Info Point Whitmark - Seriendiskussion

    • Ich habe übrigens gestern per E-Mail bei Herrn Gloge angefragt, dass ja neue Point Whitmark Folgen in 2019 kommen und inwieweit er daran beteiligt ist. Er hat sogar abends geantwortet und ist zwar auf die neuen Folgen gespannt, ist in diese aber nicht mehr involviert.
      Also neuer Autor oder Herr Sassenberg macht alles alleine?
    • DarkM schrieb:

      Ich habe übrigens gestern per E-Mail bei Herrn Gloge angefragt, dass ja neue Point Whitmark Folgen in 2019 kommen und inwieweit er daran beteiligt ist. Er hat sogar abends geantwortet und ist zwar auf die neuen Folgen gespannt, ist in diese aber nicht mehr involviert.
      Also neuer Autor oder Herr Sassenberg macht alles alleine?
      Das wird dann echt interessant!
      Einzelautor? Neuer Co-Autor?
      Abwechselnde Co-Autoren für Volker Sassenberg?

      Ich habe mich schon immer gefragt, warum es nicht manchmal bei Hörspielen mehrere Autorenteams gibt. :gruebel:
      Muss ja nicht die Qualität deshalb schlecht werden.
      Funktioniert bei TV-Serien ja auch :schulter:
    • DarkM schrieb:

      Ich habe übrigens gestern per E-Mail bei Herrn Gloge angefragt, dass ja neue Point Whitmark Folgen in 2019 kommen und inwieweit er daran beteiligt ist. Er hat sogar abends geantwortet und ist zwar auf die neuen Folgen gespannt, ist in diese aber nicht mehr involviert.
      Also neuer Autor oder Herr Sassenberg macht alles alleine?

      Nur um einem Mißverständnis vorzubeugen: Hattest du in deiner Email auch klar gemacht, um genau welche Folge(n) es sich handelt? Wenn diese tatsächlich schon vor Jahren aufgenommen wurden, ist es ja möglich dass er diese nicht als "neue" Folgen betrachtet und seitdem nix mehr geschrieben hat.
    • Aufgrund der Ankündigung von Folge 41 bin ich bei einem erneutem Hören der Point Whitmark Folgen.
      Echt interessant diese nach längerer Zeit mal wieder hintereinander zu hören.
      Man merkt den Wandel der Serie dadurch.

      1.) Folge 1-10
      Bleiben einfach die besten der Serie. Denke da wird nichts mehr dran kommen. Kann ich rauf und runter hören.
      Kann eigentlich schon jede Folge auswendig :thumbsup:
      ("Da ist ein Geräusch. Es ist... kaum wahrnehmbar." "Bei mir kommt nichts an...")
      Es werden auch sehr viele Figuren eingeführt, die man hätte zurückbringen können...
      Zum Beispiel Eddie aus "Am Berg der Nebelspinne".
      Finde es immer noch schade, dass Wayne Hancock verschwunden ist. ("Ich bevorzuge ja: Mister Hawk!")
      War da nicht etwas warum er nicht mehr auftauchen kann?
      Wäre echt mal Zeit für einen neuen Gegner der öfter auftaucht!

      2.) Folge 11-15
      Haben auch noch den Charme der alten Folgen und sind sehr nahe an der "Classic Era" dran.
      Um die Verschollenen Figuren nochmal aufzunehmen:
      Folge 14 endet irgendwie mit einer neuen wiederkehrenden Figur (fühlt sich zumindest für mich so an) taucht aber nie mehr auf...

      3.) Folge 16-21
      Hier hat die Serie die ersten Schluckaufs.
      Sind teils schon seeeeeehr überzogen (Folge 20 mit dem Vorfall im Flugzeug... :augenroll: )
      Hatte sogar kurz überlegt aufzuhören, auch wenn es hier richtig schöne Zitate gibt.
      Auch an der Musik merkt man einen leichten Tonwechsel. Etwas mehr Elektro gefühlt.

      4.) Folge 22-25
      Back to the Roots. Der Charme ist zurück.
      Die Folgen sind auch sehr abwechslungsreich und voller neuer (kreativen) Ideen!
      DIe verweise auf alte Stories ("Eine Büffelmaske, die dem Oxman alle ehre macht") geben dem ganzen einen schönen Flair und verknüpfen die Folgen toll miteinander.
      "Am Tag der großen Flut" finde ich immer noch eine genialen Titel. So anders, wie auch die Geschichte selbst.
      Folge 25 lebt einfach das Thema Jubiläum. Viele alte bekannt nochmal zu hören war toll.
      Schade, dass dadurch nicht ein paar geblieben sind...
      Das grauen aus der Unterstufe fehlt mir doch sehr. ;(
      Die Idee mit dem Crossover funktioniert hier prächtig.

      Aktuell bin ich bei Folge 26 und da merkt man auch wieder eine leichte Tonveränderung...

      Nach all der Zeit fände ich es richtig cool auch mal eine Fortsetzung zu haben. :denk:
      Wie wär es denn damit, dass der alte Bürgermeister zurück kommt und sich in der 50. Folge blicken lässt? :aahh:
      Besser könnte man das Jubiläum kaum feiern. Außer Mister Hawk lässt von sich sprechen...
      A Boy can Dream

      Allgemein öftermal leichte (passende) Verknüpfungen untereinander bzw. Easter Eggs wären schön.

      Und wir brauchen endlich einen neuen Pfarrer und eine linke Hand des Sheriffs in Point Whitmark!
    • Mr Blonde schrieb:

      Und wir brauchen endlich einen neuen Pfarrer und eine linke Hand des Sheriffs in Point Whitmark!
      Ja, ich persönlich fände es nicht mal schlimm, wenn nach all der vergangenen Zeit ein anderer Sprecher für Father Callahan eingesetzt werden würde. Heinz Ostermann (RIP) war großartig als dieser Charakter, aber der war auch ein solches Original mit all seinen Schrullen und Interessen, dass ich es schlapp fände, jetzt zu sagen, "So, Callahan wurde plötzlich versetzt oder ist tot, hier haben wir Father XYZ, der is auch ganz toll und noch viel abgedrehter." :pfeifen:
    • Agatha schrieb:

      Ja, ich persönlich fände es nicht mal schlimm, wenn nach all der vergangenen Zeit ein anderer Sprecher für Father Callahan eingesetzt werden würde. Heinz Ostermann (RIP) war großartig als dieser Charakter, aber der war auch ein solches Original mit all seinen Schrullen und Interessen, dass ich es schlapp fände, jetzt zu sagen, "So, Callahan wurde plötzlich versetzt oder ist tot, hier haben wir Father XYZ, der is auch ganz toll und noch viel abgedrehter." :pfeifen:
      Er war absolut großartig! RIP
      Genau wie Roger Trash als Deputy Nelson (RIP)
      Kann deine Gründe (mit dem Vergleich) komplett verstehen.
      Muss halt eine richtig gute 2. Stimme werden.
      Bei Fringe wurde John Noble erst von Hans-Werner Bussinger und dann von Bert Franzke gesprochen. Genialer Wechsel.
      Und in Lost ist Terry O'Quinn erst von Lothar Hinze und dann von Ernst Meinke ersetzt worden. Ebenfalls genial.

      Allerdings fände ich einen Sprecherwechsel nicht gut. So lange man es vermeiden kann: Vermeiden.
      Meine Meinung
      Bei den drei ??? gibt es Vorlagen, die man adaptieren muss.
      Dorian Hunter zeigte jedoch, dass dies kein Hindernis ist und hat das ganze sehr gut gelöst!
      Point Whitmark hat hier die Möglichkeit kreativ zu werden.

      Bei Vater Callahan würde ich ja zum klassischen Todesfall greifen.
      Beerdigung am Anfang einer Folge? Stirbt eines natürlichen Todes.
      Am Ende (oder später) kommt dann der neue Father XYZ in Point Whitmark an.
      Vielleicht das komplette Gegenteil von Father Callahan?
      Somit hätte man evtl sogar die Möglichkeit einen neuen Gegenspieler zu haben und der Vergleiche zu Callahan aus dem weg zu gehen. :denk:
      Ein Father der immer versucht den jungen einen Strich durch die Rechnung zu machen.

      Bei Deputy Nelson...
      Entweder Versetzung oder er wird im Dienst getötet. Rettet jemanden das leben dabei?
      Würde dann sogar zum neuen Fall der Folge führen.

      Alles natürlich sehr düster (ist ja immer noch für Kinder) aber machbar finde ich.

      Wir werden sehen. Gebe die Hoffnung nicht aufgeben, dass da noch was kommt.
      Ist ja auch schon acht bzw. sieben Jahre her...
      Bilde mir zumindest ein, dass mal bei einer Sassenberg Sprechstunde von Experiment Stille etwas dies bezüglich erwähnt wurde... :denk:
      (Bin mir aber NICHT sicher!)

      Ich mag es einfach nicht, wenn Figuren ohne Erklärung aus Serien verschwinden.
    • Mr Blonde schrieb:

      Ich mag es einfach nicht, wenn Figuren ohne Erklärung aus Serien verschwinden.
      Ja, ich auch nicht, vor allem dann, wenn man das Gefühl hat, sie hätten in einer Story eigentlich mit dabei sein müssen und fehlen stattdessen ganz offensichtlich. :pinch:
      Das kann man ja in diesem Fall noch relativ elegant "umschiffen", indem man die Skripte einfach so gestaltet, dass da weder Pfarrer noch Deputy drin vorkommen müssen.
      Wobei das bei Father Callahan ja noch wesentlich einfacher ist, Nelson könnte theoretisch immer dann auch mit auftauchen, wenn der Sheriff oder Cassandra aktiv sind, was ja recht häufig passiert, wenn die Jungs zuhause in ein Aneteuer verwickelt werden.
      Und da wäre es natürlich komisch, wenn Nelson immer gerade dienstfrei hätte...
      Zwei Todesfälle könnte man da schon einbauen, falls es in Zukunft noch mit ein paar brandneuen Folgen weitergehen sollte.
      Aber wie Du schon schreibst, man darf ja träumen. :zustimm:

      Ich fände es übrigens auch schön, wenn mal wieder Billy auftauchen würde, das "Grauen aus der Unterstufe", aber da müsste man ja genauso einen anderen Sprecher nehmen, denn ich befürchte, Luis Fischer ist mittlerweile schon länger :pfeifen: durch den Stimmbruch durch und klingt nicht mehr nach einem Zwöfjährigen. =)
    • Mr Blonde schrieb:

      Die Idee mit dem Crossover funktioniert hier prächtig.
      Ich weiß nicht, ob es hier her passt, aber da grad keine aktuelleren PW-Topics gibt, mach ichs mal hier. Würde mich freuen - falls es diese Dikussion hier noch nicht gibt - wenn man sich darüber austauschen würde

      Obiges Zitat hat mich nämlich dran erinnert, wie schlecht ich diese Crossover-Idee eigentlich finde - nicht die Story oder der Inhalt, sondern allgemein die Crossover-Form zwischen GB und PW. PW war für mich quasi immer die normale, reale Welt wo Spuk oder Schauergeschichten und eben sämtliche Fälle am Ende immer als Fake enttarnt wurden, also, dass es in Wirklichkeit keine magischen Wesen, Hexerei etc. gibt. So kann PW für mich in der gleichen Serienwelt wie z.B. TKKG oder DDF spielen oder eben halt in der echten Welt im Jahr 2019. Durch das Einbinden von GB aber verzerrt sich mein sorgenfreier Blick auf das friedliche Point Whitmark, denn dadurch wird ja impliziert, dass die Fahlen, Grauen Engel etc. auch im PW-Universum existieren und die drei Jungs eigentlich in einer sehr düsteren, apokalyptischen Welt leben. Das hat irgendwie einen seeehr faden Beigeschmack, denn wenn ich PW so ab und zu höre, habe ich halt dann immer diese Horrorszenarien aus GB im Hinterkopf, die auch ständig im neuenglischen Städtchen geschehen könnten. Für mich war diese Vermischung der beiden Serien wirklich schrecklich und es passt meiner Meinung nach auch nicht. :D Ich hoffe man versteht, was ich meine.
    • @Light Oh, interessanter Ansatz, das habe ich noch nie so gesehen, aber irgendwie muss ich sagen, Du hast mit Deiner Sichtweise auch Recht!
      Okay, wir bewegen uns hier in beiden Fällen in erdachten Welten, aber in der von PW gibt es definitiv keine übernatürlichen Erscheinungen, Dämonen o.ä., alle mysteriösen Vorfälle sind natürlich erklärbar und werden am Ende aufgelöst.
      Lässt man also das doch ganz anders geartete und extrem bedrohliche GB-Universum hier plötzlich mit hineinspielen, dann wirkt ein Crossover schon bis zu einem gewissen Grad unausgegoren und auch deplatziert.
      Keiner von uns PW-Fans möchte ja eigentlich, dass den Jungs etwas Schlimmes passiert :zwinker: , sie haben so an ihren Abenteuern schon ganz schön zu knabbern und müssen oft genug Federn lassen.
      Aber es sind alles Herausforderungen, mit denen sie zurechtkommen, denn da gibt es zur Not auch noch die Polizei oder sonstige erwachsene Helfer.
      Bei GB sieht die Sache etwas anders aus...
      Klar, die Folge ist sicher nicht ganz ernst gemeint gewesen :biggrin: , sie sollte eben als Werbung für die andere Serie dienen, und sobald die GB-Charaktere weg waren, ist auch gleich wieder Ruhe eingekehrt.

      Mich hat das damals überhaupt nicht gestört, denn ich kannte nur PW und konnten entsprechend mit den Figuren aus GB nichts anfangen.
      Wir haben "Die fiebrigen Tränen" bei Erscheinen mit mehreren Leuten im Chat gehört, von denen aber nur einer auch GB-Fan war und jedesmal, wenn einer der Charaktere auftauchte, regelrecht begeistert gewesen ist.
      Der Rest meinte nur: "Ach, oh, kommt der/ die auch bei GB vor? Interessant..." :schulter:

      @Evil Wie sah es denn bei Dir aus? Du bist doch Fan beider Serien? Magst Du eigentlich das Crossover, oder gefällt es Dir aus ähnlichen Gründen wie Light auch eher weniger.
      Für mich ist es in der Reihe der PW-Folgen eine relativ schwache.
      Aber das war bisher allein der Geschichte geschuldet und nicht der Tatsache, dass da irgendwo auch der GB-Horror mit hineinspielt und allein schon der Gedanke daran einfach etwas zuviel des Unguten/ Unpassenden ist!
      Darüber habe ich vorher nie wirklich nachgedacht, aber es stimmt, was Light schreibt!
    • Agatha: Das Crossover Die fiebrigen Tränen fand ich damals eine sehr gelungene PW Folge.
      Das jetzt auch in Point Whitmark die grauen Engel und Weltuntergang-Stimmung einbrechen, sehe ich etwas anders, da ich das Crossover eher als innovative und einmalige Idee von Herrn Sassenberg ( als er noch welche hatte) verstanden hab, als eine wirklich ernstzunehmende Folge, die das PW Universum langfristig verändern oder umgestalten könnten.
      Point Whitmark Fan bin ich eigentlich nicht, ob ich weiter höre, hab ich auch noch nicht entschieden.
      Wenn Herr Sassenberg aber erst mal abwartet, ob sich die neuen PW Folgen auch gut verkaufen, und dadurch erst entscheidet, ob es mit GB weiter geht, dann k... er m... m..!!!!!
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...
    • @Light Guter Einwand! Und diese Frage habe ich mir natürlich auch gestellt. Das Cross Over stellt theoretisch die Welt von Point Whitmark auf den Kopf. Aber ich habe einfach die vorigen und die späteren Folgen einfach nicht mehr in Verbindung mit Gabriel Burns gebracht. Es sind parallele Welten, die nichts miteinander zu tun haben. Die Cross Over Folge ist eine Special Folge, ähnlich der Sinclair-Comedy. So wurde mein Hörspass nicht getrübt und das hören der beiden Cross Over Folgen hat mir Spaß gemacht. Gerne mehr davon.
      Spoiler anzeigen
      Denn dies würde ja bedeuten, dass beide Serien fortgesetzt werden ;)
    • @Light
      Deine Kritik am Crossover kann ich voll nachvollziehen.
      Was ich halt an der Folge so gut finde:
      Jeder Teil der jeweiligen Folge passt in das jeweilige Universum.
      Point Whitmark hat die Logische Erklärung und die von Gabriel Burns zeigt die Übernatürliche Seite.
      Wenn man es genau sieht, ist bei Point Whitmark ja nur eine unbekannte Organisation zu besuch.
      Übernatürliches findet man da nicht und funktioniert da auch ohne den GB Teil, weshalb man die Universen ziemlich gut trennen kann und das Auftreten der Figuren als sehr guten "Gag" (nicht negativ gemeint) bezeichnen.
      Das einzige was für mich (damals) sofort klar war:
      Durch den kleinen Auftritt am Ende, wird Father Callahan in der GB Folge einen wichtigen Teil einnehmen.

      Ich fand die GB Folge übrigens nicht so gut wie die PW Folge, allerdings nicht so schlecht wie sie viele finden.

      @Agatha
      Ich dachte eben auch, dass Billy Boy wieder (aufgrund der 25) öfter auftaucht.
      Hier wurde die andere Stimme ja angesprochen.
      Wie du gesagt hast: Stimmbruch.
      Folglich wäre ja die Türe für weitere Auftritte wieder offen... :schulter:
    • Benutzer online 7

      7 Besucher