Game of Thrones

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Game of Thrones

      Achtung: SPOILER zu den bisher ausgestrahlten Folgen ausdrücklich erlaubt!

      Ich habe gerade verwundert festgestellt, dass es noch gar keinen Thread zu dieser wunderbaren Serie gibt. Aber ich nehme doch mal an, dass das nicht heißt, dass hier keine Fans der Serie anzutreffen sind, oder? (Bitte jetzt vortreten.)

      Kürzlich kam ich in den Genuss, noch einmal den Bombast der letzten bislang ausgestrahlten Folge ansehen zu dürfen und mit ihm diesen beeindruckenden Cliffhanger.

      Und ich habe mich gefragt, wie es wohl weitergehen wird. Cersei sitzt auf dem Thron, die Sturmtochter ist mit Drachen und Verbündeten auf dem Weg nach Westeros, und mit dem neuen König des Nordens ist unerwartet ein weiterer legitimer Thronanwärter auf der Bildfläche erschienen.

      Wie wird sich dies auf die weitere Handlung auswirken?
      Wird es eine Konfrontation zwischen John Snow und Daenerys geben, ein Ringen um die Thronfolge? Und wer wird sich durchsetzen? Oder werden sie am Ende vielleicht sogar zusammenfinden als Paar (Tante und Neffe?!)?

      Und wie wird Cerseis weiteres Schicksal sein?
      Wie wird sich ihr geliebter Bruder Jaime ihr gegenüber verhalten? Wird er ein weitere Mal zum Königsmörder werden?

      Spinnen Kleinfinger und Sansa Intrigen gegen John?
      Was ist noch von der kleinen Arya zu erwarten?

      Und wird der verschollene Bastard des letzten echten Baratheon-Königs nich einmal auftauchen?

      Fragen über Fragen, und es würde mich freuen, dazu die ein oder andere Spekulation von Euch zu lesen.

      Und habt Ihr einen Lieblingscharakter (tot oder lebendig)?

      Im Juli soll es ja weitergehen mit einer verkürzten vorletzten Staffel. Was erwartet Ihr Euch?

      Wir hier jedenfalls freuen uns schon mächtig drauf! Selten waren wir uns so einig bei einer Serie. :]
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      Oliver Dörings Phantastische Geschichten
    • Danke @Hardenberg

      Das wurde wirklich Zeit, dass wir ueber Game of Thrones diskutieren. Fuer mich ist Game of Thrones die beste TV Show. Ich liebe die Buecher und liebe die Show. Kaum eine andere Show hat diese Tiefe, diese komplexen Charaktere. Im Bezug auf fast allen wichtigen Aspekten fuer mich, hat diese Serie alles Top Werte. Ich kenne keine Show, die einen hoeheren Produktionswert hat. Alleine die Kampfszenen sind fuers Fernsehen einmalig. Aber die Serie lebt auch schon wie die Buecher von der suechtig machenden Geschichte. Es gibt keine wirklich guten und boesen (bis auf ein paar Ausnahmen). Im Prinzip folgen alle ihren eigenen Interessen. Tyrion ist mein absoluter Lieblingscharakter.

      Ich kenne uebrigens George R.R. Martin. Ich bin Teil seiner Roundtable. Ich habe ihn vor ca 15 Jahren mal gemailt. Ich habe ihn gelobt und auch motiviert, weiter auf Qualitaet als auf Quantitaet zu setzen. Viele haben damals schon lange auf das naechste Buch gewartet und ihn gedraengt es doch endlich rauszubringen. Das war zwischen Buch 3 und 4 (haha) und wir hatten auf Feast for Crows gewartet. Nun warten wir auf Buch 6. Zurueck zur Email: Ich hatte auf seiner Internet Seite gelesen, dass er auch Zinn-Ritterfiguren sammelt (wie ich auch) und am Ende meiner Email habe ich erwaehnt, dass ich auch Zinn-Ritterfiguren sammle. Daraufhin hat er geantwortet und nach ein paar Emails hat er mir angboten seiner Roundtable beizutreten. Das war wohl so 2002 oder 2003. In dieser Roundtable sind fast alle Weltklasse Zinn-Ritterfiguren-Kuenstler. Wenn die einen neuen Ritter geformt haben und dann auch mit korrekten Wappen und allem drum und dran bemalt haben, schicken die dann die Bilder rum. Ich sammle nur und mache die Ritter nicht selber. Aber dort gibt es immer wieder nette Diskussionen und ich erinnere mich noch, als George eine Email geschickte hat, als er nach Irland aufbrechen wollte, um den Dreharbeiten des Pilots beizuwohnen. Da war noch gar nicht klar, ob die Serie jemals gesendet wird. Somit nun aber genug dazu.

