Perry Rhodan - PLEJADEN

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Markus G. schrieb:

      Das erinnert mich an meine Staffelkäufe von Akte X. Ich habe gleich nach Erscheinen an die 100€ pro Staffel bezahlt, heute zahlt man einen Bruchteil davon. Ich habe es aber nicht bereut. Eine geile Serie. Die Plejaden habe ich noch nicht alle gehört. Irgendwie war bei mir nach ein paar Folgen die Luft draußen. Das hatte aber nix mit der Lauflänge zu tun.
      Das ist klar. Auch wenn es ein kleiner Unterschied ist, wenn man bei Akte X 24 Folgen (oder waren es 26?) mit 45 Minuten bekommt, bei Perry Rhodan dagegen vermutlich keine 7 Stunden (gut, zum Schluß gab es ja noch etwas Musik obendrein).
    • Da kann man sehen, wie stark die Serie am Anfang ueberteuert war. Die Diskussion hatten wir ja damals schon und dass die Serie weit ueberteuert war, war mir damals schon klar (ich habe sie dennoch damals zum vollen Preis gekauft). Aber diese grossen Preisspruenge sind nicht sinnvoll und schaden einer Firma, da sie die Preisgestaltung in Frage stellen. Ich mag es sehr und es mach auch Sinn, wenn man nach einer gewissen Zeit Pakete oder Boxen zu reduzierten Preisen herausbringt um eine sekundaere Kundschaft zu gewinnen (die man mit den Einzelfolgen damals nicht angesprochen hat). Aber bei >70% Preisnachlass schlackern einem ja die Ohren und das ist zumindest in meiner Branche ein absolutes No-Go. Das macht es klar, dass die Original-Preise weit ueberteuert waren. Da werden viele beim naechsten Mal auf die Pakete warten und das kann nicht in deren Interesse sein.
    • Cherusker schrieb:

      Aber bei >70% Preisnachlass schlackern einem ja die Ohren und das ist zumindest in meiner Branche ein absolutes No-Go. Das macht es klar, dass die Original-Preise weit ueberteuert waren. Da werden viele beim naechsten Mal auf die Pakete warten und das kann nicht in deren Interesse sein.
      Wenn Zaubermond bereits vor einem halben Jahr genau dieses Paket zum identischen Preis geschnürt hatte, wie Audioromane gestern schrieb, dann ist das "Problem" dem Label ja schon länger selbst aufgefallen und die Preisschraube wurde auch von ihm entsprechend gedreht.
      In diesem Fall hätte man ja scheinbar aus zwei Folgen eine machen können, um auf die heutige Durchschnittslänge eines Hörspiels zu kommen.
    • Im Vergleich mit den Audible-Serien ist natürlich auch 39€ oder 29€ teuer, denn dort gibt es solche 10 teilige Mini-Serien bereits für unter 10€. Aber ich persönlich finde es immer schade wenn eine Serie auf ihren Preis „runter gerechnet“ wird. Am Ende sollte die Serie für sich sprechen. Und wenn diese sehr gut ist und wenn ich sie deshalb mehrmals höre, dann ist es mir im Grunde egal ob 9€ oder 70€. Denn dann ist sie es so oder so wert gehört zu werden. Wenn sie jedoch nur so „lala“ ist, dann ist der Preis auch egal, denn dann wären mir 9€ genau so zu viel wie 70€, würde ich maximal per Streaming reinhören, aber vielleicht nicht einmal das. Am Ende steht bei mir also immer die subjektiv erlebte Qualität im Vordergrund und nicht der Preis. Als Diskussionsthema poste ich folgende Kolumne, die ich vor ein paar Jahren verfasst hatte, in der ich Preis, Lauflänge und Qualität miteinander in Beziehung setze: Hörspielerfahrungen Teil 13: Das Dilemma der "Lauflänge"
      Schönes neues Hörspieljahr 2019 :winke:
    • Die Zweitverwertung via Streaming folgt nun. Die Serie gibt es seit heute auf den Streaming-Plattformen. Ich habe sie bei Spotify und Amazon Unlimited Music ausfindig gemacht. Vielleicht versuche ich es ja noch einmal mit der Serie...
      Schönes neues Hörspieljahr 2019 :winke:
    • Markus G. schrieb:

      Die Zweitverwertung via Streaming folgt nun. Die Serie gibt es seit heute auf den Streaming-Plattformen. Ich habe sie bei Spotify und Amazon Unlimited Music ausfindig gemacht. Vielleicht versuche ich es ja noch einmal mit der Serie...
      Mir war Folge 1 zu hektisch. Bzw. man ist sofort in die Story geschubst worden. Habe dann abgebrochen nach der Hälfte der CD. Ich muss es auch nochmal versuchen. Zumindest besser inszeniert als die EinsAmedien Hörspiele, die ich alle mein Eigen nennen darf. Die sind zwar schön ruhig, aber haben bei Weitem nicht das Top-Niveau in der Inszenierung und Spielfreude der Sprecher.

      Hoerspielecho.de - Reden wir darüber.
    • Mir ging es ganz ähnlich, wobei ich die ersten 6 CDs gekauft habe, danach die Lust verloren hatte. Zu viel Action, zu hektisch, zu viel „Bumbum“, zu wenig für mich zum „anhalten“. Aber die VÖ nun ist der richtige Anlass und Erinnerung es noch einmal zu probieren.
      Schönes neues Hörspieljahr 2019 :winke:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher