[TV-SERIE] STAR TREK - Discovery (2017)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • @SciFi Watchman
      Ich gebe dir vollkommen recht, auch wenn ich den Verstoß gegen die oberste Direktive in Folge 1 (nachdem sie diese noch extra vorher erwähnt hatten) ziemlich blöd fand und "The Orville" der legitime Nachfolger von TNG ist, finde ich Discovery super und vor allem sehr spannend.

      Meine zwischenzeitliche Theorie, dass wir hier die Entstehung von "Sektion 31" sehen, scheint sich ja nicht zu bewahrheiten (da wurde dann irgendwann gegengesteuert), aber das bereits in einer früheren Folge angedeutete
      Spoiler anzeigen
      Mirror Universe
      zählt immer wieder zu den besten Episoden in allen Star Trek Serien, so auch hier bei 1.10 & 1.11.

      Wirklich eine geniale Serie, auch wenn die Action im Vordergrund steht und die Moral hinten ansteht (dafür gibts wie gesagt "The Orville", welche ebenfalls in Runde 2 gehen wird).
    • Ich fand die Folge auch sehr unterhaltsam, mir sind nur zum ersten Mal seit Folge 1.1 wieder massive unlogische Verhaltensweisen aufgefallen.

      Zum Beispiel:
      Spoiler anzeigen

      -An Bord des "bösen Schiffs" scheint man nichts von dem mitzubekommen, was auf dem Planet vorgeht.
      -Alle sind charakterlich ihr Gegenteil im Spiegeluniversum, nur Sarek ist genau so drauf.
      -Der umoperierte Klingone "Son of None" tickt aus, als er sein Alter Ego sieht, das wird aber von allen irgendwie größtenteils ignoriert.
      -Außerdem weiß an Bord der Discovery jeder sofort über ihn Bescheid, nachdem er aus dem Weltall an Bord gebeamt wird, obwohl darüber gar nicht gesprochen wurde.


      Die Serie hat einen EXTREM hohen Unterhaltungswert, vor allem die Effekte sind sehr gut.
      Auch die Schauspieler sind super, allen voran "Captain Lorca".
      "Michael Burnam" hat mir zu oft den selben Gesichtsausdruck, ich mag die Schauspielerin aber trotzdem seit The Walking Dead.
      Die Logik spielt keine so große Rolle wie bei den anderen Star trek Serien, die Technologie wird so geschrieben, wie man sie gerade braucht.

      Aber von mir bekommt die Serie eine "zwei +", weil sie so viel Spaß macht und immer wieder coole Momente hat, wie zum Beispiel die von dir (und mir) zwar erwartete Identität des Emperor, aber es ist dann so cool in Szene gesetzt, dass man sich selbst "wie cool ist das denn?" sagen hört. ;-)
    • Ich fand die Folge auch sehr unterhaltsam, mir sind nur zum ersten Mal seit Folge 1.1 wieder massive unlogische Verhaltensweisen aufgefallen.

      Zum Beispiel:
      Spoiler anzeigen

      -An Bord des "bösen Schiffs" scheint man nichts von dem mitzubekommen, was auf dem Planet vorgeht.
      -Alle sind charakterlich ihr Gegenteil im Spiegeluniversum, nur Sarek ist genau so drauf.
      -Der umoperierte Klingone "Son of None" tickt aus, als er sein Alter Ego sieht, das wird aber von allen irgendwie größtenteils ignoriert.
      -Außerdem weiß an Bord der Discovery jeder sofort über ihn Bescheid, nachdem er aus dem Weltall an Bord gebeamt wird, obwohl darüber gar nicht gesprochen wurde.


      Die Serie hat einen EXTREM hohen Unterhaltungswert, vor allem die Effekte sind sehr gut.
      Auch die Schauspieler sind super, allen voran "Captain Lorca".
      "Michael Burnam" hat mir zu oft den selben Gesichtsausdruck, ich mag die Schauspielerin aber trotzdem seit The Walking Dead.
      Die Logik spielt keine so große Rolle wie bei den anderen Star trek Serien, die Technologie wird so geschrieben, wie man sie gerade braucht.

      Aber von mir bekommt die Serie eine "zwei +", weil sie so viel Spaß macht und immer wieder coole Momente hat, wie zum Beispiel die von dir (und mir) zwar erwartete Identität des Emperor, aber es ist dann so cool in Szene gesetzt, dass man sich selbst "wie cool ist das denn?" sagen hört. ;-)
    • Ich fand die Folge auch sehr unterhaltsam, mir sind nur zum ersten Mal seit Folge 1.1 wieder massive unlogische Verhaltensweisen aufgefallen.

      Zum Beispiel:
      Spoiler anzeigen

      -An Bord des "bösen Schiffs" scheint man nichts von dem mitzubekommen, was auf dem Planet vorgeht.
      -Alle sind charakterlich ihr Gegenteil im Spiegeluniversum, nur Sarek ist genau so drauf.
      -Der umoperierte Klingone "Son of None" tickt aus, als er sein Alter Ego sieht, das wird aber von allen irgendwie größtenteils ignoriert.
      -Außerdem weiß an Bord der Discovery jeder sofort über ihn Bescheid, nachdem er aus dem Weltall an Bord gebeamt wird, obwohl darüber gar nicht gesprochen wurde.


      Die Serie hat einen EXTREM hohen Unterhaltungswert, vor allem die Effekte sind sehr gut.
      Auch die Schauspieler sind super, allen voran "Captain Lorca".
      "Michael Burnham" hat mir zu oft den selben Gesichtsausdruck, ich mag die Schauspielerin aber trotzdem seit The Walking Dead.
      Die Logik spielt keine so große Rolle wie bei den anderen Star trek Serien, die Technologie wird so geschrieben, wie man sie gerade braucht.

      Aber von mir bekommt die Serie eine "zwei +", weil sie so viel Spaß macht und immer wieder coole Momente hat, wie zum Beispiel die von dir (und mir) zwar erwartete Identität des Emperor, aber es ist dann so cool in Szene gesetzt, dass man sich selbst "wie cool ist das denn?" sagen hört. ;-)
    • Wow, wie geil war denn der Reveal am Ende von Folge 1.12?

      Das zeigt, dass die gesamte 1. Staffel eine durchgehende Story hat, welche von Anfang an geplant wurde!

      Als Zuschauer konnte man aber nicht darauf kommen, da der eindeutige Hinweis erst in dieser Folge genannt wurde.

      Allerdings finde ich,
      Spoiler anzeigen
      dass es mit einem Vierteiler genug Spiegeluniversum fürs erste ist, eigentlich hätten auch drei Teile gereicht.


      Da die 1. Staffel ja nur 15 Folgen hat, ist allerdings nicht mehr viel Zeit für den Klingonen-Konflikt da, ich schätze das muss bis zum Staffelfinale oder Season 2 warten.
      Auch fände ich eine etwas ruhigere Episode mal ganz nett, vielleicht mal bei einer Außenmission auf einem Planeten oder so.
      Es fehlt noch ein bisschen die Vertrautheit mit der Discovery und ihren Räumlichkeiten, so wie man sie auf Picards Enterprise oder DS9 hatte.
    • Boris schrieb:

      War in der Tat wieder eine Hammerfolge.

      Ganz meine Meinung. Die Serie steigert sich immer mehr, und den Twist am Ende der Folge habe ich absolut nicht kommen sehen. Ich bin schon sehr auf die Fortsetzung am kommenden Montag gespannt. Wunderbar, dass Star Trek erzählerisch in der Gegenwart angekommen ist und dadurch auch Leute begeistert, die vorher mit Star Trek nichts anfangen konnten.
    • @Cherusker

      Ich denke, dass die 1. Staffel vorher auf DVD & Bluray erscheint, vielleicht zeigt Netlix US sie aber auch, sobald die 1. Staffel durch ist oder sobald die 2. Staffel startet.
      Ich habe gelesen, dass die Abonement-Zahlen von CBS Access durch die Serie deutlich gestiegen sind, deshalb denke ich es dauert noch.
      Aber schon blöd, dass netflix nur die internationalen Vertriebsrechte hat und CBS die US Ausstrahlung... ;-(
    • Und wieder eine großartige Folge. :thumbup:

      Spoiler anzeigen
      Da hat man es tatsächlich geschafft das Parallel-Universum wieder zu verlassen,
      nur um dann in einer scheinbar hoffnungslosen Situation im "normalen" Universum zu landen.

      Bin ja mal gespannt wie es mit Philippa Georgiou weitergeht.

      Und auf der Discovery ist ja nun ein Posten neu zu besetzten.


      Freue mich auf die letzten beiden Episoden.

      @Marco Man munkelt, dass es erst 2019 weitergeht.

      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.
    • Mir hat die neue Folge nicht sonderlich gefallen.

      Die Enthüllung am Ende der letzten Folge,...

      Spoiler anzeigen
      ..., dass Lorca aus dem Paralleluniversum stammt,...


      fand ich richtig klasse.

      Dass es nun aber so aussieht,...

      Spoiler anzeigen
      ..., als sei er dauerhaft tot,...


      war überhaupt nicht nach meinem Geschmack. Wenn es bis zum Ende der Staffel bei diesem Status Quo bleibt, bin ich raus bei Star Trek: Discovery.