Fear The Walking Dead - Spin Off zur TV-Serie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Finde ich bei FTWD gar nicht so schlimm. Bei der Mutterserie gibt es dagegen kaum noch einen Hauptcharakter, der mir nicht unsympathisch ist.

      Finde ich grundsätzlich auch etwas "unvorteilhaft": Wenn ich eine TV-Serie mache, bei der viele Zuschauer die Hauptfiguren nicht mögen, dann trägt das nicht unbedingt dazu bei, dass sich die Zuschauer mit ihnen identifizieren und die Serie gerne schauen. Es sei denn sie haben Spaß daran, den Figuren beim Sterben zuzusehen..... :smile:
      Alle Rechtschreib- und Grammatikfehler sind Absicht und haben einen pädagogischen Wert. Sie wurden von einem achtköpfigen Expertenteam speziell für diesen Beitrag zusammengestellt.
      Gilt auch einzelne fehlende Worte. In Schule man das Lückentext.
    • So, jetze hab ich die erste Staffel auch mal gesehen. Fazit: Man versucht gezielt, keinen Abklatsch des Originals zu liefern, sondern denkt die Ausgangssituation aus einem anderen Blickwinkel weiter. Mit Erfolg! Vor allem gelingt es, die Motivation der Charaktere plausibel darzustellen. Sehr gut fand ich auch die staffelübergreifende Dramaturgie, die zwar langsam aber doch mit steigendem Tempo dem Finale entgegen steuert. Freue mich auf die 2. Staffel.
      Ein Vogel sitzt auf meinem Bein, dem schlag ich gleich die Fresse ein.
      Knarf Rellöm
    • Ich fand die erste Staffel ziemlich schlecht, vor allem Folgen 1-3 waren furchtbar, da die Charakter alle sehr unsympathisch agieren.
      Folgen 4-6 waren von der Story her interessanter (wie geht das Militär vor?), aber die Protagonisten bleiben immer noch nervig.
      Am Ende von Folge 6 kann man die Hauptfiguren aufgrund ihres Verhaltens glatt für die Bösen halten.

      Staffel 2A (Folgen 2.1-2.7) fand ich großartig, da jede Folge in sich abgeschlossen einen ganz anderen Aspekt der Zombie-Apokalypse betrachtet.
      Nick wird der Sympathieträger und Identifikationsfigur der Zuschauer, die anderen bleiben jedoch relativ blass.
      Staffel 2B (Folgen 2.8-2.15) erzählt wieder eine zusammenhängende Geschichte, welche zwischen zwei Handlungsorten wechselt.

      Insgesamt ist S2 deutlich besser als S1, allerdings fallen beide Hälften sehr unterschiedlich aus und natürlich gibt es wieder total bescheuerte Verhaltensweisen, wie auch bei der Mutterserie.

      S3 startet am Montag 5.6.17, diesmal mit 2 mal 8 Folgen.
      S4 ist bereits bestätigt.
    • Ich fand es gerade gut weil realistisch, dass die Figuren alle so egoistisch handeln. Vor allem Travis, der ja eigentlich moralisch überlegen sein will. Damit knüpft FTWD eher an Carpenter und Romero an als TWD selber.
      Ein Vogel sitzt auf meinem Bein, dem schlag ich gleich die Fresse ein.
      Knarf Rellöm
    • Travis handelt aber erst in Staffel 2 egoistisch, weshalb diese auch klar besser ist, die Charakter passen sich entweder den neuen Gegebenheiten an oder gehen zugrunde.
      Ich finde es ist normal, dass Menschen in einer postapokalyptischen Welt teilweise egoistisch handeln, aber es ist ja noch mal ein Unterschied, ob man in einer Notsituation, wenn es um das eigene Überleben oder das seiner Kinder/Familie geht, über Leichen geht oder ob man kaltblütig beschließt hunderte oder gar tausende Menschen für ein Ablenkungsmanöver zu opfern.
      Aber gut, die Charakter in Fernsehserien sind bei unterschiedlichen Autoren natürlich sowieso nicht wirklich in sich stimmig.
      Jedenfalls haben die Teenager in Staffel 2 aufgehört so extrem zu nerven wie in S1 und auch deshalb ist die 2. deutlich erträglicher für den Zuschauer.

