Nach dem Finale von FALLEN: Der Meinungstrend!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Nach dem Finale von FALLEN: Der Meinungstrend!

      Wie bewertest Du FALLEN nach den erschienen sechs Folgen? 13

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      Vier Umfragen zum Thema...

      Nachdem jetzt nun also FALLEN als abgeschlossen gilt - denn eine zweite Staffel war ja immer nur erwogen, aber nie zugesagt worden und ist auch bisher nicht bestätigt! -, möchte ich mal einen Thread starten, um einen Überblick zu erhalten, wie diese sechs Folgen einzuordnen sind.

      Ich trenne das mal vom SPOILER-Thread, da es dort eigentlich eher um die inhaltlichen Aspekte der Serie gehen soll und eben nicht um die formalen.

      Ich merke, dass ich selbst mir noch kein klares Urteil bilden kann. Und das hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass ich nicht weiß, ob es nun weitergeht oder nicht.
      Meine Einschätzung der sechs bisher erschienenen Folgen fiele sicherlich anders aus, je nachdem ob es sich bei FALLEN um eine offiziell abgeschlossene Serie handelt oder eben "nur" um eine erste Staffel.

      Und eine zweite Frage ist ja die, die von @Agatha schon mehrmals angeschnitten wurde: Entspricht FALLEN in der vorliegenden Form der Erwartung, die man haben durfte, als sie gestartet wurde. Oder darf man zu recht enttäuscht sein und monieren, dass die Geschichte nicht in sich rund ist.

      Ich würde gern versuchen, mehrere Umfragen zu diesem Thema zu straten. Mal sehen, ob's klappt.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • Ich hab die letzte Folge "Läbarkäs" 8) noch gar nicht gehört und gekauft. Weil es mich ehrlich gesgat, gar nicht mehr interessiert hat. Ich werde sie mir aber dennoch holen, damit ich wenigstens die 6 Folgen "komplett" hab.
      Und als ich deine Rezi dazu las Hardenberg, ist mir die Lust noch mehr vergangen. Schade eigentlich, den Fallen gefiel mir anfangs doch sehr gut...
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...
    • Gesetzt den Fall, FALLEN würde NICHT fortgesetzt: Wie fiele dann Dein Urteil aus? 9

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      Und eine letzte Umfrage zur Einordnung der Serie als alleinstehend oder als erste Staffel...
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • Gut, aber durchaus zu toppen

      Die Geschichte hat was, hat mich zu Beginn sehr und am Ende gut unterhalten. Aber es gibt sicherlich Luft nach oben. Im Vergleich zu Monster 1983, DarkSide Park/Porterville, Schattenreich oder auch Burns zieht man bei mir den kürzeren. Dazu fehlt mir das mysteriöse und das stimmungsvolle.

      Folge 1

      war für mich die beste Folge. Die vielen Andeutungen fand ich sehr gelungen, man wusste nicht wohin die Reise geht und es wurden viele Erwartungen in mir geweckt. Auch atmosphärisch war es für mich die dichteste und beste Folge.

      Eine gelungene Serie, die ich auch als runde Sache erachte, aber nicht weil sie beendet und alles erklärt wurde, sondern weil sich alles für mich relativ nachvollziehbar ist und mich die Geschichte motiviert weiter und auch von neuem zu hören.

      Und selbstverständlich höre ich weiter, dazu hat mir die Geschichte bis jetzt zu gut gefallen :)
      Baba :winke4:
    • Ich finde Fallen ebenfalls "gut, aber noch zu toppen"

      Für eine beste Folge mag ich mich aber nicht entscheiden, da ich Staffelbasierte Serien oder Reihen gerne als Ganzes betrachte.
      Und als Ganzes hat mich Fallen überzeugt.

      Sollte es dazu mehr geben, bin ich auf jeden Fall wieder mit nem Staffel-Abo dabei.
      Hörspiel kann süchtig machen.
    • Hardenberg schrieb:

      Entspricht FALLEN in der vorliegenden Form der Erwartung, die man haben durfte, als sie gestartet wurde. Oder darf man zu recht enttäuscht sein und monieren, dass die Geschichte nicht in sich rund ist.
      Hm, ob man das darf, sei mal dahingestellt, ich erlaube mir nach wie vor stinkig darüber zu sein, dass FALLEN zunächst als in sich abgeschlossener 6-Teiler verkauft wurde, danach sei alles fertig und aufgelöst.
      Nur deswegen habe ich mit der (Kurz-)Serie angefangen, denn ich wollte bewusst keine lange mehr neu beginnen und möglicherweise noch eine "Unvollendete" in meiner Sammlung haben! Sind so schon genug! :kotz:
      Erinnere mich gut, dass ich auch hier noch in einem Thread "Eure Highlights 2016" geschrieben hatte, dass ich FALLEN gerade auch deshalb gut fände, weil die Geschichte nach 6 Teilen beendet sein solle. :pfeifen:
      Das war ja der damalige Stand, so war uns die Serie angekündigt worden, ein netter, nicht zu großer Umfang, da konnte man von ausgehen, dass diese Folgen auch alle kommen würden... ;)
      Joa, aber nach Folge 4 oder 5 hieß es plötzlich, bestimmte Fragen würden nicht geklärt, es werde eben NICHT alles aufgelöst, aber das Ergebnis trotzdem einigermaßen rund sein.
      Ich will mich jetzt über den Inhalt gar nicht beschweren, dass es Aliens sind, stört mich nicht weiter, auch nicht, dass die letzten beiden Folgen für mich schwächer ausfielen als die zu Beginn, die ich wesentlich besser und beeindruckender fand.
      Die Geschichte ist ja wirklich nicht schlecht, sie hat mich insgesamt überdurchschnittlich gut unterhalten, ist spannend, stellenweise regelrecht mitreißend, abwechslungsreich, mysteriös, hat etliche Schock-, aber auch humorige Elemente (die allerdings, vor allem in der letzten Folge :pinch: , ziemlich nach hinten losgehen...), war insgesamt mal etwas anderes!
      Mich nervt aber gewaltig, dass praktisch kaum etwas aufgelöst wurde, außer dass wir jetzt wissen, wozu Marie ausersehen ist und wer die "Engel" sind.
      Aber alles andere blieb im Dukeln, es kamen mit Teil 6 eher noch schnell ein paar Fragen hinzu :augenroll: - DAS finde ich unmöglich, zumal man nach wie vor nicht weiß, ob es tatsächlich weitergehen wird.
      Und der Inhalt schreit für mich geradezu nach einer Fortführung!
      Ob ich dann auch wieder mithören werde oder aus Prinzip :aufstampf: nicht mehr kaufe (denn wer sagt mir denn, dass es mit Staffel 2 vorbei wäre :pfeifen: ), kann ich momentan noch nicht sagen.


      Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)
    • Hm, ich denke, wer hier mitliest oder -schreibt, der sollte eigentlich auch alle Teile gehört haben, denn sonst macht es doch wenig Sinn, sich über ein "Nach dem Finale" mit anderen auszutauschen.
      Ein minimales Spoilern dürfte also in der Regel keine nachteiligen Folgen haben.


      Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)
    • Markus G. schrieb:

      Folge 1

      war für mich die beste Folge. Die vielen Andeutungen fand ich sehr gelungen, man wusste nicht wohin die Reise geht und es wurden viele Erwartungen in mir geweckt.

      Ich würde das für die ersten drei Folgen sagen, auch was die Atmosphäre betrifft, aber irgendwie hat sich das nach der dritten Folge in meinen Ohren gedreht. Als hätte man sich plötzlich entschieden, ganz andere Schwerpunkte zu setzen. Ich hätte mich über eine Fortsetzung im "Ton" dieser ersten Folgen sehr gefreut. :]
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • Agatha schrieb:

      Ob ich dann auch wieder mithören werde oder aus Prinzip nicht mehr kaufe (denn wer sagt mir denn, dass es mit Staffel 2 vorbei wäre ), kann ich momentan noch nicht sagen.
      Wichtig ist in dem Zusammenhang allerdings, dass nicht zu viele potentiellen Käufer in die abwartende Haltung verFALLEN. Denn was passiert dann? Damit signalisiert man dem Label ein unzureichendes Interesse an dem Produkt, was dann eine vorzeitige Beendung der Serie zur Folge haben kann und damit erst das Problem einer weiteren "Unvollendeten" entstehen wird.

      Nicht zuletzt auch aus dem Grund, weil einfach das Geld fehlt, um weiter zu produzieren. Das ist ein schwieriges Thema. Und ich denke auch, dass man das selbst von Fall zu Fall und im Verhältnis zum subjektiven Vertrauensverhältnis/-Verständnis eines Labels entscheiden sollte bzw. wird. Das einen das manchmal einen heftigen Strich durch die Rechnung machen kann, sieht man z.B. anhand von Goldagengarden; Wer zeichnete sich da gleich wieder als verantwortlich? :D 8)
    • Nachvollziehbar, hier hätte man es etwas "klarer" kommunizieren können/müssen, dass die Serie nach Staffel 1 NICHT abgeschlossen ist. Trotzdem bleibt zu hoffen, dass diese "unglückliche" anfängliche Kommunikation nicht dazu führt, dass einige abspringen bzw. abwarten und die Serie eventuell mitten drunter abgebrochen werden wird. Das wäre schade.
      Baba :winke4:
    • Cherusker schrieb:

      @Agatha - ich kann deinen Standpunkt verstehen. Auf der anderen Seite hat das aber auch etwas Gutes: wenn man alles aufgelöst hätte, dann wäre jetzt alles vorbei und es gäbe keine 2. Staffel mehr. So geht es weiter und wir können uns auf noch mehr Folgen und auf eine hoffentlich noch bessere zweite Staffel freuen.

      Wobei ich für mich jetzt nicht in erster Linie das Problem sehe, dass da nicht alles zum Ende hin aufgelöst wurde, sondern dass es einfach vor allem auch dramaturgisch nicht rund ist.
      Man hätte auch einen Haupthandlungsfaden über sechs Folgen hinweg spannen und am Ende (dramaturgisch) befriedigend abschließen und gleichzeitig Spielraum für eine Fortsetzung schaffen können, indem man entweder dann an diesem Punkt wieder ansetzt oder sich einem anderen, bisher im Hintergrund oder in der Nebenhandlung liegenden Aspekt zuwendet.

      So aber hat man weder das eine noch das andere getan; alle Handlungsstränge sind zwar aufgezeigt, aber keiner zu einem halbwegs überzeugenden Ende geführt worden. Und mit Ende meine ich nicht, dass man nicht noch Potential ließe, um dort wieder anzusetzen, sondern einen stimmigen Handlungsbogen über sechs Folgen hinweg. Das ist für mich hier einfach total unbefriedigend umgesetzt worden.

      Mich würde nicht stören, wenn es nun weiterginge (im Gegenteil), aber mich stört, dass die ersten sechs Folgen für sich allein keinerlei Sinn ergeben, also: keine halbwegs für sich allein stehende Geschichte erzählen, und das wurde in der Tat, wie auch ich finde, vorher ganz anders kommuniziert. Gerade damit wollte man doch, wie mir schien, Vertrauen schaffen.

      Es gibt immerhin gute Gründe, warum viele - auch ich - eine Serie wie GB zukünftig meiden woll(t)en.

      Ergänzung:
      Die Krux zeigt sich auch am Ende: Es war, soweit ich mich erinnere, ein offenes Ende angekündigt - und eben kein Cliffhanger. Und das ist für mich ein Riesenunterschied.

      Der Cliffhanger schafft ein Rätsel, zu dessen Lösung man eine Fortsetzung zwingend braucht, schneidet also einen neuen Handlungsbogen an, um ihn zukünftig fortzusetzen.

      Das offene Ende dagegen führt eine Geschichte über den Handlungsbogen hinweg zu ihrem Ende hin, blendet aber quasi das letzte Bild aus, so dass sozusagen das Ende des Endes nicht offenbart und somit mehrere Varianten desselben denkbar wären.

      Bei FALLEN haben wir es mit einem typischen Cliffhanger zu tun, ja "klassisch" geradezu spätestens seit der legendären Dallas-Folge (+ Vorgeschichte) Who shot J.R.?, und das ist ja nun auch schon fast vierzig Jahre her...
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • Hardenberg schrieb:

      Man hätte auch einen Haupthandlungsfaden über sechs Folgen hinweg spannen und am Ende (dramaturgisch) befriedigend abschließen und gleichzeitig Spielraum für eine Fortsetzung schaffen können, indem man entweder dann an diesem Punkt wieder ansetzt oder sich einem anderen, bisher im Hintergrund oder in der Nebenhandlung liegenden Aspekt zuwendet.
      Dann hätte ich ja auch noch mit mir reden lassen, aber nachdem das absolut nicht der Fall war, sehe ich hier nur, statt der uns zunächst versprochenen, in sich abgeschlossenen Serie, ein Wirrwarr, bei dem man sogar in Folge 6 schnell noch ein paar neue Handlungsstränge dazugepackt hat!

      @Cherusker Scheinbar habe ich mich missverständlich ausgedrückt in meiner Kritik, weil Du anführst, man könne sich so auf noch mehr "Fallen" freuen.
      Ich moniere genau das, was Kamica so schön in einem Satz zusammengefasst hat (und wovon ich dachte, das sei auch in meinem Post so rübergekommen) :

      Kamica schrieb:

      Ich werde auch abwarten. Ich habe explizit eine abgeschlossene Miniserie kaufen wollen, bei der alles wichtige aufgelöst wird. Ein zweites GB brauche ich nicht.
      In eine neue (mögliche) Endlosserie wäre ich NICHT mehr mit eingestiegen, dass man uns "Fallen" zunächst als einstaffeligen 6-Teiler angepriesen hat und erst im Lauf der Zeit damit rausrückte, das Ganze bleibe größtenteils offen, evtl. gäbe es ja noch eine Staffel, wer weiß :pfeifen: , halte ich schlichtweg für eine Art Besch... des Käufers!
      Und da lasse ich mich mal so gar nicht mit Aussichten ködern, nach dem Motto: "Och, vielleicht kommt noch was, vielleicht lösen wir dann in der nächsten Staffel alles auf, aber so bleibt es ja weiter spannend!" :thumbdown:


      Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)