DreamLand-Grusel - 23 - Haus der bösen Träume

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • DreamLand-Grusel - 23 - Haus der bösen Träume



      VÖ: 20. November 2015


      Inhalt:

      Kennt Ihr auch das beklemmende Gefühl, wenn Ihr ein Haus betretet, in dem etwas Schreckliches geschehen ist? Man spürt förmlich, dass mit
      diesem Gebäude etwas nicht stimmt. Die Mauern scheinen es einem zuzuflüstern.

      Es ist vielleicht nur so ein vages Gefühl, ein komisches Kribbeln in der Magengegend, oder eine Gänsehaut, die eure
      Arme hinaufzieht, während ihr durch die Räume wandert. Doch Ihr ahnt, dass etwas Böses an diesem Ort lauert.
      Man sagt, ein jedes Haus nimmt über die Jahre die Stimmungen von seinen Bewohnern auf. Alles Leid und Glück, das sich in den Mauern abgespielt hat, verdichtet sich zu
      einer eigenen Seele. Sensible Menschen können diese Aura spüren und wenn ein Haus aus bösen Träumen besteht, dann solltet Ihr fortlaufen,
      solange ihr noch könnt...


      Sprecher:

      Erzähler – Christian Rode
      Sarah Nightingale – Farina Brock
      Mrs. Louise Cyphre – Karin Lieneweg
      Mr. Arthur Jackel – Christian Weygand
      Rick Winter – Udo Schenk
      David Blackheart – Patrick Bach
      Melly – Florentine Draeger
      Amalia – Dagmar von Kurmin
      Nachbar – Marc Schülert


      Quelle: Dreamland@Facebook
    • Noch einige Infos :)

      Klappentext und Sprecher:
      Kennt Ihr auch das beklemmende Gefühl, wenn Ihr ein Haus betretet,
      in dem etwas Schreckliches geschehen ist? Man spürt förmlich, dass mit
      diesem Gebäude etwas nicht stimmt. Die Mauern scheinen es einem
      zuzuflüstern.
      Es ist vielleicht nur so ein vages Gefühl, ein
      komisches Kribbeln in der Magengegend, oder eine Gänsehaut, die eure
      Arme hinaufzieht, während ihr durch die Räume wandert. Doch Ihr ahnt,
      dass etwas Böses an diesem Ort lauert. Man sagt, ein jedes Haus nimmt
      über die Jahre die Stimmungen
      von seinen Bewohnern auf. Alles Leid
      und Glück, das sich in den Mauern abgespielt hat, verdichtet sich zu
      einer eigenen Seele. Sensible Menschen können diese Aura spüren und wenn
      ein Haus aus bösen Träumen besteht, dann solltet Ihr fortlaufen,
      solange ihr noch könnt...
      Erzähler – Christian Rode
      Sarah Nightingale – Farina Brock
      Mrs. Louise Cyphre – Karin Lieneweg
      Mr. Arthur Jackel – Christian Weygand
      Rick Winter – Udo Schenk
      David Blackheart – Patrick Bach
      Melly – Florentine Draeger
      Amalia – Dagmar von Krumin
      Nachbar – Marc Schülert
    • Hab das Hörspiel heute gehört und finde es top :thumbup:

      Das untere Teil des Covers ist wahrscheinlich ein Frauenkörper. Dachte, ich kenne mich da einigermaßen aus....aber wo ist denn da bitte: oben/unten/hinten/vorn ??? :denk:

      Aber eine Superfolge. Hat mich wieder geflasht. :cool: :thumbup:
      no disc, no fun
    • Ja, das Cover ist sehr frei interpretiert =) , irgendwo gab es auch mal eine Diskussion dazu, dass die Spiegelung des Nachtmahrs (oder was auch immer es sein soll) irgendwie falsch ist.
      Aber finde ich persönlich egal, es kommt auf den Inhalt an, und der soll in diesem Fall doch wirklich gut sein.
      Darüber sind sich eigentlich alle Hörer/ Rezensenten einig. :zustimm:
    • Eines der besten, wenn nicht sogar das beste Dreamland-Grusel Hörspiel für mich. Damit ist Dreamland ihr bisheriges Meisterstück gelungen Tolle Geschichte, tolle Sprecher, tolle Musik, wobei diese nur sehr spärlich eingesetzt wird und wahrscheinlich deshalb sehr zur gelungenen Atmosphäre beiträgt, weil sie sich niemals in den Vordergrund drängt. Dieses Hörspiel hat mich stark an eine Geschichte aus dem Gruselkabinett erinnert. Die Gruselserie war meine Lieblingsserie aus dem Hause Dreamland und ist es jetzt mehr denn je. Thomas und sein Team haben wirklich eine weitere "Leistungssteigerung" erbracht :thumbsup:
      Baba :winke4:
    • Ja, heute gehört und für wirklich ziemlich gruselig befunden. :schreck:
      Ist für mich von den DGs in jedem Fall eine der besten Folgen. :thumbup:
      Die beklemmende Stimmung setzt sehr früh in der Handlung ein und steigert sich dann kontinuierlich bis zum ziemlich erschreckenden Höhepunkt.
      Inhaltliche "Durchhänger" hat diese Story jedenfall keine, im Gegenteil.
      Was mich ein bisschen gestört hat, war die Rolle der Louise Cyphre bzw. deren Beseztung mit Karin Lieneweg.
      Aber es ist ja mein eigenes "Problem", wenn ich die nach den letzten 36 Jahren zu sehr mit "Tante Mathilda" verbinde und mich ihr andauerndes wirres Kichern eher amüsiert als beunruhigt hat bzw. ich ihr diesen Part nicht so wirklich abgenommen habe. =)
      Ebenfalls ein bisschen ungeschickt, aber schwer anders umzusetzen, waren die häufigen erklärenden Selbstgespräche von Farina Brock als Sarah Nightingale.
      Der immer wieder erklingende Spieluhr hätte ich diesen komischen "Horror-Sound" nicht gerade so laut beigemischt, denn der hat die Melodie regelrecht übertönt. :pinch:
      Und was bitte ist eine bleiernDe Müdigkeit, von der Christian Rode als Erzähler häufiger spricht?
      Das Wort kannte ich bisher nicht. ;)
      Spoiler anzeigen
      Nachdem bereits auf dem Cover eine Nachtmahr-Szene abgebildet ist und auch im Hörspiel mehrfach von einem solchen die Rede ist. hätte ich ja eigentlich erwartet, dass er auch in irgendeiner Form direkt in Erscheinung tritt, was ja aber nicht der Fall ist.
      Das hat mich etwas gewundert, wenn auch nicht enttäuscht.
    • @Agatha: Freut mich, dass dir die Folge gefallen hat. :drueck: Finde sie auch eine der besten der Reihe. Das Ende fand ich für das stimmungsvolle Hörspiel sehr heftig. Aber gerade das hat das Hörspiel nochmal gesteigert, finde ich. Lustig auch die letzte(n) Minuten des Hörspiels. Kam mir sehr bekannt vor.... ;)

      Jedenfalls freut es mich, dass du den Kauf nicht bereut hast. Man fühlt sich ja etwas verantwortlich.... :green:
    • Schön, dass euch die Folge auch so gut gefallen hat, wie mir. Für mich ein großes Ausrufezeichen der Serie. Ich hoffe, dass wir noch viele solche Folgen zu hören bekommen. Karin Lineweg fand ich sehr passend, weil sie irgendwie die liebe gute "Oma" spielte, oder auch doch nicht. Diesen Gegensatz hat sie sehr gut rüber gebracht.
    • Ich freue mich sehr, dass euch das Haus der bösen Träume gefallen hat. Ein Hörspiel ist ja immer die Gemeinschaftsarbeit von vielen tollen Leuten, aber als Autorin freut man sich natürlich besonders darüber, wenn auch die zugrunde liegende Geschichte beim Hörer gut ankommt. Dieses Skript lag mir persönlich sehr am Herzen. Und so freue ich mich und danke euch allen für die tollen Kommentare. Das ist für Autoren immer eine super Motivation und spornt an, auch weiterhin mit ganz viel Herzblut an den Skripten zu schreiben. :) Es macht mich sehr glücklich neben meinen Büchern auch Hörspielskripte schreiben zu dürfen, da ich schon als kleines Kind stundenlang Hörspiele gehört habe (damals vor allem ???, Europa Pink/Grüne Gruselserie und die alten John Sinclair). Eine Leidenschaft, die mich in all den Jahren nicht verlassen hat! Übrigens bin ich sehr gespannt, wie euch dann die Folge 25 "In den Fängen des Todes" gefallen wird. Ich durfte schon in einige Sprecheraufnahmen reinhören und kann es kaum erwarten, das fertige Hörspiel zu hören. Liebe Grüße aus dem hohen Norden an alle Hörspielverrückten <3
    • Ich freue mich sehr, dass euch das Haus der bösen Träume gefallen hat.


      Hallo @Evelyn Boyd: Ja, die Geschichte ist wirklich gelungen, wie auch die gesamte Umsetzung, und wenn man sich von einem Hörspiel gut unterhalten gefühlt hat, dann darf man es auch ruhig mal entsprechend loben und das die Macher wissen lassen.
      Das Gegenteil kommt ja auch häufiger mal vor. =)
    • #23 ist bis jetzt meine Lieblingsfolge von Dreamland Grusel. Gute Geschichte und auch gut umgesetzt.
      "Das Sonnenlicht, es schwindet bei Nacht, erst am Tag ist wieder sein Feuer entfacht. Von Sonne zu Mond und zu Sonne erneut,
      ewige Ruhe die lebenden Toten erfreut. Ruhelose Seelen wandern ohne Wonne, gib ihnen Frieden mit der Hymne der Sonne."