Info Fandom House

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Wie geil ist das denn?! :arg4:
      Habe gerade heute zufällig wieder den ersten Teil gehört und mich zunächst amüsiert über die kleine Hommage an die alten Europa-Gruselabenteuer (ich sage nur Eireen :biggrin: ), dann wohlig gegruselt angesichts des Schicksal von Paul und dem Werwolfjäger Klimovsky.
      Super Idee, eine Fortsetzung zu bringen, obwohl ich gerade die Sprecherin der "Eireen" nicht so ganz überzeugend fand.
      Aber macht gar nix, das wird schon gut werden! :werwolf: :thumbup: :werwolf:
    • Ich habe mir die Sinistras Teil 2 heute angehört. Dabei habe ich festgestellt, dass ich wahrscheinlich Teil 1 noch gar nicht kenne. Es war nicht sonderlich schwierig der Handlung zu folgen. Ich fand das Hörspiel wieder sehr gut gemacht, hat mich gut unterhalten, wenngleich mir Seance und Tick Tack Schabernack besser gefiel. Da ging es gruseliger zu Werke, hier war es mehr ein „Geisterjäger gegen Werwölfe“ Kampf. Trotzdem werde ich mir mal Folge 1 anhören. Vielleicht gefällt mir dann Folge 2 noch besser. Wie habt ihr eigentlich das Ende aufgefasst?
      Schönes neues Hörspieljahr 2019 :winke:
    • Markus G. schrieb:

      Ich habe mir die Sinistras Teil 2 heute angehört.
      Aaaargh! Dankedanke für die Erinnerung, Markus! :drueck:
      Ich habe das Hörspiel komplett vergessen, das wollte ich schon vor Wochen gehört haben!
      Muss echt das Alter sein... :tuete:
      Den ersten Teil hatte ich im November nochmal durchgehört.
      Kann mir irgendwie gar nicht vorstellen, dass der Dir bisher entgangen sein sollte, vielleicht ist der zweite doch sehr anders, so dass Du nur den Eindruck hattest. :gruebel:
    • So, heute endlich auch mal den zweiten Teil von "Fluch der Sinistras" gehört.
      Diesmal geht es in New York weiter, wohin Eireen und ihr Begleiter geflüchtet sind, verfolgt von Werwolfjäger Theodore Klimovsky, den wir ebenfalls schon aus Teil eins kennen. Ihm zur Seite steht der etwas unbedarfte Detective und Katzenfreund David Kessler, und beide müssen alles geben, um sich ihrer blutrünstigen Gegner einigermaßen zu erwehren.
      Die Umsetzung ist für eine Non-Com-Produktion, wie bei diesem Hobby-Label üblich, auf sehr hohem Niveau. :thumbup:
      Inhaltlich jetzt vielleicht keine "Offenbarung" :zwinker: , Werwolf-Jagd halt, bei der die Wölfe, nachdem man ja schon ihre Vorgeschichte kennt, weniger unsympathisch rüberkommen als sonst oft, selbst wenn sie die Reste ihres letzten Opfers aus dem Kühlschrank verputzen. "Willst Du noch was von Mr. Koslovsky (oder so ähnlich) abhaben?" - "Nee, mach alle, morgen Abend essen wir auswärts!" :pfeifen:
      Wobei man als Hörer eben schon weiß, was sie an dem Abend dann vorhaben. :biggrin:
      Solide Unterhaltung, wie man sie von Fandom-House gewohnt ist.
      Lediglich das Ende fand ich ein bisschen zu vorhersehbar, das hätte ich mir eher ein bisschen anders und einfach "überraschender" gewünscht.