Neues von der Hörspiel-Jury

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Neues von der Hörspiel-Jury

      Morgan und Bailey, das katholisch-evangelische Priesterduo ermittelt mit Schirm, Charme und Gottes Segen. Doch erhalten sie auch den Segen von Jay und Myxin, dem schirmlos-schamlosen Podcast-Duo Infernale? Ist die CD in Hostienform designt? Ist das Hörspiel auch für Konfessionslose geeignet? Kann der Kauf auf die Kirchensteuer angerechnet werden? Wird beten helfen? Liegt als Gimmick ein Heiligentattoo zum Aufrubbeln bei? Fragen, die es zu klären gilt.

      Hörspiel-Jury Volume 86: Morgan und Bailey (1) – Der Schaf im Schafspelz

      oder direkt hier ansehen:

    • News vom 21. Februar 2016

      Ein Hörspiel, das in diesen tristen Tagen die Welt ein bisschen freundlicher macht, ein Hörspiel, das die Endorphinausschüttung anregt, das das Hautbild verbessert und die eigene Aura in Regenbogenfarben schillern lässt, ein Hörspiel, bei dem Zimmerpflanzen gedeihen wie nie zuvor und bei dem der ansonsten ausdauernd quengelnde Nachwuchs selig schlummernd ins Häkelkissen sabbert. So ein Hörspiel, ja, das wär's gewesen!
      Stattdessen spricht die Hörspiel-Jury über die neue Geister-Schocker-Folge "Hostile Area" von Romantruhe Audio. Naja, auch okay.

      Hörspiel-Jury Volume 87: Geister-Schocker (60) – Hostile Area
    • News vom 20. März 2016

      Die Hörspiel-Jury spricht in der aktuellen Podcast-Ausgabe über den dritten Fall der neuen Serie "Sherlock und Watson". Unbeantwortet dabei bleibt allerdings die Frage: Was braucht die Welt eigentlich noch nötiger als eine weitere Sherlock Holmes-Hörspielserie? Abwaschbare Gummibärchen? Ein Auto mit von außen verstellbarem Innenspiegel? Katzenfutter mit Mäusegeschmack? Vielleicht klären wir das beim nächsten Mal.

      Hörspiel-Jury Volume 88: Sherlock & Watson (3) – Die Spur des Teufels
    • News vom 24. April 2016

      Auf eine Achterbahnfahrt mitten durch die Hölle soll man bei der neuen Horrorserie Foster gefasst sein, so heißt es in Imagas Presseinformation. War es wirklich eine gute Idee, die zweite Foster-Folge in der Hörspiel-Jury zu besprechen? Bei Achterbahnfahrten wird den Herren Juroren leider immer übel. Fragt sich also, ob der schicke Flokati des HöJü-Studios die neue Ausgabe des Audio-Podcasts unbesudelt überstanden hat oder ob Myxin und Jay sich benommen haben wie Linda Blair im Exorzisten…


      Hörspiel-Jury Volume 89: Foster (2) – Das Erlöschen des Lichts
    • News vom 29. Mai 2016

      Dieses Mal spricht die Hörspiel-Jury über das aktuelle Science
      Fiction-Hörspiel aus dem Hause Ohrenkneifer: Iris. Ob Vornamen als
      Hörspieltitel vielleicht ein neuer Trend werden könnten? Falls ja,
      freuen wir uns, demnächst in der Hörspiel-Jury über den neuen
      Fantasy-Kracher Heike sprechen zu dürfen und über den spannungsgeladenen
      Psycho-Thriller Jutta sowie über den blutrünstigen Horror-Schocker
      Claudia und über das aufwühlende Endzeit-Drama Uschi. Die Hörspiel-Jury
      bleibt dran!


      Hörspiel-Jury Volume 90: Iris
    • Hörspiel-Jury schrieb:

      Ob Vornamen als
      Hörspieltitel vielleicht ein neuer Trend werden könnten? Falls ja,
      freuen wir uns, demnächst in der Hörspiel-Jury über den neuen
      Fantasy-Kracher Heike sprechen zu dürfen und über den spannungsgeladenen
      Psycho-Thriller Jutta sowie über den blutrünstigen Horror-Schocker
      Claudia und über das aufwühlende Endzeit-Drama Uschi. Die Hörspiel-Jury
      bleibt dran!
      Gut zu wissen und schön zu lesen. Vielleicht sprecht ihr ja auch einmal über einen Mystery-Thriller mit Namen "Gabriel". Ich habe euch bezüglich eures "Ex-Forums" hier ein paar Fragen gestellt. Es wäre schön, wenn die Hörspiel-Jury Zeit fände, darauf zu antworten: hoergruselspiele.de/index.php?…eriment-stille/&pageNo=11 :buerowinke:
      Schönes neues Hörspieljahr 2019 :winke:
    • News vom 27. Juni 2016

      Alle Achtung! Es ist echt beeindruckend, wie viel Hörstoff Titania Medien schon für das Gruselkabinett produziert hat. Will man die 109 erschienenen Folgen (Stand Juni 2016) in einem Rutsch durchhören, müsste man dafür fünf Tage und neun Stunden einplanen; also in etwa so viel Zeit wie man braucht, um eine Woche blau zu machen oder um zu lernen, El Condor Pasa fehlerfrei auf den Fußzehen zu pfeifen oder um 484 mal hintereinander den aktuellen Podcast der Hörspiel-Jury zu hören. Wow! Das ist wirklich lange…


      Hörspiel-Jury Volume 91: Gruselkabinett (108) - Der Kapitän der Polestar
    • News vom 24. Juli 2016

      Viele würden die Hörspiel-Jury gerne zum Mond schießen. Stattdessen landet sie dieses Mal auf dem Asteroiden Pallas. Welche zehn Lieblingshörspiele nimmt eigentlich Raumkadett Mark Brandis mit zur abgelegenen Raumstation? Wie ist dort der WLAN-Empfang? Wie lange dauert die Auslieferung einer Pizza Margherita nach Pallas? Und wer hat es versäumt, auf der Raumstation für einen ausreichenden Vorrat an Toilettenpapier zu sorgen? Diese und andere wichtige Fragen übergeht die Hörspiel-Jury in der neuen Ausgabe des Rezi-Podcasts.


      Hörspiel-Jury Volume 92: Mark Brandis Raumkadett (9) - Endstation Pallas
    • News vom 28. August 2016

      Ein geniales Hörspiel, bei dem man sich richtig schön fallen lassen kann, fällt nicht einfach so vom Himmel. Schon beim Versuch, sich ein solches einfallen zu lassen, fallen viele auf den Bauch. Statt dass die Hörer vor lauter Hörspaß fast vom Hocker fallen, fallen manche Hörspiele schnell in Ungnade, weil sie dem Publikum auf die Nerven fallen, sofern sie die Hörerschaft nicht gleich in einen bleiernen Schlaf fallen lassen. Nun ist der Hörspiel-Jury, die gerne mal eine kritische Bemerkung fallen lässt, ein gefiedertes Hörspiel in die Hände gefallen, welches etwas aus der Rolle fällt. Doch wie hat es den Juroren gefallen?


      Hörspiel-Jury Volume 93: Fallen (1) - Paris
    • News vom 25. September 2016

      Die Hörspiel-Jury beschäftigt sich in der neuen Ausgabe des Rezi-Podcasts mit Oscar Wilde und Mycroft Holmes. Bekannte reale und erdachte Persönlichkeiten der Zeit- und Literaturgeschichte miteinander in einer Geschichte zu verquicken, erscheint zunächst ungewöhnlich. Doch die Serie Oscar Wilde und Mycroft Holmes zeigt, dass dieses Konzept anscheinend funktioniert. Wir sind gespannt, ob die Zukunft für uns weitere ungewöhnliche Hörspiel-Duos bereithält; vielleicht Heinrich Schliemann und Old Shatterhand, Gandhi und Tarzan, Albert Einstein und Daniel Düsentrieb oder Charles Manson und Hannibal Lecter. Ungeahnte Möglichkeiten!


