Nach dem Finale von FALLEN: Der Meinungstrend!

    • Ich kenne bislang nur die erste Folge von "Fallen" - und solange nicht klar ist, wo die Reise im Hinblick auf den Umfang der Serie hingeht, wird es dabei auch bleiben. Ich habe vor einiger Zeit für mich die Entscheidung getroffen, keine neue Hörspielserie mit übergreifendem Handlungsstrang mehr anzufangen, wenn die Macher nicht zu Beginn bereits klar definieren, wie viele Folgen die Serie haben wird. An einer potenziell unendlichen Saga, die möglicherweise nie zum Abschluss gebracht wird, habe ich nämlich kein Interesse, da ich keine "Story-Ruine" im Regal stehen möchte, die mich auch noch einiges an Geld gekostet hat. Darum sind mir überschaubare Serien ( zum Beispiel "End of Time" als in sich runder Sechsteiler), mehrstündige Hörspiele wie die von Audible oder Produktionen wie "Krieg der Welten" lieber. Oder eben Serien mit abgeschlossenen Einzelgeschichten. Wenn bei letzteren nichts mehr kommt, ist es zwar schade, doch die bestehenden Folgen kann man dann wenigstens immer wieder hören, weil jede Folge eine komplette Story erzählt.

      Als "Fallen" angekündigt wurde, bin ich davon ausgegangen, dass es sich um einen abgeschlossenen Sechsteiler handelt. Ob Imaga sich da unpräzise ausgedrückt hat, ich da etwas falsch verstanden habe oder das Label unterwegs die Planung geändert hat, sei mal dahingestellt. Tatsache ist: Da Folge 6 offenbar eine Fortsetzung fordert, es aber gar nicht klar ist, ob es diese zweite Staffel überhaupt gibt und ob diese dann die Erzählung zu einem Abschluss bringt, werde ich mir die Folgen 2 bis 5 erst gar nicht anhören. Da investiere ich lieber meine Zeit und mein Geld in andere Hörspiele. Auswahl gibt es ja schließlich genug.
    • Agatha schrieb:

      ...aber nachdem das absolut nicht der Fall war, sehe ich hier nur, statt der uns zunächst versprochenen, in sich abgeschlossenen Serie, ein Wirrwarr, bei dem man sogar in Folge 6 schnell noch ein paar neue Handlungsstränge dazugepackt hat!


      Falls meine Worte Zweifel daran zuließen: Ich bin da ganz bei Dir. :]
      Als abgeschlossener oder auch nur in sich runder Sechsteiler ist FALLEN in meinen Augen gescheitert.
      Und irgendwie hatte ich von Anfang an den Eindruck, dass sich mit Folge 4 plötzlich die Gangart änderte. Darum frage ich mich nach wie vor, ob man an den letzten drei Folgen noch einmal geschraubt hat, weil man da beschlossen hatte, die Serie fortzusetzen.

      Aber das ist jetzt wirklich nur mutmaßender Quatsch eine wohlüberlegte Theorie von mir, die ich aber dennoch in den Raum werfen möchte. :zwinker: =)
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Hardenberg schrieb:

      Darum frage ich mich nach wie vor, ob man an den letzten drei Folgen noch einmal geschraubt hat, weil man da beschlossen hatte, die Serie fortzusetzen.
      Ich finde, diese Theorie liegt ausgesprochen gut im Raum ;) , denn wenn man sich so intensiv mit der Serie beschäftigt hat, wie wir das hier getan haben, drängt sich einem der Eindruck, dass man zunächst etwas anders vorgehen wollte, als es dann tatsächlich der Fall war, schon ein bisschen auf.
    • Es ist schon so, dass ein paar Sachen beleuchtet werden und einzelne Handlungsstränge gegenüber Folge 1 vorangetrieben, aber eben nicht zu einer richtigen "Geschichte" mit einem halbwegs in sich geschlossenen Bogen, der mit Folge 6 einen Abschluss findet.

      Folge 6 ist in etwa so befriedigend als echtes Ende wie Folge 3 es gewesen wäre.
      Da gab es ja auch den einen oder anderen (großartigen) Aha-Effekt, aber man wusste eben, es geht weiter.

      Ich habe die Folgen 1-3 (als Einheit) wirklich geliebt und hätte mich gefreut, wenn es so weitergegangen wäre - gern auch, nach dem Abschluss eines Handlungsbogens, mit einer zweiten Staffel. Aber so lässt es doch wirklich schwer an GB denken, zumal ja eine Antwort auf die Frage, ob es weitergeht, ja noch gar nicht gegeben wurde.
      Da zeigt sich für mich wieder, wie notwendig eine vernünftige Kommunikation ist. Im Vorfeld, während der VÖs und vor allem, wenn es wie bei FALLEN läuft, auch danach. Und es ist für mich nicht einzusehen, warum man nicht zeitnah zur Veröffentlichung der sechsten Folge einen Einzeiler über die facebook-Präsenz veröffentlicht, in dem man mitteilt, ob es nun weitergeht oder nicht.

      Für mich ist FALLEN 04-06 irgendwie wie eine ganz andere Serie als FALLEN 01-03, viel weniger düster und rätselhaft - fast so, als hätte plötzlich jemand anderes versucht, die Serie weiterzuerzählen. Meine Vermutung war wie gesagt, dass man schnell beschloss, die Serie fortzusetzen, weil spürbar war, dass das Teil erfolgreich sein würde, und darum vieles an Auflösungen, Entwicklungen und Erklärungen aus den späteren Folgen herausnahm, um es in einer späteren Staffel beleuchten und ausbauen zu können, und stattdessen die Geschichte um die Prager Brüder auf drei Folgen auswalzte. Aber wie ich schon oben schrieb: Das ist nur eine völlig unbelegte These, und ich glaube auch nicht, dass man sie bestätigen würde, wenn sie tatsächlich der Wahrheit entspräche. :zwinker: Aber darauf kommt es jetzt eh nicht mehr an.

      Ich würde Dir aber auf jeden Fall die ersten drei Folgen komplett ans Herz legen. @Cherusker :] Die sind für mich - jedenfalls für sich genommen - noch immer Kategorie: besser geht's nicht.
      >> Kritik ist Liebe. <<