Info Der Blick in die Glaskugel: Das Hörspiel der Zukunft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • hsp3 schrieb:

      PDF beim Download im Format des Original-Booklets wäre schon fein bzw. Download-Link dazu.
      Ansonsten wäre es aber auch schon klasse, wenn die Labels die Infos zur Produktion auch auf der eigenen Webseite nachhalten würden.
      Diesen beiden Sätzen schließe ich mich der Einfachheit halber jetzt mal an, denn ich meinte weiter oben eigentlich auch eine bloße PDF als Info-Sheet, ich bräuchte sie nicht als Einleger.
      Aber wenn es bei den Portalen ja nicht möglich ist, die einzupflegen, dann kann man die Idee ja eh vergessen. :schulter:
      Ist halt bisschen blöd, denn es gibt ja einige Sachen, die man mittlerweile nur noch als DL bekommt.
      Deswegen wären Webseiten mit den entsprechenden Infos auch ein guter Schritt, aber oft genug findet man halt nicht mal die - und ich spreche jetzt von aktuellen Produktionen, nicht von alten, wieder im Stream verfügbaren Zweit- oder Drittverwertungen, bei denen es eine Sisyphusarbeit wäre, noch an die Castliste zu kommen.
      :)
    • Frank schrieb:

      Ich wär auch für einen schönen altmodischen Abspann. :zustimm: :daumenhoch:
      Finde ich halt auch beim derzeitigen "Mark Brandis" -Hören wirklich gut, dass man damals dort schon mitgedacht und den angehängt hat.
      Obwohl ich eigentlich nur in den Einleger zu schauen bräuchte. ;)
      Kannte ich persönlich aus der Zeit nur noch von "Peter Lundt", aber da war die Produktion ja auch besonders für blinde Hörer gedacht.
    • Europa zu TKKG schrieb:

      Mit über eine Million Streams pro Tag ist das Kult Hörspiel auch heute noch ein absoluter Dauerbrenner für Klein und Groß

      Das ist ja schon mal ne interessante Hausnummer. Gerade bei so großen bekannten Serien, scheint da ja wirklich ordentlich was zusammenzukommen. Bei ca. 200 verfügbaren Hörspielen auch nicht so verwunderlich.
    • hsp3 schrieb:

      Europa zu TKKG schrieb:

      Mit über eine Million Streams pro Tag ist das Kult Hörspiel auch heute noch ein absoluter Dauerbrenner für Klein und Groß
      Das ist ja schon mal ne interessante Hausnummer. Gerade bei so großen bekannten Serien, scheint da ja wirklich ordentlich was zusammenzukommen. Bei ca. 200 verfügbaren Hörspielen auch nicht so verwunderlich.
      Und EUROPA verdient ja nicht als Künstler, sondern als Verlag. Da bleibt schon ein Sümmchen hängen. Und wir reden hier nur von EINER Serie. Ich will nicht wissen, was DDF erwirtschaftet pro Tag...

      Hoerspielecho.de - Reden wir darüber.
    • GrimReaper schrieb:

      Hardenberg schrieb:

      Ich frage mich nur halt, ob nicht die Hörgewohnheiten durch den Stream mit der Verfügbarkeit von Massen von Titeln, nicht diesen Trend befördert: das Hören von Hörspielen, die man sonst eigentlich nicht hören wollte.
      Ich hör mein ganzes Leben schon Hörspiele, die ich nicht hören würde, wenn es in ausreichender Anzahl bessere gäbe.
      Die Hörgewohnheiten haben sich meiner Meinung nach vor allem dahingehend geändert, dass man eigentlich keine Einzelhörspiele mehr veröffentlichen kann, weil die nicht wahrgenommen werden. Es braucht wenn schon keine fortlaufende Rahmenhandlung (die auch vorgetäuscht werden kann), zumindest eine starke Klammer/Marke, unter der veröffentlicht wird, Beispiel Grusel-Kabinett. Das war ja auch das Problem von Oliver Döring, bevor er mit Pobot zusammenkam, er produzierte irgendwie in seiner eigenen kleinen Welt am Markt vorbei.

      Ich pflanze das Zitat mal von diesem Thread hierher, weil es hier thematisch besser passt.

      Interessante These.

      Wird das Einzelhörspiel in Zukunft eine Sache des Rundfunks sein und für den kommerziellen Hörspielsektor nicht mehr produzierbar sein?

      Was ist mit einem Label wie Ohrenkneifer, das ja im Grunde ausschließlich Einzelhörspiele hervorbringen?

      Hat deren letztes Stündlein schon geschlagen? :zwinker: Oder werden die so etwas sein wie eine letzte Bastion dieser Art Hörspiele?

      Wie sehen es die anderen Spezis hier? :)

      Ist eine solche Klammer mittlerweile (oder auch zukünftig) unerlässlich?
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      Oliver Dörings Phantastische Geschichten
    • Hardenberg schrieb:

      Was ist mit einem Label wie Ohrenkneifer, das ja im Grunde ausschließlich Einzelhörspiele hervorbringen?
      Hat deren letztes Stündlein schon geschlagen? Oder werden die so etwas sein wie eine letzte Bastion dieser Art Hörspiele?
      Also ich denke, Letzteres. Deren Produktionen sind einfach so gut, dafür wird es immer einen Markt /Käufer geben. Könnte nur sein, daß es zukünftig länger dauern könnte, weil es auch länger dauern wird, die Kosten wieder einzunehmen.


      Ich denke ununterbrochen daran.
    • Dass man mit einem Einzelhörspiel rein aus Marketingsicht, eine deutlich kürzere Aufmerksamkeitsspanne erzeugt als mit einer Serie, die sich durch regelmäßige Veröffentlichungen ja immer wieder bei Hörspielhörern ins Gedächtnis ruft, kann ich durchaus nachvollziehen.
      Vermutlich kommt es aber da auch auf den Titel an, der zum Einzelhörspiel verarbeitet wird. Und auch, ob dieser es schafft, eben in kurzer Zeit viele Leute zu erreichen, dass es sich rechnet und vllt. sogar im Longtail nicht so schnell in der Versenkung verschwindet.
      Zumindest audible schafft es ja recht gut, Einzelhörspiele an den Mann zu bringen - aber klar, die haben natürlich eine Marktstellung, die sonst kein anderes Label sich so erarbeiten kann.
    • Hardenberg schrieb:

      Was ist mit einem Label wie Ohrenkneifer, das ja im Grunde ausschließlich Einzelhörspiele hervorbringen?
      Sehe ich eigentlich nicht so, es soll wohl was von "5 von Terra" folgen und ggf. noch ein Karl May, also ist das wohl eher ein Mix aus Serien/Reihe und Einzelhörspielen.


      Hardenberg schrieb:

      Oder werden die so etwas sein wie eine letzte Bastion dieser Art Hörspiele?
      Solange wie sie nicht mit unter die Decke eines "Majors" kriechen sind sie sicherlich eine "Bank" im Bereich des Hörspiels.

      MonsterAsyl schrieb:

      Könnte nur sein, daß es zukünftig länger dauern könnte, weil es auch länger dauern wird, die Kosten wieder einzunehmen.
      Da könnte was dran sein, aber alleine schon durch die "Werkschau" sind die haptischen (Ver)käufe für wirkliche Hörspiel-Nerds unverzichtbar.
      "Great men are forged in fire. It is the privilege of lesser men to light the flame"
    • Einzelhörspiele an den Mann oder die Frau zu bringen, ist sicherlich eine Ecke schwieriger als eine Serie. Mehr Teile heißt auch häufigere Aufmerksamkeit.

      Einfacher ist es, wenn die Voraussetzungen stimmen. Wenn das Label vorweg bekannt ist. Einzelhörspiele von z. B. Europa oder der Lauscherlounge finden sicherlich mehr Absatz, als wenn jemand eine neues Label gründet und ausschließlich Einzelhörspiele produziert. Da wird es wesentlich schwieriger, ins Aufmerksamkeitsfeld potenzieller Käufer zu gelangen. Wenn der (Label-)Name dann allerdings bekannt ist, verkauft sich sicherlich auch der Backkatalog besser.

      So ging es mir bei den Ohrenkneifern, die an mir bis zur Hörmich letztes Jahr komplett vorbeigegangen sind. Mittlerweile habe ich alle Hörspiele hier im Regal stehen.
    • Hardenberg schrieb:

      Weil das Ganze als Serie angedacht war.
      Warum "war" ?

      Die Ohrenkneifer haben den Vorteil, sie machen das worauf SIE Bock haben.
      Wenn Dirk sagt ich mache "5 von Terra" Teil 2 erst in 2022, dann ist das so.
      Die 3 Köpfe hinter Ohrenkneifer planen getrennt und agieren zusammen, das ist ja das Schöne an dem Label.
      "Great men are forged in fire. It is the privilege of lesser men to light the flame"
    • hsp3 schrieb:

      Zumindest audible schafft es ja recht gut, Einzelhörspiele an den Mann zu bringen - aber klar, die haben natürlich eine Marktstellung, die sonst kein anderes Label sich so erarbeiten kann.
      Und vor allem haben die ja auch "Einzelhörspiele", die sich über Stunden erstrecken und auf diese Weise eigentlich schon fast Staffeln oder Mini-Serien sind. :)
      Ist für mich nochmal was anderes.