Info Die drei Fragezeichen - Seriendiskussion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Die drei Fragezeichen - Seriendiskussion

      Ich kann mir die Serie irgendwie nicht mehr anhören. Die letzten Hörspiele, die ich gehört habe (liegt schon längere Zeit zurück), fand ich allesamt schauderhaft. Danach habe ich aufgehört, die Serie weiterzuverfolgen. Freut mich aber, dass Marx offensichtlich wieder mit an Bord ist. Dachte, er wäre längst ausgestiegen.

      Wenn mich die alte Leidenschaft packt, greife ich zu den den ersten knapp über 30 Folgen. Da waren die Geschichten noch okay und die Hörspiele top produziert.
      Heute (bzw. als ich zuletzt mit von der Partie war) sind die Geschichten oft allerhöchstens schlechtes Mittelmaß und die Inszenierung meist lausig.
      Aber wenn, dann könnte mich wohl am ehesten eine Marx-Geschichte verführen. Zumal es das Zauberer-Sujet so auch noch nicht gab.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • Hardenberg schrieb:

      Wenn mich die alte Leidenschaft packt, greife ich zu den den ersten knapp über 30 Folgen. Da waren die Geschichten noch okay und die Hörspiele top produziert.
      Ich bin schon so lange Fan der Serie, da bleibt man das irgendwie aus Gewohnheit, weil einem die Hörspiele schon so viel gegeben haben und man zig schöne Erinnerungen damit verbindet.
      Allerdings habe ich NIE zu denen gehört, die die ersten 30 Folgen auf einen Sockel stellen und den Rest mäßig bis schlecht finden.
      Es gab immer Durststrecken und dann wieder schöne Folgen, ist halt ein Auf und Ab, wie sooft im Leben. :schulter:
      Welche Serie hält sich auch ansonsten schon so lange?
      (TKKG ja, die auch, aber die höre ich, weil ich drüber ablachen will, nicht, weil ich den Inhalt gut finde. :muhaha: )
      Wenn ich an die frühen Marx-Folgen denke, so z.B. Poltergeist, Nebelberg, Musik des Teufels, Spur des Raben, Erbe des Meisterdiebes, Tödliche Spur, Nacht in Angst, Geheimer Schlüssel, Finsterer Rivale etc. , die stehen für mich den vielbesungenen "Klassikern" in nichts nach - auch die beiden Jubiläumsdreiteiler 100 und 125.
      Oder auch die beiden Katharina-Fischer-Folgen Der rote Rächer und Wolfsgesicht, ebenso wie Höhle des Grauens oder Tal des Schreckens von Ben Nevis, kann ich wieder und wieder hören. :thumbup:
      Genau wie von Kari Erlhoff Biss der Bestie, Namenloser Gegner oder Straße des Grauens.
      Okay, die Sprecher klingen nicht mehr nach 14 Jahren , aber die Stories sind wirklich unterhaltsam! Und dass sie durchweg schlechter produziert sind als die ersten, kann ich persönlich nicht feststellen. :schulter:
      In letzter Zeit haben sich die lahmen Geschichten etwas gehäuft :gaehn: , zugegeben, da habe ich selbst auch über weite Strecken abgewunken und die Folgen nur noch ausgeliehen, aber nicht mehr selbst gekauft.
      Das tut meinem Spaß an der Serie insgesamt keinen Abbruch, ich teste jeden Teil an und lasse mich überraschen.
      Sollte irgendwann mal wirklich nur noch Mist kommen, habe ich ja eine fette Sammlung im Regal, auf die ich jederzeit zurückgreifen kann. :biggrin:


      Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)
    • Dem kann ich mich nur sehr bedingt anschließen. Klar, einige der Marx-Vorlagen, die Du genannt hast, reichen an die Qualität alter Geschichten heran. Und Du hast recht: Was die Qualität der Klassiker-Plots angeht, ist viel Verklärung im Spiel.
      Aber für mich sind Vorlage und Hörspielumsetzung zweierlei. Und was Letztere angeht, können die heutigen Macher den damaligen beileibe nicht das Wasser reichen, auch wenn noch immer alles unter dem Namen Körting firmiert. Die Pointiertheit, auch der Witz der frühen Folgen ist fast komplett verloren gegangen.
      Ein Stückweit trifft auch hier das Gruselkabinett-Problem, was die Skripte angeht. Man neigt zum reinen Referieren über Geschehnisse, statt einer mitreißenden Inszenierung derselben.

      Die Hörspiele nach Erlhoff-Vorlagen haben mir zudem nicht sonderlich zugesagt. Von denen eines Herrn Sonnleitner ganz zu schweigen. Und gefühlt alle zehn Folgen Fußball in Rocky Beach? Und dieser ständige Bezug auf aktuelle Moden? (Wo es doch gerade Markenzeichen der Reihe gewesen ist, dass sie zeitlos ist.)

      Für mich ist die Serie nur noch ein Schatten früherer Glanzzeit, als Hörspiel allein aus Nostalgiegründen noch am Leben. Und ich bezweifle, dass die Serie aktuell um ihrer selbst willen so erfolgreich ist. Der Hauptantrieb der meisten Käufer dürfte wohl Gewohnheit sein, gepaart mit Nostalgie. Behaupte ich jedenfalls.

      Aber so gehen die Meinungen halt hin und wieder auseinander. Ich möchte ja auch niemandem seinen Spaß vermiesen. Nur ich habe mit den drei ??? eben keinen mehr.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • Hardenberg schrieb:

      Die Pointiertheit, auch der Witz der frühen Folgen ist fast komplett verloren gegangen.
      Okay, das kann aber auch an den Geschichten an sich liegen, und für mich haben die nicht automatisch nach der 30 ihren Witz verloren, der ist immer noch hier und da vorhanden.
      Direkt bekannt für ihren besonders ausgeprägten Humor, waren DDF doch noch nie.
      Dass die Stories früher eher auf den Punkt gebracht werden mussten und Nebensächlichkeiten keinen Platz hatten, war doch in erster Linie, weil auf die LPs nur eine bestimmte Menge Hörspiel draufpasste, oder?
      Dass diese Version etliche Leute zu kurz fanden und nicht alle die knappen Fassungen zu schätzen wussten, hat ja dann Jahre später die Fan-Gruppe der "Fragezeichen-Neuvertonung" bewiesen, die mehrere Jahre lang die "Klassiker" in epischer Buch-Breite ;) mit verteilten Rollen eingesprochen und anderen Interessenten zur Verfügung gestellt hat.

      Hardenberg schrieb:

      Und gefühlt alle zehn Folgen Fußball in Rocky Beach? Und dieser ständige Bezug auf aktuelle Moden?
      Fußball gibt es immer vor einer EM oder WM :) , das hatten wir hier mal nachgerechnet.
      Aber die Themen sucht ja nicht Europa aus, die werden doch von Kosmos mit den Autoren abgesprochen.
      Und wenn es dort heißt: "Einer schreibt wieder ein Soccer-Buch." - Dann leistet man dem halt Folge. :schulter:
      Bezüge auf aktuelle Themen oder Moden gab es schon bei den Crimebustern hin und wieder.
      Du darfst eins nicht vergessen: Eigentlich ;) ist DDF nach wie vor eine Jugendserie, da wird das vielleicht einfach gewünscht/ erwartet, was auch immer.

      Hardenberg schrieb:

      Der Hauptantrieb der meisten Käufer dürfte wohl Gewohnheit sein, gepaart mit Nostalgie.
      Bei den Langzeithörern ganz sicher, obwohl ich nach wie vor Spaß an vielen auch neueren Folgen der Serie habe und sie nicht nur höre, um in Erinnerungen zu schwelgen, sondern, weil ich sie einfach mag. =)
      Aber es gibt ja nicht nur die "alten" Fans, sondern genauso auch die "nachgewachsenen" jungen.
      MoAs' elfjähriger Neffe hört z.B. gern DDF und ganz selbstverständlich auch die neuen Folgen, da ist aber wohl kaum Nostalgie mit im Spiel.
      Und diese Gruppe kauft auch und hält die Serie mit am Leben.