      Ich fand den Twist mit Jon Snow in der letzten Staffel super. Das er ein Targaryan ist, wurde ja in den bisher erschienenden Buechern noch nicht bestaetigt. Ich habe bisher noch keine Spoiler von Staffel 7 gesehen. Mal sehen was da so kommen wird. Leider sind es nur 7 Folgen und nicht 10 und startet auch erst am 16. Juli. Die letzte Staffel wird dann noch 6 Folge haben, die dann die Serie abschliessen wird.

      Ich finde von den Buechern uebrigens Buch 3 (Storm of Swords) absolut am besten. Da ist soviel wahnsinnig gutes und einmaliges drin, unter anderem die Red Wedding. Buch 1 ist auch grossartig, Buch 2 ein wenig darunter. Leider ging das Tempo in Buch 4 weit runter und es gab viele Fuell-Geschichten, die man auch weglassen haette koennen. Aehnlich bei Buch 5, aber 5 war besser als 4. Buch 6 hat das Potential wieder sehr gut zu werden, da nun die beiden geteilten Handlungsstraenge von Buch 4 und 5 nun wieder vereint sind. Aber das Problem ist .... wer will Buch 6 denn noch lesen, wenn man von der TV Show schon weiss, wie es ausgeht. Das ist sehr schade. Es haette andersherum sein sollen, aber die TV Produzenten konnten nicht warten und da George leider immer noch nicht fertig ist, kommen die Buecher nun leider nach der TV Show.

      Es gibt ja nun seit letzte Woche einen Trailer. Er zeigt Dany, Jon und Cersei. Alle drei gehen sie zu ihrem Thron. Es scheint einen Dreikampf anzudeuten. Sehr interessant, dass wenn Cersei ausatmet, sieht man ihren Frostatem. Winter is no longer coming. Winter is here! Haha

    • @Evil

      Frechdachs! :ehe:

      Kümmere Du Dich lieber um Dein Wayward Pines oder wie auch immer das hieß... :gaehn:

      =)


      @Cherusker

      Ein Ritter der Martin'schen Tafelrunde also... :hutheb:
      Witziges Anekdötchen. Danke fürs Teilen.

      Ich kenne ja die Bücher gar nicht - sie sind auch thematisch nichts, was mich gereizt hätte, muss ich zugeben -, insofern brauchte es die TV-Serie, um mich anzufixen: Bei Serien bin ich experimentierfreudiger, und was ich an GoT so sehr mag, ist die Tatsache, dass sie so super auch funktioniert, wenn man mit Fantasy - wie ich - so überhaupt nichts am Hut hat. Diese Elemente sind zwar vorhanden, dominieren aber das Seriengeschehen nicht. Im Fokus stehen dagegen universellere Geschichten, die sich zu einem ganz großen Epos fügen und an die alten und großen Sagen und Mythen denken lassen.

      Man merkt zudem, dass der Serie eine Buchreihe zugrunde liegt und der Autor viel Zeit für den Aufbau seiner fiktiven Welt mit all ihren Hintergründen verwandt hat. So verflacht die Serie nicht nach ein, zwei Staffeln, wie sonst üblich, wenn die Skriptautoren aus einer zunächst originellen Grundidee nach dreißig Folgen nichts mehr herauszukitzeln wissen, sondern behält ihr im Ganzen hohes Niveau mit durchgehend dichter Atmosphäre und starken Charakteren, die niemals platt und eindimensional wirken, sondern fast durchgängig authentisch und ausgestattet mit einer ausgefeilten Figurenbiographie sowie -psychologie. Auch wenn vielleicht über einzelne Details und ihre Glaubwürdigkeit gestritten werden darf (ich erinnere an Davos' späte Einsicht, was mit der kleinen Baratheon-Tochter geschehen ist).

      Ich kenne jedenfalls keine negative Meinungsäußerung, aus der nach meinem Empfinden nicht Unwissenheit bezüglich des Kerns und der Tiefe dieser Serie spräche, so dass ich ganz einfach zu dem Eindruck gelangen muss, dass jene, die sich ablehnend zeigen, nicht die Motivation hatten, sich lange genug mit der Serie zu befassen, um angefixt zu werden. Was mir auch so ergangen wäre, hätte ich anfangs nur die ersten beiden Folgen gesehen. Bei mir brauchte es drei oder vier, soweit ich mich richtig erinnere, um einigermaßen drin zu sein.

      Was allerdings auch an der Vorgeschichte liegt, die sehr komplex ist und zu Beginn der Serienhandlung nur angedeutet wird: der irre Targaryen-König, dessen ältester Sohn und die Entführung von Ned Starks Schwester, die so tief verehrt wurde vom späteren Baratheon-König, der wiederum mit Cersei Lannister aus politischen Erwägungen eine Frau wählt, die ihn aufrichtig liebt, für die er aber nichts empfindet und die immer im Schatten der verlorenen Geliebten stand - was ihren Charakter mehr als alles andere prägen soll. Viel, viel mehr wäre noch zu nennen. Viele dieser für das Verständnis relevanten Personen tauchen niemals auf, weil sie bereits lange vor der Serienhandlung gestorben sind. Und doch ist das Wissen um ihr Leben unerlässlich für das Verstehen der ganzen Geschichte.

      Diese Vorgeschichte nachzuvollziehen, braucht Zeit und Geduld und Konzentration, weil sie eben nicht gezeigt wird, nicht einmal in erhellenden Rückblenden - und dennoch braucht es das, um die Motive der handelnden Personen, ihre Psychologie und die Hintergründe der widerstreitenden Figuren schlüssig nachvollziehen zu können.

      Wer diese Serie also noch nicht kennt, hat wirklich etwas verpasst.

      Und wen die Fantasy-Elemente schrecken, dem sei versichert: Ich als Fantasy-Verächter darf behaupten, dies ist kein gewöhnliches Fantasy-Werk!
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      Oliver Dörings Phantastische Geschichten
    • Ich oute mich hier gerne ebenfalls als Riesenfan von GoT. Bis letztes Jahr stand sie bei mir ganz klar auf Platz 1, wurde dann – ganz knapp – durch WESTWORLD an der Spitze abgelöst.


      Cherusker schrieb:

      Ich kenne keine Show, die einen hoeheren Produktionswert hat. Alleine die Kampfszenen sind fuers Fernsehen einmalig.


      Die ragen sogar im Vergleich mit den meisten Kinofilmen hinaus. Der Kampf um die Mauer in Staffel 5 schlägt für mich nicht nur Battle of the Bastards, sondern für mich mein bisheriges Lieblings-Epos HERR DER RINGE/HOBBIT. Was mich zu einer Anekdote bringt:




      Hardenberg schrieb:

      so dass ich ganz einfach zu dem Eindruck gelangen muss, dass jene, die sich ablehnend zeigen, nicht die Motivation hatten, sich lange genug mit der Serie zu befassen, um angefixt zu werden.

