Geister-Schocker - 64 - Experiment des Wahnsinns

    • Geister-Schocker - 64 - Experiment des Wahnsinns


      Copyright: Romantruhe

      Das Hörspiel soll am 16.09.2016 erscheinen.

      Inhalt:
      Tief auf dem Grund des Ozeans betreibt die US-amerikanische Regierung ein geheimes Labor, in dem verbotene Experimente durchgeführt werden. Die junge FBI-Biologin Cathleen Turner ist entschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen. Unterstützung erhält sie dabei von dem Reporter Jennings, der die Story seines Lebens wittert. Doch kaum sind die beiden dort angekommen, geraten die Versuche ausser Kontrolle und jeder ist sich plötzlich selbst der Nächste. Einer kleinen Gruppe von Menschen gelingt es, vor den unheimlichen Mutanten, die das Labor bedrohen, zu fliehen. Doch schon im nächsten Augenblick sehen sich die Flüchtenden einer weiteren Gefahr gegenüber, die nicht minder grauenereegend ist. In der künstlichen Unterwasserwelt beginnt ein Kampf auf Leben und Tod.

      Amazon
      und
      Pop.de
    • Markus G. schrieb:

      Es war ganz gut, aber nichts, bei dem ich denke, dass muss ich mir unbedingt noch einmal anhören.
      Das gilt ja leider für viele Folgen.


      Markus G. schrieb:

      Die Besetzung war stark, die Geschichte nicht originell, der Trashfaktor durchschnittlich.
      Oha, das klingt ja wirklich nicht doll.


      Markus G. schrieb:

      Bin schon auf eure Meinung neugierig
      Kommt noch. Ich hatte noch keine Gelegenheit da rein zu hören. :blush: Aber für die Gespenster-Schocker muss ich auch in entsprechender Stimmung sein. ;)
    • So, gestern dann endlich auch mal gehört. :)

      Markus G. schrieb:

      Die Besetzung war stark, die Geschichte nicht originell, der Trashfaktor durchschnittlich.
      Hm, gemessen an dem, was in letzter Zeit bei den Geister-Schockern so geboten wurde, fand ich diese Folge hier schon ziemlich unterhaltsam. Trashig ohne Zweifel, aber das kommt ja bei dieser Reihe nicht gerade selten vor, und da habe ich in der Regel auch nix gegen. ;)
      Mal keine Dämonen, Monster, Vampire oder Untote, sondern nur "die Geister, die Mensch selbst rief".
      Die Besetzung war diesmal wirklich gut, allen voran (für mich) Peter Groeger als russischer Multimillionär mit glaubhaftem Akzent, für den er sich richtig ins Zeug gelegt hat! :hutheb:
      Eine Story aus den hier verwendeten "Versatzstücken", kannte ich persönlich noch nicht:
      Spoiler anzeigen
      Menschenversuche, um die Intelligenz künstlich zu steigern, wobei die beiden Probanden dann doch ziemlich aus dem Ruder laufen..., der US-Geheimdienst, ein wackerer Reporter, der sich einen reichen Verbündeten sucht, um mit ihm zu dem Unter-Wasser-Geheimlabor vorzudringen, eine durchgeknallte Wissenschaftlerin, die eine sehr nachdrückliche Abfuhr von "Adam" erhält :pfeifen: - und dann, last but not least, die clever gewordenen Haie, quasi das "Nebenprodukt" der ganzen Forschung.

      Da war permanent was los, ich fand es abwechslungsreich, stellenweise sogar witzig und auch leidlich spannend - für mich die beste Folge seit langem.
      Aber ich bin halt ohnehin nur eine sehr mäßige Freundin der Serie. :)


      Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)
    • Mir hat die Folge auch gefallen. :] Unterwasserabenteuer mag ich eh, die Sprecher waren prima - hehe, hatte vorher einen der neuen Holmes'e gehört, witzig, die beiden Herren hier wiederzutreffen :) - und die Story ist zwar nichts Originelles, wurde aber gut umgesetzt.
      Für mich auf jeden Fall ein guter Geister-Schocker. :]
      Schönes Cover übrigens!
    • Na dann stelle ich mal den Gegenpol zu diesem Mist. War ja so naiv zu glauben, das bei den wohlwollenden Meinungen hier, etwas besser geworden sein könnte. Weit gefehlt. Die Dialoge sind an Hohlness, Stumpf- und Schwachsinn kaum zu übertreffen. Auch das gestandene Sprecher scheinbar Regielos kaum zu ihrer eigen Stimme finden ist ehrlich gesagt erschreckend.Das ist und bleibt purer Thrash. :(
      FFM-ROCK.DE
    • TheBite schrieb:

      Wenn es nicht einige geben würde die auf Thrash stehen wäre die Reihe wahrscheinlich schon lange begraben.
      Äh, war das bei dieser Reihe schon mal anders? ?(
      Ich kann mich nicht erinnern. :biggrin:
      Und es scheint ja trotzdem gut zu funktionieren.
      Finger einfach weg, wenn einem das Geld zu schade ist, ich würde auch nicht unbedingt kaufen bzw. hören, wenn ich mir die Folgen nicht bei MoAs ausleihen könnte.
      Habe nur die ersten 20 Folgen selbst.
      Und es ist halt so, dass man dann die eine oder andere Story doch mal etwas unterhaltsamer findet als die meisten anderen und die auch entsprechend besser bewertet.
      Ich fand z.B. den "Turm" ebenfalls noch ganz okay, den habe ich zuletzt gehört.


      Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)
    • Obwohl noch ein paar andere Hörspiele auf mich warten, habe ich mir heute nach der Arbeit zum Abschalten mal "Folge 64: Experiment des Grauens" angehört.

      Der Titel sagt eigentlich schon fast alles, und den Rest erzählt bereits das Cover. Dennoch fühlte ich mich die ca. 60 Minuten Spielzeit über ganz gut unterhalten. Nicht zuletzt deshalb, weil ich an eine Reihe wie "Geister-Schocker" komplett erwartungsfrei herangehe. Bei den Geister-Schocker-Hörspielen handelt es sich um akustische B-Movies mit eingängigem Plots, die sich perfekt zum Verzehr nebenbei eignen, nicht schwer im Magen liegen und einigermaßen satt machen. Wer mehr sich mehr erhofft, ist bei anderen Serie/Reihen wahrscheinlich besser aufgehoben.

      Der Plot ist eine Mischung aus verschiedenen Versatzstücken: Etwas "Mad Scientist" hier, ein wenig Tier-Horror da, eine Prise SF sowie Slasher und nicht zuletzt jede Menge Action: Fertig ist ein gradliniger und reichlich vorhersehbarer Plot der Marke "Logik ist etwas für Spielverderber!". Aber wenn man sich dem Hörspiel mit der richtigen Einstellung nähert, kann man dem Trieben durchaus etwas abgewinnen.
      Die Besetzung (unter anderem Eckart Dux, Manfred Lehmann, Vera Bunk, Hartmut Neugebauer, Peter Groeger) macht das Beste aus seinen Dialogen, wird aber nicht wirklich gefordert. Die größte Herausforderung dürfte wohl darin gelegen haben, nicht ständig durch Lachen über die hölzernen und teilweise absurden Sätze im Dialogbuch die Takes zu ruinieren. Die Soundkulisse ist ordentlich und die Abmischung macht einen soliden Eindruck.


      Fazit:

      Kurzweiliger Grusel-Trash für zwischendurch! Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
    • Wir haben es gerade auf der Heimfahrt gehört.
      Spoilerwarnung
      Von der Idee her ganz nett, halt eine abgewandelte Version von DEEP BLUE SEA. Finde es aber sehr geil, dass da eigentlich kein Schwein auch nur ansatzweise was auf Geheimhaltung gibt. Jedem dahergelaufenem Charakter wird alles sofort haargenau erklärt. Und warum ist der Wissenschaftler eigentlich komplett davon überzeugt, dass Patronen nichts gegen die Mutanten bringen, obwohl es ja im Grunde normale Menschen mit überlegenem Intelekt sind und keine Psyker.
      Die Sprecher waren okay, aber die kamen mir nicht gerade motiviert vor. Stellenweise wirken die in gefährlichen/spannenden Situation eher wie ne gelangweilte Supermarktkassiererin, statt wie jemand dessen Leben gerade in Gefahr ist.
      Jetzt kann man nur hoffen, dass sie ne Fortsetzung davon machen, das Ende mit hyperintelligenten Haien die auf Florida zusteuern ist spaßig. Daraus könnte man bestimmt was splattrig trashiges machen.