      Hardenberg schrieb:

      Aber so gehen die Meinungen halt hin und wieder auseinander. Ich möchte ja auch niemandem seinen Spaß vermiesen.
      Weiß ich, und ist doch auch gut so. :zustimm:
      Wir tauschen uns halt bloß über unsere unterschiedlichen Ansichten aus. :kumpel:


      Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)
    • Um Folge 100 herum hatte ich mal eine Phase, in der ich so sehr wieder angefixt war von der Serie, dass ich nicht nur die Hörspiele gehört, sondern auch die Bücher gelesen habe. Nicht alle, aber einige der damals erscheinenden. In dieser Zeit festigte sich mein Eindruck, dass die aktuellen Hörspielmacher deutlich weniger Talent besitzen als die früheren. Es gab Vorlagen, die geradezu ruiniert wurden. Wenn ich allein die Toteninsel als Hörspiel mit der Vorlage vergleiche. Oder Feuermond. Oder Nebelberg. Etliche mehr wären zu nennen. Da bieten die Vorlagen viel, aber es kommt im Hörspiel nicht einmal ein Bruchteil davon rüber.
      Früher war das anders. Da waren manchmal die Vorlagen mittelmäßig, aber es wurden tolle, atmosphärisch dichte, mit wundervollen Sprechern besetzte Hörspiele daraus gemacht. Der Drache, das Bergmonster, die silberne Spinne, alles Plots, die hanebüchen sind - und doch sind es tolle Hörspiele, die noch heute funktionieren, weil nicht das Was am Ende ausschlaggebend ist, sondern das Wie. Und das ist großartig.
      Heute mögen manche Plots sogar schlüssiger sein als früher. Sie werden aber - nach meinem Empfinden - fast allesamt dröge und unspektakulär und ohne Leidenschaft umgesetzt. Selbst brillante Vorlagen verblassen unter der Fuchtel mangelnder Ambition. Leider.

      Mit Witz meinte ich übrigens keine Schenkelklopfer, keine Abschlusslacher und ach wie lustige minutenlange Kuchenmampferei, sondern kleine feine Skurrilitäten am Rande, die ich immer mochte, wie den "Haschemitenfürst" oder "Kommunisten! Anarchisten! Pack!" und viele mehr.

      Ich kenne fast alle Klassiker noch von früher als Buch, heute lese ich sie bisweilen meinem Kleinen vor und bin manches Mal erstaunt, wie wenig Substanzielles doch fehlt in den Hörspielen, obwohl die Lauflänge so kurz ist. Die Macher damals hatten es einfach drauf, an der richtigen Stelle zu kürzen, so dass es manches Mal gar nicht auffällt. (Hin und wieder haben sich aber auch Fehler eingeschlichen.) Aber selbst mit kleineren Makeln versprühen die alten Folgen einfach viel mehr Atmosphäre als die heutigen. Und dass es auch anders geht, es also nicht allein an Kindheitserinnerungen hängt, spüre ich bei aktuellen Hörspielen anderer Reihen, bei denen sehr wohl eine mitreißende Atmosphäre aufkommt. Nicht so jedoch bei den drei ??? von heute.

      Dass dann die Fans im Nachhinein neuvertont haben, ist natürlich okay. Aber ich wette, dies ging zulasten sowohl der Klasse als auch der Atmosphäre der Vorlagen. Im Nachhinein, wenn man erstmal gefangen genommen ist, präsentiert sich einem das Hörspiel natürlich anders. Das ist wie bei Filmen, die später um Szenen ergänzt werden, die aus der Urfassung herausgeschnitten worden sind. Im Nachhinein freuen wir uns über diese Ergänzung. Wären sie von Anfang drin geblieben, hätte uns der Film aber vielleicht nie so gefangen genommen, dass wir es zu schätzen gewusst hätten - wegen eben jener Längen, über die wir uns später als Fans dezidiert freuen. ;)

      Was die Vorlagen angeht, so ist mir egal, wer sie zu verantworten hat. Mist bleibt Mist. Und EUROPA müsste ja nicht jeden Mist vertonen. (Aber sie machen's natprluch doch, weil es gekauft wird; egal, was drinsteckt - Hauptsache, drei ??? steht vorne drauf! :devil: ) Fußball passt ja nun mal gar nicht in das Setting der Serie, deswegen hat mich das immer sehr gestört.
      Und ich glaube auch nicht, dass diese komischen Trendthemen von der jungen Leserschaft eingefordert werden. Es ist Anbiederung, weil man die ganz Jungen sonst gar nicht mehr erreichen würde. Die Ursprungsserie hatte das nicht nötig. Darum sind diese Folgen auch zeitlos und werden vermutlich noch gehört, wenn die ganzen Mode-Folgen längst zu Recht in Vergessenheit geraten sind.

