Interview mit Volker Sassenberg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • So, jetzt habe ich auch das Interview gelesen.

      Als erstes habe ich mal nachgesehen, ob Experiment Stille wieder angeworfen wurde. Noch nicht. Kommt vielleicht noch.

      Die ganzen Aussagen sind verständlich, nachvollziehbar und gerade der Diebstahl aus dem Kreis der Vertrauten ist grausam, ja demotivierend. Man muss, ja will Menschen Vertrauen schenken und wenn dieses gebrochen wird...

      Also schaue ich mal nach den neuen Folgen und werde mir natürlich alle holen.

      Ein großes Lob an Poldi, der ja wirklich sehr beharrlich sein kann; immer fair, nie unfair. Top!
    • Ich bin auf jeden Fall auf die neuen Folgen gespannt. Ich habe mir immer noch nicht die letzten 3 Folgen angehört, da ich von dem offenen Ende wußte. Andere Serien, die ein regelmäßigen Output hatten, sind auf meiner Wunschliste einfach höher gewandert. Doch jetzt freue ich mich, dass es fast einen nahtlosen Anschluß geben wird. Vielleicht schafft es GB wieder meine Lieblingsserie zu werden, wie es vor vielen Jahren der Fall war.

      Es ist müßig jetzt über die Art von Herrn Sassenberg zu diskutieren. Wie die Meisten hier habe ich Verständnis für seine Gründe (stand auch fast vor einem Burnout), aber trotzdem kann man anders mit den Fans umgehen. Mit über 50 wird man ihn nicht mehr ändern. Kreative Köpfe weilen manchmal zu lange in einem anderen Universum und verlieren ein wenig den Bezug zur harten Realität. Er ist definitiv damit nicht alleine (siehe Johnny Depp, Kinski, Glööckler, Lagerfeld, van Gogh, David Holy, etc). Gerade diese Art von Mensch haben dafür super Ideen und bereichern uns mit ungewöhnlichen Stoffen. Da muss man über deren Schrägheit einfach hinwegsehen, auch wenn es manchmal sehr schwer ist.
      :zwinker:
    • Mit Folge 36 und 37 damals hat Volker Sassenberg ja schon gezeigt, dass die Qualität der Hörspiele unter so einer langen Pause nicht unbedingt leiden muss. Von daher rechne ich auch hier wieder mit einer gewohnt tollen Fortführung der Reihe. Was mir ein wenig mehr Sorgen bereitet, ist die Frage, wie in Zukunft mit Charakteren umgegangen wird, deren Sprecher in den letzten Jahren verstorben sind. Z.B. wurde ja, so weit ich mich erinnere, Dr. Zeysens Rückkehr bereits in Sassenbergs letzter Sprechstunde angekündigt. Das wird jetzt nach dem Tod von Hasso Zorn schwer zu managen sein. Wenn es keine alten, unbenutzten Aufnahmen mehr von diesen Sprechern gibt, wird es wohl auf einen Sprecherwechsel hinauslaufen oder man wird die jeweiligen Charaktere einfach in der Versenkung verschwinden oder durch den Erzähler sterben lassen. Darin sehe ich eigentlich die wirklichen Schwierigkeiten, die diese Pause mit sich bringt bzw. gebracht hat.
    • Jetzt ist es ja Offiziell mit dem Interview, ich hatte die vergangene Woche ebenfalls die Ehre haben dürfen mit Herrn Sassenberg zu telefonieren und da hatte er mir diese Infos schon soweit erzählt, ich freue mich das beide TOP-Serien weiter geführt werden und hoffe das Herrn Sassenbergs Wunsch seine Person an sich nicht so stark in den Fokus zu rücken, berücksichtigt wird.

      Lassen wir uns überraschen, was folgen wird.
    • Die einfachste Art, die eigene Person wieder In den Hintergrund zu schicken, ist viele Folgen (PW und GB) zu produzieren. Also mindestens 4 besser 6 im Jahr. Natürlich müssen diese handwerklich gut gemacht sein. Das ist und bleibt sein Anspruch und von daher sind wir Fans ja auch mit weniger Output zufrieden (okay, nicht jeder, aber doch viele).

      Wenn das eigene Werk dagegen keine Neuheit von sich preis gibt, werden die Fragen nach dem Schaffer zunehmen. Ich fand ja gerade die Ankündigung des GB-Vierteilers mit der angewandten Salamitaktik hervorragend. Also erst den Vierteiler ankündigen, dann ein paar Cover zeigen, dann Inhaltsangaben/Klappentexte und so weiter. Da können und konnten die Fans untereinander und miteinander diskutieren, Theorien spinnen und sich einfach als Fan glücklich mit GB beschäftigen. Dafür war E-S ideal...
    • Hm, eine gute Taktik, die eigene Person in den Hintergrund zu stellen, wenn das so sehr gewünscht ist, wäre es ja auch in der Vergangenheit gewesen, keine Rolle in einem der eigenen Hörspiele zu übernehmen. ^^
      Hier im Grusel wurde nach dem gemeinsamen Hören des "Feld am Krähenhaus" dermaßen viel über "Frau Sassenberg" geredet (und halt auch gelacht =) ), wie davor und danach lange nicht über V.S.. ;)
      Damals hat es ihn scheinbar noch gar nicht gestört, dass er ins Gespräch kommen könnte. :pfeifen:

      Aber ich sage gar nix weiter dazu, dafür ist mir das Thema auch nicht wichtig genug.
      Geht es weiter mit PW, dann freue ich mich wie Bolle, das ist erst mal das Einzige, was für mich zählt.
      Aber ich habe halt auch nicht so händeringend auf neue (GB-)Folgen gewartet, wie so viele aus dem ES-Forum.
      Wer da jetzt Verständnis für alles aufbringt, selbst wenn er vorher übel stinkig ob der Info-Politik war, der hat genauso meinen Segen, wie jemand, der sagt, mit mir nicht mehr.
      Ich kann beides verstehen. :)
    • Ich bin jetzt aber mal gespannt, wann es denn mit GB weitergeht, bzw. wann es die offizielle Ankündigung der Folge 46 sowie erste Details (Titel, Cover, Klappentext) geben wird.

      Was mich aber jetzt beim Lesen des Interviews wirklich beruhigt und was mir auch sehr gefallen hat, war die Aussage Sassenbergs hinsichtlich der Kaufangebote für seine Serien, die er ja entschieden abgelehnt hat mit der Begründungn, noch weitermachen zu wollen. Es scheint also schon länger festgestanden zu haben, dass die Pause nur temporär war bzw. sein sollte, und das ist ja eigentlich gut zu hören.
    • DerLetzteAmmonit schrieb:

      Was mich aber jetzt beim Lesen des Interviews wirklich beruhigt und was mir auch sehr gefallen hat, war die Aussage Sassenbergs hinsichtlich der Kaufangebote für seine Serien, die er ja entschieden abgelehnt hat mit der Begründungn, noch weitermachen zu wollen. Es scheint also schon länger festgestanden zu haben, dass die Pause nur temporär war bzw. sein sollte, und das ist ja eigentlich gut zu hören.
      Nicht unbedingt. Das ist jetzt vielleicht ein schlechter Vergleich und ich will damit auch auf gar keinen Fall sagen, dass es sich bei VS um einen solchen handelt.
      Aber es gibt kranke Köpfe, die sich nach einer Trennung von einem Partner sagen: "Wenn ich sie/ihn nicht haben kann, dann keiner." - So etwas verabscheue ich natürlich.

      Was ich damit sagen will. Hier kann es ähnlich (gewesen) sein. "Das ist mein Baby. Nur ich führe es weiter, bzw. zum Ende, oder Niemand."

      Und wenn es irgendwelche Menschen kritisieren, weiß ich nicht was das soll. Bei der "Schwarzen Sonne" ist es genauso gewesen und da hat es keinen Sack interessiert.

      Wie dem auch sein. Ich bin mir sicher, dass es bald weitergeht und ich habe, gerade weil es so lange ruhig um VS gewesen ist, auch immer daran geglaubt.
    • Ich denke, da dürfte beides eine gewisse Rolle gespielt haben: Er wollte wohl generell schon weitermachen, wenn auch sicher llängere Zeit nicht feststand, wann das sein würde und ob tatsächlich nochmal was daraus wird.
      Und ich könnte mir gut vorstellen, dass er AUCH dachte: 'Meine Kinder, ICH habe sie zu dem gemacht, was sie heute sind und was die Fans wollen!
      Die geben ich nicht einfach so an andere weiter, die womöglich ihren "Geist" verfälschen und nicht in dem Stil weitermmachen, den ich geprägt habe!'
      Dafür spricht ja auch seine Aussage, er habe zwar viele Skripte für seine Serien angeboten bekommen, es sei aber nicht EINS dabei gewesen, dass seiner Vorstellung von einer passenden Story entsprochen hätte.
      Und wenn man da eine solch genaue Position hat, wie es NICHT sein soll und scheinbar der Einzige ist, der es richtig macht... ;)
      Aber wie auch immer, ich für meinen Teil bin sehr happy, dass PW wohl genau so weitergehen wird wie bisher, spannend, schräg, ein bisschen witzig, originell - so mag ich die Jungs! :thumbsup:
      Wenn hier alles in den bewährten Händen bleibt und nicht zum "Aufguss" durch ein Erstatz-Label wird, wie gerade in der jüngsten Vergangenheit so oft der Fall, ist mir das nur recht! :applaus:
    • Verdammt!

      Kaum kommt von Volker Sassenberg ein "Es geht weiter" will ich sofort weiterhören! :pinch:

      Hatte ich nicht Anfang des Jahres gesagt, ich bin fertig mit GB?

      Tja...
      Dachte mir schon dass ich weiterhöre... =)
      Möcht halt doch wissen wie es mit einer der besten Hörspielserien weiter geht! :thumbup:

      Freut mich, dass es weiter geht!

      Das mit dem Diebstahl ist echt heftig :paranoia:

      Bin gespannt mit wem er weiter macht?

      Andreas Gloge?
      Jemand neues?
      Oder komplett selbst? :denk:

      Auch wenn er sich dagegen aussrpicht, mehrere Autoren wäre echt mal bei einer Hörspiel Serie allgemein interessant!
    • Mr Blonde schrieb:

      Kaum kommt von Volker Sassenberg ein "Es geht weiter" will ich sofort weiterhören!

      Hatte ich nicht Anfang des Jahres gesagt, ich bin fertig mit GB?
      =)
      Ich glaube, so geht es vielen Hörern!
      Wenn man lange gierig auf etwas gewartet hat, sind die meisten von uns schnell bereit, dem "Lieferanten" zu verzeihen, selbst wenn er noch so lahm und schweigsam war. :pfeifen: Dieses Verhalten liegt in der Natur des Menschen, weil die (Vor)Freude eben doch den vorangegangenen Ärger überwiegt.
      Und so soll es doch eigentlich auch sein! Zumindest bei "lässlichen Sünden" wie einer Info-Flaute nebst Produktionsmüdigkeit.
      Hier wurde ja schließlich keiner abgezockt, irgendwie betrogen oder schlimmeres!
    • Also ehrlich gesagt: Wenn jemand so vollmundig ans Werk geht wie seinerzeit Volker Sassenberg und dann bei seiner episch angelegten Mystery-Serie zwei Mal so deftig lange Pausen ohne den Ansatz einer Erklärung einkehren lässt - und sich dann auch noch darüber beschwert, dass er selbst zu sehr im Fokus von Diskussionen steht, dann kann ich darüber wirklich nur noch den Kopf schütteln. Belphanior hat es super auf den Punkt gebracht: Der beste Weg, selbst nicht (negativ, denn darum geht es ja eigentlich) im Fokus zu stehen, ist, die Serie mit einem adäquaten Output und mit inhaltlich überzeugender Qualität fortzusetzen. Und ein bisschen mehr Understatement könnte auch nicht schaden.

      Und ansonsten geht es nicht darum, wieder und wieder über den bösen Sassenberg zu klagen. Sondern allein um die Frage, ob denn nun, Anno 2017, davon auszugehen ist, dass es zukünftig besser laufen wird.

      Und das glaube ich nach diesem Interview ganz einfach noch nicht.

      Und darum kann ich für meinen Teil noch nicht sagen, ob ich so ohne weiteres wieder einsteigen möchte oder nicht. Auch wenn natürlich die Neigung zur Vollendung in mir wallt.
      Aber wer sagt mir denn, dass VS es sich nach drei Folgen nicht wieder anders überlegt und wieder eine unbefristete und unkommentierte Pause einlegt...?

      Ist das so abwegig in Euren Augen?
      Oder würde Euch das ganz einfach nicht stören?

      Mal abgesehen davon, glaube ich nach wie vor, dass auch finanzielle Gründe für die Pause entscheidend waren. Und die dürften sich für die Zukunft vielleicht sogar noch verschärfen - nach dieser Pause. Klar, nur eine Mutmaßung, aber ich sehe, ehrlich gesagt, in dieser Hinsicht schwarz für GB. Lasse mich aber gern eines Besseren belehren durch VS und seinen Outout.

      Und was ist überhaupt mit Herrn Gloge, der sowohl Interviewer als auch Interviewtem nicht mal eine einzige Zeile wert war?!
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

      VIDAN
    • Wie schon geschrieben, glaube ich nicht, dass sich Volker Sassenberg großartig verändern wird. Das mag auf der einen Seite schade sein und somit können wir zukünftige Pausen sicher nicht ausschliessen. Andererseits ist diese "Art" von Sassenberg Teil seiner Persönlichkeit, die mir schon viele Stunden Hörspielspass bereitet hat. Und so lange er nicht anfängt seine Fans persönlich zu beleidigen, werde ich seine Folgen von Burns und Whitmark weiter mit großer Vorfreude kaufen. Außer mir gefallen seine Hörspiele nicht mehr. Dann kaufe ich nicht mehr. Aber ob es in Zukunft mögliche weitere Pausen gäben könnte oder nicht oder ob vielleicht Burns niemals ein Ende haben wird, hat für meine persönliche Entscheidung keinen wirklich großen Einfluss. Denn wer weiß schon sicher was die Zukunft bringen mag?
    • Aber hier geht es doch um ein reines "Wer weiß schon, was die Zukunft bringt" weit hinaus, denn GB ist ja nun schon zwei Mal gegen die Wand gefahren.

      Natürlich kann es auch bei einer episch angelegten Serie immer gute Gründe dafür geben, dass am Ende nicht das herauskommt, was man sich wünscht: Die Verkäufe können miserabel sein, so dass eine Fortführung ausgeschlossen ist, Beteiligte können sterben usw.
      So etwas könnte man als höhere Gewalt verbuchen. Und ein solches Risiko schwingt natürlich bei jeder Hörspielserie mit.

      Bei Herrn Sassenberg scheint mir das dagegen ein Stück weit System zu haben. Vor allem auch gepaart mit der Unfähigkeit oder auch dem Unwillen, sich und anderen die Probleme adäquat zu kommunizieren, um Schadensbegrenzung für die Zukunft (und somit für die Weiterführung) zu betreiben.

      Natürlich kann man vernünftige Kommunikation nicht in einem rechtlichen Sinne einfordern oder sogar erwarten.

      Aber es hat einfach etwas mit Anstand und mit Stil zu tun, Leute, die einem über Jahre bei einem Serienprojekt gefolgt sind, viel Zeit und Geld darauf verwendet haben und sich mit ihr aufs Innigste verbunden fühlen, nicht einfach so mitten in einem mit viel Bombast angekündigten Mehrteiler kurz vorm Finale einfach hängen zu lassen.

      Dass man über solche Stilfragen heutzutage überhaupt noch diskutieren muss, könnte einen dazu verleiten, dies als symptomatisch für unsere Zeit anzusehen. (Wobei ich das eher allgemeiner verstanden wissen möchte und ganz sicher nicht bezogen auf den Beitrag von @Markus G. )

      Für mich liegen da hinsichtlich der Stilfrage nur Nuancen zwischen dem Produzenten in seinen "glorreichsten" Momenten und so manchem frustriertem (Ex-) Fan.

      Wenn man die Einstellung hat: Das ist mir alles nicht so wichtig; ich kann auch mit unvollendeten Mystery-Serien oder willkürlichem Veröffentlichungsmodus mit manchmal jahrelangen und unkommentierten Pausen leben, dann ist das natürlich absolut okay.

      Ich denke nur, dass diese Art Käufer nicht unbedingt die Mehrheit darstellen dürfte - und ob diese Zahl ausreicht, die Produktion in erwünschtem Ausmaß und erwünschter Qualität zu sichern, ist fraglich.

      Für mich wäre das nicht die richtige Basis - obwohl ich mich dieser Serie verbunden fühle und sie gern bis zu einem befriedigenden Ende weiterhören würde.

      Doch mit dem Risiko, dass alles beim Alten bleibt, vergeht mir schon die Lust auf die Fortsetzung.

      Vielleicht also mache ich es so wie wohl viele andere und kaufe die Folgen in Schüben: wenn ein paar neue bereits erschienen sind. Quasi staffelweise. Und schaue erst mal, ob es überhaupt vernünftig weitergeführt wird, in nachvollziehbarem Rhythmus, verlässlich und ohne willkürliche Pausen.

      Talent allein ist eben nicht alles.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

      VIDAN
    • Die zweite Pause hat weite Kreise gezogen. Viele Fans sind verunsichert, entmutigt oder abgesprungen. Experiment-Stille ist leider Geschichte.
      Und von Herrn Sassenberg kam ja leider kein: Es tut mir leid liebe Fans! Sowas wäre eben angebracht gewesen.
      Das eines schönen Tages wieder eine lange Pause erfolgt und ein noch längeres Schweigen, oder die Serie komplett eingestellt wird, damit ist leider immer zu rechnen. Und eine 100% Garantie, das Folge 46 & 47+ überhaupt erscheinen werden, haben wir ja auch nicht.

      Ich handhabe es immer so, an den (wenigen) Serien, die ich noch hören möchte, werde ich auch Geld investieren. Ob die Macher nun nette Menschen sind, oder Angehörige von Scientology :D ist mir in dem Fall dann egal. Da hab ich keinen Einfluss drauf.

      Ich würds mir lieber auch anders wünschen, aber Burns werde ich bis zum bitteren Ende fertig hören!
      Dennoch bin ich froh, dass Poldi es geschafft hat, den lieben Volker zum Schweigen ähm... reden zu bringen. Das war für mich 2017 bisher die beste Hörspiel-Nachricht.

      Und jetzt heißt es abwarten. Wenn die erste Point Whitmark Folge angekündigt wird, ist das auch für GB ein ganz gutes Zeichen.
      Bei PW werde ich wohl auch wieder einsteigen. Zwar mag ich keine Krimis, die Art und Weise wie die Hörspiele aber gemacht sind, ist technisch einfach brillant!
      Und GB ist einfach ein einzigartiger Mystery-Epos, da wird wohl niemals was ran kommen ( ist aber nur meine Meinung)!
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...
    • @Evil: Wie meinst du das, dass viele Fans verunsichert sind? Vielleicht enttäuscht, abgesprungen und was dergleichen. Aber verunsichert? Ich hoffe, dass bal neue Folgen zu ordern sind und selbst Mr. Blonde springt wieder auf den Zug. Ich hatte es schon bei der Schwarzen Sonne geschrieben: Wenn es mit einer tollen Serie nach langer Pause weitergeht, werde ich weiterhören. Viele andere auch; nicht jeder, aber die können dann auch nicht über den Inhalt der Folgen diskutieren. Und wofür eine Entschuldigung? Auf so etwas kann ich viel leichter als auf neue Folgen verzichten. Aber es gab ja auch auf E-S Leute, die in ewigen Monologen geschrieben haben, wie sehr persönlich enttäuscht sie waren/sind. Als ob man in einer Ehe wäre. Aber da sind die Charaktere doch stark unterschiedlich. Ich bin als Fan Käufer und Hörer, mehr nicht.
    • Belphanior schrieb:

      Ich bin als Fan Käufer und Hörer, mehr nicht.
      So sehe ich das auch. Wenn ich ein Fan einer Serie bin, dann kaufe, höre und unterstütze ich diese auch (gerne). Ich meine, ich kann nachvollziehen, dass einige Leute nicht weiterhören wollen, weil sie in einer episch angelegten, zusammenhängenden Geschichte keine solchen Pausen haben wollen, und eine zu große Sorge haben, dass so etwas noch einmal eintreten könnte. Das hat ja auch mit den individuellen Hörgewohnheiten zu tun. Aber auf neue Folgen der eigenen (Lieblings)-serien zu verzichten, nur weil man zickig oder bockig ist und sich persönlich hintergangen fühlt? Das käme zumindest mir nicht in den Sinn.

      Und am Ende bleibt ja auch immer noch der Punkt, dass es eben "nur" eine Hörspielreihe ist. Und da lohnt es sich einfach nicht, wegen solcher Dinge nachtragend zu sein und allein deshalb auf eine tolle Serie zu verzichten. Wenn mal der Fall eintreten sollte, dass den Fans auf unlautere Weise das Geld aus der Tasche gezogen werden würde oder etwas anderes passiert, was man dann mit Fug und Recht als (eventuell persönlichen) Betrug bezeichnen könnte, dann wäre das auch für mich etwas, wo ich sagen würde, ich höre auf mit der Serie. Aber sonst sehe ich keinen Grund, nicht einfach weiterzuhören, solange mir die Reihe immer noch gefällt.
    • Burns ist ne Serie, keine Reihe, oder?!
      Muß eben jeder selber für sich entscheiden, wie er mit den langen Ruhepausen umgeht.
      Aber hätte es VS wirklich so weh getan, wenn er in 2-3 Sätzen in den fast 2 1/2 Jahren kurz gesagt hätte, das GB und PW NICHT AM ENDE IST? Die Gründe warum und wieso, hätte er ja nicht bekannt geben müßen.
      Und hätte Poldi sich nicht um das Interview gekümmert, wäre wohl bis jetzt auch nix passiert!
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...
    • Ich finde den Begriff "verunsichert" absolut passend. Niemand kann sich mehr sicher sein ob,wann und in welcher Form neue Folgen der beiden Serien kommen. Diese Unsicherheit hält viele vom Kaufen ab. Mich zum Beispiel. Wobei das nur für GB gilt und nicht für PW, weil es da ja keine durchgehende Handlung gibt .
      Es wurde ja sehr häufig von diversen Usern die Meinung geäußert, dass man überhaupt keine Serien mehr kaufen möchte, bevor nicht alle Folgen erschienen sind. Es ist natürlich sehr ärgerlich wenn eine Serie nicht beendet wird und genau das ist nun bereits mehrfach passiert. Da hat man zurevht Sorge, dass auch GB nie zum Ende gebracht wird.
      Ein Vogel sitzt auf meinem Bein, dem schlag ich gleich die Fresse ein.
      Knarf Rellöm
    • Evil schrieb:


      Und hätte Poldi sich nicht um das Interview gekümmert, wäre wohl bis jetzt auch nix passiert!
      Das denke ich auch. Wahrscheinlich hätten wir bis zur Ankündigung der neuen Folge warten müssen. Aber was hat das für eine Bedeutung? Poldi hat eine hervorragende Sache gemacht; gar keine Frage. Großes Lob. Aber ein Produzent hat nun einmal das Recht über sein Produkt zu entscheiden.Dazu fällt mir ein Beispiel ein:

      In meinem Supermarkt (oder mehreren Supermärkten) kaufe ich sehr gerne einen Gurkensalat. der ist fertig gemacht und schmeckt mir sehr gut. Bin halt 'ne faule Socke und will keine Gurken selber schnippeln. Eines Tages jedoch gab es statt Salatgurken geschnippelte Gewürzgurken. Das war nicht angekündigt, mit mir als langjährigen Käufer nicht abgestimmt. Und es hat überhaupt nicht geschmeckt. Auch habe ich nie rausgefunden, warum es diesen Wandel gab. Habe ich einen Brief an den Produzenten geschrieben? Habe ich gar den Supermarkt gemieden? Beides nein. Ich habe gewartet ... und siehe da man hat nach einiger Zeit die Produktion wieder auf Salatgurken umgestellt und ich habe ihn wieder gekauft.

      Natürlich wollt ihr mir jetzt sagen, dass die vielen Menschen, die an den Produzenten schrieben "Mit uns nicht! Wir wollen SALATgurken" für diese Rückbesinnung wichtig waren: Ich weiß es nicht, es ist mir egal. Der Gurkensalat ist lecker.

      Und wenn noch jemand immer noch nicht verstanden hat, was das mit Gabriel Burns zu tun hat: Im Jahre 2016 habe ich viel mehr Zeit mit Gurkensalat als mit Gabriel Burns verbracht...