Unterseeboot. Hörspiel nach Jules Vernes berühmtem Klassiker mit den Stimmen von Gottfried John und Ernst Jacobi unter der Regie von Walter Adler.

      Teil 1 - :download:
      Teil 2 - :download:

      Quelle: mdr

      Vielleicht hat ja jemand Interesse an dieser Version. :)
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Nach der für mich sehr enttäuschenden Fassung von Titania ist diese Version für mich schon interessant. Zumal Ernst Jacobi für mich ein echter Sprecher-Gigant ist. Auf den freue ich mich immer ebenso wie auf Peter Fricke.

      Wäre übrigens auch noch ein toller Kandidat fürs Gruselkabinett.

      :zaunpfahl: @Titania

      ( :zwinker: )
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Ein absolute Highlight auf DVD. Wahrscheinlich das beste Hörspiel, das es aktuell auf DVD gibt. Folgende Rezension habe ich für das Magazin Phontastic im Zuge eines Artikels über Hörspiele auf DVD abgegeben:


      Markus G. schrieb:

      JULES VERNE – 20.000 Meilen unter dem Meer
      Kapitän Nemo und seine Nautilus starten dank Hörverlag jetzt auch auf einer Hörspiel-DVD seine weltbekannte Unterwasser-Expedition. Professor Aronnax, dessen Diener Conseil und der Harpunier Ned Land stehen ihm dabei ungewollt zur Seite. Kann „20.000 Meilen unter dem Meer“ auch auf DVD überzeugen?

      Story: Sehr gut – Jules Verne hat mit seiner phantastischen Unterwasser-Geschichte Generationen von Menschen in seinen Bann gezogen und diese hat auch heute nichts von seiner Faszination verloren.

      Technik/Ton: Sehr gut – Das heimische Wohnzimmer wird durch die Mehrkanal-Technik Dolby Digital zu einem akustischen Spielball der Naturgewalten. Tobende Stürme, brausende Wellen, krachender Donner, glühende Lava oder die unergründliche Tiefe des Meeres sind nur ein Teil der imposanten zur jeweiligen Situation passenden Geräuschkulisse, die sich rund um den Hörer aufbaut und ihn bis ans Ende des Hörspiels umgibt.

      Ausstattung: Sehr gut – Das Hörspiel liegt in 2 verschiedenen Fassungen vor. Neben einem 178 Minuten Hörspiel in Dolby Digital, liegt auch eine kürzere (141 Minuten), eigenständige Stereofassung vor. Das gesamte Hörspiel wird von 110 Illustrationen der französischen Erstausgabe als Bilddateien und Film begleitet. Produktionstagebuch, Produktionsmanuskript, ein sehr sehenswertes Making-of-Video, Künstlerbiographien, ein eigener DVD-ROM-Bereich und das Jules-Verne-Essay „Eins mit der Welt“ lassen beim Hörspielfan keine Wünsche offen.


      Preis/Leistung: Gut – Der Hörer bekommt für einen sehr hohen Preis über 360 Minuten Bild und Tonmaterial zur Verfügung gestellt.

      Fazit: Der Hörverlag beweist mit „20.000 Meilen unter dem Meer“ was mit dem Medium DVD im Hörspielgenre alles möglich ist. Diese Produktion stellt einen Pflichtkauf für alle Hörspielfans, egal ob im Besitz der CD-Version (37 Minuten kürzer) oder nicht, dar. Einziger Wermutstropfen ist der für Hörspielsammler sehr hohe Preis. Vergleicht man jedoch Preis und Leistung mit normalen CD-Veröffentlichungen kann man nur zu einer Feststellung kommen – kaufen. KAUFTIPP! REFERENZ-HÖRSPIEL
      Baba :winke4:
    • Na, das ist ja eine Top-Bewertung! @Markus G. :)

      Ich habe mittlerweile mal reingehört, und zwischen dem, was ich da gehört habe, und der Titania-Version liegen - so leid es mir tut - wirklich Welten!

      Alles viel knackiger, pointierter - und Ernst Jacobi ist als Nemo kein Vergleich zu Uli Krohm: in jeder Sekunde nichts weniger als schlicht großartig!

      Ich bin begeistert bisher.
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Ich habe die Titania-Version noch nicht gehört. Ich bin sicher, dass diese ihre typische Art der Vertonung aufweist wie sie mir meistens sehr gut gefällt. Von daher können sicher mehrere Versionen nebeneinander existieren, so wie auch die Versionen aus den 70igern/80igern ihren knackigen Reiz haben. Aber auch die MDR-Version hat große Vorzüge für mich. Und in Sachen Ton, DVD-Aufmachung/Extras und auch was die Sprecherauswahl betrifft, liefert die MDR-Fassung für mich wirklich Beeindruckendes. Aber man muss sich Zeit nehmen, denn die DVD-Fassung ist sehr lange und man braucht auch ein entsprechendes technisches Equipment.
      Baba :winke4:
    • MonsterAsyl schrieb:

      Mir trägt Jacobi etwas zu dick auf.
      Tatsächlich?

      Das konnte ich bisher nicht feststellen. Ich hab's ja aber auch noch nicht bis zum Ende gehört.
      Würde mich aber doch sehr überraschen. :)

      +++

      @Markus G.
      Klar können mehrere Versionen nebeneinander stehen, doch die von Titania fand ich nun mal schlecht, und die Umsetzung von Adler zeigt mir gerade wieder, dass das nicht am Stoff selbst liegt. :)
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Hm, die große Beheisterung kommt da bei mir irhendwie nicht auf. Kann aber nicht wirklich sagen woran es liegt. Irgenwie finde ich die Inszenierung langweilig. Ok, ich hab erst etwa 30 Minuten hinter mir aber ich glaub mehr Zeit investiere ich auch nicht mehr.

      Werde mich lieber mal an den 80 Tagen um die Welt versuchen. Vielleicht liegt mir das ja mehr :)