UMFRAGE: Sollte Goldagengården X exklusiv bleiben?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • UMFRAGE: Sollte Goldagengården X exklusiv bleiben?

      Sollte "Goldagengården X" exklusiv nur für Crowdfunding-Unterstützer erhältlich sein? 12
      1.  
        Ja. So war es angekündigt - und so MUSS es dann auch zwingend umgesetzt werden! (5) 42%
      2.  
        Nein. Wenn die Unterstützung adäquat gewertschätzt würde (zB mit einer besonderen Ausgabe und/oder Goodies) oder es die Möglichkeit des Rücktritts gäbe, hätte ich nichts gegen weitere Ausgaben für Jedermann. (2) 17%
      3.  
        Ich weiß nicht. / Ist mir egal. (5) 42%
      Mal aus aktuellem Anlass (entsprechende Diskussion in benachbartem Thread) eine kleine Umfrage zum Thema:

      Hintergrund: Marco Göllner startete ein Crowdfunding, um die Fortsetzung seines wunderbaren Hörspiel-Mehrteilers Goldagengården umsetzen zu können. Teil der damals vorgelegten Planung war eine begrenzte Stückzahl der Fortsetzung Goldagengården X, was damit begründet wurde, dass dies eine Reaktion auf illegale Downloads sei, die man auf diesem Wege zu minimieren suchte.


      Nun führt eine solche Begrenzung der Stückzahlen dazu, dass unter Umständen nicht jeder in den Genuss dieser Fortsetzung wird kommen können. Wer einfach das Pech hatte, zu spät davon zu erfahren, dürfte in die Röhre gucken - oder muss sich unter Umständen horrender Preispolitik jener beugen, die die Begrenzung der Stückzahl vielleicht zu ihrem Vorteil ausnutzen möchten.


      Darum meine Frage, rein hypothetisch, es ist nicht bekannt, dass Ähnliches auch nur ansatzweise angedacht wäre:


      Wenn sich die Möglichkeit für Marco Göllner ergäbe, die Fortsetzung Goldagengården X nicht als exklusive Reihe von x Exemplaren, sondern in einer höheren Auflage über ein Label (zB IMAGA) zu vertreiben - wie würdet Ihr dazu stehen? Es müsste ja nicht dieselbe Version sein. Es könnte für die Crowdfunding-Unterstützer ja eine besondere Premium-Ausgabe geben, während alle anderen "nur" eine schlichte Ausführung erwerben können. Und man könnte der Unterstützung beim Crowdfunding ja auch noch durch zusätzliche Schmankerl Ehre erweisen.


      Ich gebe mal die Umfrage für alle frei, aber natürlich wäre es auch interessant, sie im Hinblick nur auf die Crowdfunding-Unterstützer noch ein zweites Mal zu starten.


      Also: bitte alle mal abstimmen! :zwinker:
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Ich sehe den Hintergrund ein wenig anders. Natürlich war auch die illegale Szene ein Thema und ein (Mit)Grund für diese Aktion. Aber es ging auch darum den Unterstützern, die vorab bereit sein müssen Geld vorzuschießen, zu motivieren mit zu machen. Diesen hätte man, würde Marco sich nun anders entscheiden, eine falsche Situation und Gegebenheit vorgegaukelt. Vielleicht bin ich da etwas zu altmodisch, aber ich finde man sollte doch "Handschlagqualität" haben und seine Versprechen auch einhalten. Von daher bin ich irgendwo zwischen "Ja" und "Ich weiss nicht" angesiedelt. Für letzteres habe ich gestimmt. Ich würde an Stelle von Marco überhaupt noch, bevor die Boxen verschickt werden eine Rundumumfrage machen, ob alle diejenigen, die mitgemacht haben eventuell, wie TheBite zurücktreten wollen und ob es Hörspielfans, die aus welchen Gründen auch immer, beim Crowdfunding nicht mitgemacht haben (können) sich eine Box sichern wollen. Dies Aktion sollte er ein Monat oder früher vor dem endgültigen Verschicken machen. So würde er mMn weder sein Gesicht verlieren und auch keine Hörspielfans, die die beim CF mitgemacht haben und jene die nicht mitgemacht haben, verärgern. Wenn dann jemand immer noch nicht die Box vorbestellt, dann ist es eben so. Dann muss man auf diese Box eben verzichten oder später versuchen am Gebrauchsmarkt zu kaufen.

      Oder man fragt diejenigen, die das Risiko über die Jahre hinweg getragen haben, also diejenigen, die beim CF mitgemacht haben ob sie gegen einen späteren öffentlichen Verkauf etwas dagegen hätten und entsprechend dem Ergebnis könnte er dann handeln ohne sein Gesicht zu verlieren.

      Ich habe auch einige Serien zuhause unkomplett im Regal stehen und muss damit leben, dass ich diese nicht mehr neu kaufen kann, weil sie nicht mehr aufgelegt werden. Damit muss sich ein Hörspielfan im Laufe seines Hörspielfandaseins auch auseinandersetzen.Auch Hörspielfans machen Fehler. Weil sie auf Serien zu spät aufmerksam gemacht werden. Weil sie ihnen zu spät Aufmerksamkeit schenken. Amadeus ist so ein Beispiel. Ich bin sicher, dass in einigen Jahren sich Hörspielfans ärgern dass sie diese Serie zu spät bemerkt haben und diese nun wegen zu schlechten Abverkäufen eingestellt wurde. Und vielleicht macht ja Marco irgendwann eine dritte Staffel.

      Wenn sich IMAGA meldet und ihn diesbezüglich unterstützen möchte, dann werden sie dies wohl nicht bei Staffel 2 machen sondern bei der nächsten Staffel. Und dann kann man diese ja den Fans wieder auf regulärem Wege zu kommen lassen.
      Baba :winke4:
    • Finde ich völlig legitim, sich da "egoistisch" zu zeigen.

      Überzeugend als Argument ist diese Meinung für mich aber nicht. Immerhin ist nicht jeder Hörer ein Forums-Freak, der so etwas zwangsläufig mitbekommt.

      Und mir geht es auch gar nicht um mich. Ich denke nämlich, ich werde mein Exemplar ergattern. Jedenfalls gibt es berechtigte Hoffnung. Mir geht es eher um die Hörer, die diese Chance dann nicht mehr erhalten werden.

      Und vor allem geht es mir um ein vielleicht großartiges Hörspiel, das ein paar Hardcore-Fans vorbehalten sein wird, obwohl es verdient hätte, einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht zu werden.

      Abgesehen von den Hörern, ob nun CF-Unterstützer oder nicht, und auch abgesehen von Marco Göllner selbst: Hat Goldagengarden X das verdient?

      Das frage ich mich primär.
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Diese Frage werden wir wohl erst nach dem hören klären können ;)

      Betreffend "Hardcorefans" versus "breiter" Öffentlichkeit - wie schon geschrieben, gibt es so viele Hörspielperlen da draußen, die es allesamt verdient hätten einer größeren Öffentlichkeit zugänglich gemacht zu werden. Es hat aber aus vielerlei Gründen nicht geklappt, siehe Goldagengarden I (hätten hier mehr zugegriffen, bräuchte man kein CF), siehe Amadeus, siehe Freud, siehe Wallander, siehe Amelie und und und. Hier wird die Möglichkeit des Kaufes von Staffel II auch nicht viel mehr als einige wenige glücklich machen. Und es muss auch einen Vorteil gäben ein Hardcorefan zu sein, oder :D
      Baba :winke4:
    • Hardenberg schrieb:

      Immerhin ist nicht jeder Hörer ein Forums-Freak, der so etwas zwangsläufig mitbekommt.
      Die, die es nicht mitbekommen, werden auch folglich dann nicht wissen, dass es Goldagengarden X überhaupt gibt.