      Zu den Crimebusters - außer dem riskanten Ritt und in Ansätzem vielleicht noch die gefährlichen Fässer - von mir als Kommentar nur ein Smiley: :sinclair:

      Dass heute Kinder noch die drei ??? hören - geschenkt. Aaaber kommen sie von ganz allein darauf oder werden ihnen die Hörspiele von den erwachsen gewordenen Kassettenkindern geschenkt? ;)

      Aber wie dem auch sei: Hör Du ruhig schön zum Einschlafen die GPS-Gurke oder das Hexen-Handy, während ich mich an der vorzüglichen wandelnden Vogelscheuche oder dem schroffen Gebaren eines Java-Jim erfreue. Jeder, wie er mag... :D
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hardenberg ()

    • Hardenberg schrieb:

      Die Macher damals hatten es einfach drauf, an der richtigen Stelle zu kürzen, so dass es manches Mal gar nicht auffällt. (Hin und wieder haben sich aber auch Fehler eingeschlichen.)
      Ja, das in Klammern hast Du zurecht angefügt. :biggrin:
      Bis heute ist "Der Fluch des Rubins" eine meiner absoluten Lieblingsfolgen :thumbsup: , aber da ich als Kind nur die Kassette bekam und das Buch (noch) nicht kannte (heute habe ich etwa die Hälfte aller DDF-Bände) dachte ich wirklich etliche Jahre lang, der Inder habe "Schwarzbart" umgebracht. :panic:
      Und so ging es nicht nur mir. =)
      Da wurde bisschen zu viel gekürzt, ein einziger, erklärender Satz am Ende hätte genügt, um den vermeintlichen Mord für alle diesbezüglich verunsicherten ;) Kinder aufzulösen.

      Hardenberg schrieb:

      Und EUROPA müsste ja nicht jeden Mist vertonen.
      Äh, "Vorzensur", nur weil das Buch-Thema möglicherweise etlichen Fans nicht gefällt und ihnen zu abwegig erscheint? ?(
      So weit käme es noch! Da bin ich aber total gegen, schon aus Prinzip!
      Wenn ich denke, dass mir die Folge wahrscheinlich nicht gefallen wird, weil ein Fußball, ein GPs-Gerät oder was auch immer vorne drauf ist, dann brauche ich sie ja nicht zu kaufen :schulter: , aber ich kann doch nicht für andere Hörer mitentscheiden, was ins Konzept der Serie passt. :wirr2:

      Hardenberg schrieb:

      Zu den Crimebusters - außer dem riskanten Ritt und in Ansätzem vielleicht noch die gefährlichen Fässer - von mir als Kommentar nur ein Smiley: :sinclair:
      Den Smiley nehme ich auch auch für alle Crimebuster, abgesehen vom verschwundenen Filmstar und dem riskanten Ritt.
      Aber er eignet sich ebenfalls vorzüglich bei praktisch jeder BJHW-Folge. :biggrin:
      Ach ja, und Wolfgang Völz' Rolle des Chickenkings "Big Barney Crown" kann Dich nicht mit dem giftigen Gockel aussöhnen? =)

      Hardenberg schrieb:

      Aber wie dem auch sei: Hör Du ruhig schön zum Einschlafen die GPS-Gurke oder das Hexen-Handy, während ich mich an der vorzüglichen wandelnden Vogelscheuche oder dem schroffen Gebaren eines Java-Jim erfreue. Jeder, wie er mag...
      Zum Einschlafen höre ich sowieso nie DDF. :biggrin:
      Bei der GPS-Folge habe ich mir den Kauf gespart, da hat mir das Ausleihen und einmal Hören genügt :augenroll: , aber das Hexenhandy ist so herrlich voll von unfreiwilliger Komik, das hat schon TKKG-Qualitäten ;) !
      Allein Peters Kampf mit der "Hexe" oder Monique Carrera. :muhaha:


      Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)
    • Agatha schrieb:

      Hardenberg schrieb:

      Und EUROPA müsste ja nicht jeden Mist vertonen.
      Äh, "Vorzensur", nur weil das Buch-Thema möglicherweise etlichen Fans nicht gefällt und ihnen zu abwegig erscheint? ?( So weit käme es noch! Da bin ich aber total gegen, schon aus Prinzip!
      Wenn ich denke, dass mir die Folge wahrscheinlich nicht gefallen wird, weil ein Fußball, ein GPs-Gerät oder was auch immer vorne drauf ist, dann brauche ich sie ja nicht zu kaufen :schulter: , aber ich kann doch nicht für andere Hörer mitentscheiden, was ins Konzept der Serie passt. :wirr2:




      Na, jetzt verdrehst Du aber ganz schön arg den Sinn meiner Worte. Ich habe an keiner Stelle einer "Vorzensur" das Wort geredet. Mein Hinweis, dass EUROPA ja nicht jeden Mist vertonen muss, war eine Replik auf Deinen Hinweis, sie könnten ja nichts für die schlechte Qualität mancher Vorlage. Das sehe ich nicht so. Indem sie sich dieser Vorlagen bedienen, übernehmen sie auch für den Inhalt die Mitverantwortung.


      Ist halt immer ein bisschen problematisch, wenn man einzelne Sätze aus dem Gesamtkontext reißt und für sich allein stehen lässt. Das öffnet immer den Raum für Fehlinterpretation.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • Hardenberg schrieb:

      Indem sie sich dieser Vorlagen bedienen, übernehmen sie auch für den Inhalt die Mitverantwortung.
      Das sehe ich (eingeschränkt) auch so. Allerdings muss ich sagen, daß ja nichts dagegen spricht, aus einer schlechten Vorlage ein gutes Hörspiel zu machen. Selbst wenn die Vorlage mal nicht so taugt, könnte man als Label durch kleine Kniffe, wie zB Perspektivenwechsel oder ähnliches trotzdem ein gutes HSP daraus machen.
      Davon mal abgesehen: Hier wurde ja schon viel von den Kürzungen geschrieben, aber ich finde wenn die Vorlage mies ist, spricht nichts dagegen, daß das Label Teile weglässt und / oder neue hinzufügt. Auf diese Weise würde man sich auch mehr von der literarischen Vorlage absetzen.
    • @MonsterAsyl

      Eben. Und es ist ja früher auch gelungen. Denn es gab ja auch in der Anfangszeit schwächere oder auch unglaubwürdigere Vorlagen, aus denen wunderbar atmosphärische Hörspiele wurden. Und die liebt man dann ja nicht wegen, sondern trotz der Defizite.

      Und übrigens sind für mich die drei ??? und TKKG immer zwei ganz unterschiedliche Universen gewesen, die kaum etwas miteinander gemein hatten. Dass sie in der jüngeren Geschichte vermehrt Parallelen aufweisen, zeigt mir, als wie beliebig der ursprüngliche Kern des Ganzen mittlerweile betrachtet wird. Ich sehe es nicht mit diesem Gleichmut. Da bin ich doch lieber Purist. ;)
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • Hardenberg schrieb:

      Na, jetzt verdrehst Du aber ganz schön arg den Sinn meiner Worte. Ich habe an keiner Stelle einer "Vorzensur" das Wort geredet. Mein Hinweis, dass EUROPA ja nicht jeden Mist vertonen muss, war eine Replik auf Deinen Hinweis, sie könnten ja nichts für die schlechte Qualität mancher Vorlage. Das sehe ich nicht so. Indem sie sich dieser Vorlagen bedienen, übernehmen sie auch für den Inhalt die Mitverantwortung.


