Charlie Chan - 2 - Der chinesische Papagei

    • Obwohl mir Folge 1 nicht wirklich gefiel und ich sie als sehr langweilig empfand, war mir danach in die Folge 2 zu hören. Und überraschender Weise gefiel sie mir recht gut. Auch wenn es Jahrzehnte her ist, dass ich die Filme gesehen habe, so empfand ich doch dass man die Atmosphäre diesmal gut einfangen konnte. Der Fall war ganz witzig, auch die handelnden Personen hatten "SW-Film-Charme". Einzig mit Helmut Krauss kann ich mich in dieser Serie nach wie vor nicht anfreunden. Ich hätte hier wirklich gerne einen Deutsch sprechenden Chinesen in dieser Rolle gehört. Denn so sehe ich hier alle möglichen Typen vor meinem geistigen Auge, aber keinen kleinen Chinesen, der mit Wortwitz, Grips und Verkleidungen Fälle aufklärt. Helmut Krauss spricht tadellos, aber gerade dies stört in der Rolle. Ansonsten eine Folge, die mir Spaß gemacht hat zu hören.
      Baba :winke4:
    • Hm, das lässt ja ein bisschen hoffen.
      Mich hätte diese Serie auch interessiert, aber nachdem ich wirklich nix Gutes über Folge 1 gelesen hatte, war meine Kauflust dann doch gleich null. ;)
      Mal sehen, ob ich mir die 2 nun nicht doch zulege und reinschnuppere.
      Allerdings sollte Charlie Chan für mich schon einen Akzent haben bzw. leicht holpriges Deutsch sprechen, so, wie eben in den Filmen.
      Es darf natürlich nicht lächerlich wirken, aber da kann man sich ja am Roman orientieren. ;)
      Helmut Krauss' passt für mich schon von vorneherein eher wenig - und dann noch tadelloses Hochdeutsch?
      Da käme bei mir wohl auch der Eindruck des cleveren, kleinen Chinesen nur sehr eingeschränkt auf. Klaus Höhne hatte halt die perfekte Stimme, aber der steht nun mal nicht mehr zur Verfügung.


      Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)