Cover - eure Meinung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Ja, wollte gerade beim Lesen des neuen Threads von Hardenberg auch schon sagen: "Äh, hatten wir das nicht schon mal? Und habe ich da nicht schon so einiges zu geschrieben?" =)

      Hardenberg schrieb:

      Findet Ihr explizite Darstellungen in irgendeiner Weise problematisch? Oder stören sie Euch gar nicht?
      Nein, finde ich nicht problematisch, da es solche Cover, wie Du ja schon schreibst, bereits früher gab.
      Und ich gehe mal davon aus, es hat auch damals kein Kind daran größeren seelischen Schaden genommen. ;)
      Mich persönlich würde kein explizites Cover davon abhalten, das Hörspiel zu kaufen, bin ja alt genug.
      Und erst recht nicht das von "Gemini", da müsste schon was viel Schlimmeres drauf sein. =)
      Ich mag Raben, egal, was die im Schnabel haben. ;) Lies mal "Hogfather" von Pratchett, da redet der Rabe die ganze Zeit über nur von Augen und sucht in jedem Topf nach welchen. :lach2:
      Wenn ich mir so die DVD oder Blu-Cover von Horrorfilmen ansehe, die es ja wirklich wie Sand am Meer gibt und die geradezu versuchen, sich gegenseitig mit den abschreckendsten, blutigsten Bildern zu übertreffen, kommen mir die der Hörspiele ohnehin, von wenigen Ausnahmen mal abgesehen, sehr gemäßigt vor. :biggrin:

      Ansonsten sehe ich das genau wie MoAs: Auch (kleinere) Kinder müssen respektieren, dass ihre Eltern Hörspiele, Bücher oder Filme haben, die sie nichts angehen, die sie bitte auch nicht anfassen, weil es sonst ganz einfach eine Strafe dafür gibt! Man kann die Sachen ja ins Haus bringen, wenn der Nachwuchs nicht da ist, sie meinetwegen auch alle in einem Schrank wegschließen, was auch immer.
      Ich würde mich nicht durch die mögliche Neugier meines Kindes davon abhalten lassen, mir die Hörspiele zu kaufen, die ich haben möchte. Kämen die zu Hause zur Not eben in eine neutrale Hülle. ;)
    • Komisch, dabei hatte ich vorher extra die Suche angeworfen... :gruebel:

      Wurde mir gar nicht angezeigt.

      Mir geht es übrigens weniger um den Inhalt als um die Darstellung auf dem Cover. (Wer mal einen Blick in de Sades Sodom geworfen oder American Psycho gelesen hat, den verschreckt wohl so schnell nichts mehr. Dagegen ist so etwas wie Saw beinahe Sandmännchen-Niveau. =) )

      Und zart besaitet bin ich auch nicht, aber im stationären Handel stehen die Hörspiele für Erwachsene nicht selten nah bei denen für Kinder. Insofern könnte es da durchaus zu Begegnungen kommen. Mag sein, dass wir da alle schon recht desensibilisiert sind, aber ich weiß, dass mich ein Cover wie das von Gemini im Alter meines Sohnes schon sehr erschüttert hätte.

      Aber um das klarzustellen: Ich will hier nicht den Sittenwächter spielen und ich selbst für mich (als Erwachsener) finde das Cover überaus gelungen, und es ist ein echter Eyecatcher - und dennoch würde ich gern diese Fragestellung hier mal aufwerfen.


      Btw: Welches ist das krasseste Hörspielcover, das Ihr kennt?
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      > Die Weisse Lilie <,
      I, II + III
    • Hardenberg schrieb:

      Mag sein, dass wir da alle schon recht desensibilisiert sind, aber ich weiß, dass mich ein Cover wie das von Gemini im Alter meines Sohnes schon sehr erschüttert hätte.
      Das ist ein Stichwort. Mein Zwerg spielt "Minecraft" und da laufen Zombies ohne Ende rum. Auch in der Schule sind solche Sachen mittlerweile Gang und Gebe. Ich erinnere mich daran, das ich einmal ein paar "Swamp Thing" aussortiert hatte und ihn beim schmökern in den Dingern fand. Nachdem ich sie ihm weggenommen hatte, meinte er nur nebenbei "Die sind aber nich schlimm, Papa!". Hat mich auch ein wenig überrascht. :D
    • Mich sollte ein Cover neugierig machen auf die Serie / Hörbuch und meinen Blick ein paar Sekunden festhalten.
      Die Serie die ich sammel, kaufe ich eh blind, da spielt das Cover überhaupt keine Rolle.

      Wenn ich etwas neues ausprobiere, dann in erster Linie weil mich der Inhalt / Genre anspricht.
      Hin und wieder macht mich aber auch erst das Cover als Eyecatcher neugierig und ich fange an die Inhaltsangabe zu lesen.