      Ich bin trotz allem ein wenig zwiegespalten.
      Auf der einen Seite sehe ich die Unterstützer, die hier Geld investiert haben ohne zu wissen wann etwas erscheint. Sie haben sich mit ihrem Geld auch ein wenig Exklusivität gesichert. Aus diesen Gründen sollte es so bleiben, wie es einmal angedacht war.

      Zum anderen sehe ich aber auch die Fans, die warum auch immer, in die Röhre schauen. Man sollte die Unterstützer hier in eine Entscheidung (wenn es überhaupt in Betracht kommt) mit einbeziehen. Man könnte ja, rein theoretisch einfach noch die Option einer Bestellung bieten und dann entsprechende Anzahl an CDs nachpressen. Ohne gesonderte Box, Nummerierung oder was weiß ich. So hätte man mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen.
    • T-Rex schrieb:

      Hardenberg schrieb:

      Immerhin ist nicht jeder Hörer ein Forums-Freak, der so etwas zwangsläufig mitbekommt.
      Die, die es nicht mitbekommen, werden auch folglich dann nicht wissen, dass es Goldagengarden X überhaupt gibt.

      Scherzkeks! :zwinker: =) Ich meinte doch das Crowdfunding, nicht das Hörspiel selbst. Klar, wenn man nicht weiß, dass es das gibt, wird man's nicht vermissen, aber wenn man später davon erfährt, aber wegen des späten Mitbekommens nicht mehr am Crowdfunding teilnehmen konnte, dann guckt man in die Röhre.
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Hallo, hat jemand von euch Infos ob Goldagengarden X tot ist oder doch noch kommen wird. Gestern viel es mir wieder ein das ich vor langer Zeit Geld bezahlt habe, bislang ohne Gegenleistung. Werde Marco Göllner mal anschreiben um zu hören ob es noch produziert werden soll oder ich mein Geld zurück fordere. Wie lange ist es her 5 Jahre ? Informationen zum Stand der Dinge habe ich von Göllner immer nur auf Anfrage erhalten.
    • Hieß es nicht von ihm: zweite Hälfte 2017?

      Wenn dies der letzte Stand ist und sich daran voraussichtlich auch nichts ändert, gäb's ja nichts Neues zu vermelden - außer vielleicht eine Änderung zu Lasten des Hörers. Insofern kann man doch eigentlich froh sein, dass es keine weitere Info gibt. :zwinker:
      >> Kritik ist Liebe. <<


    • Marco Göllner schrieb vor vier Monaten bei startnext.com:


      ...das Hörspiel erscheint, bevor der Kalender von 2017 auf 2018 gewechselt hat. Und um Gerüchten entgegenzutreten: nein, es wird nicht bei einem Label herauskommen. Es wird die angekündigten 400 Boxen geben. Punkt

      Pinnwand

      Wenn's (Stand: heute) dabei bleibt, gibt's wohl nichts Neues zu verkünden.
      Er soll mal lieber damit rausrücken, ob FALLEN in eine zweite Runde geht - rein interessehalber. =)

      PS: Ich finde übrigens den "Ton", in dem dort Aussagen an Herrn Göllner gerichtet werden, teilweise wirklich richtig übel. Bei allem Verständnis für die Enttäuschung darüber, dass das alles sich so hinzieht und die Kommunikation besser sein könnte, finde ich, muss man sich ihm gegenüber nicht derart unverschämt präsentieren. Wenn ich so etwas lese, dann kann ich verstehen, wenn so mancher Hörspielmacher kein Interesse mehr an einem Austausch oder auch nur einer verlässlichen und konstanten Kommunikation hat. Völlig niveaulos!

      Da zeigt es sich mal wieder, dass ein paar wenige, denen es an guten Manieren und Stil mangelt, das Klima derart beeinflussen, dass es Konsequenzen für alle zeitigt. Schade. Es könnte auch anders laufen.

      (Und um das klarzustellen: Damit richte ich das Wort nicht gegen sachliche Kritik, auch solche nicht, die klar und unverhüllt geäußert wird.)
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Hardenberg schrieb:

      Ich finde übrigens den "Ton", in dem dort Aussagen an Herrn Göllner gerichtet werden, teilweise wirklich richtig übel. [...] Wenn ich so etwas lese, dann kann ich verstehen, wenn so mancher Hörspielmacher kein Interesse mehr an einem Austausch oder auch nur einer verlässlichen und konstanten Kommunikation hat. Völlig niveaulos!

      Die Gesprächskultur im Netz ist im Laufe der Zeit komplett auf den Hund gekommen, das stimmt. Da geht es inzwischen selbst beim Fußball in der Fankurve noch gesitteter zu. Und das will schon was heißen. :)

      Ich habe mal die Kommentare bei Startnetxt überflogen, und manche von ihnen sind wirklich "unschön". Doch manche von ihnen hätte es gar nicht erst gegeben, wenn Göllner engeren Kontakt zu den Unterstützern halten würde. Denn neben dem Umstand, dass "Goldagengarden X" noch vier Jahren immer noch nicht erschienen ist, ist es die unzureichende Kommunikation, die Göllner zum Vorwurf gemacht wird. Und da ist es auch nicht hilfreich, wenn man den Leuten anbietet, ihnen ihr Geld zurückzugeben. Denn würde es den Unterstützern ums Geld gehen, hätten sie ja gar nicht erst mitgemacht. Sie wollen endlich das Hörspiel, das sie mit ihrem finanziellen Engagement überhaupt erst ermöglicht haben. Immer noch darauf zu warten, ist für die Fans schon frustrierend genug - und dann noch nicht einmal regelmäßig auf dem Laufenden gehalten zu werden, hat bei manchen das Fass zum Überlaufen gebracht. Das rechtfertigt zwar nicht jede Ausdrucksweise, erklärt jedoch ein Stück weit, wie es zu den Äußerungen überhaupt kommen konnte.

      Früher war es recht kompliziert, wenn Hörspielmacher und Fans miteinander in Gespräch kommen wollten. Durch das Internet ist nun so leicht wie nie zuvor. Aber das macht es für die Kreativen erforderlich, sich eine Kommunikationsstrategie für den Umgang mit der Öffentlichkeit zurechtzulegen. Und so wie aussieht, ist die Strategie von Göllner nicht sonderlich gut...
    • Wie gesagt, es geht mir nicht um das Was, sondern um das Wie.

      Und das obwohl ich selbst das offene Wort schätze und auch mal ein kurzzeitiges Hochkochen der Emotionen dem zwanghaften Ringen um Lächeln und vorgeblicher Brüderlichkeit (wenn auch nur mit aufeinandergepressten Zähnen) vorziehe. Im Zweifel lieber offen und ehrlich. Dann weiß wenigstens jeder, woran er ist.

      Für mich ist die Grenze aber da erreicht, wo es nicht mehr um sachliche Erörterung oder Klärung geht, sondern nur noch um Beleidigung, Provokation oder gleich Schmähung. Und dafür braucht's nicht mal krasser Ausdrücke. Das geht auch ganz leise und mit einem Lächeln.

      Aber ich schweife ab: Es ging mir, wie gesagt, um das Wie. =)
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Markus G. schrieb:

      Ich bin davon überzeugt, dass die Staffel 2 kommen wird. Aber in Sachen Kommunikation hat Marco definitiv Aufholbedarf. Eine kurze Info über den Stand der Dinge wäre schön.

      Marco sollte sein Goldagengarden zügig fertigstellen.
      Und er sollte endlich bei einen vernünftigen Kommunikationsoffizier
      in die "Lehre" gehen.
      Ich würde da Jan Gaspard vorschlagen.

      ..
      Interplanar: Du hörst nicht zu, Du bist dabei! :applaus: