Die absolute Hörspiel-Gurke - Was braucht's dafür?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Agatha schrieb:

      Aber selbst Rudi Leubners Sachen sind für mich noch unterhaltsam genug, um locker einen Gnaden-Punkt zu kriegen. Was haben wir da über das eine oder andere Hörspiel schon gelacht!
      Kommt auf die Laune an. Wenn man natürlich darüber lachen kann, ok, aber ich finde sie eher anstrengend.



      Gibt es eigentlich einen Thread, welche Hörspiele 10 Punkte (Höchstpunktzahl) verdienen und welche Voraussetzungen dafür sein müssen ?
      :albern:

      :st: :st3: :st2: Neu-Deutsch für Olympische Spiele: "Internationale Doping-Festspiele" :st2: :st3: :st:
    • Ich habe ja vor einiger Zeit den (illegitimen) Nachfolger von Draculas Insel, Kerker des Grauens gehört, und da muss ich schon sagen, dass das für mich ein Hörspiel dieser Kategorie war.

      Ich merke aber auch, dass mir der Plot einer Geschichte schon sehr wichtig ist. Ich mache durchaus gern auch mal Abstriche, um mir eine schlichtere Geschichte erzählen zu lassen, aber dies muss dann wenigstens originell und für sich genommen inhaltlich stringent geschehen.

      Wenn aber der Plot unterirdisch ist, dann kann das auch kein noch so guter Sprecher, kein noch so gutes Sounddesign oder noch so stimmungsvolle Musik mehr ausgleichen.

      Hier krankte es allerdings nicht nur am Plot.
      Wenn ich das mal mit Der weissen Lilie, das ja von absoluten Newcomern stammt, vergleiche - da liegen einfach Welten dazwischen...
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • Vor allem inhaltliche. Von daher passt diese Kritik eher hier hinein: Von Äpfeln und Birnen - Die Grenzen guter Hörspiel-Kritik , denn es werden Äpfeln mit Birnen verglichen. Klar kann einem diese Dreamland Folge nicht gefallen. Aber dann muss man sie mit der HG Francis Gruselserie, mit den PSI Akten, mit Meteor Gruselserie, mit der Hörsturz Gruselserie und ähnlichen Genrevertretern vergleichen. Eine trashig angelegte Gruselreihenfolge mit einer Polit-Thriller Serienfolge zu vergleichen, bringt meines Erachtens gar nix und ist für mich ebenso wenig „stringent“.
      Baba :winke4:
    • Das kommt ja wohl drauf an, was man vergleicht.

      Und die Inhalte meinte ich nicht ausschließlich, das schreibe ich darum ja auch ausdrücklich vor der Erwähnung von Die weisse Lilie. Es geht mir auch ums produktionstechnische, Sprecher etc. Das sollte aber eigentlich im Kontext klar werden. :augenroll:

      Aber trotzdem danke für Deinen persönlichen Senf.

      Es ist doch immer wieder schön, Dich in der Nähe zu wissen, um so überaus sachkundig wie charmant darüber aufgeklärt zu werden, was "man" warum (denken/meinen) darf, soll oder muss und was nicht. :wirr2:

      Nebenbei: An meiner Einschätzung ändert sich auch nichts, wenn ich die Folge mit den von Dir genannten Hörspielen, so mir bekannt, vergleiche.
      Der Verweis auf DwL diente allein der Veranschaulichung, was absoluten Newcomern wie ihnen produktions- und sprechertechnisch möglich ist. Und da liegen tatsächlich Welten dazwischen.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp: