Game of Thrones

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Ich habe in einer TV Zeitschrift gelesen das die Produzenten sich der Erwartung der Fans für die letzte Staffel durchaus bewusst sind.
      U.a. soll es wohl auch eine Schlacht geben, die die legendäre Schlacht um Helms Klamm in Herr der Ringe in den Schatten stellen soll, oder zumindest ähnlich opulent werden soll.

      Kit Harrington soll geweint haben, als er das finale Drehbuch gelesen hat.
    • @Cherusker

      Spoiler anzeigen

      Jon Snow ist Aegon Targaryen (in der tv Serie), er wird so genannt von Samwise.
      Der "Golden Company" Kommandant wird keine besondere Rolle spielen in der Serie. Dies ist eine der vielen Simplifizierungen der Serie gegenüber den Büchern.


      Meiner Meinung nach endet die Serie damit, dass Drogon auf Befehl den Iron Throne verbrennt, damit nie wieder ein Krieg darum entbrennen kann, der soviel Leid über Westeros bringt.
    • Wir stecken gerade noch mitten in der fünften Staffel bei unserem GoT-Komplettdurchlauf, bevor wir dann schauen, wo wir die neusten Folgen herbekommen. Und dabei begegnen mir doch hin und wieder gewisse Fragen, die ich mir nicht beantworten kann. Vielleicht können einige der GoT-Freaks mir da weiterhelfen.

      Die Fragen beinhalten, dies sei vorher angemerkt, SPOILER zu den Staffeln 1-7, aber natürlich nicht zur aktuellen Staffel, die ich ja ebenfalls noch nicht kenne.
      Ich denke aber eigentlich, dass alle, die sich für GoT interessieren, eh die ersten sieben Staffeln inhaltlich parat haben.

      Also los geht es:

      1. Das Rätsel um Shae
      Spoiler anzeigen
      Tyrion begegnet Shae ja im Gefolge der Truppen seines Vaters, er nimmt sie mit sich und sie führen eine heimliche Beziehung, die von gegenseitiger Liebe getragen zu sein scheint. Er will ihr ein Haus in der Hauptstadt kaufen und eine (heimliche) Familie mit ihr gründen, doch das lehnt sie ab. Stattdessen macht sie mehrmals den Vorschlag, nach Pentos zu ziehen und dort zu leben,. was wiederum Tyrion ablehnt mit dem Hinweis, dass ihm dort nur das Schicksal einer Kuriosität bliebe. Als dann Shae Gefahr droht, weil Tywin oder Cersei von ihrer Existenz erfahren könnten, will Tyrion sie unbedingt schützen, doch da sie jeden Vorschlag abweist, tut er in seiner Verzweiflung schließlich so, als wäre sie ihm nicht länger wichtig - als wäre sie nur eine Hure, die er nun satt hat. Zutiefst getroffen rauscht Shae ab... um später beim Prozess gegen Tyrion wegen des Königsmordes wieder aufzutauchen und ihn schwer zu belasten. Als dann Jaime Tyrion aus dem Gefängnis befreit, geht Tyrion in die Gemächer seines Vater und findet dort Shae vor, die ihn, im Glauben, Tywin kehre zurück, "mein Löwe" nennt (in der deutschen Synchro). Zutiefst getroffen erwürgt Tyrion Shae.


      Nun meine Frage:
      Wie ist Shaes Verhalten einzuordnen? Es hat ja den Anschein, als hätte sie Tyrion die ganze Zeit nur etwas vorgespielt. Denkbar wäre sogar, dass sie von Tywin gezielt auf Tyrion angesetzt wurde. Allerdings passt dazu nicht ihr Vorschlag, mit ihm nach Pentos zu gehen, ebenso wenig ihr Engagement in Sachen Tyrion und Sansa (die sie vor Cerseis Spionen beschützt).
      Auf der anderen Seite erscheint auch die wahre Liebe unplausibel, denn dass Tyrion sie nur schützen will, war ja von Anfang an durchschaubar. Und selbst wenn sie getroffen gewesen wäre, lässt es nicht nachvollziehbar erscheinen, warum sie nun ausgerechnet Tywins Bettgespielin ist. Als sie Tyrion erblickt, greift sie ja auch zum Messer und will ihn töten.
      Das alles erscheint mir doch völlig unplausibel.

      Wie seht Ihr das?

      2. Die zweite Frage bezieht sich auf Varys, der ja im kleinen Rat sitzt und dafür plädiert, Daeneris und ihr Kind zu töten, auf der anderen Seite aber mit Leuten aus Übersee paktiert, um die Targaryens wieder an die Krone über Wetseros zu bringen.
      Wie passt das zusammen?

      Das widerspricht sich doch eigentlich, oder?


      Gibt es dazu Theorien, die bitte nichts aus Staffel 8 spoilern?
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      > Die Weisse Lilie <,
      Staffel 1 + Staffel 2
    • @Hardenberg
      Zu erstens:
      Spoiler anzeigen

      1. Das ist eine Frage der Interpretation.
      Simple as that.
      Hat sie Tyrion geliebt und dann betrogen wg macht?
      Hat sie schon immer einen Vorteil gesehen?
      Das liegt finde ich im Auge des Betrachters.


      Zu zweitens kann ich nur mit Buchspoiler antworten:
      (Gestrichene Handlung aus der Serie)
      Spoiler anzeigen

      2. Im Buch gibt es eine Person (Greif), welche angeblich der Sohn von Reagar Targaryen sein soll und folglich der Ware Erbe des Throns ist. Ob dies stimmt ist bis jetzt noch nicht bekannt.
      Varys Unterstützt ihn im Buch, bei der Mission König zu werden aus folgen Grund:
      Da dieser auch aus eher unteren Schichten kommt und für sein Recht kämpfen muss, weiß Greif was gut für den kleinen Mann ist und er es nicht als gegeben hinnimmt bzw sein recht, sondern als seine Pflicht und Aufgabe.

      In der ersten Staffel hatten sie vermutlich noch den Plan dies zu verfilmen, wurde jedoch gestrichen und die Unterstützung auf Daenerys geändert.

      In der ersten Staffel lassen sie sich öfter ein Hintertütchen offen um zu entscheiden was gestrichen wird und was net.

      Da es geändert wurde, könnte man argumentieren, dass er zugestimmt hat um Robert nicht zu verstummen und im Rat zu bleiben.
      So kann er weiter strippen ziehen und könnte trotzdem jemanden beauftragen den Anschlag zu verhindern.
    • Mein Problem bei Frage 1 ist weniger, dass man es halten kann wie ein Dachdecker bzw. nach eigenem Gutdünken, sondern beide Alternativen im Grunde nicht schlüssig sind.
      Soweit ich recherchiert habe, ist es in den Büchern nicht so inkonsequent, da dort Shae tatsächlich alles nur für Geld vorgibt.

      Und auch bei Frage 2 ist es allein im Buch schlüssig. In der TV-Serie widerspricht sich das Verhalten Varys', der ja nicht nur vor König Robert Danaerys Tod befürwortet, sondern vor allem auch im geheimen Gespräch mit seinem Verbündeten aus Pentos, das Arya belauscht.
      Mag sein, dass man sich da die Option eines zusätzlichen Handlungsstrangs offenhalten wollte, auf diesen dann aber doch schließlich verzichtet hat.
      Aber so, wie es sich jetzt im Gesamten präsentiert, erscheint es wie ein Riesenschnitzer.
      Und das ist doch wirklich schade angesichts der Qualität im übrigen.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      > Die Weisse Lilie <,
      Staffel 1 + Staffel 2
    • Hardenberg schrieb:

      Wie ist Shaes Verhalten einzuordnen?
      Ich habe mir damals da kaum weitere Gedanken gemacht.
      Für mich war sie am Ende einfach käuflich.
      Sie war Tyrion bestimmt sehr dankbar und hat auch Gefühle für ihn, aber als sie gesehen hat das sich der Wind dreht, ist sie zu seinem Vater unter die Decke gehuscht.

      Nach Folge 2 der finalen Staffel bin ich noch nicht wieder angefixt.

      Spoiler anzeigen
      Als Folge 1 zu Ende war, hatte ich noch Angst das die Serie jetzt zuviel in die letzten 6 Folgen quetschen will und die Zeit einfach nicht mehr da ist um Geschichten langsam aufzubauen.