      Ist halt immer ein bisschen problematisch, wenn man einzelne Sätze aus dem Gesamtkontext reißt und für sich allein stehen lässt. Das öffnet immer den Raum für Fehlinterpretation.
      So, jetzt zitiere ich alles, damit ich nichts aus dem Zusammenhang reiße.
      War ja nicht meine Absicht. :nein:
      Aber das ist für mich von der Kernaussage her auch gehopst wie gesprungen.
      Denn wenn EUROPA die Deiner Meinung nach grottigen Folgen nicht vertonen müsste, sondern sich nur noch die "guten" aussuchen sollte, wird eine Art von Zensur geübt, ob Du der nun das Wort redest oder nicht, er bleibt sich gleich.
      Und das mag ich nicht, denn es kann ja immer sein, dass auch die Fußballfolge, die GPS-Folge etc. einem Teil der Hörer gefällt.
      Die letzte Fußballfolge war nämlich gar nicht so übel, da spielte der Sport selbst kaum eine Rolle, war lediglich Aufhänger für die Story.
      Dass es natürlich in erster Linie finanzielle Gründe hat, wieso EUROPA alle Folgen herausbringt, ist klar, wer würde das auch bestreiten.
      Aber wo sollte man da jetzt nach Jahrzehnten plötzlich die Grenze ziehen, was es "wert" ist zu erscheinen und was nicht?
      Nach den Rezis bzw. Bewertungen der Bücher bei Amazon oder in einschlägigen Fan-Foren?
      Macht das ein spezielles Team aus besonders geeigneten Lesern/ Hörern? =)
      Wäre auch u.U. echt peinlich für die Autoren. :pfeifen:
      Ich sehe schon einen gaaanz traurigen Marco Sonnleitner :cry: , dessen Sachen plötzlich nicht mehr zu Hörspielen verarbeitet werden dürfen.
      Nee, ich bleibe dabei: alle oder keins.


      Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)
    • Du hast den Kern dessen, was ich aussagen wollte, leider immer noch nicht erfasst, wie es scheint. Vermutlich drücke ich mich zu kompliziert aus. Mein Hinweis, Europa müsse ja nicht alles vertonen, spiegelt NICHT meinen Wunsch oder Appell an Europa wider, sondern soll bloß die Mitverantwortung zum Ausdruck bringen, die Europa nicht nur für die lieblosen Umsetzungen, sondern auch für die kruden Inhalte trägt.

      Ob ich möchte, dass Europa Folgen nicht vertont, spielt dabei keine Rolle. Sie müssten es nicht. Sie hätten die Freiheit, Folgen wegen mangelnder inhaltlicher Qualität abzulehnen. Tun sie dies nicht, darf ich auch die schlechte inhaltl. Qualität an den Hörspielen kritisieren. Ein "Da können die ja nichts für; die Plots stammen ja aus den Vorlagen" zählt da nicht als Entlastung für Europa. Nicht mehr und nicht weniger wollte ich zum Ausdruck bringen.

      Das Thema Zensur, ob erwünscht oder nicht, spielte in meinem Post gar keine Rolle. Und Zensur wäre natürlich auch nicht wünschenswert. Wenn allerdings mal ein Lektor mit Sachverstand ein Manuskript wegen offensichtlicher Mängel ablehnte, so wäre das für mich nicht Zensur, sondern Ausdruck von inhaltlichem Anspruch. Drei ??? ist eben nicht TKKG - und zumindest ich begrüße das.

      :)
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • Hardenberg schrieb:

      Ich kann mir die Serie irgendwie nicht mehr anhören. Die letzten Hörspiele, die ich gehört habe (liegt schon längere Zeit zurück), fand ich allesamt schauderhaft. Danach habe ich aufgehört, die Serie weiterzuverfolgen. Freut mich aber, dass Marx offensichtlich wieder mit an Bord ist. Dachte, er wäre längst ausgestiegen.

      Wenn mich die alte Leidenschaft packt, greife ich zu den den ersten knapp über 30 Folgen.

      @Hardenberg : das geht mir ganz genauso - ich kaufe und höre die Neuheiten bereits seit Jahren nur noch sporadisch (wenn ich meine, dass mir ein Thema besonders zusagt), und oft war ich enttäuscht. Selten habe ich eine der neueren Folgen häufiger als einmal gehört, und auch zu diesen kann ich nie solch ein Gefühl entwickeln wie zu den alten Folgen. Tja.... das ist wohl pure Nostalgie, ich weiß es nicht. Ich finde aber auch, dass die alten Folgen schönere und spannendere Geschichten bieten.

      Für mich war seit 2001 auf jeden Fall Point Whitmark die deutlich schönere Alternative, bei dieser Serie können es selbst die weniger guten Folgen locker mit den ???-Classics aufnehmen - für meinen Geschmack jedenfalls :]

      Zu den alten Folgen der ??? habe ich mal eine "Liebeserklärung" verfasst, vielleicht hast du Lust, die mal zu lesen....sicher kommen dir einige der Gedanken bekannt vor :green:
    • @*dot* Noch kurz ein paar Zeilen, damit es nicht unhöflich rüberkommt. Ich hatte gestern ausführlich etwas zu Deinem Beitrag geschrieben, doch dann war es plötzlich weg, und ich konnte es nicht wiederherstellen. (Wer verfasst auch schon Beiträge am Handy?!) Ich werde es also noch einmal schreiben müssen. Antwort folgt also noch. (Nur damit Du nicht denkst, ich hätte Deinen Link ignoriert.) ;)
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hardenberg ()

    • Danke @*dot* für den Link. Ich habe Deine "Liebeserklärung an die drei ???" mit großem Vergnügen gelesen. Ja, in der Tat erkenne ich mich bei vielen Deiner Gedanken wieder. Einzige Ausnahme: Ich bin damals erst über die Hörspiele zu den Büchern gekommen. Diese waren für mich also stilprägend. Wenn ich viel später mal eines der neuen Bücher gelesen habe, was vor ungefähr fünfzehn, zwanzig Jahren durchaus vorkommen konnte, dann hatte ich immer meine Phantasien im Kopf, die beim Hören der ersten knapp dreißig Hörspiele entstanden sind. Hätte ich damals schon gewusst, welchen Verlauf diese Serie noch nehmen wird, dann hätte ich den Kauf der Hörspiele wohl mit ca. Folge 40 eingestellt und von da an nur noch ausgewählte Bücher gelesen. So wären in meinem Kopf wohl bessere Hörspiele entstanden, als tatsächlich erschienen sind.
      Ich glaube, es ist schon viel darüber diskutiert worden, was die Klassiker der Serie zu so etwas ganz besonderen machen. Abschließend klären lässt es sich wohl nicht. Nostalgie mag ein wichtiger Punkt sein. Aber allein das wird es nicht sein. Vielleicht kam einfach vieles zusammen. Vieles, was vielleicht so nicht vorhersehbar war. Die wunderbaren Sprecher, die Europa über die Jahre gesammelt hatte, die Musik, das Bearbeitungs- und Regietalent, dazu herausragende Vorlagen. Diese glorreiche Mischung hat es vielleicht später einfach so nicht mehr gegeben. Außerdem wurden die Sprecher älter. Die Vorlagen schwächer. Pasetti waren die Spuren des Alters anzumerken. Die Ikonen der goldenen Zeit (Frank, Kramer, Wolff, Steffens, von Klippstein, Kehlau, Brauren etc.) zogen sich ein Stückweit zurück. Die Musik wurde ausgetauscht. Der Skriptautor trat zurück.

      Vielleicht sollte man es als Klassiker-Liebhaber einfach handhaben, wie ich es bei der Filmreihe Alien getan habe, nachdem ich den vierten Teil im Kino gesehen habe: Ich habe beschlossen, die Reihe als abgeschlossene Trilogie zu betrachten. Der vierte Teil war dann - was weiß ich! - ein weiterer schlechter Traum von Bobby Ewing oder so. :zwinker: Und ebenso könnte man es bei den drei ??? sehen... Vielleicht sollte den soften Texaner endlich mal einer aufwecken! :panic:

      Ach so - und jetzt muss ich doch mal wahrscheinlich überraschen mit einem Bekenntnis: Ich kenne Point Whitmark überhaupt nicht. Diese Serie ist komplett an mir vorübergegangen, was wohl zum einen an Sven Plathe liegt, dessen Stimme ich, sorry!, einfach nicht hören mag, und zum anderen an der Tatsache, dass mich abseits von nostalgischen Gefühlen aus eigenem Antrieb nichts mehr zu Serien und Reihen für Jugendliche und/oder Kinder zieht. Als ich jetzt kürzlich hier las, dass die Point Whitmark-Welt von der wunderbaren Serie Picket Fences geprägt worden sein soll, bin ich aber nochmal ins Grübeln gekommen, ob ich mir das nicht doch nochmal anhören soll. Und sei es, um nach Parallelen zu suchen. Wenigstens bei Gabriel Burns glaubte ich sie seinerzeit schon entdeckt zu haben: Bei Staub der Toten ging es ja um spontane menschliche Selbstentzündung, und eben darum ging es ja auch mal in einer Folge von Picket Fences, in der Bürgermeister Pugen irgendwann aus demselben Grund in Flammen steht. Da habe ich damals schon gedacht: Na, ob Sassenberg Picket Fences-Fan ist? Dieses Phänomen ist nicht so populär, dass ich es für Zufall halten konnte.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • Hardenberg schrieb:

      Na, ob Sassenberg Picket Fences-Fan ist? Dieses Phänomen ist nicht so populär, dass ich es für Zufall halten konnte.
      Keine Ahnung, wir haben nur mittlerweile festgestellt, dass er wohl Hitchcock-Fan ist, denn es gibt da öfters mal gewisse Parallelen, und sei es nur die häufig etwas Hitchcock-ieske Atmosphäre. ;)
      Aber "Das Feld beim Krähenhaus" wimmelt dann nur so von Anspielungen auf Hitchcock und seine Filme! :thumbsup:
      Falls Du doch mal eine Folge PW antesten möchtest, dann versuch doch Nr. 25 -"Die fiebrigen Tränen", das war ein Crossover mit GB, und es tauchen einige der Charaktere auf.
      Wir haben die Geschichte damals gemeinsam mit einem passionierten GB-Fan im Chat gehört, der sich total darüber freute. =)


      Hardenberg schrieb:

      Einzige Ausnahme: Ich bin damals erst über die Hörspiele zu den Büchern gekommen.
      Das war bei mir auch so. :zustimm:
      Die Hörspiele kamen ja erst 1980, da hatte ich bereits etliche Bücher durch. :lesen:
      War aber auch froh, dass ich z.B. den "Phantomsee" VOR dem Hörspiel schon kannte, denn in dem verrät ja doch die (lediglich verstellte) Stimme von Gottfried Kramer sehr schnell, um wen es sich bei "Java Jim" handelt. :pfeifen:


      Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)
    • @Agatha

      Ich glaube, das ist ein Missverständnis. Ich kannte bei den drei ??? nicht die Bücher zuerst, sondern die Hörspiele. ;)

      Und das Crossover zwischen PW und GB kenne ich aus der anderen Richtung, denn das gab's ja auch bei GB. War aber eine fürchterliche Folge, wie ich finde. So etwas ist ja immer dazu gedacht, die Fans der einen für die jeweils andere Serie anzufixen. Hat bei mir nicht geklappt.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • Hardenberg schrieb:

      Ich glaube, das ist ein Missverständnis. Ich kannte bei den drei ??? nicht die Bücher zuerst, sondern die Hörspiele.
      Ups, ja, hatte mich verkuckt, sorry. :tuete:


      Hardenberg schrieb:

      Und das Crossover zwischen PW und GB kenne ich aus der anderen Richtung, denn das gab's ja auch bei GB. War aber eine fürchterliche Folge, wie ich finde.
      Verstehe :zustimm: , aber dafür kenne ich nun wiederum viel zu wenig GB.
      Es war auch für PW-Verhältnisse kein Highlight, sondern halt ziemlich konstruiert, um beide "Welten" irgendwie zu verbinden.
      Da gibt es Folgen, die ich wesentlich besser finde.


      Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)
    • @Hardenberg Die absolute Top-Folge? Das ist extrem schwer zu sagen, zumindest für mich. :schulter:
      Denn sie gefallen mir alle, die eine mal ein bisschen mehr, die andere weniger, aber es gibt da keinen "Durchhänger".
      Jugendserie halt, aber es geht da schon ganz gut zur Sache, also nicht irgendwie "kindlich" gemacht.
      Wäre das anders, hätte ich sicher auch nicht fast alle Folgen.
      Von den in letzter ;) Zeit noch erschienenen mag ich "Verirrt im Spinnenwald", "Der glühende Mönch" oder "Das Feld beim Krähenhaus" ganz besonders gern, aber die ersten Folgen sind auch alle durchweg unterhaltsam. Und das Mittelfeld ist ebenfalls nicht schlecht. =)
      Etwas weniger gern höre ich eigentlich nur "Der Scherbendieb", "Bund des Zorns", "Die fiebrigen Tränen", "Eiland der Gespenster" oder "Der Seelenkünder".


      Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)