[TV-SERIE] STAR TREK - Discovery (2017)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Freitag lief die letzte Folge der zweiten Staffel.

      Die Auflösung am Schluss ist absolut billig und lächerlich. :schiri: :mauer:

      Die Folge, die zweite Staffel und die Serie insgesamt gefallen mir nicht wirklich. :(
      Discovery ist für mich ganz eindeutig die schlechteste ST-Serie.

      Gruß, Frank (der nicht nur über MB meckern kann :D )
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.
    • Bei mir liegt die Discovery-"Experience" irgendwo mittendrin: Obwohl mir die zweite Staffel nicht mehr so gut gefallen hat wie die erste, war es trotzdem wieder gute, kurzweilige Unterhaltung. Ich freue mich jetzt erstmal auf die zweite Staffel von The Orville.... und dann im kommenden Jahr auf die nächste Staffel von Discovery.

      ACHTUNG SPOILER!
      Spoiler anzeigen
      Vom Visuellen und den Charakteren her gefällt mir Discovery gut, verglichen mit den anderen Star Trek Serien sogar am besten. Allerdings hat man meiner Meinung nach - über die komplette Staffel betrachtet - noch nicht das richtige Verhältnis von Actionsequenzen und ruhigen Momenten gefunden. Während z.B. in der 13. Folge eine fast nicht enden wollende Verabschiedungsorgie zelebriert wurde, wurde die Story in Folge 14 holterdiepolter mit viel Bombast zuende gebracht. Man darf nicht zu viel drüber nachdenken, weil einem sonst zu viele Ungereimtheiten und Logiklöcher auffallen. Wer in seine Story Zeitreisen einbaut, begibt sich sowieso auf glattes Terrain, auf dem er schnell ausrutschen kann. Hier habe ich mich z.B. über Folgendes gewundert: Letztendlich wird also offenbart, dass nicht Michael Burnhams Mutter, sondern sie selbst die sieben Zeichen gesetzt hat, weil sie durch Berührung des Zeitkristalls eine Zukunft gesehen hatte, in der Enterprise & Discovery in der SChlacht gegen die von Control gesteuerten Sektion-31-Schiffe keine Chance haben, zerstört und alle getötet werden. Gleichzeitig waren es aber doch die sieben Zeichen, die die Discovery erst dazu bewogen haben in Folge 2x10 den "Roten Engel" einzufangen, der sich als Michaels Mutter herausstellt. Dies wiederum ist überhaupt erst eine Voraussetzung dafür, dass sie am Ende der Staffel den zweiten Anzug bauen können, mit dem Michael zurück reisen und die sieben Zeichen setzen kann. Für mich ist das ein Paradoxon.
      Das besondere an KIs in Filmen und Serien ist doch, dass sie sich normalerweise in einem Netzwerk frei verbreiten und notfalls "verstecken" können und somit quasi nur schwer angreifbar und "unsterblich" sind. Control ist da aber schon ein bisschen blöd, wenn sie sich vollständig in einen einzigen Körper zurückzieht, den von Sektion31-Leland, und damit extrem angreifbar macht. Komisch war auch die Szene, in der Control Lelands Körper übernimmt: Im einen Moment wird Leland mit einer Nadel ins Auge gestochen. In der nächsten Szene ist Leland gefesselt und wird von der KI bequatscht. Wenn die KI bis dahin körperlos war, wer oder was hat Leland dann gefesselt?
      Die größte Ungereimtheit war für mich aber, dass die Discovery am Ende überhaupt noch in die Zukunft gereist ist. Nachdem zuvor Control/Leiland zerstört wurde, bestand doch eigentlich gar kein Grund mehr die Sphärendaten in eine weite Zukunft in "Sicherheit" zu bringen.
      Die ganz am Ende in der Sternenflotte vereinbarte Schweigevereinbarung über das Schicksal der Discovery ist natürlich auch sehr schräg: Storytechnisch sollte sie ja u.a. dazu dienen die Nichtexistenz des Sporenantriebs im sonstigen Star Trek Kanon zu erklären. Unlogisch sind da natürlich gleich mehrere Aspekte: Wenn die Discovery also offiziell zerstört und die gesamte Crew getötet wurde, warum hat man sich dazu entschieden nie wieder ein Wort über das Schiff und die Besatzung zu verlieren? Und haben alle anderen Rassen, die im Laufe der ersten und zweiten Staffel Zeugen der Existenz der Discovery und des Sporenantriebs geworden sind, auch entschieden nie wieder darüber zu sprechen?
      Alle Rechtschreib- und Grammatikfehler sind Absicht und haben einen pädagogischen Wert. Sie wurden von einem achtköpfigen Expertenteam speziell für diesen Beitrag zusammengestellt.
      Gilt auch einzelne fehlende Worte. In Schule man das Lückentext.
    • Absolut positiv in Bezug auf die zweite Staffel muss man natürlich noch Anson Mount als Captain Pike erwähnen.
      Er war wirklich ein wahrer Glücksgriff und Glücksfall für die Staffel.
      Ihn werde ich vermissen.
      Und viele andere Fans offenbar auch; denn es gibt eine Online-Petition, die eine Pre-TOS Serie mit Mount als Captain Pike fordert.

      Ja, auf die zweite Staffel von The Orville freue ich mich auch.

      Apropos ...

      ovsdsc.jpg

      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.
    • Star Trek Discovery (2017) fand ich ganz gut. :] Ich muß nur mal weiter schauen. Ich weiß gar nicht mehr 100 pro ob ich die erste Staffel bis ganz zu Ende geschaut hab. Mir gefiel es ungefähr so gut wie Enterprise (2001).
      The Orville (2017) ist absolut meins und Humans ( 2015 mit Gemma Chan). :daumenhoch2:
      [Und Captain Power (mit Tim Dunigan, 1987) erscheint auch die erste und letzte Staffel im Mai auf DVD. Kennt des noch jemand ?]
      Commander Evil Ende. :hurzel:
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...
    • Securitate schrieb:

      Oha! Das ist aber schade, die Serie hatte ich eigentlich auf meinem Zettel. *knirsch*
      Ach, schau da ruhig mal rein.

      Es ist halt nicht mehr das "klassische" Star Trek - im Positiven wie im Negativen.
      Es ist vergleichbar mit anderen langlebigen Sachen wie Doctor Who oder James Bond.
      Es wird im Lauf der Jahre nicht unbedingt schlechter; aber anders.
      Und irgendwann ist dann vielleicht mal ein Punkt erreicht, an dem viele "alte Fans" sagen: "Das ist nicht mehr meins".
      Aber das ist auch normal und in Ordnung. ;)

      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.
    • Hier ist ein Artikel bei heise, in dem es um die vielen Logiklöcher in der zweiten Staffel geht:
      Star Trek Discovery: In der 2. Staffel den Plot versemmelt

      Frank schrieb:

      Und viele andere Fans offenbar auch; denn es gibt eine Online-Petition, die eine Pre-TOS Serie mit Mount als Captain Pike fordert.
      Ich bin auch gespannt, ob es (irgendwann) vielleicht noch eine Enterprise-Serie um die Crew unter Captain Pike geben wird. Anbieten würde es sich ja.
      Alle Rechtschreib- und Grammatikfehler sind Absicht und haben einen pädagogischen Wert. Sie wurden von einem achtköpfigen Expertenteam speziell für diesen Beitrag zusammengestellt.
      Gilt auch einzelne fehlende Worte. In Schule man das Lückentext.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher