[TV-SERIE] STAR TREK - Discovery (2017)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Cherusker schrieb:

      Die Serie kommt auf CBS in the USA, also denke ich nicht, dass die in Deutschland in absehbarere Zukunft auf Netflix erscheint, sonder auf einem anderen Sender.
      In den USA zeigt CBS die ersten beiden Folgen am 24. September 2017 im TV, die übrigen Folgen (und natürlich auch die ersten zwei) laufen dann beim CBS-eigenen Streamingdienst "CBS All Access". Ab dem 25. September ist "Star Trek: Discovery" dann außerhalb der USA und Kanada via Netflix in 188 weiteren Ländern abrufbereit.

      Die deutschen Free-TV-Rechte hat sich - man korrigiere mich bitte, wenn ich mich da irren sollte - die Pro7Sat1-Gruppe gesichert.
    • Cherusker schrieb:

      Danke @SciFi Watchman. Das wusste ich gar nicht. Wenn das der Fall ist, dann werde ich diese Serie wohl nicht schauen. Ich habe schon HBO und Netflix und Starz. Ich kann nicht alle moeglichen Exklusiv-Sender abonnieren. Vielleicht kommt es ja auch mal auf Netflix in den USA. Mal schauen.

      Ich glaub du hast das falsch verstanden...

      Star Trek: Discovery läuft in Deutschland auf Netflix!

      Bin allerdings selber kein Star Trek Fan...
      Werde es also nicht schaun.

      Hab die neuen Star Trek angeschaut, mehr aber auch nicht...
      Schau lieber Star Wars. (Bitte kein Fass aufmachen XD )
    • Ja genau so ist es. Ich wohne in Texas. Danke @Kamica fuer die Klarstellung.

      Ich bin mal gespannt, wie CBS diese Serie langfristig vermarktet. Entweder sie halten sie exklusiv auf CBS Access um dieses Abo attraktiver zu machen oder vielleicht erst auf CBS Access und dann mit Verzoegerung (z.B. 1 Jahr spaeter - also immer eine Staffel im Verzug) dann auf Netflix oder woanders. Mal schauen. Es scheint, dass die Serie neue Wege geht und mit einer Star Trek Tradition bricht. Das macht das ganze fuer mich noch interessanter:

      esquire.com/entertainment/tv/n…r-trek-discovery-changes/

      Spoiler anzeigen
      Ich finde es uebrigens schade, dass James Frain (den ich als Schauspieler sehr mag) nur in einer Folge vorkommt. Im Trailer mochte ich ihn sehr. Schade.

      James Frain...Sarek (1 episode, 2017)

    • Cherusker schrieb:

      Entweder sie halten sie exklusiv auf CBS Access um dieses Abo attraktiver zu machen oder vielleicht erst auf CBS Access und dann mit Verzoegerung (z.B. 1 Jahr spaeter - also immer eine Staffel im Verzug) dann auf Netflix oder woanders.

      Als 1995 "Star Trek: Voyager" anlief, war die Serie nicht zuletzt gedacht als Flaggschiff für das gerade erst gegründete Paramount-Network UPN, mit dem man Zuschauer zu UPN locken und den Sender überhaupt bekannt machen wollte. Nun wiederholt sich das Spiel, wobei CBS All Access an die Stelle von UPN getreten ist. Ich denke, dass CBS "Star Trek: Discovery" zeitlich verzögert auch in den USA bei Netflix bringen wird. Und sollte es mit dem eigenen Streamingdienst im Hinblick auf die Zahl an Abonnenten nicht klappen, könnte man ja auch für die Auswertung in den USA und Kanada einfach auf Netflix setzen. Für den Rest der Welt ist man ja schon Partner.
    • Danke für den neuen Trailer; darauf freue ich mich ja auch sehr :]

      Gibt's eigentlich irgendwo schon konkrete Infos über deutsche TV-Ausstrahlung (free tv) bzw. VÖs von DVD / BD? Habe auf die Schnelle nix gefunden....
      :hammer: ... mit so *nem kleinen Richterhämmerchen allen auf die Birne kloppen und dabei jedes Mal "ABGELEHNT!" schreien - das wär's :hammer:
    • Ich habe dazu im Moment auch nichts finden können. :schulter:

      Auf deutsch gibt es allerdings bereits ab dem 28. September den ersten Roman zur Serie. Er heißt "Star Trek Discovery 1 - Gegen die Zeit", wurde geschrieben von David Mack und erscheint bei Cross Cult.

      Hier mal der Link zum Roman: cross-cult.de/titel/star-trek-discovery-1.html
    • Ich habe mir heute die ersten beiden Folgen von "Star Trek: Discovery" angeschaut, und es hat mich sehr angesprochen, was ich da zu sehen bekommen habe.