      Wie ein Cover gestaltet sein muss dafür, das kann ich gar nicht festmachen.
      Wenn mir das wieder passiert, melde ich mich aber hier zu Wort :]
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • Hardenberg schrieb:

      Im Zeitalter des Downloads und Streaming-Diensten wie Spotify scheint das Hörspiel-Cover immer mehr an Bedeutung zu verlieren. Oder ist das ein Trugschluss, und es wird zukünftig vielleicht sogar noch von größerer Bedeutung sein, um aus der Masse an Streaming-Angeboten überhaupt noch herauszustechen?
      Letzteres, meiner Meinung nach ganz eindeutig. Da ich davon ausgehe, dass die Mehrheit nicht ganz gezielt nach Titeln sucht, sondern sich einfach vom "Spotify Hörbücher und Hörspiele Neuheiten" Verzeichnis inspieren und Apps wie Spooks verwendet.
      Ich will niemand leiden lassen - Und schrein vor Schmerz und Pein - Lieber wollen wir tanzen gehn - Für immer Freunde sein.
    • Hardenberg schrieb:

      Welches ist das krasseste Hörspielcover, das Ihr kennt?
      Schwer zu sagen. :gruebel:
      Einige sind halt auch einfach krass hässlich =) und man denkt: 'Hey, warum habt Ihr das nur ausgesucht?'
      Aber ist ja alles Geschmackssache.
      Ich fand schon immer das von Feeder - 1 - Schrei der Angst besonders schlimm, wäre für mich wohl nach wie vor das heftigste Beispiel.
      Setze nur den Link, weil ich es hier gar nicht groß nochmal zeigen möchte.
      Feeder 1
      Meine Abneigung kommt wohl daher, dass es sich so unschön in direkten Zusammenhang mit den Qualen der gefolterten Frauen bringen lässt. :schreck:
      Da fehlt dann die Distanz, die man z.B. bei einem Raben mit Auge im Schnabel, einem Gehirn in Eis oder blutigen Handabdrücken hat, um jetzt mal ein paar relativ aktuelle Beispiele zu nennen.
      Und irgendwelche Dämonen oder Zombies sind für mich zu wenig real, als dass ich deren Darstellungen tatsächlich irgendwie krass fände.
      Eher mal übertrieben oder einfach blöd. ;)
      Sind in die Thematik irgendwie Kinder involviert, so wie z.B. bei MiS - Gekauftes Glück , wo man diesen achtlos weggeworfenen, blutigen Puppenkopf auf dem Cover sieht, lässt mich das auch immer zweimal schlucken.
    • Ein weiteres Beispiel für ein echt krasses Cover wird wohl ab Ende Januar 2019in der Geister Schocker-Reihe zu sehen sein (so man es nicht bis dahin doch noch abändert ;) ):



      Sieht ziemlich heftig aus! :pinch:
      Denke mal, es wird im Hörspiel eher nicht zu expliziten "Ich schneide dir bei lebendigem Leib die Augen raus"-Szenen kommen, sonst würde das Ganze womöglich noch auf dem Index landen. :biggrin:
    • ich hab lieber schicke Cover, allerdings kann ja auch ein schönes Cover Müll verstecken und andersrum.
      Ich glaub die 'schlimmsten' Cover die ich kenne Sind das bereits verlinkte von Schrei der Angst 1 - Feeder & #7 Manaltak.
      "Das Sonnenlicht, es schwindet bei Nacht, erst am Tag ist wieder sein Feuer entfacht. Von Sonne zu Mond und zu Sonne erneut,
      ewige Ruhe die lebenden Toten erfreut. Ruhelose Seelen wandern ohne Wonne, gib ihnen Frieden mit der Hymne der Sonne."
    • Da ich meine Hörspiele in MP3 umwandele um sie im Auto zu hören, integriere ich auch das Cover in die MP3, damit das Bordsystem das auch optisch schön darstellt.

      Von daher sind mir ansprechende Cover schon wichtig, das Hörspiel kann noch so toll sein, wenn das Cover peinlich aussieht, schämt man sich schon ein bisschen beim Hören... Ich denke hier an die Europa-Macabros... Man man, so geile Hörspiele und so billige schlechte peinliche Cover.

      Macbeth ist für mich übrigens der Inbegriff eines gelungenen Covers.
    • Hast du etwa was gegen Konga :D? Mir gefällt der Stil der Classics-Reihe der Sinclair-Hörspiele sehr.
      "Das Sonnenlicht, es schwindet bei Nacht, erst am Tag ist wieder sein Feuer entfacht. Von Sonne zu Mond und zu Sonne erneut,
      ewige Ruhe die lebenden Toten erfreut. Ruhelose Seelen wandern ohne Wonne, gib ihnen Frieden mit der Hymne der Sonne."
    • Wobei man klar sagen muss, dass die ganzen Cover sich im Laufe der Zeit natürlich auch gewandelt haben und oft an moderne Trends angepasst wurden.
      Cover im Stil von Beispielsweise Europa's H.G. Francis Gruselserie (hier mal Nessi) sind heute eher selten zu finden und werden womöglich als nicht mehr zeitgemäß angesehen.
      (Mal abgesehen davon gefällt mir die Neon-Farbgebung der Cover sehr gut, sowas bleibt mir leicht im Kopf)
      Ich denke der Stil der Cover inkl. der farblichen Gestaltung ist natürlich auch abhängig vom damaligen Stand der Technik gewesen - ich kann mir kaum vorstellen,
      dass so detaillierte hochauflösende Cover mit farblichen Übergängen (hier mal R&B's Larry Brent) mit der damaligen Technik zu einem vertretbaren Produktionspreis zu verwirklichen waren.

      Der Coverstil von den Larry Brents gefällt mir im übrigen außerordentlich gut, der Stil erinnert mich an die Classic-Cover der Sinclairs.
      "Das Sonnenlicht, es schwindet bei Nacht, erst am Tag ist wieder sein Feuer entfacht. Von Sonne zu Mond und zu Sonne erneut,
      ewige Ruhe die lebenden Toten erfreut. Ruhelose Seelen wandern ohne Wonne, gib ihnen Frieden mit der Hymne der Sonne."