      Ich wäre beinahe der Gruppe von Leuten beigetreten, an denen GoT vorbeiging. Als die Serie startete, war ich gerade (wieder) im HERR DER RINGE Fieber, hatte die Filme mal wieder geschaut und wollte, dass GoT von Stil, Bildgestaltung, Charaktere etc. EXAKT so aussieht wie die Jackson-Filme. Und gab der Serie auch gerade mal 20 Minuten, um sie entnervt auszuschalten. Das sah mir alles zu „billig“ aus. Nur, dass es eben natürlich nicht billig, sondern simpelst mehr down to earth war als HDR. Als die Staffel durch war und es von allen Seiten Lob regnete habe ich ihr nochmal eine Chance gegeben. Und bin seitdem hooked.


      Hardenberg schrieb:

      Ich kenne ja die Bücher gar nicht



      Dito. Wobei ich mir irgendwann im Zeitraum zwischen der 2. und 3. Staffel eine tolle Box mit den ersten 4 Büchern aus Amerika geholt habe, sie allerdings im Gegensatz zu einem Kumpel von mir noch nicht gelesen habe. Er hat allerdings bei den Büchern bei Band 4 die Reißleine gezogen, da wohl spätestens ab da für ihn einfach zuviel Gerede und zu wenig Action drin war. Was ja bei der Serie ganz anders ist, die sich ja ab der 2. Staffel mehr und mehr von den Büchern entfernt.

      Ironischerweise wird so etwas normalerweise von den Buchfans als Sakrileg angesehen. In diesem Fall scheint sich aber die Mehrheit einig zu sein, dass die einzigartige Machart der Serie dies durchaus rechtfertigt. Ich bin eh ein Fan davon. So bekommt man auch als Leser noch ein paar Überraschungen spendiert.


      Hardenberg schrieb:

      Was allerdings auch an der Vorgeschichte liegt, die sehr komplex ist und zu Beginn der Serienhandlung nur angedeutet wird:
      Nochmal was witziges: Nach Sichtung der ersten Staffel war ich aufgrund der Masse an Charakteren komplett verwirrt. Ich hatte noch nicht mal mitbekommen, dass Ned Stark und Eddard Stark ein und dieselbe Person sind. Ich habe mir dann eine GoT-Seite im Netz gesucht, die ausführliche Inhaltsangaben (inkl. Spoiler) zu allen Folgen anbot und mich damit (samt Querverweisen) etwas reingelesen. Das hat etremst geholfen, die Zusammenhänge zu kapieren.

      Hardenberg schrieb:

      Und ich habe mich gefragt, wie es wohl weitergehen wird.
      Auch wenn es ziemlich unwahrscheinlich ist (wobei, bei Martins Humor), würde ich mich tierisch freuen, wenn sich Jon Snow, Cersei, Daenerys und die White Walker gegenseitig die Köpfe einhauen und am Ende der naive, aber eben auch liebevolle Samwell Tarly (John Bradley) auf dem Eisernen Thron sitzt, Tyron sein Berater und Arya „Hand of the King“ werden.
      Man wird ja noch träumen dürfen.

      Hardenberg schrieb:

      Und habt Ihr einen Lieblingscharakter (tot oder lebendig)?
      Einer reicht da nicht, weswegen ich schon arg an mich halten muss, nur 3 Namen zu nennen:


      Tyrion Lannister (war ja klar, oder)

      Arya Stark

      Olenna Tyrell (Diana Rigg)


      Allen dreien ist eigentlich gemeinsam, dass sie nicht auf den Mund gefallen sind, einen ziemlich scharfsinnigen Verstand und größtenteils das Herz am rechten Fleck haben.

      Neben all dem Lob, hier nochmal Lob oben drauf: Mir fällt keine andere Produktion – egal ob Serie oder Film - ein, bei der die Casting-Crew ein so geniales Händchen bewiesen hat. Insbesondere das trotz amerikanischen Geldes die Creme de la Creme der Akteure aus aller Welt zusammengeholt wird. Ich meine, wer von uns hätte gedacht, alte Recken wie Julian Glover oder Diana Rigg in solch einer Produktion vorzufinden. Das ist der Hammer!!


    • schelo schrieb:

      Ich wäre beinahe der Gruppe von Leuten beigetreten, an denen GoT vorbeiging. Als die Serie startete, war ich gerade (wieder) im HERR DER RINGE Fieber, hatte die Filme mal wieder geschaut und wollte, dass GoT von Stil, Bildgestaltung, Charaktere etc. EXAKT so aussieht wie die Jackson-Filme. Und gab der Serie auch gerade mal 20 Minuten, um sie entnervt auszuschalten. Das sah mir alles zu „billig“ aus. Nur, dass es eben natürlich nicht billig, sondern simpelst mehr down to earth war als HDR. Als die Staffel durch war und es von allen Seiten Lob regnete habe ich ihr nochmal eine Chance gegeben. Und bin seitdem hooked.

      Siehste, siehste, siehste?! @marc50 :D


      schelo schrieb:

      Nochmal was witziges: Nach Sichtung der ersten Staffel war ich aufgrund der Masse an Charakteren komplett verwirrt. Ich hatte noch nicht mal mitbekommen, dass Ned Stark und Eddard Stark ein und dieselbe Person sind. Ich habe mir dann eine GoT-Seite im Netz gesucht, die ausführliche Inhaltsangaben (inkl. Spoiler) zu allen Folgen anbot und mich damit (samt Querverweisen) etwas reingelesen. Das hat etremst geholfen, die Zusammenhänge zu kapieren.

      Das ging mir ebenso. Und auch ich habe Hilfe in Anspruch genommen, um die Hintergründe zu verstehen und auch manche Personen einordnen zu können.
      Ich konnte zum Beispiel lange Theon Graufreud (ich übernehme mal die eingedeutschten Namen) nicht zuordnen. Ich dachte erst, er wäre ebenfalls eines der Stark-Kinder, von denen ich übrigens am Anfang auch nicht hätte sagen können, wieviele Söhne das eigentlich im Ganzen sind. Ich war da ziemlich verwirrt. Bei den Mädchen war's einfacher, ihre Zahl aber ja auch begrenzt. =)


      schelo schrieb:

      Auch wenn es ziemlich unwahrscheinlich ist (wobei, bei Martins Humor), würde ich mich tierisch freuen, wenn sich Jon Snow, Cersei, Daenerys und die White Walker gegenseitig die Köpfe einhauen und am Ende der naive, aber eben auch liebevolle Samwell Tarly (John Bradley) auf dem Eisernen Thron sitzt, Tyron sein Berater und Arya „Hand of the King“ werden.
      Man wird ja noch träumen dürfen.

      Das kann ich mir nun nicht vorstellen. :zwinker:
      Wer weiß? Vielleicht bricht sich in Daenerys der späte Wahnsinn ihres Vaters Bahn, und der Kampf zwischen ihr und Cersei diskreditiert beide so sehr, dass am Ende nur ein Bastard das Königreich vor der Bedrohung durch die Weißen Wanderer retten kann...?
      Laut Büchern, habe ich gelesen, ist ja auch fraglich, ob nicht noch ein weiterer von Rhaegars Söhnen überlebt haben könnte. Dies spielte aber in der Serienhandlung bisher überhaupt keine Rolle, so dass ich mir eigentlich auch nicht vorstellen kann, dass dies noch relevant wird. Das wäre dann auch ein unerwarteter Thronfolger zuviel. Immerhin versteckt sich ja irgendwo auch noch ein illegitimer Nachkomme des letzten anerkannten Baratheon-Königs. (Wo steckt der eigentlich, seit er von Davos befreit wurde?)


      Was die von Dir genannten Lieblingsfiguren angeht, so kann ich Dir nur zustimmen. Auch was die Schwierigkeit angeht, überhaupt nur drei zu benennen. In diesem Serien-Universum wimmelt es von faszinierenden Charakteren. Tyrion. Arya. Olenna Tyrell. Sandor Clegane. Varys. (...)

      Wahnsinn bei dieser Serie sind auch immer die Momente des Schreckens und der unerwarteten Katastrophen.

      Wie sieht da Eure Top 3 aus?

      Hier fällt es mir wieder schwer, mich zu entscheiden. Ich war so oft erstarrt vor Schreck und Grausen:

      Spoiler anzeigen

      Das völlig unerwartete Ende von Ned Stark, den ich bis dahin für die gesetzte Hauptfigur der Serie hielt.
      Die Hochzeit von Robb Stark und das Ende seiner schönen Frau. Ein Gemetzel!
      Der völlig überraschende und grauenvolle Ausgang des Kampfes zwischen dem Berg und Oberyn Martell.

      Und vor allem: Das Ende der kleinen Sharin Baratheon auf dem Scheiterhaufen unter den Augen ihrer Eltern... :arg4: ;(

      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      Oliver Dörings Phantastische Geschichten
    • Hardenberg schrieb:



      schelo schrieb:

      Ich wäre beinahe der Gruppe von Leuten beigetreten, an denen GoT vorbeiging. Als die Serie startete, war ich gerade (wieder) im HERR DER RINGE Fieber, hatte die Filme mal wieder geschaut und wollte, dass GoT von Stil, Bildgestaltung, Charaktere etc. EXAKT so aussieht wie die Jackson-Filme. Und gab der Serie auch gerade mal 20 Minuten, um sie entnervt auszuschalten. Das sah mir alles zu „billig“ aus. Nur, dass es eben natürlich nicht billig, sondern simpelst mehr down to earth war als HDR. Als die Staffel durch war und es von allen Seiten Lob regnete habe ich ihr nochmal eine Chance gegeben. Und bin seitdem hooked.
      Siehste, siehste, siehste?! @marc50 :D
      =) Ja, jetzt schäme ich mich und werde sofort alle 7.000 Folgen ansehen (und dabei nur ein bisschen kotzen)! :hutheb:
      Ein Vogel sitzt auf meinem Bein, dem schlag ich gleich die Fresse ein.
      Knarf Rellöm
    • Eine Frage übrigens mal an die GoT-Kenner unter Euch... @schelo @Cherusker @Tolkien etc.

      Was ich nie verstanden habe:
      Jon Snow galt ja als der Bastard Ned Straks. Das erklärte, warum er von der Familie, vor allem aber Catlin Stark, nie so recht anerkannt wurde und teilweise starker Abgrenzung oder gar Abscheu ausgesetzt war (man denke nur an die Szene, als er sich unter den Augen Catlins vom verletzten Bran verabschieden will und von ihr mit verachtungsvollen Blicken überschüttet und dann der Tür verwiesen wird).
      Dies alles ist schlüssig, nimmt man an, Jon sei tatsächlich der Bastard Ned Straks.

      Wie wir aber mittlerweile wissen, ist er das aber gar nicht. Jon ist das Produkt der Verbindung von Neds Schwester zu Rhaegar Targaryen (ist Letzteres eigentlich definitiv bestätigt durch die Handlung - ich meine: ja, oder? :gruebel: ), mithin Neds und Catlins Neffe.

      Warum also, bitte schön, sollte Ned zulassen, dass seine Frau ihn und den Jungen über all die Jahre hinweg dermaßen verachtet, wenn dem Kind doch in Wahrheit gar nicht der Makel von Ehebruch anhaftet? Ist es nicht total unglaubwürdig, dass Ned nicht einmal seine Ehefrau, der er ja ansonsten vertraut, einweiht, was die Hintergründe angeht, um ihr und dem Kind den Schmerz, der durch diese Lüge sonst entstehen würde, zu ersparen?

      Habe ich nicht verstanden.
      Und kann ich mir auch nicht schlüssig erklären.

      Wohlgemerkt: Dass Jons Herkunft vor allen anderen geheim gehalten wurde, ist logisch. Als Targaryen-Spross wäre er sofort getötet worden. Aber warum auch vor Catlin?! Sie hätte ja gar keinen Grund gehabt, Jon zu verraten. Im Gegenteil, sie wäre heilfroh gewesen zu erfahren, dass er nicht Neds Bastard ist.

