Interview mit Volker Sassenberg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Marco schrieb:

      Zumindest bleibt die Hoffnung, dass ermit Burns weiter macht, sobald er sich mit nichts anderem mehr ablenkt. ;-)
      Hinter den Satz gehört wirklich ein Zwinkersmiley, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. :biggrin:


      Marco schrieb:

      Es kam ja nach sehr langer Zeit auch noch mal eine letzte Point Withmark Folge, da schienen die Verkaufszahlen aber wohl nicht mehr gestimmt zu haben.
      Nichts desto trotz (wenn dem überhaupt tatsächlich so war) kam im letzten Jahr die Info, es gäbe nach den Sommerferien (wir uns wohl alle noch erinnern können :zwinker: ) neue Folgen.
      Warum machte man eine solche Ankündigung, zu der einen ja niemand nötigte, wenn man schon wusste, es rentiert sich nicht mehr.
      Aber ich möchte da eigentlich schon länger nix mehr zu sagen, wenn kein Hörspiel mehr kommt, ist das halt so.
      Eine Erklärung für das Verhalten von Herrn Sassenberg lässt sich so, meiner Meinung nach, allerdings kaum liefern.
    • Ein Künstler hat halt andere Beweggründe als ein Buchhalter oder ein Fan. Fakt ist, dass die Chance auf Fortsetzung lebt. Warum man allerdings Burns nicht im Stream findet, versteh ich nicht. Hier lässt man viel Geld liegen mit dem man ein Weitermachen vorerst finanzieren könnte. Außerdem würde man sich wieder in Erinnerung rufen. Da merkt man, dass Sassenberg entweder wirklich nix mit Marketing und Vertrieb am Hut hat bzw. es ihm einfach egal ist oder dass irgendwelche Knebelverträge es unmöglich machen.
    • Solange der Künstler später nicht klagt, wenn sich seine Hörspiele nicht verkaufen, und die Schuld für seinen Misserfolg auch nicht bei den potentiellen Hörern sucht, sondern dazu steht, dass er es selbst vermurkst hat, kann er von mir aus tun, was er will. (Auch wenn ich es nicht nachvollziehen kann.)

      Ich halte ihn aber nicht für einen solchen Menschen. :zwinker:

      Sassenbergs Drama scheint leider zu sein, dass er nur begrenzt teamfähig ist. Sonst würde er sich auf seine herausragenden Talente als Hörspielkünstler konzentrieren und alles andere (Kommunikation usw.) in professionelle Hände geben.

      Aber naja - was regt man sich überhaupt noch auf?! :rolleyes:

      Ist halt sehr, sehr tragisch wegen der Vergeudung von Potential und Talent in Bezug auf GB und VS.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp: Die juten Sitten