UMFRAGE: Fortsetzung von Gabriel Burns - Wärt Ihr dabei?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Was meinst du mit vergleichbar?

      Nenne mir eine vergleichbare Serie !
      Mir fällt keine ein,zumindest in diesem Umfang.

      Konzeptlosigkeit - ist schwer zu beurteilen da man das große nicht sehen kann, da die Reihe ja nicht abgeschlossen ist.
      Informationspolitik ....die ist wirklich mies.keine Frage.

      Sassenberg/Sassenberg ...defintiv verbesserungswürdig ,fällt aber auch unter dem Thema Informationspolitik.


      Jeder wie er meint ...... kritisieren können die meisten aber konstruktiv sind da bei leider die wenigsten ;-)
    • Das mit der "vergleichbaren" Serie sehe ich wie @Michael Doe. Mir fällt da auch keine zweite mit vergleichbarem Potential, vergleichbar intensiver Atmosphäre und auch nur ähnlich komplex-rätselhaft angelegtem Universum ein.

      Was die Konzeptlosigkeit angeht, sehe ich das Ganze allerdings ebenfalls sehr kritisch. Und das eigentlich schon sehr lange.

      Am augenfälligsten wird das doch beim Protagonisten. Da hatte ich schon sehr, sehr lange den Eindruck, dass Herr Sassenberg keine rechte Ahnung hatte, wo er überhaupt mit ihm hinwollte und ihn deshalb, um diesem Problem aus dem Wege zu gehen, quasi aus der Serie schrieb.
      Vorher war er mal kämpferisch und entschlossen, dann wieder schwach und weinerlich, er wurde auf weite Reisen geschickt, bei denen aber dann nie groß etwas rum kam, irgendwie tröpfelte das alles ziemlich ziellos vor sich hin - und auch was sein Geheimnis anging, wirkte es auf mich nie rund. Hieß es am Anfang der Serie noch in Richtung "Gabriel": Werden wir erlöst?, wurde aus diesem verborgenen Erlöser später die Inkarnation des Bösen, was Bakermans versonnenes: Ich passe auf dich auf, Gabriel im Nachhinein völlig widersinnig erscheinen ließ.

      Oder Daniel: Am Anfang erzählt Bakerman groß und breit, die Burns' seien Freunde gewesen - dass er Steven also zu ihnen gab, im Grunde Zufall und allein darin begründet, dass Bakerman sie eben kannte und sie keine eigenen Kinder bekommen konnten.
      Aber später dann nahm die Handlung auf einmal eine ganz andere Richtung, in der das tragische, unschuldige Opfer Daniel auf einmal ebenfalls ein verkappter Zauberer war.
      Das passte für meinen Geschmack irgendwann einfach hinten und vorne nicht mehr zusammen.
      Vieles mehr wäre zu nennen. (Ich habe vieles davon seinerzeit bei experiment-stille aufgezählt, aber nach all den Jahren habe ich es nicht mehr präsent. Schade.)

      Bedauerlich finde ich das neue Schweigen aber gerade deshalb weil ich den Eindruck hatte, dass das alles sich massiv verbessert hat seit Folge 36. Da wurde es für mich irgendwie wieder homogener, in sich schlüssiger. Sieht man mal vom fehlenden Protagonisten ab.

      Klar kann man immer sagen: Vielleicht sollte das so. Aber da niemand von uns in den Kopf von Herrn Sassenberg schauen kann, müssen wir halt selbst, jeder für sich, zu dem Schluss kommen, ob uns all das schlüssig und passend erscheint.

      Ich finde daran nichts Verwerfliches. :zwinker:
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp: Die juten Sitten
    • Eine Konzeptlosigkeit habe ich nie so richtig gesehen. Zwischendurch wurde es vielleicht mal holperig und unscharf, aber das kann bei so einer komplexen und großen Geschichte schon einmal passieren. Und dass vielleicht im Verlauf der Geschichte andere Wege eingeschlagen werden, als sie ursprünglich geplant waren, kann ich mir auch sehr gut vorstellen. In keinem Moment hatte ich aber das Gefühl, dass den Machern die Serie aus den Händen gleitet.

      Ansonsten glaube ich, dass die Ursache für die miese Informationspolitik besonders darin liegt, dass Herr Sassenberg scheinbar einerseits ein großes Ego hat und andererseits sehr dünnhäutig ist. Er hat ja oft durch blicken lassen, dass es da ganz viel verletzten Stolz gab, wenn zu viel an seinem Werk herumkritisiert wurde. Irgendwann scheint er am Punkt angekommen zu sein, an dem er meinte, "jetzt sag ich eben gar nix mehr". Schade wenn man sich von den üblichen Internet-Querulanten so sehr beeindrucken lässt.
      Ich weiß, ich bin hier gerade wild am Spekulieren... :bla2:
    • Leider hab ich die Lust am Hören fast völlig verloren... Die Burns-Krise beschäftigt mich jedoch immer noch, seit exakt 3 Jahren und ( fast) 4 Monaten.
      Schön finde ich dass u.a. Hardenberg dieses Thema immer wieder anschneidet, denn es beschäftigt doch viele Hörer.
      Viele von uns haben sich im Mai 2017 natürlich riesig gefreut, das zwei beliebte Serien wohl endlich (2017) weiter gehen.
      Einige blieben skeptisch. Zu recht!
      Zuletzt war was zu hören, wie 2018 gehts weiter. Ich sage jetzt einfach mal, Hörr Sassenberg muß dieses Jahr reagieren! Und mit einem weitern larifari-Interview ist es diesmal NICHT getan! Jetzt muß er die Hosen runter lassen! Er muß dieses Jahr was machen, sonst ist er weg vom Fenster! 3 Jahre und einige Monate hatte er jetzt Zeit, sich Gedanken um beide Serien zu machen, besonders um Burns.
      Mögliche Lögiklöcher oder komplexe Storyentwicklungen wieder zurechtzubiegen.
      Größtes Problem: Was mach ich mit der Hauptfigur?
      Wie baue ich diese Person wieder geschickt in die Geschichte ein? Seit Folge 31 geistert Steven Burns mehr schlecht als recht nur noch alle 3-4 Folgen mal kurz durch die Episoden, mit wenig Spracheinsätzen. Das geht natürlich nicht, schließlich heißt die Serie Gabriel Burns und NICHT Larry Newman, Die Grauen Engel, 10 fahle Orte, Bakermans Abenteuer oder sonst irgendwie.
      Wenn ihm also diese Mystery-Serie ( oder Epos) noch irgendwas bedeutet, muß er jetzt was machen!
      Es wird schwierig werden, alte, verärgerte Fans zurück zugewinnen. Neue ebenso, denn GB muß bei Folge 1 begonnen werden, und nicht irgendwann ab Nr.3 oder womöglich erst ab 40, sonst wäre es genauso, als würde ein Erstklässler die Mathearbeit eines Neuntklässlers schreiben müßen.
      In der Hörspielabteilung bei Müller, Saturn und Media M. sehe ich leider schon lägere Zeit nichts mehr von beiden Serien.
      Ich hoffe Hörr Sassenberg hat auch für dieses Problem eine Lösung parat.
      An was lag es nun, dass 2017/ Anfang 2018 wieder nichts wurde?
      Wo ist die Hompage mit dem komischen Bagger geblieben?
      Sagt Poldi noch mal was zu dem Thema?
      Wie kann man nur so eine einzigartige Serie wie GB an die Wand fahren???
      Wie kann man sowas fertig bringen?????‍
      Fragen über Fragen...
      Zwischenzeitlich bleib ich skeptisch, ob überhaupt irgendwas noch kommen wird.
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...