      Hörspiel-Jury Volume 94: Oscar Wilde & Mycroft Holmes (5) – Kalter Fels
    • Ich denke, es ist an der Zeit, zu diesem Thread auch mal einen kleinen aber netten Kommentar zu schreiben. :zustimm:

      Ich möchte der Hörspiel-Jury danken, dass sie jeden Monat freiwillig und fleißig ihre Rezensionen hier ankündigen.
      Sie sind immer sehr schön und auch lustig verpackt und überhaupt nicht trocken und langweilig verfasst.
      Alleine das macht dann immer schon neugierig auf die Rezi und das Hörspiel! :applaus:

      Vielen lieben Dank, dass es Euch gibt. Macht auf jeden Fall weiter so! :one:
    • Witzig, wie unterschiedlich man es empfinden kann. Bei Dir löst die Werbung für den Podcast Gefühle der Dankbarkeit aus - ich hätte die Tatsache, dass das Posting von @Markus G. einfach ignoriert wurde und auch ansonsten einfach konsequent und ohne ein weiteres Wort die Werbetrommel gerührt wird, obwohl man sicherlich weiß, dass hier einige von der alten Recken aus den aktiven Zeiten der Fanpage unterwegs sind, die man mit dem spontanen Aus ohne jegliche Vorwarnung mächtig und wenig liebenswürdig vor den Kopf gestoßen hat, eher in Richtung Chuzpe verortet - und somit in eine Kategorie der eher weniger dankenswerten Verhaltensweisen.

      Aber so empfindet das eben jeder anders. @AbdulAschbadri :blumen: :zwinker:

      Aber die Rezensionen selbst sind schon recht launig gemacht. Jedenfalls die, die ich kenne. Inhaltlich durchaus solide, vielleicht mir das eine oder andere Mal zu bemüht witzig. Aber das ist eine Frage des persönlichen Geschmacks.
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • @Hardenberg: Ich muss zugeben, dass ich es auch sehr schade finde, dass Myxin & Jay auf meine wiederholte Anfrage und Bitte nicht einmal mit einem einzigen Satz reagieren. Aber ich möchte darauf nicht herumreiten. Wenn man nicht antworten möchte, dann muss ich dass so als gegeben hinnehmen. Vielleicht hat man von Sassenberg zum Thema Gabriel Burns und dem Fanforum Experiment Stille ja ein ganz striktes Redeverbot bekommen, möchte antworten, darf aber nicht. Wer weiss das schon?!
      Schönes neues Hörspieljahr 2019 :winke:
    • @Hardenberg Mir ging es in erster Linie ausschließlich um die Hörspiel-Jury und ihre Arbeit, losgelöst von der ehemaligen Fanpage und dem ganzen Rummel drum herum.

      Sicher muss man nicht immer gleicher Meinung sein mit ihren Rezensionen, Geschmäcker sind ja nun mal bekanntlich unterschiedlich und das ist ja auch ganz gut so.

      Was die Angelegenheit mit der Experiment-Stille-Seite angeht, so war ich auch sehr traurig, dass die Seite so völlig spontan geschlossen wurde. Jedoch habe ich absolutes Verständnis für Myxins und Jays Entschluss, so zu handeln.
      Sie haben es mir damals nach Anfrage per E-Mail erklärt. Vielleicht sollte Markus G. es auch mit einer E-Mail mit seinen Fragen an Myxin versuchen. Ich denke mal, dass er dann auch Antworten erhalten wird. :winke:
    • Das halte ich aber nun doch für ziemlich unwahrscheinlich. @Markus G. Die Fanpage wurde mit Sicherheit nicht dicht gemacht, weil Sassenberg das so wollte. Und mit Sicherheit schweigt man auch nicht seinetwegen. Das lässt sich ja auch aus dem Abschluss-Statement schließen.

      Ich finde eben, es hat ein ziemlich saures Geschmäckle, vor allem auch angesichts der Tatsache, dass die Fanpage ja nicht das alleinige Werk von myxin und Jay war, sondern viele, viele User und Userinnen da über Jahre mit Leidenschaft und Akribie viel Content beigetragen haben, um die Seite zu dem zu machen, was sie war. User, die unter anderem nun auch hier unterwegs sind und denen man einfach eine recht eigenwillige Entscheidung vor den Latz geknallt hat.

      Aber wat soll's - olle Kamellen! Aber als ich den überschwänglichen Dank las, kam's mir denn doch hoch - das Widerwort, versteht sich. :D

      @AbdulAschbadri Schön, dass Du Dich durch meine Worte nicht angegriffen fühlst. So war es nämlich auch nicht gemeint.
      >> Kritik ist Liebe. <<