[WDR] Das Totenschiff

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • [WDR] Das Totenschiff

      Und noch eine Literaturvertonung. Der Roman steht bereits seit Jahren auf der Liste der unbedingt noch zu lesenden Bücher bei mir, doch bisher habe ich anderen Büchern immer den Vorzug gegeben. Hier wäre nun die Möglichkeit, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Hörspiel hören und sich diesem Klassiker zuwenden.

      WDR 3 strahlt zu folgenden Terminen aus:

      Das Totenschiff - Teil 1, 28. Dezember 2016 von 19:04-20:00 Uhr

      Das Totenschiff - Teil 2, 29. Dezember 2016 von 19:04-20:00 Uhr

      Das Hörspiel wird nach der Sendung nicht zum Download angeboten. Es kann aber mit dem WDR RadioRecorder aufgezeichnet werden.

      Inhalt

      Ein dummer Zufall, ein Mädchen in irgendeinem Hafen im alten Europa, eine durchbummelte Nacht: Das Schiff dampft ab, mit den Papieren, die allein die menschliche Existenz vor den Augen der Behörden glaubwürdig und legitim machen. Bill ist plötzlich Staatenloser und auf Irrfahrt. So kommt er nach Portugal und an die "Yorikke", einen verrosteten Pott auf See, auf dem ausschließlich Seinesgleichen angeheuert haben. Das Schiff wieder zu verlassen ist nicht vorgesehen.

      Zur Zeit seiner Entstehung 1947 zeigte das Hörspiel Parallelen zu "displaced persons" im Nachkriegsdeutschland auf, im Europa von heute spiegelt sich darin die Verlorenheit eines Flüchtenden ohne Papiere und Heimat.
      B. Traven wird nach heutigem Stand als eines von mehreren Pseudonymen von Otto Feige gewertet, der 1924 nach Mexiko auswanderte. Er veröffentlichte 12 Romane und wurde in eine Vielzahl von Sprachen übersetzt.

      Produktion

      SWF 1947
      Von Ernst Schnabel nach dem gleichnamigen Roman von B. Traven
      Komposition: Karl Sczuka
      Regie: Karl Peter Biltz
      Redaktion: Jan Buck


      Sprecher

      Wolfgang Golisch
      Hans Goguel
      Agi Prandhoff
      Horst Uhse
      Alfred Hückmann
      Oskar Möbius
      Günther Vulpius
      Heinz Schimmelpfennig
      Peer Lhot
      Ludwig Baschang
      Horst Scharfenberg
      u. a.

      Copyright: WDR
      >> Kritik ist Liebe. <<