Die drei Fragezeichen - 184 - und der Hexengarten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Die drei Fragezeichen - 184 - und der Hexengarten

      Am 02.12.2016 erscheint:



      Inhalt:
      Die drei ??? sollen gegen Geisterpflanzen ermitteln? Zunächst hält Peter den Auftrag seines Schulkameraden Jesse für einen Scherz. Doch der meint es ernst denn das mysteriöse Leuchten und die körperlosen Stimmen im Gewächshaus eines benachbarten Anwesens scheinen echt. Als Jesses Schwester behauptet, das Anwesen gehöre einer Hexenfamilie, werden die Detektive hellhörig...

      Sprecher:
      Erzähler - Thomas Fritsch
      Justus Jonas, Erster Detektiv - Oliver Rohrbeck
      Peter Shaw, Zweiter Detektiv - Jens Wawrczeck
      Bob Andrews, Recherchen und Archiv - Andreas Fröhlich
      Jesse - Jacob Weigert
      Trainer - Till Huster
      Jaden - Flemming Draeger
      Joshua - Louis Körting
      April - Lilli Körting
      Autumn - Sabrina Heuer-Diakow
      Inspektor Cotta - Holger Mahlich
      Charles Morland - Horst Stark
      Tanika Frost - Isabella Grothe
      Savannah Frost - Christiane Leuchtmann
      Dennis Frost - Sascha Oliver Bauer
      Jane Thompson - Maud Ackermann
      Tyler - Christian Rudolf
      Gardener - Christian Concilio
      (Cast:hoerspiel.de)

      Vorbestellbar bei:
      Amazon
      oder bei Pop.de


      Ich denke ununterbrochen daran.
    • Gehört - und ja...ähm...
      Würde es sich um eine Folge der ???-Kids handeln, dann hätte ich die Thematik weitaus passender gefunden. :zustimm:
      So aber wirkte das Ganze irgendwie aufgesetzt und stellenweise schon fast lächerlich.
      Spoiler anzeigen
      Gewächshäuser, in denen sich nächtens die Pflanzen unterhalten, "Pflanzenwesen", die herumgeistern, eine Frau, die angeblich in eine Pflanze vezaubert wurde, Hexen, die sich in Tiere verwandeln können, ein mysteriöser Hund - oder etwa doch ein Wolf :schreck: ;) etc..
      Das war mir diesmal wirklich zuviel des Unglaubwürdigen, zuviel des Zusammen-Fabulierten, man konnte da nichts als tatsächlich möglich ansehen.
      Und das hätte auch den Fragezeichen von Anfang an klar sein müssen, immerhin wissen sie doch, es gibt solche Phänomene nicht und sind mittlerweile auch "gestandene" 17-Jährige. ;)
      Okay, sie "fürchten" sich auch nicht wirklich vor dem, was sie erleben (ausgenommen vielleicht Peter =) ), aber allein die Tatsache, dass ihnen dieser ganze Schwachsinn für bare Münze verkauft werden soll - und das über weite Strecken des Hörspiels! :wirr2:
      Der letzte Teil und auch die Szene im Kellergewölbe brachte dann endlich etwas mehr Spannung und Action in die Handlung.
      Vorher war das alles einfach nur schnarchig, und es kam mir so vor, als habe sich der Autor gesagt: "Hm, was hatten wir denn bei DDF noch nicht? Ach ja, böse, gefährliche Hexenpflanzen, also ran an so eine Story, dann kann wenigstens keiner sagen, alles schon mal dagewesen." ^^
      Okay, ich habe ja nun wirklich nicht mehr das (in erster Linie) angepeilte Hör-Alter für die Geschichten, aber ich mag z.B. auch viele Folgen der ???-Kids gern.
      Die Inhalte müssen passen, müssen etwas glaubwürdiger sein, damit man "mitfiebern" kann, hier war das für mich einfach nicht der Fall.
    • Also das Buch "… und der Hexengarten" von Kari Erlhoff hatte ich schnell gelesen. Es ist flüssig geschrieben und natürlich wissen die drei ??? sofort, dass es keine sprechenden Hexenpflanzen und dergleichen gibt. Ich habe die Vertonung noch nicht gehört, aber so ungewöhnlioch fand ich die Geschichte nicht; schließlich gab es schon viele merkwürdige Monster und sogar Ufos ;)
    • Belphanior schrieb:

      Also das Buch "… und der Hexengarten" von Kari Erlhoff hatte ich schnell gelesen.
      Nun, die Bücher sind ja meistens ausführlicher als die Hörspiele und vieles darin dann auch besser nachzuvollziehen. :zustimm:
      Dass es schon andere Fragezeichen-Hörspiele mit merkwürdigen Monstern und sogar Ufos gab, heißt ja nicht, dass ich diese Folgen dann gut oder glaubwürdig fand. ;)
      Von dieser hier war ich halt einfach mal wieder enttäuscht, gerade von Kari Erlhoff hatte ich mir einfach mehr erwartet. Normalerweise mag ich ihre Sachen nämlich.
    • Für mich war dies wieder eine typisch durchschnittliche Folge. Ich fand sie aber etwas kurzweiliger als einige andere Folgen. Auch das hören war durchaus flüssiger als bei so manch anderen Folgen. Nur Justus Stimme fand ich stellenweise zu tief und zu erwachsen. Aber dieses Problem werden wir wohl öfters haben ;)
    • Markus G. schrieb:

      Nur Justus Stimme fand ich stellenweise zu tief und zu erwachsen.
      Hm, als er sich als dieser Mann vom Abwasser-Amt (oder was das jetzt nochmal genau war) verkleidet, spricht er ja absichtlich wie ein Erwachsener und geht auch bei den beiden Omis problemlos als einer durch.
      Mir war die Folge von der Grundtendenz her aber ohnehin zu kindlich, da mögen auch die Stimmen der Hauptsprecher einen Ticken störender rüberkommen.
      Drei Teenager ;) mit den Stimmen erwachsener Männer über 50, die in einer Geschichte mit tatsächlichen Kindern auf dem Heuboden sitzen und sich Geschichten von Hexen und nachts herumlaufenden Pflanzen anhören :arg4: , sind nun mal eine echte Herausforderung an die Phantasie des Hörers. =)
    • So unterschiedlich können Meinungen sein. Für mich eine der besten Folgen der letzten Zeit. Klar, dass der mysteriöse Aufhänger um herumlaufende Pflanzen nicht der Wahrheit entspricht - aber er macht Spaß. Anschließend kommt es zu einer tollen Detektivgeschichte, die spannend ist und immer ein konstant gutes Tempo besitzt.
    • Nach längerer ???-Abstinenz habe ich mir den Hexengarten zu Gemüte geführt und teile Agathas Eindrücke. Gleich zu Beginn die vielen jungen Stimmen, diese abstrusen Ereignisse...ich dachte da auch eher an ein Junge-Kinder-Hörspiel. Und wie die die Detektive auf diverse Vermutungen "reinfallen"...sind doch sonst nicht so unprofessionell. ;)

      Agatha schrieb:

      Der letzte Teil und auch die Szene im Kellergewölbe brachte dann endlich etwas mehr Spannung und Action in die Handlung.
      Yepp, ab da ging' s noch mal bergauf. :]
      Das Ende hat mir dann gut gefallen. Schön, dass sich die Hexen als
      Spoiler anzeigen
      nette alte Damen herausstellen (mit einem Hang zum Sozialbetrug :P )


      Hmm, so richtig Lust auf mehr ???-Folgen hat mir der Hexengarten aber nun nich gemacht. Mal schauen, ob ich noch was hinterher schiebe. ^^