      Insbesondere deshalb, weil die Serie zwar eine sehr schöne Optik hat und mit gelungenen Effekten aufwarten kann, der Schwerpunkt aber eindeutig auf den Charaktere liegt. Insbesondere auf der Hauptfigur, Lieutenant Commander Rainsford, gespielt von Sonequa Martin. Eine sehr interessante Figur, mit der ich schnell warm geworden bin. Aber auch der Rest des Casts hat bei mir einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Schon die ersten Folgen zeigen, dass die neue Serie erzählerisch einen anderen Weg geht als ihre Vorgänger: Wie es heutzutage üblich ist, werden nicht abgeschlossene Abenteuer erzählt, sondern ein Bogen über mehrere Folgen bzw. die gesamte Staffel aufgezogen. Als Konsequenz daraus bilden die Folgen 1 & 2 den Auftakt für eine größere Erzählung, die in den kommenden Episoden weitererzählt wird. Doch was bislang an Grundlagen geschaffen wurde, ist wirklich spannend und macht definitiv Lust auf mehr. Ich hätte problemlos direkt weitergucken können.

      Gewöhnungsbedürftig war für mich einzig das Aussehen der Klingonen. Aber an deren neuen Look habe ich mich dann doch schnell gewöhnt. Verliebt habe ich mich hingegen direkt in das Intro.

      Für mich ist der Start von "Star Trek: Discovery" absolut gelungen. Und ich denke, die Serie könnte mit ihrer Machart auch Zuschauer ansprechen, die bislang um Star Trek eher einen Bogen gemacht haben.

      Hier mal zurEintimmung das Intro von "Star Trek: Discovery":

    • Ich habe es mir auch angeschaut. Hier in den USA gibt es die Serie nicht auf Netflix. Die erste Folge gab es gestern auf CBS im Free-TV. Folge 2 gibt es dann auf CBS ACCESS für $5.99 pro Monat. Das ganze ist holprig gestartet, da die Greenbay Packers mit ihrem Football Spiel in die Verlängerung ging und damit meine Aufzeichnung nur die erste Hälfte von Star Trek aufgenommen hat. Und sie wiederholen es auch nicht. Ich habe im Büro rumgehorcht und alle waren meiner Meinung, dass es sich fuer diese Serie nicht lohnt, extra einen weiteren Pay Sender zu abonieren. So toll war die Serie nicht (obwohl ich die Schauspielerin der Kapitänin sehr gut fand. Also fuer mich nichts. Falls es irgendwann mal auch in den USA auf Netflix kommt (wenn CBS es eingesehen hat dass ihr Pay Channel Unfug ist) dann wuerde ich es vielleicht nochmal antesten. Aber so ... nee.
    • Ich habe die erste Folge gesehen und für mich gibt es ein paar Sachen, die für mich nicht funktionieren:
      Spoiler anzeigen


      - Die Klingonenszenen haben mich gelangweilt. Die Sprache ist so langsam, dass ich mich frage, wie lange sie im Alltag brauchen, bis sie eine normal Konversation geführt haben. Da dauert doch das Vorlesen einer normalen Einkaufsliste eine halbe Stunde. :gaehn:

      - Die Szene in der Wüste: Wenn ich weiß, wo der Brunnen ist, warum beame ich nicht näher ran sondern laufe durch die Wüste? Warum nehme ich keine Signalbooster mit, wenn ich weiß, dass ein Sturm kommt? Und wieso werden die Fußsuren nicht vom Wind verweht? Natürlch kann man durch die Wolken nicht die Menschen auf den Sensoren sehen, aber die Fußspuren, die sind aber soviel leichter aufzuspühren durch den Sturm.... :hirni:

      - Mitten in der Kriese rennt die EXO raus und macht einen Telefonanruf: nee, klar... 8|

      - Die Meuterei: Wenn sie Michael Burnham nicht direkt in der nächsten Folge in die Arrestzelle werfen, dann wäre ich wirklich angepisst. :schetter: Man kann ja unterschiedlicher Meinung sein, aber mal eben den Captain betäuben und einen Krieg anfangen ist so weit weg von dem, was ich mit Star Trek verbinde, dass ich schwer genervt war. Für mich war immer die Grundlage von Star Trek, dass man zwar unterschiedlicher Meinung sein kann, aber am Ende zusammen steht. Michael Burnham ist bei mir in der Sympatie direkt in den Keller gefallen. :baseball: (Btw: Sind Menschen nicht eigentlich zu schwach für den Nervengriff?)
    • Benutzer online 3

      3 Besucher