Sherlock Holmes & John H. Watson - 2 - Der Avalon-Ritus

    • Hardenberg schrieb:

      Naja, ich glaube, von einem ganz normalen Hörspielhörer wird man eine grundsätzliche Wertschätzung des Neuen oder Anderen nicht erwarten dürfen. Der hört das Hörspiel einfach und ist danach davon überzeugt oder nicht. Das finde ich, von dieser Warte aus betrachtet, auch weder schlimm noch verwerflich, auch wenn es für einen Macher bitter sein mag, wenn alles Herzblut und Engagement nicht die gewünschte Anerkennung einbringt.
      Ich finde es auch nicht schlimm. Wie geschrieben, es ging mir nur darum, dass Hörer empfanden, dass diese Serie explizit "lieblos" produziert wurde.
      Baba :winke4:
    • Okay, verstehe. Wobei man ja eh sagen muss, dass in den Weiten des Internets sehr oft recht unbedarft mit starken Worten um sich geschmissen wird.

      Darum mag ich ja das Wörtchen "weil" so gern, denn das verleiht mit allem, was darauf folgt, den meisten wuchtigen Ausdrücken die notwendige Tiefe. Leider scheinen das aber viele dieser typischen Facebook-Poster mit ihren Drei-Wort-Statements nicht mehr zu kennen. :zwinker:
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • Hardenberg schrieb:

      Leider scheinen das aber viele dieser typischen Facebook-Poster mit ihren Drei-Wort-Statements nicht mehr zu kennen.
      Ja, genau, schreiben wir doch unsere Eindrücke gleich alle nur noch im "Twitter-Style", und wer es schafft, mit einem Satz alles relevante wiederzugeben, der hat gewonnen. :augenroll: :biggrin: ;)


      Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)
    • Habe das jetzt heute endlich auch mal gehört. Sehr stimmungsvolles, düsteres Hörspiel, das allerdings etwas wild abgegriffene Jack the Ripper-Prostituiertenmorde (hatten wir in Holmes Pastiches schon häufig) und Dr. Moriarty zusammen mixt und mit einem etwas angestrengt-verstiegenen Racheplot kreuzt. Trotzdem mochte ich das wegen der dichten Atmosphäre schon. Der Schluss ist in der Tat Holmes-untypisch, aber gelungen, finde ich. "Lieblos" finde ich das gar nicht, im Gegenteil.

      Und immer noch sagt Dr. Watson HOLLMES. Argh.
    • Danke dass dieses Thema nochmal vorgeholt wurde. Ich hatte die Serie schon nach eher durchwachsenen Kritiken abgeschrieben, aber Eure Kommentare hoeren sich ja sehr interessant an.

      Wie ist die Serie denn ansich?
      Kann man sich die Folgen in beliebiger Reihenfolge anhoeren oder ist es sinnvoll, sie nacheinander zu hoeren?
      Wie sind denn die anderen Folgen? Ist diese Folge die beste? Sie scheint ja besser zu gefallen als die erste. Wie sind denn die weiteren Folgen?
    • Cherusker schrieb:

      Wie ist die Serie denn ansich?
      Also ich mag die Serie ja sehr und finde es sehr bedauerlich, daß da im Moment erstmal nichts mehr kommt. :pipi:
      Gemacht ist sie in der Art der alten Radiohörspiele der 1950er / 1960er Jahre und mir gefällt auch, zu meiner eigenen Überraschung, das Sprecherduo sehr gut.

      Cherusker schrieb:

      Kann man sich die Folgen in beliebiger Reihenfolge anhoeren oder ist es sinnvoll, sie nacheinander zu hoeren?
      Ich persönlich finde es ja immer gut, auch mit der ersten Folge anzufangen, aber eine Reiehnfolge muss man nicht wirklich einhalten.

      Cherusker schrieb:

      Wie sind denn die anderen Folgen? Ist diese Folge die beste? Sie scheint ja besser zu gefallen als die erste. Wie sind denn die weiteren Folgen?
      Soweit ich informiert bin, sind ja bisher "nur" drei Folgen erschienen und ich mag jede auf ihre Weise. Ist halt, wie alles, reine Geschmackssache. :schulter: =)
    • Ich war neugierig auf diese Folge. Ich habe mit bisher nur diese Folge 2 dieser neuen Reihe gekauft da sie wohl die bisher beste der Reihe sein sollte. Hier ist mein Eindruck:

      Kurz und knackig: Dieses Hoerspiel hat mir sehr gut gefallen.

      (1) Dieses ist KEIN typischer SH. Sherlock ist viel weniger im Mittelpunkt und seine speziellen Deduktionen sind auch nicht der Kernpunkt dieses Hoerspiels, sonder die Geschichte ist im Mittelpunkt. Das mag einige Sherlock Holmes Fans nicht so gefallen. Aber mir hat das sehr gut gefallen, da mir bei den meisten anderen SH Geschichten, die Geschichte selber durch die dominante Person des Sherlock in den Hintergrund gedrueckt wird. Z.B. leben die Rode/Groeger Hoerspiele sehr stark von den Dialogen und der Chemie zwischen Holmes und Watson und der Deduktion von SH. Aber leider haben die als Nachteil oft eine Geschichte, die zum einschlafen ist. Nicht so sieht. Der Avalon-Ritus hat eine starke, interessante Geschichte, die meiner Meinung nach sogar auch ohne SH funktionieren wuerde. Sicherlich hat der Rahmen mit dem Ripper einen besonderen Reiz, der die Geschichte noch weiter reizt. Also eine 1 fuer die Geschichte.

      (2) Die Geschichte ist duester. Und das mag ich. Ich glaube kaum, dass Sherlocks Welt als Kinderfreundlich bezeichnet werden kann. Hier wird bis ins Detail beschrieben, welche Teile des weiblichen Koerpers der Ripper rausgeschnitten hat. Das geht ans eingemachte. Aber auch die Musik ist duester. Sehr stimmungsvoll. Hat mir gut gefallen.

      (3) Die Sprecher machen ihre Sache gut. Ich habe vorher was von Schnaeufern von Hans Peter Korff gelesen. Das hat mich nicht gestoert. Ich mag Hans Peter Korff und Sky Du Mont. Ich bin froh, dass die beiden mal zusammen spielen.

      (4) Die Soundkulisse ist wunderbar. Waehrend der Gespraeche hoert man bis ins Detail die Hintergrundgeraeusche einer Grossstadt. Sehr gut uns stimmungsvoll..

      (5) Watson: In vielen Hoerspielen ist Watson einfach viel zu dumm und schusselig. In den Buechern ist das ueberhaupt nicht der Fall. Groeger uebertreibt das in seiner Interpretation auch. Deshalb finde ich den Korff Watson hier gut ausgewogen. Sicherlich ist er nicht auf Holmes Niveau aber nicht dumm wie Groeger's Watson.

      (5) Aufloesung:

      Die Aufloesung ist sicherlich hoch diskussionswuerdig und SH untypisch. Aber das macht meiner Meinung nach den Reiz aus. Es gibt so viele SH Hoerspiele und ehe ich mir die 100. Rode/Groeger Hoerspiele anhoere, da hoere ich mir lieber SH Serien an, die die Geschichte aus einem Blickwinkel erzaehlen.

      Also insgesamt hat mir dieses Hoerspiel so gefallen, dass ich es mir gleich zweimal hintereinander angehoert habe. Es kommt sicherlich nicht an Bastian Pastewkas "SH und das Geheimniss des Weissen Bandes" heran, welches ich als bestes SH Hoerspiel einstufe. Aber wenn man es akzeptieren kann, dass dieser SH in diesem Hoerspiel nicht nach Schema F Sherlock ist, dann wird man mit einer wunderbaren Geschichte belohnt, die es im Vergleich locker mit den Rode/Groeger Hoerspielen aufnehmen kann und meiner Meinung nach auf einer Stufe ist mit Sherlock, der modernen Hoerspieladaption von DAV welche ich auch als frisch und gut empfunden habe.

      Die grosse Frage fuer mich: Ist nur diese Folge dieser Reihe so gut weil sie von der interessanten Figur des Jack The Ripper getragen wird und fallen die anderen Folgen dieser Serie ab? Ich denke, dass dieses Hoerspiel nicht von den Figuren des SH und Watson getragen wird, sondern durch seine starke Geschichte. Kann man dieses hohe Niveau mit anderen Geschichten aufrechterhalten? Wer hat die anderen Geschichten dieser Reihe gehoert und kann sagen, ob die anderen Folgen aehnlich gut sind oder abflachen?
    • Hallo,

      Es gibt derzeit ca 10 Folgen, hiervon sind drei Folgen veröffentlicht. Es werden in diesem Jahr noch weitere aufgenommen.
      Da ich keinen Vertrieb im eigentlichem Sinne habe, werden diese Titel in Kürze bekanntgegeben. Besonders wie und wo diese erscheinen.

      Auch Margaret geht weiter... Die Folge 1 war ja nur ein "kleiner" Geburtstags-Gag...
      Sorry wenn ich nicht besseres sagen kann, da halt viele Folgen derzeit von mir noch zurückgehalten werden müssen.