Meine Liste der ungehörten Hörspiele!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Neu

      Tolkien schrieb:

      Ansonsten höre ich i.d.R. sofort die neuen Hörspiele, die ich mir so kaufe.
      Geht mir auch so. Zumindest, wenn es sich um Einzelhörspiele handelt, sonst nicht immer.
      Es steht noch einiges auf der Liste, was ich bisher nicht besitze, weil mir die Anschaffung finanziell nicht in den Kram passte.
      So z.B. alle "Prof van Dusen - die neuen Fälle", die mir fehlen. Ebenso, wie ich schon lange endlich mal bei "Dorian Hunter" weitermachen möchte, wo sich schon etliche Folgen zusammengeleppert haben... :S
      Dann wird demnächst "Die weisse Lilie - Staffel 3" gehört, liegt schon bereit, hat aber zeitlich noch nicht gepasst.
      Ab der Woche vom 20. Januar gibt es das Binge-Hören von "Mark Brandis", für mich bisher Neuland, aber die Serie ist dann auch endlich mal dran!
      Und nicht zuletzt warten noch etliche Radioproduktionen "auf Halde", unter anderem "Schlachthof 5", weil ich den Thread gerade im Portal wiedergesehen habe. =)
    • Neu

      Hardenberg schrieb:

      Amadeus reizt mich irgendwie nicht (mehr); weiß auch nicht, wieso.
      Rätselhaft. Gerade wenn man auf sprachliches Talent im kommerziellen Hörspiel wertlegt, dann sollte man eventuell alles andere wegwerfen und sich voll und ganz dem Weberschen opus magnum zuwenden. Ob wir sowas noch einmal zu hören bekommen? Selbst ich als unverbesserlicher Optimist glaube nicht dran.
      Kuck, Mama, ein Kolonist - Nein, mein Kind, s ist ein Tourist - Das Peitschen hier ist nur ein Spiel - Die Sklaven wissen um das Ziel.

      Für Weiß und Schwarz ists ganz schön hart - Und Urlaub hier ist echt apart - Geschichte, ach, das ist mir was - Ich hab genug, lassen wir das.

      Ich will niemand leiden lassen - Und schrein vor Schmerz und Pein - Lieber wollen wir tanzen gehn - Für immer Freunde sein.
    • Neu

      "Die Alchimistin" steht schon bei mir die längste Zeit im Regal, bei der ich es nie geschafft habe, weiter als bis zur 1. Folge zu hören.

      Ansonsten gigabyteweise mp3-Dateien von Radiohörspielen, die ich zwar downloade, aber dann aus Zeitgründen nicht höre. :huh:

      Ich bin auch Meisterin darin, Audible-Hörspiele/-bücher anzufangen und dann nicht zuende zu hören. Da ist die Liste auch ziemlich lang.
    • Neu

      @GrimReaper

      Weiß auch nicht, woran das liegt.
      Vielleicht am Label. Ich kenne die ja nur von dem Krawall der letzten Jahre und von Lady Bedfort - und Letztere fand ich eher langweilig und betulich, vor allem auch was die Musik und ihre Umsetzung anging.

      Reizt mich im Moment irgendwie gar nicht.

      +++

      Ach ja, Sonderberg wollte ich nochmal irgendwann weiterhören, obwohl ich gestehen muss, dass mich Folge 1 nun nicht gerade vom Hocker gehauen hat. War nett, aber auch nicht mehr. Aber ich denke, da kommt noch was. Sonst wäre diese Reihe ja sicherlich nicht so beliebt.
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Neu

      Hier ist mein Plan fuer dieses Jahr:

      Mark Brandis Marathon
      Van Dusen - Neue Faelle 12-16
      Ghostbox
      Die gesamte DAME Serie (die erste Folge ist schon abgehakt)
      Monster 1983 komplett
      Planagenet - Englische BBC Hoerspielserie ueber die englischen Koenige. 18 Stunden - 1 Credit bei Audible.
      Alle Fitzek Hoerspiele (das Kind, Augensammler, Seelenbrecher, Amokspiel, Passagier 23)
      Orientzyklus
      Die Alchmistin
      Perry Rhodan Plejaden
      Der Schwarm
      Wenn das dritte Saeule der Erde Hoerspiel herauskommt, werde ich die gesamt Triologie nochmal hoeren.
      Merle Triologie
      Arwinger
      Die letzten Helden 1-14
      Arkadien
      Wellenlaeufer
      Die schwarze Sonne (inklusive Podcast nach jeder Folge - SEHR WICHTIG zum Verstaendnis)
      Jesus Video & Jesus Deal
      Deathnote (7-12)

      VIele dieser Sachen habe ich gerade bei Audible gekauft und werde ich nun nochmal hoeren.
    • Neu

      Aktuell sind es bei mir weniger als zehn Hörspiele.

      Ein paar Titel aus dem Gruselkabinett, die ich vor einiger Zeit günstig erworben habe.
      Und Momo und Verdacht, die jetzt, durch unseren MB-Marathon, noch eine Weile warten müssen.

      Dazu noch einige Radiohörspiele.

      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.
    • Neu

      Hardenberg schrieb:

      Ich kenne die ja nur von dem Krawall der letzten Jahre und von Lady Bedfort - und Letztere fand ich eher langweilig und betulich, vor allem auch was die Musik und ihre Umsetzung anging.
      Amadeus kann man aber überhaupt nicht mit LB vergleichen. Und auch nicht mit den anderen Sachen, die der Webersche gemacht hat. Die sind nämlich - sorry, großer Meister - teilweise auch aus meiner Sicht langweilig und betulich. Der Amadeus ist aber handwerklich, gerade auch in Sachen Musik und Umsetzung, wie auch sprachlich einfach das Beste, was das kommerzielle Hörspiel zu bieten hat. Und die Story an sich ist auch genial. Aber ich will niemanden zu seinem Glück zwingen, ist halt nur schade, wenn ambitionierte Hörer jahrelang hören und dann das Beste links liegen lassen.

      Hardenberg schrieb:

      Ach ja, Sonderberg wollte ich nochmal irgendwann weiterhören, obwohl ich gestehen muss, dass mich Folge 1 nun nicht gerade vom Hocker gehauen hat. War nett, aber auch nicht mehr. Aber ich denke, da kommt noch was. Sonst wäre diese Reihe ja sicherlich nicht so beliebt.
      Der Sonderberg ist nun ein anderer Fall, der ist vielleicht durchaus "betulich", langweilig würde ich es nicht nennen. Es ist die Meisterhaftigkeit, mit der Dennis Ehrhardt die feine Klinge schwingt. Vielleicht kann die Lektüre des Sonderberg Blogs Zweifler motivieren, besonders der Beitrag Ein weniger gutes Sonderberg-Hörspiel. Für mich gehört auch diese Serie zu den absolut positiven Ausnahmeerscheinungen im kommerziellen Hörspielmarkt.

      So unterschiedlich beide Serien auch sind, eines haben sie natürlich gemeinsam, solche Qualität ist natürlich eine so kleine Nische im Markt, dass ein kommerzieller Erfolg nahezu ausgeschlossen werden kann.
      Kuck, Mama, ein Kolonist - Nein, mein Kind, s ist ein Tourist - Das Peitschen hier ist nur ein Spiel - Die Sklaven wissen um das Ziel.

      Für Weiß und Schwarz ists ganz schön hart - Und Urlaub hier ist echt apart - Geschichte, ach, das ist mir was - Ich hab genug, lassen wir das.

      Ich will niemand leiden lassen - Und schrein vor Schmerz und Pein - Lieber wollen wir tanzen gehn - Für immer Freunde sein.
    • Neu

      GrimReaper schrieb:

      Aber ich will niemanden zu seinem Glück zwingen, ist halt nur schade, wenn ambitionierte Hörer jahrelang hören und dann das Beste links liegen lassen.

      Ich bin ja keiner von den Viel-Hörern, die sich hier tummeln, insofern lasse ich die Serien weniger links liegen: vielmehr ergibt sich bisher nicht die Gelegenheit, sie hören zu "müssen", weil alles andere abgefrühstückt ist. :zwinker:

      Ein Pensum wie @Cherusker würde ich vermutlich nicht mal in zwei Jahren schaffen. =) Jedenfalls bei der Art, wie ich höre.
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Neu

      GrimReaper schrieb:

      Hardenberg schrieb:

      Ich kenne die ja nur von dem Krawall der letzten Jahre und von Lady Bedfort - und Letztere fand ich eher langweilig und betulich, vor allem auch was die Musik und ihre Umsetzung anging.
      Amadeus kann man aber überhaupt nicht mit LB vergleichen. Und auch nicht mit den anderen Sachen, die der Webersche gemacht hat. Die sind nämlich - sorry, großer Meister - teilweise auch aus meiner Sicht langweilig und betulich. Der Amadeus ist aber handwerklich, gerade auch in Sachen Musik und Umsetzung, wie auch sprachlich einfach das Beste, was das kommerzielle Hörspiel zu bieten hat. Und die Story an sich ist auch genial. Aber ich will niemanden zu seinem Glück zwingen, ist halt nur schade, wenn ambitionierte Hörer jahrelang hören und dann das Beste links liegen lassen.

      Hardenberg schrieb:

      Ach ja, Sonderberg wollte ich nochmal irgendwann weiterhören, obwohl ich gestehen muss, dass mich Folge 1 nun nicht gerade vom Hocker gehauen hat. War nett, aber auch nicht mehr. Aber ich denke, da kommt noch was. Sonst wäre diese Reihe ja sicherlich nicht so beliebt.
      Der Sonderberg ist nun ein anderer Fall, der ist vielleicht durchaus "betulich", langweilig würde ich es nicht nennen. Es ist die Meisterhaftigkeit, mit der Dennis Ehrhardt die feine Klinge schwingt. Vielleicht kann die Lektüre des Sonderberg Blogs Zweifler motivieren, besonders der Beitrag Ein weniger gutes Sonderberg-Hörspiel. Für mich gehört auch diese Serie zu den absolut positiven Ausnahmeerscheinungen im kommerziellen Hörspielmarkt.
      So unterschiedlich beide Serien auch sind, eines haben sie natürlich gemeinsam, solche Qualität ist natürlich eine so kleine Nische im Markt, dass ein kommerzieller Erfolg nahezu ausgeschlossen werden kann.
      Diese Einschätzung von @GrimReaper über Amadeus und Sonderberg kann ich so unterschreiben. Das sehe ich auch so.