      Folge 2 ist dagegen doch sehr ruhig und trotzdem kann sie es mir nicht recht machen =)
      Mir wird etwas zu sehr der Sentimental-Hammer geschwungen. Dort ein emotionales Wiedersehen, da ein, zwei Rückkehrer, Arya darf auch noch flott die Unschuld verlieren, Brienne wird Ritter etc.
      Viele Szenen waren toll, aber am Ende wurde es mir einfach etwas zu viel.
      Überall schwebt dieses "Morgen sind wir alle nicht mehr am leben" mit und GoT war immer am stärksten, wenn die Tode überraschend waren (Rote Hochzeit, Little Finger, usw.)
      Hoffentlich dreht GoT jetzt auf! Und ich bin sicher es geht nun los und denkwürdige Szenen und überraschende Wendungen kommen!

      Vielleicht überrascht uns schon der Nachtkönig und taucht mit "seinem" Drachen ganz woanders auf?
      Er war in der Endszene von Folge 2 schließlich nicht zu sehen.
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • @Smeralda
      Da sehe ich es genau wie @Ahtan
      Spoiler anzeigen

      Dass mit dem Überraschend ist zwar richtig, allerdings ist es ja zu 100% klar, dass jetzt in der nächsten viele sterben.
      1. Weil jetzt eine Große Schlacht kommt,
      2. es GoT ist und
      2. die letzte Staffel besagter Serie.
      Folglich finde ich es richtig gut gemacht, weil ja jetzt jede Figur so ein (vielleicht) letzten großen Moment hatte.
      Dadurch hat man halt jetzt erst recht das Gefühlt, dass jeder drauf gehen kann, weil seine Handlung abgeschlossen ist (bzw. so wirkt).

      Für mich steht zum Beispiel Theon Greyjoy ganz oben auf der Liste der Opfer.

      Folge 2 hat mich persöhnlich wieder an die ersten Staffeln erinnert was die Qualität angeht bzw. die ruhigen Momente der ersten.
      Wunschlos glücklich mit der Folge.
      Finde die zwei Folgen bis jetzt eine große Steigerung im Vergleich zur 7. Staffel. (Die letzten 3 Folgen der 7. waren wirklich nicht das gelbe vom Ei... :wart:
      Einzig dass Ghost einfach nur im Hintergrund steht ohne, dass man diese Reunion sieht ist Schade.
    • Ich vermute das folgende Personen höchstwahrscheinlich die Große Schlacht nicht überleben werden:

      Spoiler anzeigen
      - Ser Berik Dondarion: Er wurde vom Roten Gott 19x mal wiederbelebt. Ich denke mal, er wird derjenige sein der den Nachtkönig final tötet, anderenfalls würden seine Wiederbelebungen sonst keinen Sinn machen.
      - Ser Jorah Mormont: Ich denke mal er wird den Heldentod sterben
      - Der Bluthund: Auch er wird wahrscheinlich in einem heldenhaften Akt sterben.

      Nach der Schlacht wird bestimmt Jaimie Lannister durch einen Armbrustbolzen getötet, abgefeuert von Ser Bronn im Auftrag von Cersei.


      Es müssen aber noch genug Helden übrig bleiben, denn nach der Großen Schlacht ist ja noch

      Spoiler anzeigen
      Cersei und die Goldene Kompanie zu besiegen. Ich denke mal da werden noch ein paar Helden fallen. Ich befürchte auch das Daenerys sich letztendlich gegen John Schnee (Aegon Targaryen) stellen wird, weil sie den Eisernen Thron nicht teilen will. Ihr Charakter erscheint mir immer herrschsüchtiger.
    • Müssen wir eigentlich weiterhin Sachen in Spoiler setzen??
      Wer hier reinschaut, sollte doch eigentlich wissen das über die aktuellen Folgen geredet wird.

      Ich lasse es einfach mal, außerdem spekulieren wir ja gerade nur.

      Es werden bestimmt einige Charaktere die nächste Folge nicht überleben.

      Meine Kandidaten:
      Brienne
      Theon
      Der Wildling der Brienne immer anbaggert und dessen Namen ich mir nicht merken kann =)
      Und ziemlich sicher Lady Mormont, weil das die Zuschauer schocken wird

      Bei den restlichen Charakteren hab ich noch keine Meinung so recht.

      Ich denke aber auch, dass Daenerys nicht das Ende der Staffel erleben wird. Aber sie wird die nächste Folge noch überleben.
      Dann wird sie abdriften und Jon als Konkurrenten auf den Thron sehen.
      Vielleicht darf Jaime den zweiten verrückten Targaryen erlösen!?
      Würde mich nicht wundern, wenn sie ihren Drachen vor ihrem Ende "Burn them all!" zurufen würde.
      Aber die Drachen werden sicherlich nicht Jon Snow verbrennen.

      Was meint ihr, wo taucht der Nachtkönig mit seinem Drachen auf?
      Ich glaube nicht das er bei Winterfell ist.
      Gesehen hat man ihn am Ende der Folge zumindest nicht bei seinen Truppen.
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • Smeralda schrieb:

      Es werden bestimmt einige Charaktere die nächste Folge nicht überleben.

      Meine Kandidaten:
      Brienne
      Theon
      Der Wildling der Brienne immer anbaggert und dessen Namen ich mir nicht merken kann =)
      Und ziemlich sicher Lady Mormont, weil das die Zuschauer schocken wird
      2 Treffer bei 4 Tipps, das ist doch okay.

      Die ganzen Gestorbene haben mich allerdings nicht so sehr getroffen, aber der Tod von Ser Jorah war brutal für mich.
      Loyal bis zum Ende gegenüber seiner Khaleesi.
      Jetzt wo er als besonnener Ruhepol wegfällt, könnte sie weiter abdriften und extreme Ausfälle haben.

      Wie hat euch die Folge gefallen?
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • Ich bin von Folge 3 auch zwiegespalten. Einerseits echt tolle Action, andererseits an einigen Stellen unlogisch.

      Positiv:

      Super fand ich wie Melisandre plötzlich auftauchte und dem Khalasar Flammenwaffen zauberte. Als die Dothraki dann zum Angriff ritten, dachte ich mir: "Geil, die räumen jetzt erstmal voll auf unter den Untoten." Aus der Entfernung dann zu beobachten wie schnell die ganzen Flammenwaffen erloschen, und einige Versprengte voller Schrecken zurückrannten, war wie ein Schock!

      OK, hatten wir ja noch die Nordmänner, die Ritter vom grünen Tal, und die Unberührten. Das die Nordmänner-Flanke ruckzuck ausgelöscht wird, war nochmal ganz schön hart. Und hier stirbt Edd, einen völlig unnötigen Tod, weil Samwell mal wieder Angst hat. Als die Unberührten dann die Stellung hielten um den Flüchtlingen den Rücken zu decken, und sich dabei selbst opferten, das war für mich großes Kino! Immerhin reden wir von den Unberührten, die Eliteeinheit schlechthin unter dem Aufgebot der Menschen.

      Als die Untoten dann die Burg überrannten war ich überrascht das die überhaupt so weit gekommen waren, und als Ser Berik dann stirbt und Melisandre meint, seine Aufgabe wäre erfüllt, da dachte ich mir: "Echt jetzt? Wurde der 18x zurückgeholt um Arya einmal vor den Untoten zu retten???" Das ist ja keine tolle Vorhersehung!


      Negativ:

      Die Kämpfe der Drachen fand ich echt schlecht gemacht, von der Tricktechnik und auch von der Logik. Warum bleiben Dany und Jon nicht zusammen um gemeinsam den untoten Drachen des Nachkönigs anzugreifen? Zu zweit hätten die den besiegen können. Das Jon gegen den Nachtkönig auf dem Drachen verliert, kann ich mir damit erklären das er nicht sehr erfahren als Drachenreiter ist. Aber das sein Drache dann plötzlich einfach weg ist und nicht mehr wiederkommt (Tot? Geflohen?), das hat mich gestört!


      Wieder Positiv:
      Als am Ende fast alle Verteidiger tot sind, und der Nachtkönig alle Gefallenen als Untote wiederbelebt, da habe ich gedacht: "Alter, wie wollen die das noch zu einem Happy End bringen???"

      Toll war Theons mutiger Kampf um Bran zu beschützen, ich mochte Theon nie, aber da war er mir richtig sympathisch und einer der mutigsten Männer die es gibt. Wunderbar ist auch wie er sich bei Bran entschuldigen will und dieser ihm quasi verzeiht und ihm sagt das er ein guter Mann ist, und alles was er getan hatte, dazu diente, ihn genau hierher zu bringen. Hach, das ist fast zum Weinen schön.

      Als der Nachtkönig dann Bran gegenüber steht, Jon von dem Eisdrachen bedroht wird, und Jorah und Dany auf verlorenem Posten gegen die Untoten standen, da dachte ich mir: "WIE WOLLEN DIE DAS JETZT NOCH UMBIEGEN?"

      In dem Moment springt Arya mit dem Dolch von hinten auf den Nachtkönig zu, und mir wurde klar warum Ser Berik 18x zurückgeholt wurde! Und das sein Tod nicht umsonst war. Als sie zustieß, und der Nachtkönig und Getreue sich auflösten, da atmete ich erleichtert aus.

      Rückblicken würde ich sagen: Die Folge schafft es ausgzeichnet eine absolut verzweifelte Stimmung zu erzeugen, mit den Gefühlen der Zuschauer zu spielen und die Bedrohung allgegenwärtig und die Verzweiflung groß rüberzubringen. Einzig stören mich einige Logiklücken. Und es sind mir zu wenig Helden gestorben, andererseits glaube ich das noch einige sterben werden, immerhin müssen noch Cersei und die goldene Kompanie bekämpft werden.
      Nur mit wem? Bis auf ein paar Helden ist doch keiner mehr übrig. Das komplette namenlose Fußvolk ist verheizt in der Schlacht gegen den Nachtkönig.

      Wir dürfen gespannt sein. :D
    • Ich sehe das ziemlich so wie @Ahtan. Die Serie an sich ist das beste was ich je im Fernsehen gesehen habe. Folge 2 hatte ja gar keine Aktion, und war im Prinzip nur das Vorspiel zu Folge 3. Folge 2 war aber trotzdem voller fantastischer Momente, wie der Moment als Jaimie Brienne zum Ritter schlaegt und als Jon Daeny sagt, dass sie seine Tante ist. Da habe ich bei beiden Momenten Gaensehaut bekommen. Und dann die Szene am Kamin (ich werde nie wieder Milch trinken koennen und NICHT an Tormund denken koennen :lach2: ). Also Folge 2 war die perfekte, bedrueckende Ruhe vor dem Sturm.

      Und dann kommt Folge 3, ein gigantisches Feuerwerk, dass mich wie eine Achterbahn mitgenommen hat. Fantastisch, wunderbar. Und dass Arya es am Ende war, die den Nightking getoetet hat, fand ich super, vor allem wenn man bedenkt, dass ueber die letzten Staffeln die Drachen als DIE Wunderwaffe angepriesen wurden, und in dieser Folge waren die durch den Eissturm vom Nightking fast voellig wirkungslos und selbst als Daeny endlich den Nightking gestellt hat und der Drache Feuer spuckt, macht dem das gar nichts aus. Und dann kommt Arya, die kleinste und am Anfang der Geschichte wohl unscheinbarste Person der Geschichte (wenn man auf die POV Charaktere schaut), und toetet ihn mit einem einzigen Stich mit dem Valyrian Steel Dolch. Und wer hilft ihr dabei? Bran, der seit der ersten Folge nicht mehr gehen kann und total hilflos wirkte. Die beiden kleinsten und unscheinbarsten Personen, haben das Ende geplant (Bran) und durchgefuehrt (Arya). Nicht der grosse Hound, oder Jon oder Daeny mit ihrem Drachen. Die grosse Message in dieser Folge war, dass jeder seinen Platz und seine Aufgabe hat. Selbst Theon, nach all dem was er vorher angestellt hat und nach all dem was er bei Ramsy Bolton durchgemacht hat, hatte eine kritische Funktion. Es kommt auf jeden an. Nicht nur auf den Haupthelden (die meisten dachten, dass Daeny oder Jon den Nightking toeten wuerden). Beric hatte seine Aufgabe, dass Arya ueberlebt. Melissandre hatte ihre Aufgabe, und dann ist sie von uns gegangen. Jorah war wichtig, dass Daeny ueberlebt. Und wer hat ihn gerettet? Sam hat sein Greyscale geheilt. Jeder ist ein wichtiges Rad im Getriebe und alle haben ihren Platz in der Welt.

      Die besten beiden Sprueche gehen meiner Meinung nach an Varys und Sansa:

      Varys: "At least we are already in a crypt"

      Und Sansa sagt zu Tyrion: "From all my husbands, you were the best".

      :roll:

      Also eine wunderbare Folge. Also alles gut? NEIN.

      Denn, in der Folge waren so viele Logikfehler und so viele unlogische Szenen, dass selbst mir das aufgestossen ist, und ich schaue normalerweise nicht so kleinlich auf Logik sondern eher auf die Gefuehle, die uebermittelt werden. Bisher habe ich gesagt, dass ich die zwei noch ausstehenden Buecher wahrscheinlich gar nicht mehr lesen werde, da die TV Serie die Geschichte schon so wunderbar erzaehlt. Aber zum ersten mal nach Folge 3 wurde ich inhaltlich von der Serie enttaeuscht und ich bin sicher, dass George Martin diesen Kampf um Winterfell total anders schreiben wird. Das gute ist, dass ich die Folge trotzdem genossen habe und mich nun doch wieder auf die Buecher freue (falls die jemals kommen).

      Hier sind meine Kritikpunkte (an einer ansonsten ausgezeichneten Folge):

      (1) War das jetzt alles mit dem Nightking? Ich hoffe doch nicht und dass wir noch mehr Informationen bekommen, was der ueberhaupt wollte. Falls dies alles war ueber den Nightking, dann waere ich sehr enttaeuscht. Da wurden so viele Fragen aufgeworfen, und KEINE wurde in dieser Folge beantwortet. Ist die Prophezeihung um Azor Ahai nun ueberhaupt noch wichtig? Ist Arya nun Azor Ahai? Und ist das ueberhaupt noch von Bedeutung? Was ist mit der Prophezeihung, dass Azor den Nachtkoenig nur dadurch besiegen konnte, dass er seine liebste mit dem Schwert toetet? Toetet Jon nun Daeny oder nicht mehr? Das kann aber in den naechsten 3 Folgen noch kommen, denn der Kampf gegen Cersei alleine kann nicht alles sein, was noch kommt.

      (2) Die Dothraki waren bereit gegen die Armee des Nighking anzureiten. Dabei haben sie normale Stahlwaffen, kein Dragonglass, kein Valyrian Steel und kein Feuer. Sie wussten in dem Moment aber gar nicht, dass Melissandre vorbeikommt und die Schwerter anzuendet. Wenn sie nicht ueberraschend gekommen waere, dann haetten die Dothraki angegriffen, ohne eine Moeglichkeit gehabt zu haben, die Walkers ueberhaupt zu toeten. Das ist ein total bloeder Plan, vor allem da man weiss, dass der Nightking sie dann wieder auferstehen lassen kann. Das was totaler Quatsch. Die Szene wo die Dothrakilichter dann alle ausgingen, war total super. Aber wie gesagt, strategisch machte das ueberhaupt keinen Sinn.

      (3) Die Geschichte von Ice and Fire ist so erfolgreich, da wir um unsere Personen bangen, da hier auch Hauptcharaktere sterben. Bei dieser Folge nicht. Hier sterben tausende, aber wie in einem Wunder ueberleben bei dem Kampf alle Hauptcharaktere. Weder Jon, Daeny, Tormund, Jaimie, Brienne, Tyrion, Sansa, Arya, Bran sind gestorben. Ich will nicht sagen, dass ich wollte, dass einer von denen stirbt. Aber so wie die Szenen dargestellt wurden, ist das total unglaubwuerdig. Mit dieser Folge sind die Drehbuchautoren weit weg von George Martin gegangen und zu sehr zu normaler Hollywood-Kost, bei der man Angst hat, die Hauptpersonen sterben zu lassen. Ok, Theon, Jorah sind Tod. Aber ich habe am gleichen Wochenende Avengers Endgame gesehen, und da war man nicht so zimperlich. Ich bin sicher, dass in den naechsten Folgen noch einige Personen von uns gehen werden, aber das kann dieses hier nicht kompensieren. Die Szenen wurden in einer weise dargestellt, dass es absolut unglaubwuerdig ist, dass sie ueberlebt haben. Z.B. als Theon Bran verteidigt hat. Da hat Theon 10-20 Bogenschuetzen in einem Kreis um Bran angeordnet. Dann sieht man aber in einem Top-View von oben, dass hunderte von white walkers sie von allen Seiten angreifen. So schnell kann keine Bogenschuetze nachladen. Ich denke, da hat man es zuviel des guten gegeben und die Gefahrensituation viel zu viel uebertrieben. Wenn man es so darstellt, dann muss man auch die Konsequenzen ziehen und sie sterben lassen. Oder weniger Gefahr darstellen. Das passte nicht, und da gab es einige solcher Situationen. Jon haette nie die Armee der wiederauferweckten Toten ueberleben koennen, als er vor dem Nightking stand. Das war auch Quatsch. Da hat Game of Thrones viel an Glaubwuerdigkeit, die es ueber Jahre aufgebaut hat, doch leider verloren.

      (4) Dramaturgisch auf die gesamte Staffel bezogen, finde ich es problematisch, dass der Kampf jetzt stattfand. Der Kampf gegen den Nightking wurde als DER Kampf dargestellt und Cersei sei nur ein Nebenschauplatz. Nun der Hauptkampf ist vorbei. Und nun kommt noch Cersei. Das ist dramaturgisch fuer mich anti-climatic. ABER vielleicht kommt da ja doch noch was. 3 Folgen fuer den Kampf gegen Cersei scheint mir zuviel zu sein. Und ich hoffe doch sehr, dass da noch mehr kommt mit Bran, dem Nightking und worum es da in Wirklichkeit ging.

      (5) Wo war Bran waehrend des Kampfes. Am Anfang ist er in die Raben gegangen aber was hat er waehrend des gesamten Kampfes gemacht. War er im Nightking? Ist er vielleicht der Nightking? Ich denke wir werden in den naechsten Folgen noch eine Zeitreise ala Bran-in-Hodor sehen. Ich hoffe es doch sehr.

      Also eine fantastische, beeindruckende Folge, die in die Geschichte eingeht und wohl einen Emmy fuer die beste TV Folge gewinnen koennte, aber auch mit Schwaechen.

      Was kommt nun? Hier sind einige Fragen fuer den Rest der Geschichte:

      (A) Was macht Jaimie nun? Auf welcher Seite wird er sein? Er wird sicherlich total wuetend sein, dass Cersei nun mit Euron schlaeft. Da gibt es ja noch die Prophezeihung, dass Cersei durch ihren LITTLE BROTHER stirbt, little koennte Tyrion sein oder auch Jaimie, da er ja der juenger Bruder ist.

      (B) Wird Bronn Jaimie und/oder Tyrion toeten. Ich glaube es nicht. Er hat das Gold schon und er mag die beiden und sieht seine Chance auf eine Burg wahrscheinlich groesser mit einem der beiden.

      (C) Was passiert nun zwischen Daeny und Jon? Interessanter Aspekt?

      (D) Was passiert nun mit Bran? Da muss noch was kommen. Ist er der Nighking? Oder war er mit seinem Auge in dem Nightking?
    • Mir gefiel die Folge sehr. Klar, die Sache am Anfang war strategisch unklug, aber ansonsten hat sie mir gefallen. Viele fanden die auch zu dunkel, aber ich finde, nicht jede Schlacht sollte am Tag spielen, eine nächste Schlacht wird ja noch kommen. Und ich fand auch, daß mit sechs Charakteren genug für eine Folge gestorben sind, nicht alle waren wichtig, aber zumindest zwei gehörten zu denen der ersten Stunde. Im Endgame sind auch nicht mehr gestorben, wenn man es unbedingt hiermit vergleichen muß.

      Es wurde auch bereits vor einem Jahr gesagt, daß die Story um den Night King in dieser Folge ihr Ende finden wird. Ich schätze, jetzt geht es wirklich nur noch um Cersei. Eine Schlacht in Folge 5 und dann noch ein Nachklapp. Ich vermute übrigens, daß Dany die Sache nicht überleben wird. Ich bin sehr gespannt, wer am Ende auf dem Thron sitzen wird.

      Es ist sicher nicht alles Top bei GoT, aber für eine TV-Serie (und davon sprechen wir hier), ist das schon ohne Vergleich. Übrigens glaube ich nicht, daß Martin jemals fertig wird. Wahrscheinlich hat er sich hoffnungslos verzettelt und er fängt ja immer wieder etwas neues an, auch wenn die Leser auf die Fortsetzungen warten.