      Kann mir das jemand schlüssig erklären?
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      Oliver Dörings Phantastische Geschichten
    • Hmm. Gute Frage @Hardenberg. Vielleicht dachte Ned, dass Caitlin nicht gut schauspielern kann und ihre Empoerung gegenueber der Affaire von Ned ein weiterer Schutz fuer Jon waere. Wenn sie wuesste, wer er wirklich ist, dann waere ihre Akzeptanz von Jon vielleicht unglaubwuerdig und wuerde Fragen aufwerfen.

      Und: JA, das Jon der Sohn von Rhaegar und Lyanna Stark ist, wurde nun eindeutig in der TV Show bestaetigt. In den Buechern noch nicht.
    • Es ist auch sehr interessant, dass eine potentiell totgeglaubte, wichtige Person im Buch wieder auftaucht (da sie anscheinend nie gestorben ist), aber im Film nicht. Das scheint darauf hinzudeuten, dass er auf den Ausgang der Geschichte keinen Einfluss hat. Ich spreche von Aegon Targaryen, welcher der einzige Sohn von Rhaegar Targaryen und Elia Martell ist, was ihn zu einem Halbbruder von Jon Snow macht. Im Buch "Dance with Dragons" trifft Tyrion ihn auf seiner Flussfahrt im Osten und erfaehrt von Varys, dass er ausgetauscht wurde und deshalb wurde nicht er sondern das ausgetauschte Baby ermordet. Er lebt, fuehrt die Golden Company an, eine Soeldnertruppe. Er ist auf dem Weg nach Dany und moechte sie heiraten (sie ist seine Tante - ja, die Targaryans moegen Inzucht sehr gerne). Am Ende des Buches setzt er mit seiner Golden Company auf Westeros ueber, und belagert Storms End. Mal sehen was aus ihm in Buch 6 wird. Ob er irgendeinen Einfluss auf den Ausgang der Geschichte hat? Mal sehen. Er ist immerhin Jon's Halbbruder und Dany's Neffe.
    • Stimmt, das mit der Inzucht hatte ich aus den Augen verloren. Na, dann steht einem Happy Ending mit Daenerys und Jon Snow als zukünftigem Königspaar ja doch nichts im Wege, oder? =)

      :kotz:

      Bin ich eigentlich der einzige, der Emilia Clarkes Leistung im Vergleich zum Rest der Darstellerriege weit unterdurchschnittlich findet? Für mich das einzige Manko dieser Serie: diese Fehlbedetzung.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      Oliver Dörings Phantastische Geschichten
    • Ja, wahrscheinlich bist du da wieder mal der einzige der das so sieht :D

      Ich finde vor allem die Wandlung von dem schüchternen Maedchen in Staffel 1 zu der starken Drachenkoenigin sehr stark. Die Szene wie sie die Flotte durch ihre Drachen vernichten lasest ist klasse. Sie bringt diese teils naive doch starke Persönlichkeit sehr gut rueber.
    • Och, ich mag sie schon. Allerdings war für sie zuerst eine andere Schauspielerin vorgesehen, die dann einige Tage nach Drehbeginn gegen Emilia ausgetauscht wurde. Ob sie besser gewesen wäre, werden wir nie erfahren. Aber es gibt eine ganze Reihe hervorragender Schauspieler in dieser Serie. Ich fand ja Charles Dance grossartig, aber auch Jack Gleeson. Ein Bösewicht, der im Gedächtnis bleibt. Und Wahnsinn, wie sich Maisie Williams schauspielerisch innerhalb der Serie entwickelt hat.
    • Tolkien schrieb:

      Aber es gibt eine ganze Reihe hervorragender Schauspieler in dieser Serie. Ich fand ja Charles Dance grossartig, aber auch Jack Gleeson. Ein Bösewicht, der im Gedächtnis bleibt. Und Wahnsinn, wie sich Maisie Williams schauspielerisch innerhalb der Serie entwickelt hat.

      Da gebe ich Dir in allen Punkten mit Begeisterung und Nachdruck recht! :]
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      Oliver Dörings Phantastische Geschichten