      Die Ankündigung den Ausbruch der Zombie-Seuche zu zeigen, was in TWD ja nie der Fall war, ist auf jeden Fall nicht wirklich umgesetzt worden, eine einzige Folge beschäftigt sich am Rande damit.
      FTWD zeigt halt die Ereignisse an der Westküste und TWD die im Osten bzw. später an der Ostküste der USA.
    • Ich fand die Serie ziemlich spannend! Hab mich an die Charaktääääre gewöhnt...
      Weiß jemand wann es endlich weitergeht?

      Müßte doch eigendlich bald? weitergehen... TWD ist erstmal fertig, dann wäre es doch Schlau das Spinoff JETZT bald weiterzuspinnen?

      Naja, wenn einer was weiß... sagt mal Bescheid!
    • Deodato schrieb:

      Weiß jemand wann es endlich weitergeht?
      Es geht mittlerweile weiter und ich kann euch sagen, dass ich mal wieder ein persönliches Feuerwerk abgebrannt habe, weil ein weiterer Charaktere, der mir dermaßen auf die Nerven gegangen ist, seinen Dienst quittiert haben. Schon am Ende der 2. Staffel war ich ganz entzückt, dass diese Pfeife "Chris" ´nen Kopfschuss bekommen hat und jetzt das. - Die Serie reinigt und entwickelt sich ganz nach meinem Geschmack.
    • In der 1. Staffel ist mir Chris nicht negativ aufgefallen und hätte auch nichts Schlechtes über ihn sagen können. Sollte die Figur den einen oder anderen, dennoch nervig vorgekommen sein, darf man die Situation nicht vergessen in der sie sich gerade befinden. Ich fand alles sehr real dargestellt. Wie würden wir wohl reagieren, wenn wir an ihrer Stelle wären??? Wahrscheinlich genauso!!! Mich hat eher Nick genervt, der ständig auf der Suche nach Drogen war (was auch verständlich ist). Durch seinen Drogenkonsum mußte man ihn jeden Handgriff erklären und des einen oder anderen Mal, hat er die Gruppe in Schwierigkeiten gebracht.
      Mit eiskalten Grüßen
      Starlord
    • Ich werde mit der Serie einfach nicht warm. Ich habe die 1. Staffel insgesamt 4 mal gesehen und gedacht, es liegt einfach nur an mir und ich brauche einfach nur die passende Zeit und Aura. Die Charaktere und ihre Darsteller sind absolut nichtig und austauschbar und erst die 5. Folge beginnt etwas zu interessieren, die 6. war dann die beste, aber wirklich begeistert hat mich auch die nicht. Die 2. Staffel bietet schon ein wenig mehr, aber auch hier fehlt mir der entscheidende Biss. Dagegen ist die Trashserie "Z Nation" der reinste Augenschmaus.
      :albern:

      :st: :st3: :st2: Neu-Deutsch für Olympische Spiele: "Internationale Doping-Festspiele" :st2: :st3: :st:
    • daneel schrieb:

      Die zweite Staffel halte ich nur mit "Vorspulen" aus. Der einzige Charakter, den ich nicht hasse ist Nick Clark.

      Geht mir genauso.
      Momentan sendet RTL2 die zweite Staffel. Gelegenheit also, mal reinzuzappen. Aber ich muss gestehen: Meins ist es nicht. Mein Finger ist auch ständig auf der Vorspultaste.
      Mich fixt aber auch dieses Mexiko-Setting so gar nicht an. Die Charaktere sind mir egal. Die Entwicklung langweilt mich.
      Für mich ist das nichts.

      Ich werde aber wohl noch bis zum Staffelende spulen schauen. :D

      Wäre übrigens nett, wenn man hier Spoiler-Tags setzte, ehe man einschneidendere Ereignisse aus Staffeln offenbart, die noch nicht im Free TV zu sehen waren. Nicht jedem ist eine Serie so wichtig, dass man dafür ein Pay-TV-Abo abschließt. Manche warten halt bis zur Free TV-Premiere und möchten dann gern auch noch überrascht werden dürfen. (Gerade wenn's schon ansonsten keine großen Highlights darin gibt.) :)
      "Ein Zyniker ist ein Mensch, der von allem den Preis und von nichts den Wert kennt."

      Oscar Wilde
    • Ich finde die zweite Staffel nicht so gut wie die erste. Es gibt immer noch viele positive Aspekte aber die Motivation der Figuren überzeugt nicht mehr so sehr. das war aber mE die größte Stärke der Serie.
      Ein Vogel sitzt auf meinem Bein, dem schlag ich gleich die Fresse ein.
      Knarf Rellöm